Bücherregale in fremden Wohnungen

  • Was für ein schöner Uralt-Fred!
    NATÜRLICH muss man als erstes zum Bücherregal rennen, vor allem in den Wohnungen von Leuten, die man noch nie besucht hat. Ich find's völlig normal und absolut in Ordnung. Viele erwähnen hier, dass sie Hemmungen haben, die Bücherregale anzusehen, geschweige denn die Bücher aus dem dem Regal zu ziehen. Hmm. Diese Hemmungen habe ich nicht.
    Aber es erklärt mir endlich, warum schon so manche Eule zwar bei uns diniert, sich aber vom Bücherregal ferngehalten hat. Nächstes Mal gibt's ein Schild:


    Angucken und Anpatschen ausdrücklich erlaubt!

    Ship me somewhere's east of Suez,
    where the best is like the worst,
    where there aren't no ten commandments
    an' a man can raise a thirst


    Kipling

  • Ich gucke mir auch sehr gerne fremde Bücherregale an und mag es auch, wenn sich jemand für mein Regal interessiert. Ist doch spannend zu sehen, was andere lesen, da kann man sich jede Menge Anregungen holen. Ich finde es immer wieder schade, wenn jemand gar nicht liest und ich so nichts zum Gucken habe oder die Bücherzimmer im Schlafzimmer stehen hat, da renne ich natürlich nicht rein. :grin

  • Ja, ich schaue mir auch sehr gern die Bücherregale anderer an, ungefragt würde ich jedoch nie ein Buch rausnehmen. Ich finde es immer sehr toll, wenn jemand die Bücher im Regal stehen hat, die auch bei daheim im Regal stehen. Das führt immer zu sehr schönen Gesprächen :-]

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit

  • ich habe gerade wirklich scharf nachdenken müssen, ob ich die Bücher ungefragt aus dem Regal nehme oder nicht. Ich glaube aber, dass ich tatsächlich nachfrage "Darf ich mir das Buch mal genauer ansehen?" bevor ich es herausziehe. Lustig eigentlich, es ist ja keine Unterwäsche.
    Mit Schokohänden soll natürlich niemand an meine Bücher gehen, bisher sind aber auch noch keine durch kurzes Herausnehmen aus dem Regal und Umdrehen, um den Klappentext zu lesen, kaputt gegangen.

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen.
    -William E. Gladstone-

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lesehunger ()

  • Ich schaue mir immer gern die Bücherregale anderer Leute an, wenn ich dort zu Besuch bin. Der Inhalt des Bücherregals sagt auch immer etwas über die betreffende Person aus und es ist eine toller Aufhänger um ins Gespräch zu kommen.


    Bevor ich ein Buch aus dem Regal nehme, frage ich allerdings.

  • Ich finde es auch unheimlich interessant, welcher Lesestoff sich in fremden Bücherregalen tummelt. Ein Buch ohne nachzufragen herauszunehmen ist meines Erachtens jedoch unhöflich - ich mach ja auch nicht irgendwelche Schubladen auf ohne zu fragen. Das ist natürlich was anderes, wenn ich bei meiner besten Freundin bin oder so, da darf ich das schließlich. ;-)

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • Leider habe ich nie so viele Gelegenheiten, die Bücherregale anderer Leute zu betrachten. Meine Oma im Harz hat nur ein kleines Regal, meine Großeltern leihen viele Bücher aus, die Bücher meiner besten Freundin passen auf ein halbes Regalbrett ... Also begucke ich meistens die Bücherregale meiner Schwester und meiner Eltern.


    Wenn ich irgendwo eine für mich noch fremde Wohnung betrete, sehe ich mir natürlich auch die Bücherregale an, sofern sie vorhanden sind. Und ich liebe es, in der dunklen Jahreszeit in die Wohnzimmer fremder Menschen zu gucken. Ich kann zwar nicht erkennen, welche Bücher in deren Regalen stehen, aber es gibt einige Wohnzimmer mit riesigen Regalwänden in der Gegend ...


    Deshalb liebe ich auch den Thread mit den Einrichtungstipps für Bibliotheken. :grin Manchmal komme ich mir dann ganz armselig mit meinen kleinen, überfüllten Bücherregalen vor. Aber ich starre sie noch viel lieber als fremde Bücherregale an.

