'Rachesommer' - Seiten 111 - 176


  • Dankeschön!
    Eine Leserunde mit den Büchereulen macht meist ein bisschen Arbeit ;-). Wir nerven dich hoffentlich nicht zu sehr :-).

  • Hallo miteinander,


    so ... in der Zwischenzeit habe ich mir das Manuskript von zu Hause ins Büro mailen lassen - also muss ich nicht mehr darauf warten, daheim am PC zu sitzen und kann schon schneller reagieren.


    Die Stelle, um die es geht, lautet so:


    Pulaski versuchte, ruhig zu bleiben. „Und der Name des Kindes?“ Er griff zum Kugelschreiber.
    „Lesja …“ Philip zögerte. „Prokopowy…“
    „Prokopowytsch“, half Pulaski ihm weiter. Ein ukrainischer Name.


    an einer vorherigen Stelle des Romans heißt es:


    Umso mehr ging Pulaski die Sache an die Nieren. Den genauen Grund kannte er nicht. Entweder waren es die osteuropäischen Gesichtszüge des Mädchens, das möglicherweise aus der Ukraine stammte und ihn an die Herkunft seiner Eltern erinnerte ...


    Pulaski hat also Wurzeln in Osteuropa. Daher ist er mit den entsprechenden Namen vertraut. Als Philip zu Stottern beginnt, weiß Pulaski längst, was er sagen will und spricht den Namen für ihn zu Ende.


    So hatte ich mir das zumindest gedacht.
    Ist das für euch plausibel?
    Falls nicht ... bitte steinigen! :schlaeger


    Beste Grüße,
    Andreas


  • Ist plausibel.
    Hatte ich auch so gelesen.


    Hier wird keiner geschlagen und gesteinigt erst recht nicht :-]


  • Ja, so hatte ich das auch vermutet. Klingt logisch. Danke!



    Zitat

    Original von Andreas Gruber
    Falls nicht ... bitte steinigen! :schlaeger


    Och nicht doch, dann würden wir uns doch einerseits um weitere Infos zu diesem Buch und die Chance auf noch mehr tolle neue Bücher von diesem Kaliber bringen. Und außerdem sind wir eigentlich grundsätzlich alle sehr nett und friedlich hier. :knuddel1

  • Zitat

    Original von Lumos


    Was wurde Evelyn wohl angetan, als sie 10 Jahre alt war?


    Ich vermute das sie verschleppt und vergewaltigt wurde, in Ansätzen kann man immer mal wieder davon lesen aber ohne das bisher konkret was benannt wird.


    Ich denke auch das die Lösung in den Geschehnissen damals auf der Friedberg liegt und ich glaube auch das Krager da mit drin hängt oder zumindest darüber einiges weiß. Vielleicht hatte er damals einfach einen anderen Namen? Für mich ist er auf jeden Fall nicht unschuldig.


    Es bleibt weiterhin ein sehr gutes und spannendes Buch, gleich mal Vorschußlorbeeren für den Autor!

  • Zitat

    Ich denke auch das die Lösung in den Geschehnissen damals auf der Friedberg liegt und ich glaube auch das Krager da mit drin hängt oder zumindest darüber einiges weiß. Vielleicht hatte er damals einfach einen anderen Namen? Für mich ist er auf jeden Fall nicht unschuldig.



    Das mit dem anderen Namen ist ein interessanter Ansatz. Könnte was dransein.



    Ich mach mich jetzt erstmal dran den dritten Abschnitt zu beenden.

  • Ah klasse, gerade den zweiten Abschnitt zu Ende gelesen, will auch gar nicht soviel schreiben sondern gleich weiterlesen... Bin weg! :lache


    Nein, ein bisschen was schreibe ich auf. Ich finde es richtig gut, immer noch! :-] Mehr und mehr wird klar. Das das alles was mit der Friedberg zu tun hat und das jetzt auch so langsam die beiden Fälle zusammenkommen. Ich denke nämlich auch, das die ermordeten Jugendlichen auf diesem Schiff waren und dort missbraucht wurden. Und eine rächt sich jetzt. Ich bin jedenfalls gespannt wie es weitergeht.


    Auch wenn gerade Polen-Russland anfängt, was bestimmt auch spannend wird. :-]

  • Zitat

    Original von Quasselstrippe
    Ich bin gerade am Ende von Kapitel 24.


