Was lest Ihr gerade?

  • Das dritte Abenteuer von Thursday Next. Nach den ersten beiden Bänden brauchte ich erst mal eine Pause, aber jetzt kann ich mich wieder köstlich über diese abgedrehte Story amüsieren.


    Die Welt der Literatur gegen alle möglichen Missetäter zu verteidigen, ist eine ehrenvolle, aber auch nervenaufreibende Aufgabe. Wen wundert es also, dass Thursday Next sich zu ihrem Mutterschaftsurlaub in die tiefsten Tiefen des Brunnens der Manuskripte zurückzieht. Genauer gesagt auf ein gemütliches Flug/Hausboot in einem drittklassigen, unlesbaren Krimi, der wahrscheinlich nie veröffentlicht wird. Hier kann sie sich auf die Große Dienstprüfung der Jurisfiktion vorbereiten. Aber das Leben im Brunnen der Manuskripte ist nicht ungefährlich: Es ist ein Mörder in diesem Roman unterwegs, der sich auf Jurisfiktion-Agenten spezialisiert hat. TextGrandCentral will das neue Betriebssystem UltraWord mit aller Gewalt durchsetzen... (Klappentext)

  • Ich werde heute oder morgen mit dem nächsten Leserundenbuch anfangen. Auf dieses Buch freue ich mich sehr, Peter Prange hat bei der Lesung im November letzten Jahres einen sehr positiven Eindruck bei mir hinterlassen. :-)



    Kurzbeschreibung (von amazon):


    In den Augen seiner Tochter ist Joseph Paxton ein Zauberer. Nichts scheint es zu geben, was er nicht kann. Vom einfachen Gärtner stieg er zum Architekten und Eisenbahnkönig auf – ein Selfmademan par excellence. Voller Begeisterung eifert Emily ihm nach, um von ihm das Geheimnis des Lebens zu erfahren. Als sein Zauberlehrling wirkt sie mit an der Verwirklichung des großen Plans, im Hyde Park einen Tempel des Fortschritts zu errichten, in dem die Völker der Welt ihre herrlichsten Errungenschaften zusammentragen.


    Doch das Wiedersehen mit Victor stellt Emilys Leben von Grund auf in Frage. Plötzlich scheint nichts mehr so, wie es war. Durch ihren Jugendfreund, einen ebenso intelligenten wie sensiblen Außenseiter, erfährt sie, dass das Paradies, von dem ihr Vater träumt, eine schmutzige, dunkle Kehrseite hat. An Victors Seite lernt sie die Elendsviertel von London kennen, und je tiefer sie in diese Unterwelt eindringt, desto deutlicher wird ihr bewusst: Um all die Wunder zu vollbringen, die ihre eigene Welt ausmachen, fordert der Fortschritt von den Menschen täglich grausame Opfer. Eine bohrende Frage drängt sich ihr auf: Was ist der Kristallpalast – ein Tempel des Fortschritts oder ein Tempel der Unterdrückung und Schande? Zweimal macht Emily sich zur Komplizin, zweimal gerät sie in Konflikt mit sich selbst. Dann aber kommt der Tag, an dem sje sich entscheiden muss: zwischen ihrem bewunderten Vater, der den kühnsten Traum des Jahrhunderts träumt, und ihrem Geliebten, der diesen Traum zum bösen Alptraum erklärt. Welchen Weg wird sie gehen?

  • Wir haben ein neues Vorlesebuch:


    Andreas Franz - Tod eines Lehrers


    Außerdem mein letztes April-Buch, ausgeliehen von Magali, nach der Vorstellung durch Elke Heidenreich bin ich doch sehr gespannt darauf


    Hans-Ulrich Treibel - Der Verlorene
    Klappentext:
    Die Geschichte einer Kindheit in den 50er Jahren, eine ironisch-humorvolle, bisweilen bitter-lakonische Version der Parabel vom "verlorenen Sohn", die Geschichte der vergeblichen Suche einer Familie nach ihrem Kind.

