'Die Stille vor dem Tod' - Seiten 001 - 142

  • Puh, was für ein erster Abschnitt. Ich kann noch nicht sagen, ob mir das Buch gefällt oder nicht :gruebel. Irgendwie kann ich es nicht mehr zur Seite legen, aber auf der anderen Seite stößt es mich auch ab. Ich weiß nicht, wie ich es besser erklären soll.


    Der erste Abschnitt ist sehr Smoky lastig. Sie und ihr Team werden von einer unbekannten Gruppe an einen Ort gelockt, wo drei Familien getötet worden sind, einzig um ihre Aufmerksamkeit zu erhalten. Danach überschlagen sich die Ereignisse. Smokys Rundgang durch das Museum des Grauens finde ich schon sehr heftig. Und als Alan sie endlich findet ist wieder etwas furchtbares passiert... ich bin gespannt, wie es weiter geht.

  • Nach Beendigung dieses ersten Abschnitts muss ich gestehen, dass ich noch nicht so ganz durchsteige... Was ist das für ein "Dorf"? Die Bewohner hüten irgendein schreckliches Geheimnis, für das sie lieber sterben als es Preis zu geben.


    Alles scheint von langer Hand geplant zu sein und irgendwie geht es wieder nur um Smoky. Alle scheinen sie zu kennen und das einzige Ziel scheint gewesen zu sein, dass sie (und vorallem sie) zum Tatort kommt. Warum?


    Warum kannte Ben sie so gut? Warum hat er so eine Obsession ihr gegenüber entwickelt?


    Mir hat dieser erste Abschnitt ganz gut gefallen. Nach den ganzen schlechten Rezensionen bin ich ohne jegliche Erwartungshaltung an das Buch gegangen. Vielleicht liegt es auch daran.
    Ich bin gespannt, ob es so bleibt oder sich meine Meinung doch noch um 180 Grad dreht.

  • Ich fand den ersten Abschnitt teilweise ganz schön :uebel. Vor allem das Museum war echt heftig.


    An die ersten Bücher mit Smoky hab ich nur noch eine undeutliche Erinnerung - ich fand sie gut, das weiß ich noch. Aber war Smoky auch schon so nervig? :wow
    Und hat der Autor auch da schon so viele Vergleiche und Sprichworte einfließen lassen? Und diese dauernde Lobhudelei auf Smoky? Oder fällt mir das erst jetzt geballt auf?


    Egal, ich geh mal :lesend

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • Ich habe jetzt den ersten Abschnitt ebenfalls beendet. Tja, keine Ahnung, was das noch werden soll, hab ich mir am Ende so gedacht.


    So habe ich auch versucht, unvoreingenommen an das Buch zu gehen. Mit so vielen schlechten Bewertungen würde ich ein Buch normalerweise gar nicht erst lesen, auch wenn ich von den ersten vier Büchern von Smoky wahnsinnig begeistert war, aber diese Vielzahl hätte mich dann schon abgeschreckt.


    Momentan bin ich nicht gerade begeistert von dem Buch und der Story, ich bin aber auch noch nicht nah dran es abzubrechen, es ist einfach nur Mittelmaß, momentan bin ich nu doch ein bisschen neugierig bin, was es mit den Ereignissen dort auf sich hat.



    Ich habe gestern mit dem zweiten Abschnitt angefangen und werde heute Abend sicherlich weiterlesen, bin gespannt!

  • Zitat

    Original von krokus


    An die ersten Bücher mit Smoky hab ich nur noch eine undeutliche Erinnerung - ich fand sie gut, das weiß ich noch. Aber war Smoky auch schon so nervig? :wow
    Und hat der Autor auch da schon so viele Vergleiche und Sprichworte einfließen lassen? Und diese dauernde Lobhudelei auf Smoky? Oder fällt mir das erst jetzt geballt auf?


    Egal, ich geh mal :lesend


    Ich musste hier echt lachen. Genau so kann ich das :write.
    Hab mich auch gefragt, ob Smoky damals schon so nervig war und sich alles immer nur um sie gedreht hat?
    Ich bin gespannt, ob das im zweiten Abschnitt auch so ist oder doch wieder die Truppe aktiv wird, ich mag sie ja eigentlich alle, Alan usw.

  • pfffffffffffffffh... ich werde zu alt für so was.


    Der erste Abschnitt war alles andere als langweilig, aber irgendwie hat mich das alles eher genervt. Mich hatte mal jemand angesprochen, der die Blutlinie gelesen hatte und mir erzählt, dass ihn Smoky unglaublich genervt hat mit ihrem Geschwaller. Ich konnte das nicht nachvollziehen, weil ich da auch lange nichts aus der Reihe gelesen hatte, aber gestern dachte ich des Öfteren, halt doch einfach die Klappe. War immer froh, wenn sie umgekippt ist.


