Welches Buch lesen die Eulen zur Zeit? (ab dem 24.04.2015)

  • Robyn Carr - Grace Valley: Im Schutz des Morgens


    Grace Valley – Ein Ort zum Träumen! Tagsüber schließt niemand die Türen ab, auf den Fensterbänken stehen köstlich duftende Kuchen zum Auskühlen und die Bewohner sind wie eine Familie. Das ist es, was June Hudson so an ihrem Heimatstädtchen Grace Valley mag. Und weshalb sie nach ihrem Studium in der Großstadt zurückgekehrt ist, um die Arztpraxis ihres Vaters zu übernehmen. Sie geht mit Herz und Seele in ihrer Arbeit auf und kümmert sich zu jeder Tages- und Nachtzeit um die Menschen im Ort. Platz für Romantik bleibt da nicht. Bis ein gut aussehender Unbekannter ihren Weg kreuzt und sie sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Doch diese Liebe muss ein Geheimnis bleiben, denn Jim Post muss seine Identität verbergen.

  • Zeiden, im Januar - Ursula Ackrill


    Kurzbeschreibung:
    Siebenbürgen im Winter 1941. Der Krieg rückt den Menschen in Zeiden auf den Leib und spaltet den Ort. Allein Leontine spürt die Gefahr seit langem – und warnt. Sie versucht, ihre große Liebe zu vergessen und bricht mit dem ältesten Freund; doch ob sie sich retten wird?

  • Mein Zweitbuch derzeit aus der Onleihe. Das das Ganze aber einen etwas melancholischen Touch hat, kann ich das nicht ununterbrochen lesen. Das Buch von Tom Wolfe bleibt daher mein Hauptbuch :grin.


    Annegret Held - Fliegende Koffer


    Beschreibung:


    Dem einen sein Tod ist dem andern sein Brot "Annegret Held schreibt wunderbare Geschichten über Verlierer, die in Wahrheit Gewinner sind. Ich bin ihr größter Fan ..." Doris Dörrie


    Annette ist eine Frau in den Vierzigern, die ihr Geld auf ungewöhnliche Weise verdient. Sie arbeitet im Sicherheitsbereich eines großen Flughafens. Wechselnde Arbeitszeiten mit langen Nachtschichten dominieren ein Leben, das sich an der Nähe zu den Passagieren schadlos hält - Annette und ihre Kollegen erfahren die Welt durch das Abtasten von Körpern, den Blick in Koffer und die Augen der Reisenden. Und immer wieder weicht die spontane Vertrautheit mit den Passagieren einer Paranoia, die sich aus der Angst vor dem Terror und dem einen Koffer speist, den es zu finden gilt - Tag für Tag, Nacht für Nacht. In einer dieser Nächte begegnet Annette zu ihrem Schrecken auch Simon, ihrer ehemals großen Liebe, der jetzt in hoher Position bei der Bundespolizei ist und damit einer ihrer Vorgesetzten. Sie findet ihn merkwürdig verändert, kalt, fast unnahbar und gleichzeitig zutiefst bedürftig und verloren ...


    Der "liebevolle Realismus", den Robert Gernhardt an ihr lobte, zeichnet auch diesen Roman aus. Spannend, kraftvoll und anrührend schildert Annegret Held die Begegnung derer, die reisen, mit denen, die zurückbleiben.

  • Zur Inhaltsangabe:


    „Ein englischer Sommer“ von Gabriele Diechler
    Stow-on-the-Wold ist ein kleines idyllisches Städtchen in den Cotswolds im Herzen Englands. Hierher verschlägt es die dreißigjährige Annett aus Berlin: Völlig überraschend hat sie ein kleines Hotel geerbt, das ihrer Großmutter gehörte. Beim Anblick der sanft geschwungenen Hügel fühlt sie sich sofort heimisch und beschließt, Berlin hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu wagen: beruflich und auch in der Liebe. Schon bald lernt sie den charmanten Landschaftsarchitekten Edward kennen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, doch Edward scheint zu zögern ...