    Evelyn denkt an den Mann, "der ihr das angetan hatte als sie zehn gewesen war". Dieser Satz hat mich zu der Überlegung veranlasst, ob die Erlebnisse von Evelyn mit denen von Natascha und Martin in Zusammenhang stehen könnten?
    Die beiden waren ja auch gerade erst neun Jahre, als der Missbrauch begann.


    Ist dies eine erste Spur?


    Quasselstrippe : Hab ich zuerst auch gedacht, ob das zusammenhängt. :yikes Allerdings waren die Jugendlichen 19 Jahre alt und Evelyn ist knapp 30, wenn ich das richtig rausgelesen habe. Kann also vor 10 Jahren nichts mit Evelyn zu tun gehabt haben. Denke also nicht, das das einen Zusammenhang hat. Obwohl ich auch mich frage, was Evelyn passiert ist.

  • Zitat

    Original von Dona Carlotta
    Für mich deutet auch alles Richtung Kinderpornografie. Wahrscheinlich sind die Männer die der Reihe nach sterben die Täter von damals und die Jugendlichen die sterben die ehemaligen Opfer ? Holobeck war ja homosexuell wie Evelyn erwähnt hat, unter den toten Jugendlichen waren ja zwei Jungs, das würde also schon irgendwie zusammenpassen. Lisa könnte das blonde Mädchen sein. Vielleicht ist Evelyn durch ihr schreckliches Erlebnis in der Kindheit noch enger mit dem Fall verknüpft als sie selbst bis jetzt annimmt.


    Diese Gedanken gingen mir beim Lesen dieses Abschnittes auch durch den Kopf.
    Denn so ganz langsam laufen die beiden Geschichten doch aufeinander zu.....


    Gelungen finde ich immer die Rückblenden - wie die Männer zu Tode kamen.

  • Die sind nicht nur gelungen, ich finde das genial, Rosenstolz. Da kann man gut im Vergleich sehen, wie es wirklcih war und wie die Polizei es darstellt. War schon geschickt gemacht. Das Schreiben meine ich jetzt und auch die Tat an sich.


    Ansonsten muss ich demjenigen ein Kompliment machen, der die Einteilung vorgenommen hat. Jeder Abschnitt endet so spannend, dass man gar nicht aufhören möchte. Mit so einem Cliffhanger zum Schluss macht das Weiterlesen doppelt Spass.


    Meine Vermutungen gehen auch in die pädophile Richtung. Auch Evelyn scheint Erfahrungen gemacht zu haben, die sich mit denen der Kinder decken.

  • Der zweite Abschnitt hält das, was der erste Abschnitt versprochen hat. Ein wirklich lesenswerter Thriller.


    Nur lieber Andreas Gruber, wie man von Hamburg nach Cuxhaven kommt, darüber müssen wir nochmal reden..... :rofl :rofl :rofl


    Aber ansonsten finde ich den Thriller so gut, dass ich nicht einmal auf Fehlersuche gehe. :anbet

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.


    Eigentlich mag ich gar keine Menschen.

  • Ich bin auch noch dabei und, wie ich eben bemerkte, schon im dritten Abschnitt.
    Die Rückblenden zu den Morden an den alten Herren finde ich ebenfalls sehr gut.
    Die Taten als solche kann ich mir recht gut vorstellen und scheinen mir realistisch durchführbar.
    Ich bin gespannt, wie Lisa die Taten plant, ob sie überhaupt plant ... sie scheint das ja alles recht einfach zu finden. Ich vermute, sie hat ebenfalls eine psychische Erkrankung, sie geht, wieder meine Meinung, so leicht und unbeirrt vor. Gleichzeitig professionell und doch ohne rafinierte technische Geräte, Waffen, Schalldämpfer ... das die alten Böcke sich mit ein bisschen jungen Fleisch ködern lassen ... traurige Welt. Und es gelingt ihr, dies alles als Unfälle erscheinen zu lassen (wenn Evelyn nicht wäre, hätte sie da auch großen Erfolg).
    Pulaski schlägt sich da schon mit ganz anderen Mordmethoden herum. Hier ist jemand schnell und eher brutal zu Gange. Sieht so aus, als sollten Zeugen beseitigt werden.
    Ich finde es ausserdem sehr gut gelungen, wie sich die beiden Hauptdarsteller einander nähern, von ihnen unbemerkt, und rein geographisch betrachtet.
    Lisa scheint eine Helferin zu haben. Ich glaube, sie hat den Mord an Holobeck nicht selbst ausgeführt. Als Evelyn dessen Handy anrief, hat eine Andere geantwortet. Hat Lisa Hilfe? Gab es vielleicht noch ein weiteres Kind auf der Friedberg? Oder hat sie auch jene diassoziative ( o.ä.) Störung und handelt als unterschiedliche Personen?
    Ich finde es unsagbar grausam, was diesen Kindern angetan wurde! Es macht mich so wütend und gleichzeitig so hilflos! Wie kann man nur!