    Der Abschnitt hat mich ein wenig an Kings "In einer kleinen Stadt" erinnert, nur dass eben in das ganze Chaos die Realität in Form der Behörden reinprallt. Mir wurde es dann zunehmend zu viel. Noch eins drauf und noch eins und noch eins. :rolleyes Man ist ja von McFadyen ein gewisses Maß an Overkill gewohnt, aber... och nöö. :bonk


    Und dann dieses Cliffhangertum, das mich stark an "The Walking Dead" erinnert, da nervt mich das nämlich auch.

  • @ BelleMorte
    "Overkill" finde ich schön, beschreibt ganz gut was ich beim lesen gedacht habe.


    Der erste Abschnitt bleibt für mich ohne Wertung. Es liest sich recht zügig und ist auch irgendwie spannend, aber so ganz Blicke ich noch nicht durch.


    Ich weiß jetzt das es sich nicht um einen Ort sondern um eine Straße handelt, dass aber auch nur durch die Kommentare hier. Mal sehen ob meine Verwirrung sich noch gibt, vielleicht ist es ja auch vom Autor gewollt etwas Verwirrung zu stiften.

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers


    Ihr findet mich auch bei Instagram besucht mich mal

  • Zitat

    Original von Evilangel
    Alles scheint von langer Hand geplant zu sein und irgendwie geht es wieder nur um Smoky. Alle scheinen sie zu kennen und das einzige Ziel scheint gewesen zu sein, dass sie (und vorallem sie) zum Tatort kommt. Warum?


    Warum kannte Ben sie so gut? Warum hat er so eine Obsession ihr gegenüber entwickelt?


    das alles frag ich mich auch!
    Mir war es bisher ein wenig viel muss ich sagen. Es kam immer was und dann wow ging es noch krasser und noch krasser... :yikes Ja, Overkill trifft es echt!
    Ich kenne leider noch keins der Smoky Bücher und ich glaube, das ist echt ein Fehler hier, weil es ja quasi nur um sie ging bisher. Mist. :bonk Ich hab schon öfters den 4. Band oder so von ner Reihe gelesen, aber normal kam man da immer ganz gut mit. Hier fehlt mir das total.
    Insgesamt mag ich es immer nicht so, wenn Ermittler persönlich involviert sind und die Bösen es auf sie abgesehen haben. Aber mal sehn, was noch kommt und was es für ne Erklärung für Ben und all das gibt!


    Und naja, das mit der Schwangerschaft geht einfach gar nicht... Das ist mir echt zu viel des Guten! :-( Mutterschutzgesetz!?!?

  • Zitat

    Original von Nightflower



    Und naja, das mit der Schwangerschaft geht einfach gar nicht... Das ist mir echt zu viel des Guten! :-( Mutterschutzgesetz!?!?


    Ich kenn mich mit den amerikanischen Regeln nicht aus und habe daher mal Google bemüht. In den USA gibt es wohl keinerlei Mutterschutzzeiten bzw. grundsätzlich Geld, wenn man daheim bleiben will/muss. Einzelne Bundesstaaten haben da wohl minimale Abweichungen aber eine einheitliche Regelung gibt es nicht :wow

  • Zitat

    Original von Evilangel


    Ich kenn mich mit den amerikanischen Regeln nicht aus und habe daher mal Google bemüht. In den USA gibt es wohl keinerlei Mutterschutzzeiten bzw. grundsätzlich Geld, wenn man daheim bleiben will/muss. Einzelne Bundesstaaten haben da wohl minimale Abweichungen aber eine einheitliche Regelung gibt es nicht :wow


    Oh interessant. Danke! :knuddel1 Aber trotzdem finde ich das unverantwortlich auch von ihren Vorgesetzten! 7. Monat ist halt doch schon weit. Vor allem was bringt ihr ne ungeladene Waffe, solange andere aber auf sie schießen können..

  • Zitat

    Original von Nightflower


    Oh interessant. Danke! :knuddel1 Aber trotzdem finde ich das unverantwortlich auch von ihren Vorgesetzten! 7. Monat ist halt doch schon weit. Vor allem was bringt ihr ne ungeladene Waffe, solange andere aber auf sie schießen können..


    HUCH :yikes ...lach... Bin wohl vom lesen noch so durch den Wind, dass ich einen leeren Post abgesendet habe... *kicher*.... darum kam Edit ins Spiel :lache


    sooo... Nun aber zum Buch...
    Also, zunächst mal bin ich gut ins lesen gekommen, hab den ersten Abschnitt in 2 Tagen geknackt, und das heißt für mich schon was. -vielleicht brauchte ich aber auch einfach nur mal wieder was blutrünstiges, und damit wurde hier ja echt bis knapp an die ekelschwelle gedient, örks.


    Bisher ist es noch ein CMF, wie ich ihn mag - ich hatte ja schon ein wenig 'Sorge', dass das Buch so völlig aus der Art schlägt., so nach der doch sehr negativen Bewertung bei Amazon.
    Allerdings geht es mir wie krokus, auch meine letzten Begegnungen mit Smoky sind schon eine ganze Weile her...