  • Damit habe ich vorhin begonnen:


    Klapptext:


    "Er lag da, weiß wie der Bauch eines Fischs, auf einer Seite von gekräuselten Haar bedeckt. Kurz vor dem Ende mit dem Handgelenk waren noch die gezackten Abdrücke einer Uhr mit Gliederarmband auf der Haut zu erkennen. Auch wenn die Hand fehlte, lag dort unverkennbar ein menschlicher Arm."
    Zunächst glaubt Detective John Cardinal von der Polizei in Algonquin Bay, dass der Mann von Bären zerrissen wurde. Doch dann wird mitten in den Wäldern Ontarios eine zweite Leiche gefunden, nackt, mit einer dünnen Eisschicht überzogen...

  • Hi Leute, ich hab letztens für die Schule Mutter Courage zuende gelesen (naja, ganz ok). Jetzt fange ich gleich mal "das Elfenportal" an! Hoffe das Buch ist gut, denn meine Mutter hat es sich eigentlich geholt, aber es nicht zu Ende gelesen, weil sie meint es sei nichts für sie, dabei mag sie Fantasy. Mal gucken wie ich es finde.


    :waveMadeleine

    Erstens, Edward war ein Vampir.
    Zweitens, ein Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete nach meinem Blut.
    Un drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt.

  • Ich lese gerade die letzten Seiten von "Auszeit für Engel" von Marian Keyes.


    Heute abend fange ich das Buch "Tiefer gelegt" von Janet Evanovich an.
    Klappentext:
    Sie hat einen wilden Lockenkopf und ein Mundwerk, das selbst dem härtesten Rennfahrer die Schamesröte ins Gesicht treibt: Alex Barnaby. Doch vor allem hat die Automechanikerin eins: ein großes Herz. Zwar findet Alex es verständlich, dass der bekannte Rennfahrer Sam Hooker etwas erzürnt ist, als ihr Bruder sich ungefragt sein Boot "ausleiht", um einer Horde kubanischer Waffenhändler zu entfliehen. Aber das ist ja noch kein Grund, sich wie eine Klette an ihre Fersen zu heften, während sie versucht, Bills Leben zu retten. Es sei denn, Sam verfolgt die gleiche unfeine, aber hervorragende Absicht wie sie: schnellen, heißen, süßen Sex. Verfolgt von kubanischen Killern und dubiosen FBI-Agenten kommt das streitlustige Paar allerdings fast nicht zu seinem ersten Kuss ...

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von urlaubsbille ()

  • Auf der Zugfahrt habe ich dieses hier angefangen :


    Kurzbeschreibung


    Willkommen im Diner des Grauens, wo Zombie-Angriffe an der Tagesordnung sind und du niemals weißt, was im Kühlschrank lauert! Als die beiden Kumpels Earl und Duke mit ihrem uralten Pickup bei dem Imbiss Halt machen, trifft es sie hammerhart: Zombie-Kühe, eine monströse Bardame und singende Yucca-Palmen sind erst der Anfang. Doch Earl und Duke sind nicht umsonst der coolste Vampir und der fetteste Werwolf der Welt …Der Sensationsroman aus den USA – nach A. Lee Martinez werden Fantasy und Horror nie mehr so sein, wie sie waren! pixel

  • Ich lese gerade Desperation von Stephen King.
    Gleichzeitig im Buch enthalten Regulator wo man aber schnell ins schleudern kommt beim lesen, a in beiden Büchern die gleichen Namen verwedet werden nur andere Personen sinds.
    Vorher hab ich Mogengrauen von Dean Koontz gelesen.
    gruss Oy

    Ich zeige dir die Angst in einer Hand voll Staub.



    Herr Roland kam zum finsteren Turm.



    Dann geh, es gibt andere als diese Welten.


    Habe die Turmsaga durch.
    Ich fand sie klasse.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Oy von Mittwelt ()

  • Heute hab ich wieder einmal einen Kastner (Anno 1074 aus dem SUB gezogen.


