Weihnachten 2014

  • Ich lese seit einigen Jahren immer im Advent Weihnachtsromane und Adventskalendergeschichten. Habe im Bücherregal diese an einer Stelle stehen und über das Jahr finde ich immer mal wieder ein Buch zu dem Thema. Habe bereits vor einigen Tagen die diesjährige Vorauswahl getroffen, die aus sechs Büchern vom Weihnachts-SUB besteht, zwei Bib-Büchern und am Freitag habe ich im Sozialkaufhaus noch vier Bücher mit zur Kasse genommen. Werde bestimmt die Bücher nicht alle schaffen, doch auch ohne offiz. Weihnachtsleserunde werde ich mich mit Hilfe dieser einstimmen. Am Wochenende habe ich dies dünne Buch gelesen:


    Wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit! :wave

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Ich lese auch immer ein Krimiadventskalender und mehrere Weihnachtsbücher liegen bereits auf dem Stapel, der in der Vorweihnachtszeit in Angriff genommen wird. Heute habe ich auch "Der kleine Weihnachtsmann" begonnen. Im Allgemeinen wird es dieses Jahr nicht ganz so stressig, da ich schon 90% der Geschenke habe. Irgendwie war ich dieses Jahr arg schnell dran :grin

    Susanne Veit - Alles Mist (ebook):lesend

    Yavi Hameister. Dr. Simone Koch - Happy Hashimoto :lesend

    Silvia Zucca - Alles eine Frage der Sterne :lesend

  • Wie jedes Jahr nervt mich alles einfach nur. Ja, entschleunigen und nicht stressen lassen... aber wie soll das gehen, wenn alle um einen rum zu Zombies mutieren? Das ganze Jahr über drehen die Kunden in der Apotheke nicht so am Rad, werden ausfallend etc. Okay, es gibt auch nette,die bringen Pralinen und Kekse, aber der Großteil flippt aus, wenn nicht alles soft und auf der Stelle und überhaupt. dabei ist gar nix anders, als sonst auch. Jeder macht ruhig seine Arbeit, weilmehr als arbeiten kann man ja nicht. Weihnachtsfeiern kumulieren sich ebenfalls. ich bin dafür, mindestens die Hälfte der Weihnachtsfeiern in den Sommer zu verlegen. Damit wir uns vor Weihnachten nochmal sehen! *würg*

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

  • Zitat

    Original von rienchen
    Wie jedes Jahr nervt mich alles einfach nur. Ja, entschleunigen und nicht stressen lassen... aber wie soll das gehen, wenn alle um einen rum zu Zombies mutieren? Das ganze Jahr über drehen die Kunden in der Apotheke nicht so am Rad, werden ausfallend etc. Okay, es gibt auch nette,die bringen Pralinen und Kekse, aber der Großteil flippt aus, wenn nicht alles soft und auf der Stelle und überhaupt. dabei ist gar nix anders, als sonst auch. Jeder macht ruhig seine Arbeit, weilmehr als arbeiten kann man ja nicht. Weihnachtsfeiern kumulieren sich ebenfalls. ich bin dafür, mindestens die Hälfte der Weihnachtsfeiern in den Sommer zu verlegen. Damit wir uns vor Weihnachten nochmal sehen! *würg*


    :write



    bei uns drehen auch schon wieder alle am Rad, und dabei sollte man meinen das 3 Wochen doch noch genug Zeit wären um sich mit Medikamenten und sonstigem Apotheken Zeug einzudecken....
    Ist doch immer das Selbe, ich werd nie den "freundlichen" Herren vergessen der mir vor 2 Jahren am 24.12. um 11 Uhr 5 Rezepte mit je 3 Medikamenten drauf hingelegt hat, die am 5.12. ausgestellt waren, und mich dann angebrüllt hat, weil wir die Hälfte nicht da hatten :pille...
    Ich wäre schuld wenn er jetzt an den Feiertagen im Krankenhaus landet, weil er seine Blutdruckmedikamente nicht hat....
    .... und dann war er auch noch sauer weil ich lachen musste.... :rolleyes ;-)



    Ich mach mir grade schon wieder selber jede Menge Stress, ich nehm mir wirklich jedes Jahr vor das ich es ruhiger angehen lasse, aber ich schaffe es einfach nicht.... dazu haben wir jetzt auch noch 2 Geburtstage ganz kurz vor Weihnachten und den von meinem Sohn kurz nach Neujahr....
    immer der gleiche Stress...

  • Maha, Du sagst es. :knuddel1


    Jedes Jahr der gleiche Kram... und dann hat Herr rienchen auch an Nikolaus Geburtstag und ich habe schon Karten für den neuen Terry Gilliam Film reserviert, ich wollte ihm einfach mal ins Kino einladen und auf Currywurst mit Fritten. Aber - ich bekomme keinen Babysitter. Hat abgesagt, weil es bei ihr ähnlich wahnsinnig ist. Heute war ich in der Friedrichstraße zum shoppen, und irgendwie überfordert mich das mittlerweile total. Eigentlich habe ich nur Kram gekauft, den ich überhaupt nicht brauche. Das ist alles so sinnlos. Außerdem trennen sich momentan alle Paare um mich herum.


    Auf Sylvester habe ich null Bock und gehe glaub ich einfach um zehn ins Bett.


