Weihnachtsliteratur mit Tradition

  • Auch dieses Jahr steht Weihnachten wieder vor der Tür. In der Adventszeit machen es sich viele Familien mit Weihnachtsliteratur, Plätzchen und Räucherkerzen gemütlich. Welche Bücher oder Geschichten gehören bei euch zur Adventszeit, was verbindet ihr mit dieser Literatur?


    Mein Favorit ist nach wie vor:

    "Das Weihnachtsgeheimnis" von Jostein Gaarder

    https://www.amazon.de/Das-Weihnachtsgeheimnis-Jostein-Gaarder/dp/342362115X (incl. Amazon Affiliate-ID from this website)


    Zum Inhalt:

    Joachim will einen Adventskalender. Aber alle sind ausverkauft – bis auf einen, und der ist handgemacht. Zu Hause öffnet er das erste Türchen und heraus fällt ein kleiner, eng beschriebener Zettel.

    Die Geschichte, die Joachim entziffert, erzählt von einer Pilgerreise, die in Norwegen mit einem Stofflamm und einem Mädchen namens Elisabeth beginnt. Sie führt immer weiter zurück bis nach Bethlehem zur Geburt des Jesuskindes. Immer mehr folgen dem Zug.

    Je mehr Zettel Joachim liest, desto öfter fragt er sich, ob es das Mädchen, das den Pilgerzug anführt, tatsächlich gibt. Die erlösende Antwort erhält Joachim aber erst am 24. Dezember.


    Ich hatte mir das Buch vor vielen Jahren nach Weihnachten gekauft. Es war eine Empfehlung einer Frauenzeitschrift. Zuerst hatte ich es gelesen um zu sehen ob es etwas für meine Kinder ist. In den darauffolgenden Jahren habe ich zur Adventszeit meinen Kindern jeden Tag eine Geschichte daraus vorgelesen. Später haben sie es sich gegenseitig vorgelesen. Jetzt verschenken meine Kinder dieses Buch an liebe Menschen. Wir lieben dieses Buch und es gehört dazu, wie der kleine Engel der immer ruft: Nach Bethlehem!


    Eine weitere Geschichte gehört seit Jahrzehnten bei uns in der Familie zur Adventszeit dazu:


    "Als ich die Christtagsfreuden holen ging" von Peter Rosegger


    https://www.amazon.de/Als-ich-Christtagsfreude-holen-ging/dp/342902823X (incl. Amazon Affiliate-ID from this website)


    Vielen werden jetzt sagen, was für ein Heimatkitsch. Mag sein, bei uns hat die Geschichte Tradition.

    Jedes Jahr traf sich die gesamte Familie meines Mannes an einem Adventssonntag zu Plätzchen, Musik und Geschichten. Von den Großeltern bis zu den Enkeln, später den Urenkeln. Immer dabei Roseggers Geschichte. Der Großvater hat sie immer sehr inbrünstig vorgetragen, danach setzte er sich an den Flügel und spielte mit einem seiner Kinder "Die Petersburger Schlittenfahrt". Der Rest der Familie hat sich die Schellen geschnappt und die Pferde kräftig traben und die Schellen klingeln lassen. Es war immer wunderbar, kuschelig eng und wirklich sehr weihnachtlich!

    Heute liest mein Mann die Geschichte vor, bald sicher auch unserer Enkelin.


    Eine dritte Geschichte gehört ebenfalls dazu, gehört schließlich mit zur Weltliteratur:


    Natürlich, Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte".

    https://www.amazon.de/Charles-Dickens-Weihnachtsgeschichte-garant-Verlag/dp/3735912567 (incl. Amazon Affiliate-ID from this website)


    Das Buch muss ich sicher nicht vorstellen.


    In Dresden wird dieses Stück seit über zehn Jahren zur Adventszeit im Palais im Großen Garten aufgeführt. Ein absolutes Highlight! Wenn es nach meinem Küken ginge, müssten wir jedes Jahr zu dieser Aufführung gehen, denn das Stück ist einfach fantastisch!


    Alle Jahre wieder...


    Und welche Bücher gehören bei euch zu Weihnachten dazu?


    :weihnachtsbaum:adventskranz

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Angie Voon ()

  • Bei mir ebenfalls Jostein Gaarders "Weihnachtsgeheimnis", außerdem lese ich auch fast jedes Jahr zur Weihnachtszeit "Durch einen Spiegel in einem dunklen Wort", ebenfalls von ihm.

    Das ist zwar ein bitterschönes Buch, aber es spielt zur Weihnachtszeit und ist daher ganz passend.


    Ansonsten lese ich immer im Winter ein paar Bände Harry Potter. Irgendwie hat das auch Tradition, weil es für mich Wohlfühlbücher sind und damit zur kuscheligen und heimeligen Advents- und Weihnachtszeit passen.

    "Show me a girl with her feet planted firmly on the ground and I'll show you a girl who can't put her pants on." (Annik Marchand)

  • Das ist eine schöne Frage, Angie Voon :wave


    Über die Antwort musste ich jetzt aber länger nachdenken. Denn so richtige Traditionsbücher habe ich eigentlich gar nicht.


    Zur Weihnachtszeit lese ich zwar gern auch Bücher mit Weihnachtsbezug, aber das sind dann meistens doch immer wieder verschiedene. Regelmäßig schaue ich eher Filme (Das fliegende Klassenzimmer, Drei Männer im Schnee, Die Zürcher Verlobung, Der kleine Lord ...).


    Und in der Familie kann ich das irgendwie auch gleich ganz vergessen.

    Sowohl Mann als auch Kinder sind wirklich komplett weihnachtsbefreit - die rollen schon mit den Augen, wenn ich nur mal eine Kerze aufstelle. Mit Vorlesen, Singen oder "besinnlichem" Zusammensitzen brauche ich da gar nicht erst zu kommen. Das einzige, was sie ansatzweise mögen, sind die Weihnachtsplätzchen :keks


    Das war übrigens auch schon so, als die Kinder noch klein waren. Da war ewiges Theater, wenn in Kiga/Schule irgendwelche Weihnachtsaktionen anstanden. Ich glaube, mein Mann hat ihnen das Grinch-Gen direkt mit in die Wiege gelegt :help :cry.


    Das einzige Buch, dass vielleicht als Familien-Tradition durchgehen könnte, ist "Nicht nur zur Weihnachtszeit" von Heinrich Böll.

    Das ist passenderweise eine eher ziemlich anti-weihnachtliche Satire und wird als Hörbuch von Franz-Josef Antwerpes gelesen. Der liest das so unfassbar schlecht, dass es schon fast wieder gut ist. Hat bei uns auf jeden Fall Kult-Charakter und läuft auch schon mal unterjährig. Wir können davon ganze Passagen auswendig ...


    Heinrich Böll - Nicht nur zur Weihnachtszeit

    Erzählungen


    Inhalt (lt Amazon):

    In Millas Heim beginnt die eigentliche Katastrophe erst nach dem Krieg: Weihnachten 1945, der Baum steht wieder. Kaum aber schickt sich Onkel Franz am Dreikönigstag an, das Nadelgehölz zu entsorgen, verfällt Tante Milla angesichts des neuerlichen jähen Baumverlustes in einen wochenlang andauernden Schreikrampf. Neurologen werden bemüht, sogar einen Exorzisten zieht man in Erwägung, bis Onkel Franz schließlich die erlösende Idee hat. Tante Milla ist zufrieden, die Familie aber treibt unaufhaltsam Zerfall und Wahnsinn entgegen. Und ewig hämmern die Zwerge.


    Nicht nur zur Weihnachtszeit - Heinrich Böll

  • Lady Eliza


    Da habe ich ja Glück! Meine Familie, besonders unsere Jüngste, ist ganz wild auf Kerzen und Räucherzeugs. Sobald alle im Haus sind wird gelichtelt. Über die Weihnachtsfeiertage machen wir die 24 Kerzen unseres großen Leuchters an der Decke an. Das ist sehr kuschelig. Sobald es Dunkel wird geht bei uns automatisch der Herrnhuter Stern an. Wir lieben Weihnachten! :weihnachtsbaum


    Ein Buchtipp für Dich wäre da vielleicht dieser:


    https://www.amazon.de/Das-Fest-Roman-John-Grisham/dp/3453412869 (incl. Amazon Affiliate-ID from this website)


    Ich fand das Buch irre komisch, auch wenn es einen eher nachdenklichen Schluss hat.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Bei mir ebenfalls Jostein Gaarders "Weihnachtsgeheimnis", außerdem lese ich auch fast jedes Jahr zur Weihnachtszeit "Durch einen Spiegel in einem dunklen Wort", ebenfalls von ihm.

    Das ist zwar ein bitterschönes Buch, aber es spielt zur Weihnachtszeit und ist daher ganz passend.


    Ansonsten lese ich immer im Winter ein paar Bände Harry Potter. Irgendwie hat das auch Tradition, weil es für mich Wohlfühlbücher sind und damit zur kuscheligen und heimeligen Advents- und Weihnachtszeit passen.

    Ja, Harry Potter und seine magische Welt passt da auch ganz gut. Da wird ja auch Weihnachten gefeiert in einem Band. Wir schauen und meist einen Teil zu Weihnachten an.