  • Fremde Bücherregale sind total spannend und interessant. Ich bin auch immer versucht sofort zuzugreifen, wie im Buchhandel, frage aber meistens kurz nach, ob es gestattet ist.

    :write "Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein." -Albert Einstein-


    :lesend

  • Zitat

    Original von blackcat


    Mein Freund schimpft mich zwar immer dafür, aber ich mache das auch gern. Manche Leute haben echt superschöne Wohnzimmer.


    :write wenn ich ein großes Bücherregal im Vorbeifahren aus einer Wohnung blitzen sehe, freue ich mich auch immer :-)

  • jaaa, mag ich gern stöbern.


    Und heute beim Spazieren bin ich ein einem neuen Reihenhäuschen vorbeigekommen. Die neuen Hausbesitzer haben noch keine Gardinen und Bücher in das Fenster reingestapelt. Auch eine Variante... ;-) hätte ich mal fotografieren sollen.

  • das ist ja süß! Und von der Arbeit her auch nicht zu verachten...
    hätte ich zu gerne gesehen...
    Mach doch morgen noch einen Spaziergang :grin

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen.
    -William E. Gladstone-

  • Zitat

    Original von Lesehunger
    ich habe gerade wirklich scharf nachdenken müssen, ob ich die Bücher ungefragt aus dem Regal nehme oder nicht. Ich glaube aber, dass ich tatsächlich nachfrage "Darf ich mir das Buch mal genauer ansehen?" bevor ich es herausziehe. Lustig eigentlich, es ist ja keine Unterwäsche.
    Mit Schokohänden soll natürlich niemand an meine Bücher gehen, bisher sind aber auch noch keine durch kurzes Herausnehmen aus dem Regal und Umdrehen, um den Klappentext zu lesen, kaputt gegangen.


    Ging mir grad genauso... ich denke mal, das kommt auch drauf an, wie gut ich die Leute schon kenne, bei guten Freunden hab ich da keine Hemmungen. Aber da es ja ums erste mal gucken in fremden Wohnungen geht, frage ich wohl doch eher nach. Hingehen und gucken mach ich aber ganz hemmungslos! :grin

  • Natürlich gucke ich und mit Erlaubnis stöbere ich auch. Ich kenne so wenig Leute mit wirklich tollen Bücherregalen, dass ich mich immer freue, wenn ich jemanden mit großem Büchervorrat kennen lerne. Meist kommt dann noch etwas Neid und viel Bewunderung dazu, denn ich kann es mir nicht leisten, so viele Bücher zu kaufen.

  • Ich liebe es auch in fremden Bücherregalen zu gucken. Bin leider eher selten in Wohnungen gewesen, wo es viele Bücher gibt. Mein Onkel, der in Heppenheim wohnt, und da bin ich nicht fremd, hat wirklich massenhaft Bücher. Da hat man wirklich den Eindruck, man ist in einer kleinen Bibliothek.


    Die haben nun allerdings das Wohnzimmer renoviert. Lt. meiner Patentante musste ein Teil Bücher wohl weichen. ... Wenn ich das nächste Mal hinkomme, bin ich mal gespannt. :grin


    Wobei er eher Fachbücher liest. Nicht unbedingt meine Themengebiete. Trotzdem ist es dann interessant mal alles genau zu betrachten, oder vielleicht auch einmal das ein oder andere Buch in die Hand zu nehmen und darin zu blättern. :-)

    Zündet man eine Kerze an,erhält man Licht.Vertieft man sich in Bücher,wird einem Weisheit zuteil.Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.


    (Sprichwort aus China)

  • Zitat

    Original von Alice Thierry
    Man braucht wirklich kein schlechtes Gewissen oder Hemmungen haben, anderer Leute Bücherregal näher zu inspizieren. Das zeugt doch von Interesse und wird meist sehr positiv aufgenommen.


