Jeden Tag ein Buch?

  • Zitat

    Original von Bodo
    Nachdem ich einmal ein Buch in der Bahn ausgelesen hatte - auf der Hälfte der zurückzulegenden Strecke - habe ich immer mindestens zwei, oft sogar drei Bücher in der Tasche: Das aktuelle, eins in Reserve und eins, falls die Reserve Mist ist. " Ist es auch Wahnsinn, hat es doch Methode!" :chen


    Wenn ich ein Buch in der Bahn auslese (was mir auch schon passiert ist), dann lese ich dort die schönsten Stellen eben nochmal oder die Passagen, die mir vielleicht bei einem Thriller nicht einleuchten oder mich stören oder ich lege es weg, guck aus dem Fenster, denke über das Buch nach. Oder nur über das Leben allgemein. Ich weiß, das klingt seltsam, aber ich finde es dem Buch gegenüber irgendwie "unfair", direkt ein neues anzufangen. Ich möchte mich mit dem Buch beschäftigen, auch wenn es keine hochragende Literatur war.
    Das Wort "Fließbandlesen" kam mir, weil ich jetzt etwas mehr Zeit zum Lesen habe als die letzten Monate und auch höheren SUB, als ich es gern hätte (ja, ich weiß :lache). Und da ich zwar auf der einen Seite nicht gleich nach Beenden eines Buchs ein neues lesen möchte, auf der anderen Seite aber unbedingt ein Buch kaufen will und gesagt habe, ich kauf erst eins, wenn mein SUB wieder 10 oder weniger beträgt, muss ich schnell lesen. Was mich dann eben an Fließbandarbeit erinnert :lache


    Es kann aber sein, dass es noch ein Überbleibsel meiner lesearmen Zeit ist. Ich habe einmal in 3 Monaten ein Buch gekauft, dieses recht schnell ausgelesen und dann noch beim Essen immer wieder darin geblättert und die besten/schönsten Passagen gelesen. Ich bin es einfach gewohnt, ein Buch nicht gleich aus der Hand zu legen, wenn ich fertig bin.

    With love in your eyes and a flame in your heart you're gonna find yourself some resolution.


    *Bestellungen bei Amazon bitte über Forumlinks (s. Eulen-Startseite) tätigen, um so das Forum zu unterstützen.*

  • Zitat

    Original von Alice Thierry
    Und ganz unter uns: Mit am besten liest es sich beim Zähneputzen. ;-)
    Aber das ist ein anderer Thread...


    Welcher Thread soll das sein, die Suchtklinik? :lache Nee, im Ernst, das finde ich dann doch übertrieben.

  • Oh ja, das geht. Zwei Minuten soll man ja laut Zahnarzt Schrubben. Nicht gerade eine spannende Betätigung. Mit Buch vergehen diese Minuten aber viel schneller. Da putzt man gerne auch mal länger. Mein Rekord war bisher 15 Minuten.


    Kochen ist auch nicht schlecht, kommt aber drauf an, was man macht. Ich empfehle dazu (zum Buch) einfache Gerichte wie Suppen oder Nudeln. :grin

    :flowersIf you don't succeed at first - try, try again.



    “I wasn't born a fool. It took work to get this way.”
    (Danny Kaye) :flowers

  • Zitat

    Welcher Thread soll das sein, die Suchtklinik? Nee, im Ernst, das finde ich dann doch übertrieben.


    Die (Zeit-) Not macht erfinderisch.


    Meines Wissens gibt es einen Thread zum Thema "Wo lest ihr?".

    :flowersIf you don't succeed at first - try, try again.



    “I wasn't born a fool. It took work to get this way.”
    (Danny Kaye) :flowers

  • Ich lese sehr gerne, aber ich kann auch mal einen Tag ohne lesen verbringen. Manchmal brauche ich das auch einfach. Dann müssen andere Sachen erledigt werden oder ich falle abends dann einfach mal ins Bett und bin zu platt, um noch ein paar Seiten zu lesen. Aber für Arztbesuche oder Bahnfahrten nehme ich immer ein Buch mit. Ich lese lieber Bücher als Zeitschriften.

    :write "Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein." -Albert Einstein-


    :lesend

  • Wenn ich ein Buch ausgelesen habe schlafe ich eine Nacht darüber das sich alles setzen kann. Wenn ich dann doch noch große Lust zum lesen verspüre lese ich halt eine Zeitschrift oder höre etwas Hörbuch. Ich lese auch jeden Tag wenn es dann doch mal einen Tag ohne Buch gibt fällt mir dies sofort auf und ich habe das Gefühl das mir etwas fehlt.

    Der Sinn des Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. :grin


    :lesend Elfenzeit-Merlins erwachen von Cathrin Hartmann

  • ich liebe Bücher und lese sehr gerne, aber hin und wieder habe ich auch Phasen wo ich deutlich mehr Bücher mit heim bringe als dass ich jemals lesen könnte .... und hin und wieder mache ich auch eine mehr oder weniger lange Lesepause.

  • Wenn ich nicht jeden Tag wenigstens ein bißchen was gelesen habe, würde mir echt was fehlen! Und wenn ein Buch ausgelesen ist, nehme ich mir auch gleich das Nächste vor. Wenn es interessant war, dann setzt es sich auch während der nächsten Geschichte, finde ich.
    Außerdem ist es ein schöner Ausgleich, wenn einen der handwerkliche Job geistig kaum fordert.