    Zu Deinem Beitrag Nightflower : Jou, das stößt mir allerdings auch die ganze Zeit sehr übel auf... mit Mitte siebten Monats noch so einem Job nach zu gehen - püh. Geht gar nicht!
    Da büßt sie einige Sympathiepunkte bei mir ein... (Oder vielleicht eher Ihr Schöpfer? :zwinker)
    Und auch genau das mit der ungeladenen Waffe ... tststststs :pille


    Naja, mal sehen, wie es weitergeht... Ob Callie was zugestoßen ist? :wow

  • Ich habe noch rein gar nichts von Cody McFadyen gelesen. Dennoch bin ich gut in das Buch gekommen. Es ist schon sehr heftig, welchen Verbrechen Smoky ausgesetzt ist. Ich kann mich gar nicht erinnern einmal derart brutalen Kram gelesen zu haben und dann noch diese monströsen Täter. Das Ganze wirkt stark überzogen, typisch amerikanisch und damit auch irgendwie reizvoll, weil das Geschehen auf ein Terrain führt, dass eigentlich kein Mensch betreten möchte. Den Schreibstil mag ich durchaus.

  • So, der erste Abschnitt ist geschafft und ich muß sagen, das ist ganz schön harter Stoff. 3 getötete Familien auf eine Schlag, wie furchtbar.


    Was ist eigentlich mit Smoky los? Warum hat sie Narben im Gesicht? Erschreckend ist auch, dass eine schwangere Frau so einem Tatort ausgesetzt wird. Aber anscheinend ist der Mutterschutz in den USA nicht so komfortabel gestaltet, wie in Deutschland. Aber dass eine schwangere Frau sich mit der Situtation konfrontiert sieht, dass sie und ihr Kind mit einer Schrotflinte bedroht warden, das ist schon heftig.


    Ich bin gespannt wie es weitergeht. Der erste Abschnitt hat mich nicht wirklich überzeugt, mir war das Ganze einfach zu brutal. Vielleicht muss ich mich auch erst noch etwas mit Smoky anfreunden.

  • Für mich ist es der erste Roman des Autors, ich habe also keine Vergleichswerte. Ich habe zwar inzwischen drei seiner Bücher auf dem Reader (den 4. Band gab es heute im Cybermonday für 1,49 € bei Amazon), bin aber nicht mehr dazu gekommen, auch nur eins vorher zu lesen.


    Mein Eindruck bisher ist vor allem Verwirrung ... Ben hat mich total überrascht, ich hatte ihn nicht als Bösen gesehen. Irgendwie scheint es eine Organisation zu geben und der ganze Häuserblock war irgendwie betroffen. Die sind jetzt, bis auf eine Frau, alle tot, mal sehen, wie herauszubekommen ist, was da alles dahinter steckt.


    Der unterirdische "Bunker" ist ja riesig, auf mich wirkte er unwirklich und auch ein bisschen unrealistisch. Einer allein kann das auch kaum geleistet haben, oder? Das "Museum" ist absolut gruselig. Ben scheint eine Obsession gehabt zu haben, was Smoky angeht, aber warum?


    Ob ich Smoky mag, weiß ich noch nicht, ich fühlte vor allem mit ihr, wegen ihres Babys.


    Mir ist sofort aufgefallen, dass alles im Präsens erzählt wird, das macht die Erzählung (neben der Ich-Form) eindringlicher und passtezu diesem ersten Leseabschnitt sehr gut.


    Dann der Cliffhanger am Ende - was ist wohl Schreckliches passiert?

  • Zitat

    Original von PMelittaM
    Für mich ist es der erste Roman des Autors, ich habe also keine Vergleichswerte. Ich habe zwar inzwischen drei seiner Bücher auf dem Reader (den 4. Band gab es heute im Cybermonday für 1,49 € bei Amazon), bin aber nicht mehr dazu gekommen, auch nur eins vorher zu lesen.


    Mein Eindruck bisher ist vor allem Verwirrung ... Ben hat mich total überrascht, ich hatte ihn nicht als Bösen gesehen. Irgendwie scheint es eine Organisation zu geben und der ganze Häuserblock war irgendwie betroffen. Die sind jetzt, bis auf eine Frau, alle tot, mal sehen, wie herauszubekommen ist, was da alles dahinter steckt.


    Der unterirdische "Bunker" ist ja riesig, auf mich wirkte er unwirklich und auch ein bisschen unrealistisch. Einer allein kann das auch kaum geleistet haben, oder? Das "Museum" ist absolut gruselig. Ben scheint eine Obsession gehabt zu haben, was Smoky angeht, aber warum?


    Ja, das dachte ich mir auch... :gruebel
    Und klar, jeder dachte erst, dass Ben nicht böse ist. :-(
    Ich frag mich aber auch, wie er das allein bewerkstelligt haben soll!