    Werde ich morgen zu LESEN anfangen und mich nach England entführen lassen....


    :lesend

  • Teil 1 der Trilogie


    Kurzbeschreibung bei Amazon:
    Die Familienverhältnisse auf Daringham Hall im malerischen East Anglia geraten durcheinander, als der IT-Unternehmer Ben Sterling auf dem Gut auftaucht. Denn Ben ist der eigentliche Erbe - und nun sinnt er auf Rache an der Familie, die seine Mutter so schlecht behandelte. Doch dann verliert er durch einen Überfall das Gedächtnis und gewinnt einen ganz anderen Blick auf Daringham Hall und seine Bewohner. Als er sich auch noch leidenschaftlich in die Tierärztin Kate verliebt, weiß Ben nicht mehr, was er tun soll ...

  • Christopher Moore - Ein todsicherer Job


    Charlie Ashers Welt ist perfekt, bis seine Frau Rachel bei der Geburt ihres ersten Kindes stirbt. Über Nacht ist Charlie nicht nur Vater, sondern auch Witwer. Und darüber scheint er den Verstand zu verlieren – anders kann er sich das Wesen in Minzgrün nicht erklären, das ihm immer wieder erscheint. Dann fallen auch noch wildfremde Menschen tot vor ihm um, und es stellt sich heraus, dass Charlie von ganz oben eine neue Aufgabe zugewiesen bekommen hat: Seelen einzufangen und sicher ins Jenseits zu befördern. Ein todsicherer Job, aber trotzdem nichts für Charlie …

  • Ich lese gerade dieses Buch hier :heisseliebe


    Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Die glaubte, was man ihr sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe.

  • Klappentext


    "Der Brenner, Expolizist und Exdetektiv, hat endlich einen guten Job gefunden. Noch nie im Leben hat er sich so wohlgefühlt. Aber es wäre nicht der Brenner, wenn es lange dauern würde, bis wieder was passiert. So sorgt eine Tafel Schokolade für eine Kettenreaktion, an deren Ende sieben Begräbnisse stehen."


    Meine ersten Leseeindrücke


    Auf den wenigen Seiten, die ich bis jetzt gelesen habe, sind in mir - wie immer bei einem Wolf-Haas-Krimi - alte Wienbilder in meinem Herzen aufgepoppt. Das Planquadrat im Wr. Stadtplan, das der 1.000 %ige österreichische Autor Haas, in diesem Krimi unter die Lupe nimmt, ist der 1. Bezirk. Scharfstellung des Objektivs auf das Klingelschild der Abtreibungsärztin Frau Dr. Kressdorf, Gattin des bekannten Bauunternehmers Kressdorf (Firmensitz in München). Das Ehepaar hat eine kleine, süße Tochter namens Helena (2), deren wichtigste Bezugsperson weder Papa noch Mama ist, sondern der "Fara", d.h. der Privatchauffeur, der allerdings namenlos bleibt. Der Leser erfährt lediglich, dass er schon x-Jobs vor seinem 50. Geburtstag ausprobiert hat (u.a. auch Ex-Polizist --> Ist es gar der Brenner selbst, fragt man sich da.).


    Vor der Klinik gibt es immer wieder Demonstrationen der "Pro-leben"-Abtreibungsgegner. Also mich erinnern die total an das Zentrum am Fleischmarkt: die Schilderung der gruseligen kleinen Plastik-Embryonen, die Rosenkränze.


    Die Sprache von Wolf Haas ist wie immer "nur für Einheimische" annähernd verständlich.


    Mehr kann ich derzeit noch nicht verraten, nicht weil ich nicht will, sondern weil ich wirklich nicht KANN... Es ist nämlich sehr wahrscheinlich, dass ich das Gelesene aus diesem Krimi mit dem Inhalt von Wolfs Debüt-Krimi "Auferstehung der Toten" (1997) zu vermischen beginne. Ich lese nämlich synchron in beiden Romanen. (Soll man nicht tun !!! Nicht nachahmenswert! Vielleicht aber doch ein Signal, dass ein einziger Haas-Krimi zu wenig Spannung für mich enthält. Da müssen es schon zwei gleichzeitig sein.)


    Auf jeden Fall wünsche ich dem Wolf Haas weiterhin viele Musenküsse :knuddel1 und weiterhin einen überirdischen, ungebremsten Schaffensdrang ohne Schreibblockaden :write .


    LG
    Larissa

  • Klappentext


    "In Zell am See geht es etwas langsamer zu als im Rest der Welt. Hier wird man nicht erschossen, sondern tiefgefroren. So ist es einem steinreichen amerikanischen Ehepaar ergangen, das man an einem klirrend kalten Wintermorgen im Sessellift findet. Die Polizei beißt sich an der Sturheit der Zeller schnell die Zähne aus. Licht in diesen Fall kann nur ein Mann wie Privatdetektiv Brenner bringen, ein ehemaliger Polizist der wegen seiner nervenzermürbenden Langsamkeit aus dem Job geekelt wurde. Brenner hat das Gespür für den Rhythmus der österreichischen Provinz.


    Der Roman erhielt einen der Deutschen Krimi-Preise 1997."


    Ich habe die Taschenbuchausgabe entliehen. Da das Bändchen sehr dünn ist (nur 153 Seiten) und ich kein Lesezeichen eingelegt habe, respektiere ich den Erzählfaden des Autors überhaupt nicht mehr, sondern überspringe Kapitel, lese wieder vorne ... Aus dem Krimi habe ich ein Buch voll netter Anekdoten über die österreichische Provinz gemacht.
    Mein Lieblingskapitel ist das Kap. 7 (S. 69 - 81), wo der Brenner zufällig an einem Sonntagabendgottesdienst teilnimmt und sein Blut in Wallungen gerät. Er kann es sich selber nicht erklären.

  • Ich liebe die Bücher von Sharon Bolton - und die Lacy Flint Reihe besonders


    Der Klappentext gibt nicht viel her - ich tippe ihn trotzdem ab:


    Lacy Flint weiß, dass die Themse ein gefährlicher Ort ist. Vielleicht hat sie sich den Fluss daher als Arbeitsplatz ausgesucht. Seit kurzem arbeitet die einstige Ermittlerin nun für die Flusspolizei in London, und die dunklen Fluten lassen sie auch in der Freizeit nicht los.bis sie beim illegalen Schwimmen in der Themse eine Tote entdeckt. Die junge Frau ist liebevoll in ein weißes Leichentuch gehüllt, und es scheint, als sollte sie von Lacey gefunden werden. Tatsächlich wird die unbekannte Tote nicht das einzige grausige Geschenk sein, das ein Serienkiller für Lacey hinterlässt. Irgendjemand beobachtet jeden ihrer Schritte. Und kennt sie besser, als ihr lieb sein kann....


    :wave
    Sweetie

  • Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren.


    Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!

  • Der Rudi zieht ins Schlachthofviertel und staunt, als ihm eine riesige Krähe einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. In ihrem sechsten Fall ermitteln der Eberhofer und der Rudi im Münchner Rotlichtmilieu – denn der Finger gehörte einer ermordeten Prostituierten. Während der Wiesn sterben weitere Frauen durch eine rätselhafte Mordwaffe …

  • Agatha Christie - Das Haus an der Düne


    Während ihres Urlaubs in dem Küstenstädtchen St. Loo lernen Hercule Poirot und Captain Hastings die junge Nick Buckley kennen, Erbin eines großen alten Hauses mit Seeblick. Auf das Leben des jungen Mädchen werden immer wieder Anschläge ausgeführt, denen sie nur knapp entkommt. Ihre Kusine wird bei einem solchen Mordversuch getötet. Hercule Poirot steht vor einem Rätsel.

  • Kurzbeschreibung:


    Die Normandie im 11. Jahrhundert: Der berüchtigte Robert Guiscard von Hauteville, genannt das Schlitzohr, ist auf der Flucht nach Süditalien, wo seine Brüder sich als Kriegsherren einen Namen gemacht haben. Unter Roberts Gefährten befindet sich der 17-jährige Gilbert, dessen Herkunft im Dunkeln liegt und der bei den Hautevilles als Schweinehirt aufgewachsen ist. Seine Treue und Waghalsigkeit lassen ihn schnell zu Roberts engstem Vertrauten werden. Sie beginnen als Raubritter, für die nichts als Gold zählt, und sind doch dabei, ein Reich zu schaffen, das in Europa seinesgleichen suchen wird.

  • Im Sturm - Tom Clancy


    Kurzbeschreibung:


    Nach einem Attentat arabischer Fundamentalisten auf eines der wichtigsten Ölfelder Sibiriens steht die Welt am Abgrund. Die einzige Rettung aus der wirtschaftlichen Katastrophe liegt für Moskau am Persischen Golf. Die Hardliner im Kreml schrecken auch vor einem Schlag gegen die NATO nicht zurück. Das Unternehmen »Roter Sturm« läuft an ..

  • Ich lese ein dünnes Buch zwischendurch, bis die nächsten Leserunden anfangen.



    Tal ist 17, sie lebt im jüdischen Teil Jerusalems. Selbstmordanschläge gehören in dieser Stadt zum traurigen Alltag. Und doch ist Tal zutiefst erschüttert, als eine Bombe in einem Café ganz in der Nähe ihres Hauses explodiert. Warum nur findet der Hass zwischen Israel und Palästina kein Ende? Obwohl sie weiß, dass es sinnlos ist, schreibt sie einen langen Brief, über sich, ihre Hoffnungen und Träume - und steckt ihn in eine Flasche. Ihr Bruder, der im Gazastreifen stationiert ist, soll die Flaschenpost dort ins Meer werfen. Nach langem Wartem bekommt sie endlich eine E-Mail: vom zwanzigjährigen »Gazaman«, der im Gazastreifen lebt. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und den Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher.

  • Darauf bin ich schon sehr gespannt. Mit der Autorin kann ich eigentlich wenig anfangen (Band 1 der Hebammen-Reihe hab ich nach wenigen Seiten weggepackt), aber das Thema ist so richtig meins, also schauen wir mal.


    Kurzbeschreibung von amazon.de


    Frühjahr 1813: Europa stöhnt unter Napoleons Herrschaft. Nach der dramatischen Niederlage der Grande Armée gehen Preußen und das Zarenreich zum Gegenangriff über. Im ausgebluteten Sachsen müssen die Menschen Entscheidungen treffen, die ihr Leben unwiderruflich verändern werden: eine Mutter, die verzweifelt auf die Rückkehr ihrer Söhne hofft, ein General, der seinen Kopf riskiert, damit sich Sachsen den Alliierten anschließt, eine Gräfin, die aus Liebe zur Spionin Napoleons wird, zwei Studenten, die zu den Lützowern wollen, die junge Henriette auf der Flucht vor Plünderern. Die Menschen ersehnen den Frieden, während die Herrscher insgeheim Europa längst unter sich aufgeteilt haben und so eine gewaltige Schlacht heraufbeschwören …

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • Das wird fast Arbeit- über 1000 Seiten.


    Dazu gibt es schon lang einige Rezensionen, warum die automatische Verzinkung nicht funktioniert wird mir unerklärliche bleiben. Also mechanisch der link

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beowulf ()

  • Das monatliche Buch für den Alt-SUB-Abbau:


    Lolly Winston - Himmelblau und Rabenschwarz


    Sophie Stantons Leben ist völlig außer Kontrolle geraten: Sie hat nicht nur ihren Mann, sondern auch ihren Job und zu allem Überfluss ihre Taille verloren. Nun muss sie sich ganz neu erfinden - keine leichte Aufgabe... Sie könnte so manches Mal verzweifeln, gäbe es da nicht noch die Freuden des Backens und die Wärme guter Freunde, die sie schließlich erkennen lassen: Es gibt immer ein Morgen!