Was machen die Eulen gerade? (ab 05.10.17)

  • Ich habe gerade den zweiten Block im Leserunden-Archiv zu Toms Geisterfahrer gelesen. Das hilft meine eigenen Leseeindrücke von diesem Buch einzuordnen. :thumbup:

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)

    :lesend Tom Liehr: Geisterfahrer

  • Tolle Idee!

    Schwer, wenn man das Alter des Kindes nicht kennt.

    Ich denke, Mütze/Schal/Handschuhe gehen immer. Dazu Kartenspiele, Memory, Quartett. Buntstifte mit Spitzer, Radierer und Block. Was Süßes. Ein Kuscheltier, das kommt sicher auch gut an.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein... (Albert Einstein)

  • Ich mache auch bei einer Aktion "Weihnachtspäckchenkonvoi" mit und für wichtig wird erachtet: Zahnbürste, Zahnpasta, Duschgel, Seife etc. So banale Dinge denken wir hat jedes Kind, doch gerade daran fehlt es häufig. Ich habe daher alle meine gesammelten Hotelseifen (bes. vom Amerikaurlaub hatte ich sehr viele, weil es p.P. jeden Tag wieder verpackte gab) einer Freundin gegeben, die in unserer Kirchengemeinde die Aktion koordiniert und am Wochenende mit den abgegeben Gegenständen weitere Päckchen packt. Viele packen natürlich eigene Päckchen, doch manche haben eben auch z. B. ganz viele Kuscheltiere, Werbeartikel, etc., und mit den gesammelten Dingen werden noch weitere Päckchen gepackt. Andere wurden aufgerufen, doch einfach einige Duschgels, Zahnbürsten, Zahnpastatuben zu spenden. Ich habe auch meine ganzen Werbeluftballons, Seifenblasendinger und pinke Werbekugelschreiber meines Unternehmens (mit altem Logo) für die Aktion abgegeben.


    belladonna - Finde toll, dass Deine Freundin statt Geschenken für sich, Päckchen für Kinder sich wünscht.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Sternschnuppe5887 Auf der Seite zu der Aktion wird ziemlich gut erklärt, was in die Päckchen soll und was nicht. Außerdem kommt außen ein Label drauf, wo man ankreuzt, für welche Altersgruppe es sein soll. Ich hab jetzt mal Mädchen bis 18 Jahre genommen, weil die Teenies sich bestimmt auch noch über Päckchen freuen. Ich hab jetzt ein bisschen Schreibkram , Kosmetik, Shampoo/Duschgel, eine Mütze und was zu Schnucken besorgt. Für eine Zahnbürste und eine Tube Zahnpasta findet sich bestimmt auch noch Platz.


    Ich finde die Idee auch gut - besser als der xte Gutschein für irgendwas, was das Geburtstagskind dann doch nicht wirklich braucht...


    LG, Bella

  • Den Kleiderschrank der Mädels durchschauen und alles was zu klein ist, aussortieren. Und die Mädels müssen gucken, was ihnen noch gefällt oder eben nicht. Dann weiß ich, was da ist und was neu her muss. Da beide so einen großen Wachstumsschub hatten, gibts da einiges was aussortiert werden muss.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Kennt ihr eigentlich die Silikon Deckel für Schüsseln, Obst etc.? Ich habe mal in einem Angebot diese gekauft und seitdem brauche ich kaum noch Frischhaltefolie. Alufolie ist eh nicht meins, außer im Backofen. Teller drauf deckt mir nicht gut genug ab und ist mit Kindern, die im Kühlschrank herum suchen, gefährlich ... Die Deckel sind dehnbar und können auch direkt auf Schnittflächen (im Sommer bei Wassermelonen getestet) aufgelegt werden. Schüsseln sollten nicht nass sein, sonst rutscht es, aber sonst funktioniert es bei mir sehr gut und riecht auch nicht chemisch.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Kennt ihr eigentlich die Silikon Deckel für Schüsseln, Obst etc.? Ich habe mal in einem Angebot diese gekauft und seitdem brauche ich kaum noch Frischhaltefolie. Alufolie ist eh nicht meins, außer im Backofen. Teller drauf deckt mir nicht gut genug ab und ist mit Kindern, die im Kühlschrank herum suchen, gefährlich ... Die Deckel sind dehnbar und können auch direkt auf Schnittflächen (im Sommer bei Wassermelonen getestet) aufgelegt werden. Schüsseln sollten nicht nass sein, sonst rutscht es, aber sonst funktioniert es bei mir sehr gut und riecht auch nicht chemisch.

