Dina - die Stunde des Schicksals - Ilona Andrews

  • Dina – die Stunde des Schicksals

    Ilona Andrews

    47North

    ISBN: 978-2919802487

    364 Seiten, 9,99 Euro


    Die Autoren: Ilona Andrews ist das Pseudonym eines gemeinsam schreibenden Ehepaars. Ilona ist gebürtige Russin und Gordon ehemaliger Sergeant der US Army. Entgegen der landläufigen Meinung war Gordon nie ein Agent mit der Lizenz zum Töten, und Ilona war auch nicht die mysteriöse russische Spionin, die ihn verführt hat. Sie haben sich im College kennengelernt, im Englisch-Anfängerkurs, wo Ilona eine bessere Note bekommen hat. (Was Gordon ihr bis heute nicht verziehen hat.)

    Ilona und Gordon leben mit ihren zwei Kindern, drei Hunden und einer Katze in Portland. Gemeinsam schreiben die Eheleute Urban-Fantasy-Serien. Ihre Bücher finden sich regelmäßig auf verschiedenen Bestsellerlisten wieder.



    „Dina – die Stunde des Schicksals“ ist der dritte Band aus der Reihe um Dina, der außergewöhnlichsten Wirtin des Universums. Der Titel klingt nach Arztroman oder Berg-Romantik, doch zum Glück warnt das Cover Leser dieser Genres bereits vor und sie werden vor bitterer Enttäuschung bewahrt.

    Dina hat ein eigenes Gasthaus, mit dem sie magisch verbunden ist. Sie beherbergt allerdings keine ganz normalen Menschen sondern Vampire, Werwölfe und Außerirdische. Sie kann auf andere Planeten reisen und genau das tut sie auch, als ihre Schwester Maud sie um Hilfe bittet. Nachdem sie Maud und ihre kleine Vampir-Nichte wieder in das Gasthaus befördert hat, bittet ein kleiner außerirdischer Hiru um Asyl, der bestialisch stinkt, aber sehr zart besaitet ist. Leider wurde fast sein ganzes Volk von den Draziri ausgerottet, die nun das Gasthaus und seine Bewohner belagern, um auch den kleinen Hiru zu meucheln. Es beginnt ein Kampf um Leben und Tod…


    Ich kannte die ersten beiden Bücher nicht und musste erst einmal die verschiedensten Figuren und Gegebenheiten in der Welt von Dina kennenlernen und das hat mir einen riesigen Spaß gemacht. Humor spielt hier eine große Rolle. Dina nimmt die meisten Abenteuer oder Missgeschicke mit einem Augenzwinkern und kommentiert das auch so. Nebenbei lernt man die ungewöhnlichsten Wesen kennen, die für Dina und Ihresgleichen völlig normal sind. Irgendwie hat mich das an „Men in Black“ erinnert. Auch dort gab es ja die kuriosesten Figuren, die die Erde heimsuchten. Das Ganze verkommt aber nicht zum Slapstick sondern hat sehr spannende Elemente zu bieten. Außerdem knistert es noch so richtig zwischen Dina und ihrem Werwolf Sean sowie zwischen dem Vampir Arland und Maude.


    Langeweile ist für Dina ein absolutes Fremdwort und auch dem Leser wird es niemals langweilig. Hinter jeder Ecke lauern Gefahren, werden heftige Schlachten geschlagen und wunderbar futuristisch klingende Waffensysteme kommen zum Einsatz, ganz nebenbei zicken sich Werwolf und Vampire an. Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger und ich fürchte, ich muss dem Autorenpaar einen kosmischen Drohbrief zubeamen lassen, damit sie so schnell wie möglich verraten wie es mit Dina weitergeht. In der Zwischenzeit lese ich erst einmal die ersten beiden Bände.


    Mein Fazit: Wer epische Schlachten erwartet, stereotype ernste Vampire und leidende Werwölfe sucht, der ist hier falsch. Wer aber Spannung, Humor, Magie und überbordende Phantasie mag, wird dieses Buch lieben.

  • Eskalina , ja, lies ' unbedingt die ersten beiden Bände. Ich habe den 3. gestern angefangen. :wave


    Bei dem "Drohbrief" bin ich dabei. Ich würde die Reihe so gerne weiterlesen.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irri ()

  • Eskalina , nein, leider ist es auch bei mir die erste Reihe.


    Ich hatte zwar vorher die Stadt-der-Finsternis-Reihe von Ilona Andrews (schon 6 oder 7 Bände) und

    habe den ersten abgebrochen - hier lag mir der Schreibstil gar nicht. Habe ich dann verkauft.


    Von Dina hatte ich den 1. Band schon da und wollte ihn eigentlich nicht lesen wegen meiner

    Erfahrung mit der Stadt der Finsternis.

    Gut, dass ich es nach Empfehlungen doch getan habe.


    Von "Land der Schatten" habe ich die ersten beiden Bände auf'm SuB.


    Wenn Du etwas ähnlich tolles lesen willst, lies' mal in die Seelenwächter-Reihe rein.

    Jess ist eine sehr toughe Prota und bis sie und Jaydee zueinander finden, dauert es auch.


    Grandios finde ich noch die Hexenreihe von Kathrin Hotowetz - hier besteht Suchtgefahr.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Eskalina Die Land der Schatten Reihe hat ähnlich toughe weibliche Hauptfiguren. Mir hat sie sehr gut gefallen.


    Was dir von anderen Autoren noch gefallen könnte, wäre die Reihe um die Wer-Coyotin Mercy Thompsonvon Patricia Briggs. Da sind Werwölfe und Vampire auch außerhalb der gängigen Klischees und es gibt sowohl Spannung, Dramatik als auch Humor. Mercy ist ähnlich klasse wie Dina!

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis