Ich habe abgebrochen ... Welche Bücher habt ihr weg gelegt? (ab 10.01.2016)

  • Zitat

    Original von Schwarzes Schaf
    Ich mag die Bücher von Colleen Hoover gar nicht, ist mir irgendwie zu dramatisch und kitschig. Das verlinkte Buch klingt genauso wie alle anderen Bücher von ihr auch.


    Welche hast du denn gelesen, Schwarzes Schaf?
    Ich habe Layken und Will geliebt, Kitsch und Dramatik hin oder her. Einfach total schön gefühlvoll. Ob ich andere gut fände, weiß ich nicht, dafür mochte ich Layken und Will zu sehr. Interessiert mich nur, weil du meinst "klingt genauso wie alle anderen Bücher von ihr auch." :grin


    Aber naja, gefällt ja jedem was anderes. Ich liebte das, was ich bisher von ihr las. Darum war ich einfach neugierig, ob Waterpixie das hier im Vergleich zu anderem "schlechter" fand oder (so wie du offenbar) alle gleich doof. :lache

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Mir haben die Will und Layken Bücher auch sehr gut gefallen (wobei ich den dritten Teil schon nicht mehr gaaanz so toll fand wie die ersten beiden).
    Aber das neue Buch von Hoover konnte mich gar nicht überzeugen. Es war schon sehr kitschig. Wer sich daran nicht stört, hat sicherlich seine Freude mit "Love and Confess" :grin

  • Zitat

    Original von Jasmin87
    Mir haben die Will und Layken Bücher auch sehr gut gefallen (wobei ich den dritten Teil schon nicht mehr gaaanz so toll fand wie die ersten beiden).
    Aber das neue Buch von Hoover konnte mich gar nicht überzeugen. Es war schon sehr kitschig. Wer sich daran nicht stört, hat sicherlich seine Freude mit "Love and Confess" :grin


    Danke für den Vergleich und Info. Ich hab ja grundsätzlich nichts gegen ein bisschen Kitsch, aber der Rest muss auch stimmen. "Love and Confess" werde ich ohnehin nicht so schnell lesen, war aber neugierig.

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Hopeless (dt.: Losing Hope). Das war echt nicht meins. Ich habe dann in die Leseprobe von Will und Layken reingelesen und fand das sehr ähnlich, ebenso wie die Inhaltsangaben der restlichen Bücher.

  • Zitat

    Original von Schwarzes Schaf
    Hopeless (dt.: Losing Hope). Das war echt nicht meins. Ich habe dann in die Leseprobe von Will und Layken reingelesen und fand das sehr ähnlich, ebenso wie die Inhaltsangaben der restlichen Bücher.


    Ok. Danke, das kenn ich nicht. Kann ja wirklich ganz einfach sein, dass das nicht dein Geschmack ist. Bei Jasmin scheint Will und Layken gepasst zu haben, "Love and Confess" zu kitschig. Ich weiß, dass ich jeglichen Kitsch und Drama bei Will und Layken geliebt habe, aber da hat für mich auch der Rest aus vielen Gründen gepasst und mich angesprochen. Das muss nicht zwingend bei anderen Büchern von ihr sein. Aber vielen Dank für die Antwort und dann mehr Glück bei deinen nächsten Büchern, Schwarzes Schaf! :-)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Ich breche selten Bücher ab, weil ich normalerweise nur welche anfange, wenn ich mir sicher bin, dass sie mir gefallen und wenn ich vorher die Leseprobe gelesen habe. Das letzte abgebrochene Buch, an das ich mich erinneren kann, war "Blutspur" von Kim Harrison. Irgendwie hat mir der Schreibstil nicht zugesagt. Ich fand das mühsam zu lesen und kompliziert. Vielleicht war ich auch einfach zu unkonzentriert, jedenfalls habe ich nach ca. 4 Seiten abgebrochen.

  • Ich habe es gewonnen und sollte ja eigentlich eine Rezension drüber schreiben, aber es ist so zäh. Die Protagonistin ist unsympatisch und völlig Mary-Sue (professionelle Ballerina und Musikstudentin und Erziehungsberechtigte ihrer jungen Schwester (11 Jahre) und Animationstänzerin und mehrere Nebenjobs :rolleyes), die Sprache unsauber, die Geschichte holperig.
    Ich finde einfach keinen Grund, mich zum weiterlesen zu zwingen.

    "I have to finish this report to the princess summarizing all my other reports to the princess."

  • Ich habe neulich "Magic Bites" von Kate Daniels abgebrochen. Der Hype um dieses Buch ist mir schon lange auf den Keks gegangen, aber es wurde mir von mehreren Seiten empfohlen ... und als ich dann angefangen habe, es zu lesen, bin ich nicht über das zweite Kapitel hinausgekommen. :gruebel Ich konnte mich schlicht und einfach nicht in die Geschichte einfinden, kann aber gut vorstellen, wie andere das Buch bzw. die Reihe mögen.

  • Ich habe das vor einiger Zeit gelesen, weil es mir auch als sehr gute Urban Fantasy empfohlen wurde. Ich habe es beendet, fand es aber eher flach. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht neuartig oder fesselnd genug, um weitere Teile zu lesen.

    "I have to finish this report to the princess summarizing all my other reports to the princess."