    Oder den Dauerbrenner: "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" Das ist bei uns ein MUSS! Das Küken scharrt schon mit den Hufen, will in die neue Ausstellung zum Film im Moritzburger Schloss. Das ist nicht weit von uns entfernt.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Bei Büchern muss ich auch nachdenken. Was ich im Advent gerne vorlese, ist von Astrid Lindgren Guck mal, Madita, es schneit! Nicht nur schön, sondern gegen Ende auch hochdramatisch! Die Geschichte ist auch in dem schönen Weihnachtsbuch Weihnachten mit Astrid Lindgren: Die schönsten Geschichten von Pippi Langstrumpf, Michel, Madita, den Kindern aus Bullerbü u. a. enthalten.


    Jostein Gaarders "Weihnachtsgeheimnis" habe ich als Hörbuch hier. Absolute Weihnachtstradition ist bei uns aber eher das gemeinsame Ansehen von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Ein Buchtipp für Dich wäre da vielleicht dieser:


    https://www.amazon.de/Das-Fest-Roman-John-Grisham/dp/3453412869 (incl. Amazon Affiliate-ID from this website)


    Ich fand das Buch irre komisch, auch wenn es einen eher nachdenklichen Schluss hat.

    Ich kann mich diesem Vorschlag nur begeistgert anschließen. Vordergründig ist das eine wirklich witzige Geschichte, aber manchmal bleibt einem das Lachen auch im Hals stecken, weil menschliche Schwächen entlarvt werden und man sich dan auch mal selbst wiederfinden kann.


    Seit ich das Buch entdeckt habe, lese ich es vor Weihnachten immer wieder mal.

  • Fuer mich gehoert "Wo der Weihnachtsmann wohnt"von Mauri Kunnas zur Weihnachstszeit. Dieses Jahr ist meine Tochter mit 4 endlich alt genug dafuer :-]. Auch "12 Geschenke fuer den Weihnachstmann", ebenfalls von Mauri Kunnas, liebe ich sehr. Beide habe ich aus meiner Kindheit. Ich ueberlege, meiner Tochter eine eigene Ausgabe zu kaufen, nicht, dass meine noch kaputt gehen...


    "Erwachsenenbuecher" habe ich keine bestimmten. Wenn mir unter dem Jahr ein weihnachtliches unterkommt, hebe ich es mir meist fuer die Adventszeit auf. Dieses Jahr habe ich leider noch keines, Vielleicht finde ich in der Onleihe noch etwas passendes.

  • Bei Büchern muss ich auch nachdenken. Was ich im Advent gerne vorlese, ist von Astrid Lindgren Guck mal, Madita, es schneit! Nicht nur schön, sondern gegen Ende auch hochdramatisch! Die Geschichte ist auch in dem schönen Weihnachtsbuch Weihnachten mit Astrid Lindgren: Die schönsten Geschichten von Pippi Langstrumpf, Michel, Madita, den Kindern aus Bullerbü u. a. enthalten.


    Jostein Gaarders "Weihnachtsgeheimnis" habe ich als Hörbuch hier. Absolute Weihnachtstradition ist bei uns aber eher das gemeinsame Ansehen von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

    Ich höre traditionell seit eingen jahren an einem der Backtage von Astrid Lindgren

    "Bald ist Weihnachten: Die schönsten Wintergeschichten - 4 CD-Box"


    Die Kinder aus Bullerbü tanzen um den Baum, Pippi feiert ein großes Fest und Polly hilft ihrer Großmutter bei den Weihnachtsvorbereitungen, als diese sich ein Bein verletzt. 11 der schönsten Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren, atmosphärisch gelesen von Manfred Steffen - weihnachtliche und winterliche Abenteuer mit Michel aus Katthult, Madita und Lisa aus Birkenlund, Lotta aus der Krachmacherstraße, Tomte Tummetott und vielen anderen beliebten Lindgren-Figuren!



    Jostein Gaardners Weihnachtsgeheimnis werde ich auf Eure Anregung auch mal wieder hervorholen, vielleicht nehme ich das Buch als meinen diesjährigen Buchadventskalender. Ich hab ihn vor Jahren mal angefangen und dann zur Seite gelegt.


    Ansonsten habe ich mir aber schon eine große Tasche mit Weihnachtsromanen hingestellt - vermutlich das Dreifache was ich schaffen werde.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Bei meinem Bruder und mir war es immer die Weihnachtsgans Auguste, die in der Adventszeit gehört oder gelesen werden musste.