    Kurzbeschreibung
    Erzbischof Anno war im 11. Jahrhundert einer der mächtigsten Männer im Deutschen Reich. Als er aber im Jahre 1074 einen angesehenen Kölner Kaufmann unter fadenscheinigen Vorwänden ins Gefängnis warf, wuchs die Empörung in der Stadt. Anno verschanzte sich im Dom und floh schließlich vor den Aufständischen nach Neuss. Dort scharte er Männer um sich, die bereit waren, den Aufstand mit allen Mitteln niederzuschlagen. Jörg Kastner, Autor der erfolgreichen Germanensaga, erzählt packend und anschaulich über die historisch verbürgten Auseinandersetzungen und entwirft in seinem Roman ein faszinierendes Panorama dieser bewegten Epoche.

  • @Tacitarus, das liegt auch noch auf meinem SUB. Muss ich wohl mal wieder was nach vorne holen... :-)


    Ich lese gerade:
    _________________________________


    Die Tagebücher einer Nanny.
    von Emma McLaughlin


    Kurzbeschreibung:
    Nanny jobbt schon seit Jahren als Kindermädchen, um sich ihr Studium in New York zu finanzieren. Doch dass sie sich von den Eltern des vierjährigen Grayer anheuern lässt, bereut sie schon bald zutiefst: Sie muss den Alltag der so reichen wie neurotischen Mutter organisieren, die Spitzenunterwäsche der Geliebten des Vaters diskret entsorgen und natürlich auf den Jungen aufpassen. Ohne den attraktiven Harvard-Studenten, in den sich Nanny Hals über Kopf verliebt, würde sie in diesem Alptraum den Verstand verlieren ...

  • Das da... als Nachfolger von "Krass"...


    Kurzbeschreibung
    Eine aufrichtige, peinigende und gleichzeitig brüllend komische Auseinandersetzung mit der eigenen existenzbedrohenden Alkoholsucht - wer wäre besser in der Lage, so ein Erinnerungsbuch zu schreiben, als Augusten Burroughs? Manhattan in den 90er Jahren: Augusten hat seine Albtraumkindheit hinter sich gelassen und ist ein sehr erfolgreicher Werbetexter geworden. Sein Privatleben allerdings - Überraschung! - ist ein Desaster. Das superschicke Apartment starrt vor Leergut. Wenn andere nach drei, vier Cocktails nach Hause gehen, fängt für Augusten der Spaß erst richtig an. Und zur Arbeit am nächsten Tag schafft er es auch irgendwie - zur Not mit Aftershave als Mundwasser.

  • Ich habe mir kürzlich drei "Reclam" Bücher gekauft darunter auch Faust und ich muss sagen dass ich angenehm überrascht bin. Faust ist ziemlich spannend und es macht wirklich spaßdas Buch zu lesen. Goethe ist echt ein Meister der Sprache; ich bin schon gespannt wie die Geschichte aus geht und ob Faust 2 genauso gut ist...


    P.S Goethe hatte einen IQ von 210, demnach hatte er einen höheren Quotienten als Einstein!:wow



    Kurzbeschreibung
    »Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust«


    Wer kennt es nicht, das dramatische Schicksal und Handeln des »Faust«! Es gibt wohl kaum ein Schüler, der ihm nicht einmal in seiner Schulzeit begegnet wäre, für den Bildungsbürger gehört er sowieso zum Kanon. Zurecht! Denn was Johann Wolfgang von Goethe in 60-jähriger Schaffenszeit mit dem »Faust« zuwege gebracht hat, sucht in der deutschen Dichtung seinesgleichen, lässt sich nur mit dem Begriff der Weltliteratur angemessen fassen und steht auf einer Ebene mit dem »Don Quijote« oder der »Göttlichen Kommödie«.


    Faust, der umfassend gebildete Universalgelehrte, befindet sich in einer tiefen Krise bei seiner Suche nach dem, »was die Welt im Innersten zusammenhält«. Eingesperrt in seine Gelehrtenstube drängt es ihn schließlich bis nahe an den Selbstmord. Nur die Osterglocken retten ihn. Beim berühmten Osterspaziergang wird ihm bewusst, dass er sich nach umfassendem Weltwissen gleichermaßen wie nach irdischer Weltlust sehnt. Da er sich aber von allen irdischen Lebenswerten abgeschnitten sieht, verflucht er das Leben. Hier nun wittert der Teufel in Gestalt des Mephisto seine Chance und bietet Faust einen Pakt an: Würde dieser auch nur einen Augenblick das Leben genießen und dabei verweilen wollen, wäre Fausts Seele auf immer verloren.