  • Jetzt ist mir doch noch ein Buch eingefallen, was ich abgebrochen habe: "Stirb leise, mein Engel" von Andreas Götz. Das ist bestimmt schon zwei Jahre her und ich habe das total verdrängt, weil ich es furchtbar fand. Ich weiß gar nicht mehr genau, um was es in dem Buch überhaupt geht, aber es hat mich total deprimiert. Habe ich mir auch nur runtergeladen, weil ich nichts zum Lesen hatte und es das gerade kostenlos gab - Und danach ganz schnell wieder gelöscht und zum Trost einen ziemlich teuren Ratekrimiband gekauft :grin

  • So ein doofes Buch :rolleyes


    »Ein intelligenteres Vergnügen ist momentan nicht vorstellbar.« Die Zeit
    »Guten Tag, mein Name ist Britta. Ich bin eine europäische Hausmaus und die Erzählerin, ich kann in aller Bescheidenheit sagen: die Protagonistin in Cordula Stratmanns neuem Werk. Nach der Trennung von meinem Lebensgefährten Tim, einer chinesischen Reisfeldmaus, – es ging einfach nicht mehr mit uns – begegnete ich auf der Suche nach einem neuen Zuhause einem Mädchen namens Polly, bei deren Familie ich einzog. Und damit befand ich mich plötzlich mitten im menschlichen Leben. Mitten in Ihrem Leben, liebe Leser! Ich habe so viel über Sie erfahren, du liebe Güte! Sie machen sich aber einen Stress mit diesem Leben! Gut, Sie müssen arbeiten, Kinder versorgen, das Auto nicht auf Nachbars Parkplatz abstellen und täglich zweimal Zähne putzen. Das können wir Mäuse alles sehr viel entspannter angehen. Was Sie aber richtig gut machen: Sie bringen kluge, erfindungsreiche Kinder auf die Welt. Von Ihnen und Ihren Kindern handelt dieses Buch, und ich bin froh, dass mich die Autorin das alles mal hat erzählen lassen – ich wäre sonst geplatzt.«

  • Ich hasse es ja ein Buch abzubrechen, aber ich habe nun die Hälfte durch und es passiert einfach gar nichts, gähn. Das ärgert mich zu sehr, also ist nun Schluss. Da wollte ich einmal was lockeres lesen und langweile mich so. Die Buchbeschreibung finde ich irreführend. Denn nach 50% des Buches gibt es immernoch keinen Krieg und Streit und ich kam mir einfach nur vor, als ob ich den Nachbarn ins Fenster gucke und an ihrem langweiligen Alltag teilnehme.


    Als Berta die Zusage für eine kleine Schrebergartenparzelle erhält, schlägt ihr Botanikerherz höher. Endlich ein Ort, an dem sie und ihr Mann Gunnar der Hektik des Stadtlebens entfliehen und ihrem Lieblingshobby, dem Gärtnern, nachgehen können. Doch mit der ländlichen Idylle ist es schnell vorbei. Denn ab dem Moment, als der fiese Parzellengenosse Holger Gunnar beim Blumenkaufen beobachtet und diesem eine Affäre mit einer anderen Frau unterstellt, herrscht Krieg im Schrebergarten ...

  • Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes


    Ich kann leider mit der Schreibart der Autorin nichts anfangen. Ich habe mich nur gequält. :-(

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können - frei nach Nietzsche
    Werd verrückt sooft du willst aber werd nicht ohnmächtig - frei nach Jane Austen - Mansfield Park

  • Es lag bereits seit 2010 im RUB und dieses Jahr war es wirklich dran, gelesen zu werden. Grundsätzlich interessierte mich ja schon, wie es kommt, dass eine Mutter ihr Kind einfach am Bahnhof sitzen lässt und verschwindet. Doch dann wurde es zäh und zäher und irgendwie erschloss sich mir der Sinn nicht. Ein Blick in die Rezensionen half meiner Lese-Motivation auch nicht auf die Sprünge. Also reicht's...


    Kurzbeschreibung:
    Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste
    Gewinnerin des Deutschen Buchpreises


    1945. Flucht aus Stettin in Richtung Westen. Ein kleiner Bahnhof irgendwo in Vorpommern. Helene hat ihren siebenjährigen Sohn durch die schweren Kriegsjahre gebracht. Nun, wo alles überstanden, alles möglich scheint, lässt sie ihn allein am Bahnsteig zurück und kehrt nie wieder.
    Julia Franck erzählt das Leben einer Frau in einer dramatischen Zeit - und schafft zugleich einen großen Familienroman und ein eindringliches Zeitepos.


  • Warum überrascht mich das jetzt nicht ? Das ist auch eines meiner Abbruchbücher an die Chance mich immer noch erinnere.

  • Nach 100 Seiten Langeweile ist Schluss.


    Kurzbeschreibung:


    Rügen - zauberhaft und mörderisch


    An der Südspitze des Insel Zudar wird eine junge Frau ermordet aufgefunden. Romy Beccare geht dieser Fall besonders nahe. Die junge Frau ist erst achtundzwanzig Jahr alt und Mutter von zwei kleinen Kindern. Die Spurenlage am Tatort ist schwierig, doch einer gerät sofort in Verdacht: der Ehemann, der als aufbrausend gilt. Dann aber findet Romy heraus, dass dieser Fall viel größer ist. Vier Freunde der Toten sind in den letzten Jahren auf ungeklärte Weise ums Leben gekommen.
    Der neue Bestseller mit der Ermittlerin Romy Beccare.

  • Zitat

    Original von Luckynils
    Tolles Cover, interessanter Klappentext, aber ansonsten konnte ich mit den Protagonisten, mit der Erzählweise und der Sprache nix anfangen.....schade, klang sehr vielversprechend..aber das ist für mich wirklich vergeudete Lesezeit..... :-(


    Das Buch ist das achte aus einer Reihe. Ich habe mich seinerzeit auch durchgequält (war ein Rezensionsexemplar) und die Zusammenhänge zwischen den Ermittlern gar nicht kapiert. Allerdings hatte ich dann auch keine Lust mehr, in einen früheren Fall reinzuschnuppern.