  • Momentan bin ich auf Seite 126 in dem Buch und ich finde es nach wie vor fantastisch. Ach was sag ich. Immer besser finde ich das. :-]
    Gerade konnt ich nach lesen, wie sich das mit dem Mann verhalten hat, als er in den Gulli flog.
    Und immer ist von diesem Mädchen die Rede. Da bin ich schon gespannt, was da noch raus kommt. Sicher ist die bestimmt schon tod und nur bestimmte Leute können sie sehen. Nehme ich mal an. Wie so ne Art Fluch, der auf diese Leute gelegt worden ist, weil diese was verbrochen haben. :lache Meine Fantasie geht mit mir durch. Aber ich freu mich drauf nachher weiter zu lesen. :-]

  • Den zweiten Abschnitt habe ich heute beendet - und bin begeistert, wie spannend sich die einzelnen Handlungsstränge weiterentwickeln.


    Pulaski hat ja den richtigen Riecher. Leider wird der Fall von ihm abgezogen. Dieser Winteregger ist mir total unsympathisch.
    Wie gut, dass Pulaski auf eigene Faust weiterermitteln wird!


    Auch Evelyn stößt mit ihren ermittelten Fakten bei ihrem Chef auf taube Ohren. Aber auch sie lässt sich nicht unterkriegen. Patrick steht ihr hilfreich zur Seite. Die zwei sind ein gut harmonierendes Team, scheint mir.


    Gut fand ich die eingefügte Passage über den Mord an dem Kinderarzt. Als Leser darf man den Ermittlern immer einen Schritt voraus sein (wobei der Hergang durch Evelyn ja schon mehr oder weniger aufgeklärt wurde...) :-]

    Aktuelle Lektüre: Schloss Liebenberg. Hinter dem hellen Schein - Hanna Caspian| Das Zeitalter der Unschärfe - Tobias Hürter
    SUB: 101

  • Zitat

    Original von Rosenstolz


    Diese Gedanken gingen mir beim Lesen dieses Abschnittes auch durch den Kopf.
    Denn so ganz langsam laufen die beiden Geschichten doch aufeinander zu.....


    Ich muss euch beipflichten, gleiches hab ich auch gedacht.
    Vielleicht wurden die Kinder ja sogar auf der "Friedberg" festgehalten, während diese mit den Männern in See stach? :gruebel
    Ob Lisa mit dem Spaghettiträgerkleid wohl auch ein damaliges Opfer ist?
    Bin gespannt, wie die Handlungsstränge zusammenlaufen und die Taten miteinander in Zusammenhang stehen...

    Aktuelle Lektüre: Schloss Liebenberg. Hinter dem hellen Schein - Hanna Caspian| Das Zeitalter der Unschärfe - Tobias Hürter
    SUB: 101

  • Zitat

    Original von Voltaire
    Der zweite Abschnitt hält das, was der erste Abschnitt versprochen hat. Ein wirklich lesenswerter Thriller.


    Nur lieber Andreas Gruber, wie man von Hamburg nach Cuxhaven kommt, darüber müssen wir nochmal reden..... :rofl :rofl :rofl


    :write


    Und noch etwas ist mir aufgefallen, das stört meinen Lesefluss immer so :rolleyes


    Erst ist Smolle in einem Wohnwagen und dann in einem Wohnmobil dann wieder in einem Wohnwagen.


    Ansonsten kann ich gar nichts zu diesem Abschnit schreiben, weil ich mir ehrlich gesagt keine Notizen gemacht habe, denn das Buch ist so spannend das ich nicht aufhören konnte zu lesen.