    Irgendwann hatte sich das aber erledigt, seit meiner Teeniezeit bin ich auch bekennender Weihnachtsmuffel. :grin
    Allerdings bekam ich Weihnachten immer den aktuellsten Harry-Potter-Band geschenkt, sodass das dann meine Lektüre an den Feiertagen und zum Jahresausklang wurde. Deswegen verbinde ich die Reihe mit der Weihnachtszeit und hole sie dann immer gern wieder aus dem Regal. :-]

  • Ansonsten lese ich immer im Winter ein paar Bände Harry Potter. Irgendwie hat das auch Tradition, weil es für mich Wohlfühlbücher sind und damit zur kuscheligen und heimeligen Advents- und Weihnachtszeit passen.

    Das mache ich auch so. Mittlerweile gehören vor allem, die nach und nach erscheinenden, illustrierten Ausgaben der Reihe zu den Büchern, in denen wir als Familie gemeinsam zu Weihnachtszeit blättern, schauen, lesen. :-)

    Für meine Familie gehört das Buch "Briefe vom Weihnachtsmann" von J. R. R. Tolkien zu Weihnachten dazu. Vor allem mir ist das Buch wichtig, ich lese es seit meiner Jugend jedes Jahr wieder.

  • Für meine Familie gehört das Buch "Briefe vom Weihnachtsmann" von J. R. R. Tolkien zu Weihnachten dazu. Vor allem mir ist das Buch wichtig, ich lese es seit meiner Jugend jedes Jahr wieder.

    Stimmt, das ist auch in meinem Weihnachtsbücherkarton und leider habe ich es auch noch nicht gelesen. :/Nur bisher durchgeblättert.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Fuer mich gehoert "Wo der Weihnachtsmann wohnt"von Mauri Kunnas zur Weihnachstszeit. Dieses Jahr ist meine Tochter mit 4 endlich alt genug dafuer :-].


    Wo der Weihnachtsmann wohnt gehört hier auch jedes Jahr dazu. Als Buch und auch als wunderbares Hörbuch, gelesen von Dirk Bach - das hört sich meine Tochter schon auch mal mitten im Sommer an. ^^


    Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens lese ich auch immer wieder - und dieses Jahr sehen wir sie auf der Bühne mit den Müncher Tatort-Kommissaren. Freue mich schon!!


    Ein kleines Stück vom Glück von Robert Barry haben wir letztes Jahr im Weihnachtsgottesdienst kennengelernt und weil ich es so nett fand, ist das Buch hier mittlerweile auch eingezogen.

  • Seit einigen Jahren habe ich mir angewöhnt, zu Weihnachten "Nußknacker und Mäusekönig" von E. Th. A. Hoffmann zu lesen. Mit seinem altertümlichen Stil und der wunderbaren Sprache gehört das für mich inzwischen zu Weihnachten dazu.


    Und jedes Jahr nehme ich mir vor, die ganzen "Serapionsbrüder" zu lesen (aus denen dieses Märchen ein Ausschnitt ist), und jedes Jahr bleibt es bei dem Vorsatz. Mal sehen, wie es dieses Jahr wird...

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

  • Vor einigen Jahren habe ich das Hörbuch "Wunder einer Winternacht" von Marko Leino entdeckt, es ist toll für die Vorweihnachtszeit, klick. :wave

    Das Buch habe ich im letzten Advent entdeckt und ich fand die Geschichte wunderschön. Das kann ich mir auch sehr gut als Hörbuch vorstellen.


    Gestern habe ich durch Zufall entdeckt, dass am Nikolaustag um 20:15 Uhr auf Tele5 der Film gezeigt wird: Wunder einer Winternacht - ich weiß gar nicht, ob ich den Sender habe. :help wobei ich Ihn auch gerade bei yt gefunden habe.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Bei meinem Bruder und mir war es immer die Weihnachtsgans Auguste, die in der Adventszeit gehört oder gelesen werden musste.

    Irgendwann hatte sich das aber erledigt, seit meiner Teeniezeit bin ich auch bekennender Weihnachtsmuffel. :grin
    Allerdings bekam ich Weihnachten immer den aktuellsten Harry-Potter-Band geschenkt, sodass das dann meine Lektüre an den Feiertagen und zum Jahresausklang wurde. Deswegen verbinde ich die Reihe mit der Weihnachtszeit und hole sie dann immer gern wieder aus dem Regal. :-]

    Weihnachtsgans Auguste haben meine Kinder als Hörbuch bekommen. Absolut genial gelesen von Katharina Thalbach.

    https://www.amazon.de/Die-Weihnachtsgans-Auguste-Friedrich-Wolf/dp/3833726814 (incl. Amazon Affiliate-ID from this website)

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)