    Ich habe auch so ähnliche, sowas in der Art, allerdings muss man die nicht über den Rand ziehen. Das sind eigentlich nur flache Scheiben mit einem kleinen Griffteil oben, die man auf Töpfe und Schüsseln legen kann. Das Silikon haftet so fest und luftdicht, dass man am Griff den Deckel mitsamt der Schüssel hochheben kann, die schließen absolut dicht. Sehr praktisch, wenn beim Essen mal etwas übrigbleibt, was nicht offen in der Küche oder im Kühlschrank herumstehen soll. Man braucht nichts in Tupperdosen oder ähnliche Behälter umfüllen, sondern macht einfach den Deckel drauf und fertig. Die sind wohl auch mikrowellengeeignet, das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Nur feucht abwischen, ab und zu mal in die Spülmaschine. Kein Plastikmüll.

  • breumel undd Bücherdrache

    Ich hatte mir irgendwann mal 2 Silikon-Deckel beim Discounter mitgenommen. Sie hatten feste Größen und haben (zumindest bei mir) nicht gut auf die Schüsseln gepaßt. Die Große war wieder für meine großen Schüssel zu klein und ich mußte sie "dehnen" und dann ist sie wieder weggerutscht. Die Kleine hat eigentlich nie gepaßt. Eure hingegen machen einen sehr guten und flexiblen Eindruck. Vielleicht teste ich nochmal so eine solche Variante. :gruebel Praktisch finde ich sie nämlich auf alle Fälle.

  • Mein nächster beruflicher Kongress steht vor der Tür - immerhin in der eigenen Stadt. Standübernahme soll morgen 17 Uhr sein, war mir zu spät, daher vereinbarten wir, man ruft mich morgen Nachmittag an und dann fahre ich rüber. Der Anruf kam nun schon um 12:30, man hat heute schon aufgebaut. Jetzt, mal schauen, wie wir das hinbekommen. Im Prinzip bin ich froh, wenn der Stand früh fertig ist, gerade, da meine Kollegin sich grippekrank gemeldet hat und als Unterstützung vor Ort ausfällt. Denn allein brauche ich sechs Stunden fürs Einrichten und Bestücken. Habe jetzt zumindest noch nen Azubis angefordert, damit ich während des Kongresses auch mal um die Ecke kann. Hoffe, es meldet sich motivierte und tierfreundliche Azubine. Tierfreundlich, weil Vierbeiner gern gesehene Begleiter sind.


    edit: Jetzt habe ich doch tatsächlich meinen Beitrag gelöscht, weil ich von Plastikdeckeln las, dabei bin ich doch hier richtig und stelle Beitrag wieder her.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Gucci ()

  • Ich klicke mich gerade bei Amazon durch Unmengen neu eingestellter Bücher ... ich sehe schon, ich werde wohl doch eine Bank überfallen müssen :zwille


    breumel undd Bücherdrache

    Ich hatte mir irgendwann mal 2 Silikon-Deckel beim Discounter mitgenommen. Sie hatten feste Größen und haben (zumindest bei mir) nicht gut auf die Schüsseln gepaßt. Die Große war wieder für meine großen Schüssel zu klein und ich mußte sie "dehnen" und dann ist sie wieder weggerutscht. Die Kleine hat eigentlich nie gepaßt. Eure hingegen machen einen sehr guten und flexiblen Eindruck. Vielleicht teste ich nochmal so eine solche Variante. :gruebel Praktisch finde ich sie nämlich auf alle Fälle.

    Ich weiß gar nicht, woher meine ursprünglich sind oder welche Marke das ist. Wir haben letzten Winter die Wohnung meiner Tante aufgelöst, da sie in ein Pflegeheim musste, und deren Küchenutensilien haben wir in der Restfamilie verteilt, da waren unter anderem diese Deckel dabei.

    Da sie immer viel bei QVC bestellt hat, diesem Shopping-Kanal, nehme ich an, dass die auch von dort sind.

    Anfangs wussten wir noch nicht mal, wozu diese Teile gut sind, das war ein fröhliches Rätselraten, bis wir schließlich draufkamen