    Weia. Und das im Weihnachtsthread. Sorry, ich höre ja schon auf, geht auch schon wieder jetzt. :lache

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

  • Silvester bleibe ich (hoffentlich) auch wieder zuhause. Ich mag den Abend einfach nicht und bin gerne daheim. Leider meinen aber die Leute in meinem Umkreis immer, sie müssten mich zu irgendwelchen Feiern überreden :rolleyes



    Was gibts denn bei euch an Weihnachten zum essen?
    Und habt ihr vielleicht einen Tipp für einen besonders leckeren Nachtisch? :-]

  • Bei uns wird es Weihnachten essenstechnisch immer sehr unspektakulär. Mittags muss es schnell gehen, da wir da mitten zwischen zwei Krippenspiel-Aufführungen sind und abends gibt es i.d.R. Baguette mit verschiedenen Leckereien dazu (Käse, Wurst, Schinken, Pastete etc.) sowie Rohkost und evtl. einen Salat. Das unkompliziert zu machen und auch geeignet für die Kinder, die an Heiligabend sowieso kein Sitzfleisch für ein langes Essen haben! ;-) Wir sind aber auch unter uns, d.h. nur mein Mann, ich und die Kinder.


    Als Nachtisch kann ich Dir den Mitternachtstraum empfehlen, der kam hier schon bei verschiedenen Feiern sehr gut an und lässt sich gut vorbereiten. :-)


    LG, Bella

  • Wie jedes Jahr, seitdem wir in Berlin wohnen, besuchen uns unsere besten Freunde, die Patenonkels unserer Kinder. Ich finde das superschön, weil sie so selbstverständlich zu uns den ganzen weiten Weg fahren, als ob wir Familie wären- und das ganz ohne Zwang und vollkommen freiwillig.


    So sollte es Weihnachten auch sein. ;-)


    Die Kinder freuen sich wie doof, traditionell gibt es als Vorspeise einen Wintersalat mit Ziegenfrischkäse und Speck, Gänsekeule mit selbstgemachtem Rotkohl und zweierlei gefüllten Kartoffelknödeln und zum Nachtisch in Grand Marnier flambierte Crepes Suzettes mit selbstgemachtem Tonka- Vanille eis und Citrusfrüchtekompott. ( Ich will imer mal was Anderes ausprobieren, aber ich darf nicht!)


    Wenn die Kröten im Bett sind, gibt es Gin- oder Rumhaltige Drinks, bis wir alle irgendwann total platt ins Bett fliegen. Am nächsten Tag gehen wir auf irgendeinen Weihnachtsmark (zB auf dem Bebelplatz), da ist kaum was los. Ich finde es so schön, dass die Märkte hier tatsächlich auch an Weihnachten auf haben, das ist eine ganz besondere Stimmung. :-)

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

  • Ich mag Weihnachten, halte mich aber dezent zurück, keine Schmückorgien und Geschenke bis zum abwinken... ich backe Plätzchen mit meiner Mama und einer Freundin zusammen, stelle das ein oder andere Dekostück auf, vor allem Kerzen und da mein Sohn erwachsen ist, melde ich mich freiwillig bei der Arbeit zu Diensten an, damit andere Kollegen mit ihren (kleineren Kindern) feiern können. Silvester feiere ich dann und habe lange frei, vorher und nachher... ;-)

  • Zitat

    Original von rienchen
    Am nächsten Tag gehen wir auf irgendeinen Weihnachtsmark (zB auf dem Bebelplatz), da ist kaum was los. Ich finde es so schön, dass die Märkte hier tatsächlich auch an Weihnachten auf haben, das ist eine ganz besondere Stimmung. :-)


    naja, ich finde es ein wenig unchristlich, dass auch an Weihnachten selbst konsumiert werden soll. Schließlich geht es bei einem Markt ums Geschäft. Außerdem tun mir die Leute leid, die sich selbst an Weihnachten in die Kälte stellen müssen, um ihren Kram zu verkaufen. Was sich womöglich nicht mal lohnt, weil ja kaum was los ist :gruebel

    Menschen sind für mich wie offene Bücher, auch wenn mir offene Bücher bei Weitem lieber sind. (Colin Bateman)

  • Da ich nicht "christlich" bin und der ganze Konsumterror, der bereits ab September einsetzt, im Grunde genommmen auch nichts mehr mit diesem "christlichen" Fest zu tun hat, ist mir das herzlich egal. :-)

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

  • ich frag mich halt nur, wieso man ausgerechnet an Weihnachten einkaufen gehen will , eigentlich sollte man doch froh sein, dass der Konsumterror nun endlich für zwei Tage zu Ende ist gruebel

    Menschen sind für mich wie offene Bücher, auch wenn mir offene Bücher bei Weitem lieber sind. (Colin Bateman)

  • Zitat

    Original von DraperDoyle
    ich frag mich halt nur, wieso man ausgerechnet an Weihnachten einkaufen gehen will , eigentlich sollte man doch froh sein, dass der Konsumterror nun endlich für zwei Tage zu Ende ist gruebel


    Draper, ich rede gar nicht von Einkaufen. :-) Der WM am Bebelplatz bietet einen schönen Blick auf die beleuchteten "Linden", auf den Fernsehturm und den Dom. Wir futtern ein paar gebrannte Mandeln und trinken Punsch. Die Kinder fahren auf so einem nostalgischen Karussel und bekommen entweder Bratwürstchen oder Zuckerwatte. Da hier in Berlin das ganze Jahr über sonntags immer irgendwas offen hat ( zB Edeka in der Friedrischstarße oder am Bahnhof Zoo), von den verkaufsoffenen Sonntagen vor Weihnachten mal ganz zu schrẃeigen, finde ich dieses Atmosphärenschnuppern überhaupt nicht verwerflich.


    Vingela: das verstehe ich gut.

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

  • Zitat

    Original von vingela
    Es ist das erste Weihnachten ohne meine Eltern. Ich weiß noch gar nicht was ich fühlen soll.


    Fühl dich ganz fest :knuddel1 !


    Da wir ohne meine Schwiegermutter auch nicht einfach so Weihnachten wie immer feiern wollten, haben wir beschlossen zusammen weg zu fahren.