    Es ist ja nicht so, dass man Schubladen öffnet oder in Badezimmerschränke guckt. :grin


    :write :write :write :write


    Oh ja, ich kann auch an keinem Buecherregal vorbei gehen ohne erstmal reinzuschauen, was drin ist. Zum einen ergibt sich dadurch doch oft guter Gespraechsstoff. Und zum anderen evtl. auch mal eine Gelegenheit sich was auszuleihen :grin


    Witzig find ich, dass bei Sendungen wie "Come Dine With Me" (ich glaub das ist in D "Das Perfekte Dinner") immer in Schubladen oder Badezimmerschraenken gestoebert wird, aber Buecherregale werden links liegen gelassen. Wenn ich dabei waere, wuerde bestimmt der Regisseur kommen und mich vom Regal wegnehmen, weil es fuers TV zu langweilig aussehen wuerde :rolleyes

    Gruss aus Calgary, Canada
    Beatrix


    "Well behaved women rarely make history" -- Laura Thatcher Ulrich

  • @ Batrix: Da hast Du Recht. Das ist eigentlich schade. Für die Zuschauer, würde es ja schon genügen, wenn die Kamera einen kurzen Blick auf die Bücherregale erhaschen würde (also man sollte zumindest erkennen können, was drin steht) und man so vielleicht das ein oder andere Buch für sich entdecken würde.

    Zündet man eine Kerze an,erhält man Licht.Vertieft man sich in Bücher,wird einem Weisheit zuteil.Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.


    (Sprichwort aus China)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sonne79 ()

  • Hallo zusammen,


    ich liebe es auch, bei Besuchen in die (leider nicht allzu häufig) vorhandenen Bücherregale zu schielen. Vor allem, da meiner Meinung nach nichts so viel über die Persönlichkeit des Gastgebers aussagt, wie die Bücher, welche er liest. Schon alleine aus den vorhandenen Titeln entdeckt man viel über die Interessen, Weltansichten und Gedanken der Gastgeber.


    Manchmal führt es auch zu interessanten Überraschungen. Zum Beispiel war ich vor einer Weile bei einem Bekannten, den ich seit zwei Jahren kenne aber auch nicht so wirklich eine Ebene mit ihm fand. Rein zufällig entdeckte ich im Regal ein Buch über Rennräder. Dabei wußte ich gar nicht, daß er gern Rennrad fährt. Als selbst begeisterter Rennradfahrer kamen wir sofort ins Gespräch darüber und wiederholt gemeinsam Touren unternommen. Jetzt trainieren wir sogar gemeinsam für Triathlon.


    Einmal gab es sogar eine peinliche Begegnung. Als ich bei einem Kollegen zu Besuch war, hat mich ein Buch im Regal sehr interessiert. Auf seine Erlaubnis hin habe ich das Buch aus dem Regal rausgeholt, um kurz reinzuschauen. Dahinter kam eine Reihe von Büchern zum Vorschein aus der, ähm, ganz heftigen rot angehauchten Branche :yikes. Hab dann so getan, als hätte ich nichts bemerkt....Der Mann war aber ziemlich knallrot. Seine Frau auch... :bonk


    Ich selbst wiederum mache es gern dem Besucher schwer :chen In unserem Wohnzimmer steht lediglich ein Expeditia Regal mit diversen Klassikern (Goethe, Dickens etc.) Diese haben wir dort aber vor allem deswegen geparkt, weil sie nirgendwo anders gepasst haben. Vielleicht gibts dort 50 bis 70 Bücher, mehr nicht. Wenn Besuch kommt, folgt dann ziemlich schnell die Frage "wie, Ihr beide liest doch so viel und so wenig Bücher?" (Meine Frau ist ebenso eine Leseratte wie ich).


    Daraufhin führte ich bis vor kurzem den Besuch über den Flur, vorbei an dem randvollen Ivar (220 cm hoch!) und machte langsam die Tür auf zu meinem Arbeitszimmer mit seinen 3 randvollen Billys (hohe Version mit Aufsatz) und einem großen, alten Holzregal mit vier Meter Kantenlänge gegenüber. Alles natürlich randvoll mit Büchern. Da wurde so mancher blass :lache


    Aber leider vor wenigen Wochen auch ich, denn dieses Zimmer wurde im Familienrat, bestehend aus Frau (Stimmberechtigt) und mich (Zustimmungsberechtigt) zum künftigen Babyzimmer erkoren und die Regale mußten in den Keller umziehen. Den Umzug habe ich, incl. Ab und Aufbau, alleine gemacht. :help