    Und weil man inzwischen bei fast jedem Arzt ewig lange warten muß, gehe ich da überhaupt nicht mehr ohne Buch hin. Der Rekord war eine Sitzung von 4Stunden, wie hätte ich das sonst überstehen sollen?! :rolleyes

  • Also normalerweise lese ich immer, allerdings gibt es dann auch die Phase wo ich das Stricken wieder mal mehr vorziehe. Das kommt so alle zwei Jahre oder so vor. Oder es ist eben, Ömchen ist nicht so fit und dann fehlt mir einfach der Kopf um mich auf ein Buch zu konzentrieren.

  • Ich fange gleich nach dem beendeten Buch ein neues an. Ich mache mir Notizen aus dem gelesenen und schreibe eine Art Buchbesprechung um nichts zu vergessen. Man hat nicht immer die Zeit, aber ich lese wann und wo ich kann. :wave

    Zitat

    Bücher haben Ehrgefühl, wenn man sie verleiht, kommen sie nicht zurück. T.Fontane


    :lesend:fruehstueck
    Ich lese Thomas Mann; Der Zauberberg;

  • Zitat

    Original von Alice Thierry
    Oh ja, das geht. Zwei Minuten soll man ja laut Zahnarzt Schrubben. Nicht gerade eine spannende Betätigung. Mit Buch vergehen diese Minuten aber viel schneller. Da putzt man gerne auch mal länger. Mein Rekord war bisher 15 Minuten.


    Kochen ist auch nicht schlecht, kommt aber drauf an, was man macht. Ich empfehle dazu (zum Buch) einfache Gerichte wie Suppen oder Nudeln. :grin


    Ich habe auch schon beim Zähne putzen gelesen :-]
    Manche Bücher sind einfach so spannend, da kann ich nicht aufhören!


    Beim Warten auf das Nudelwasser, beim Umrühren, usw. hab ich auch schon gelesen.


    Ich lese eigentlich jeden Tag. Es sei denn, mein Freund ist da (wir sehen uns nur am Wochenende), dann kann der Samstag schon mal ohne Lesen vergehen aber das ist eher selten.

  • Zeit habe ich ja (leider :rolleyes) meist im Überfluss, aber ich tue natürlich auch andere Dinge, als nur lesen.


    Ansonsten korreliert das Lesen bei mir sehr stark mit meiner physischen und psychischen Verfassung. Fühle ich mich nicht wohl bzw. bin krank, kann ich nicht lesen (kann mich nicht konzentrieren).


    Beim Zugfahren halte ich es wie Bodo: immer zwei in Reserve (sonst werde ich nervös) :grin.

    Liebe Grüße, Sigrid

    Keiner weiß wo und wo lang

    alles zurück - Anfang

    Wir sind es nur nicht mehr gewohnt

    Dass Zeit sich lohnt

  • Ich lese eigentlich nur ein Buch am Tag, aber manchmal (sonntags :grin) lese ich zwei und dann kann ich aber nicht gleich einschlafen, da ich immer vor dem Schlafen über das Buch nachdenke. Je nachdem ob es sehr leichte oder schwere Literatur war, dauert das schon manchmal seine Zeit.

  • Ich versuche jeden Tag ein bisschen zu lesen. Oft habe ich aber so viel anderes zu tun, dass ich nicht dazu komme und kann die Bücher auch beiseite legen, wenn es sein muss. Aber eigentlich verzichte ich ungerne darauf. :-(

    "Von den vielen Welten, die der Mensch nicht von der Natur geschenkt bekam, sondern sich aus dem eigenen Geist erschaffen hat, ist die Welt der Bücher die größte." (Hermann Hesse)

  • Ihr Stümper, Lesen beim Nudeln kochen! Mein Pasta-Kochbuch sagt, dass man Nudeln mit Liebe und Aufmerksamkeit zubereiten muss, nur dann werden sie wirklich gut! ;-)


    @topic: Ob ich gleich ein neues Buch anfange oder nicht, ist bei mir sehr unterschiedlich. Ich glaube, gerade wenn ich ein richtig gutes Buch fertig gelesen habe, will ich gleich ein Neues anfangen, einfach, weil das Lesen so viel Spaß gemacht hat. Natürlich ist mir klar, dass das nächste Buch vielleicht weniger toll ist...aber das Risiko geh ich dann gerne ein. Wenn ich ein Buch nicht so mochte, mich eher durchquälen musste, dauert es denke ich länger, bis ich das nächste anfange.


    Ich muss aber auf jeden Fall nicht jeden Tag lesen, hatte schon Phasen, da hab ich wochen- oder monatelang nichts gelesen. Das waren dann aber meistens Phasen, in denen ich für die Schule oder Uni viel lesen musste. Manchmal dachte ich schon, ich hab vielleicht pro Tag nur ein begrenztes Pensum an Wörtern, die ich aufnehmen kann, und wenn das durch Uni schon aufgebraucht ist, kann ich halt nix anderes mehr lesen. :rolleyes :pille

    In der Einsamkeit wird Liebe entstehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Glass ()

  • manchmal beschäftigt mich ein buch so, dass ich erst am nächsten tag ein neues anfangen kann, weil ich mich einfach nicht auf das neue einlassen kann. das passiert aber selten. ansonsten vergeht kein tag, an dem ich kein angefangenes buch hier liegen habe. da ich kleine kinder habe, nehme ich nicht mehr überall mein buch mit hin, weil ich halt auf die kinder achten muss (früher hab ich überall gelesen, beim arzt etc). aber im sommer auf dem spielplatz ist eins dabei :-) und zu hause lese ich auch in jeder freien minute...