    Faust lässt sich auf den Handel ein und wird von Mephisto nun mit derbsten Sinnesgenüssen überschüttet: Aber sowohl die Studentenrunde in Auerbachs Keller als auch den Spuk in der Hexenküche erträgt Faust nur widerwillig. Erst die Begegnung mit dem nur 14-jährigen Gretchen erweckt in Faust irdisches Verlangen. Nun nimmt das Drama seinen Lauf ...


    Bei aller Individualität des Schicksals von Faust, der uns hier in einer Charaktertragödie entgegentritt, verweist das Stück klar über das Einzelschicksal hinaus auf ein allgemeines Menschheitsdrama. Dies macht ihn zu einem zeitlosen Lese- und Theatererlebnis bis in unsere Zeit.


    »Trotz der 60jährigen Schaffenszeit und der Mannigfaltigkeit der theatralischen wie poetischen Mittel bildet die Dichtung eine dramatisch-strukturelle Einheit, deren Handlungsziel durch die Wette des Herrn mit Mephisto festgelegt ist: der verworrene Mensch ist zur Klarheit prädestiniert, der Irrende wird zum Urquell zurückfinden, ein guter Mensch in seinem dunklen Drange ist sich des rechten Weges wohl bewußt. Gegen den Glauben des Herrn an das Gute im Menschen setzt Mephisto sein diffamierendes Menschenbild. Der Teufel, das verneinende und zerstörende Prinzip, hat doch zugleich im Weltenplan gegen seinen Willen eine die natürliche Trägheit des Menschen anstachelnde Funktion.« Gero v. Wilpert: »Lexikon der Weltliteratur«

  • Zitat

    Original von Fritzi
    @ Tanzmaus


    Da bin ich aber an einer Rezi sehr interessiert!!! :kiss


    Wenn das so weiter geht, dann folgt die noch heute ... :-)


    Das liest sich weg wie nichts ... und ist herrlich satirisch dabei :lache

  • Ich lese gerade Bruder Cadfael und das Mönchskraut.


    Klapptentext:


    Im Herbst des Jahres 1138 fällt in der Abtei zu Shrewsbury der Edelmann Gervase Bonel einem heimtückischen Giftanschlag zum Opfer. Der Kreis der Verdächtigen ist klein:
    Sein Sohn Edwin hatte Grund genug, den Tod des verhaßten Stiefvaters zu wünschen, ebenso Aelfric, Bonels Knecht.
    Doch auch ein scheinbar Außenstehender weiß um die Herkunft des Giftes. Auf der Suche nach der Lösung dieses komplizierten Mordfalles verschlägt es Bruder Cadfael sogar in die rauhe Welt der Waliser Berge.

  • Abgestaubt und gerade angefangen zu lesen:


    Klappentext:
    Winter 1257. Zwei Reisende kämpfen sich durch Eis und Schnee bis zu einem einsamen Kloster in der Eifel. Der Novize Aelvin erkennt in einem der Fremden den berühmten Albertus Magnus, begleitet von dem todkranken Mädchen Favola. Sie trägt ein begehrtes Gut bei sich: die sagenumwobene "Lumina", eine Pflanze, die der Legende nach aus dem Garten Eden stammt. Albertus und Favola wollen das rätselhafte Gewächs zurück an seinen Ursprungsort tragen - um so das Paradies auf Erden wieder erstehen zu lassen. Doch ein machtgieriger Erzbischof hat andere Pläne, er will die "Lumina" für sich allein. Seine Krieger sind den Fliehenden dicht auf den Fersen. Aelvin schließt sich den beiden an - und ahnt nicht, dass damit eine Odyssee bis ans Ende der bekannten Welt beginnt...

    Viele Grüße
    Shirat


    Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)