'Hauptsache, der Baum brennt' - Seiten 159 - 225

  • Die arme Sarah.
    Ich hatte mich auf die Oper gefreut, aber dass die Sache so enden muss, ist echt nicht schön.

    Erst hab ich Sarah dafür bewundert, dass sie ihrem Erziehungsstil treu geblieben ist und die Kinder heimgeschickt hat.
    Aber damit hab ich nicht gerechnet. Warum müssen Ex-Männer so fies sein?
    Und jetzt hält Oliver Sarah auch noch für Unzurechnungsfähig, wegen der Schlittengeschichte.

    Im Moment denke ich, dass einzige was sie jetzt noch tun kann, ist als Christkind mit zum Weihnachtsmann zu gehen.

    Auch das Telefonat mit ihrer Mutter hat mich traurig gemacht... Und jetzt noch die Kinder.

    Ich hoffe und gehe stark davon aus, dass sich alles im letzten Abschnitt positiv ändert.. Cornelius, ääh, der Weihnachtsmann wird schon für ein Weihnachtswunder sorgen!

    Wenn du den roten Faden verloren hast, halte nach einem anderem ausschau, vielleicht ist deiner BUNT
    (Das Leben ist (k)ein Ponyhof - Britta Sabbag)

  • In diesem Abschnitt wird uns gezeigt, das dieses Buch nicht nur ein vorweihnachtlicher Knaller zum Lachen ist. Klar gibt es auch hier viel zu schmunzeln, aber es kommt eben zum ersten Mal auch etwas Trauriges rüber.

    Sarah schläft mit dem Weihnachtsmann, das war ja nicht anders zu erwarten. Traurig finde ich das mit den Kindern, Oliver ist wirklich ein Arschloch,tschuldigung. Und Sarah ist eben auch nicht nur stark, sondern eine Frau mit Gefühlen. Sie wollte einfach ihre Anweisungen durchsetzen und hat den Fehler gemacht nicht zu gucken ob die Kinder wirklich schlafen. Passiert mal, sind ja keine kleinen Kinder mehr. Und sie hat ein Recht auf Zärtlichkeit, auch wenn der Mann vielleicht nicht so ist wie erwartet. Aber Pubertiere sind nun mal Pubertiere und reagieren dann eben so, das darf Oliver eigentlich nicht unterstützen.


    Ach ja, so schnieft man dann doch auch mal, wenn es traurig ist.


    Sina, ich finde es ganz toll, das du in so einem lustigen Buch trotzdem noch so viel Gefühl unterbringst.:roeslein

    Das bewegt mich schon wirklich.

  • Hm, so wirklich anfreunden kann ich mich mit diesem Abschnitt iwie nicht.

    Beischlaf mit dem Weihnachtsmann unter Alkoholeinfluss mit recht detaillierter Beschreibung hätte ich in nem HumorBuch nicht gebraucht..sorry

    Der Arme ist wohl eher ein Lückenbüßer und in Anbetracht der Tatsache, dass Sarah als Psychologin ein ernstes psychisches Problem vermutet mMn nicht angebracht... Ist für mich iwie nicht schlüssig.


    Ansonsten auch eher ein ernster Abschnitt....

  • In diesem Abschnitt scheiden sich also ein wenig die Geister.

    Meine Meinung dazu: Sarah schläft unter Alkoholeinfluss mit Cornelius, weil sie es unter anderem Umständen nicht getan hätte. Sie hängt noch zu sehr an ihrem Ex und sie vermutet ein ernstes psychologisches Problem bei Cornelius. In seinem Fall spricht das nicht gegen Sex, wohl aber, dass sie ihn behandeln will und zumindest inoffiziell seine Therapeutin ist.

    Und ja, Pubertiere können so reagieren, wenn es um eine Trennung geht.


    Ansonsten hat dieUnkaputtbare die Intention gut wiedergegeben, die ich bei diesem Kapitel hatte.

  • In diesem Abschnitt scheiden sich also ein wenig die Geister.

    Meine Meinung dazu: Sarah schläft unter Alkoholeinfluss mit Cornelius, weil sie es unter anderem Umständen nicht getan hätte. Sie hängt noch zu sehr an ihrem Ex und sie vermutet ein ernstes psychologisches Problem bei Cornelius. In seinem Fall spricht das nicht gegen Sex, wohl aber, dass sie ihn behandeln will und zumindest inoffiziell seine Therapeutin ist.

    Und ja, Pubertiere können so reagieren, wenn es um eine Trennung geht.


    Ansonsten hat dieUnkaputtbare die Intention gut wiedergegeben, die ich bei diesem Kapitel hatte.

    Nette Erklärung, für mich passt es leider nicht zum Buch, bzw nicht zum Weihnachtsmann. Jetzt ist er für mich halt auch "nur" noch ein Mann mit "UntenRegion" ;) und das finde ich einfach schade.

    Hätte mir gewünscht, dass er in einer solchen Situation anders handelt.


    Eifersüchtig machen mit Küssen in der Oper - OK

    Beischlaf unter Alkohol- NoGo

  • Der Opernbesuch hat mir auch mal wieder Lust auf Oper gemacht!


    Das Erziehungs-Dilemma fand ich sehr aus dem Leben. Bleibe ich konsequent? Und immer ganz blöd, wenn man sich nicht mit den anderen Eltern abgestimmt hat... da tat mir Sarah echt leid.


    Als sie dann mit dem Weihnachtsmann im Bett gelandet ist, war ich wieder eher genervt. Da hätte ich mir nun eine weihnachtlichere, sprich einfach mal andere Variante gewünscht.

    Und dass die Kinder zum Vater "geflüchtet" sind, fand ich ja direkt noch stimmig - der Brief war mir zu übertrieben.


    Aber sie werden sich schon alle wieder liebhaben.:lache

  • ja war ein bisschen zu erahnen, aber passt. Ich hatte mir das echt genau so gedacht, wenn Sarah heim kommt sind die Kids gestimmt zum Papa. Lachen musste Ich vor allen als du zufällig Corinna getroffen hast ja Gärtnerplatheater das hast gut geschrieben. Na dann auf zum letzten Abschnitt

  • Oh je, trotz des Weihnachtsmann, des echten, wird Sarah hier etwas massiver mit ihren Problemen konfrontiert.


    Ganz normal, frisch getrennt, der Mann bei der Neuen, liebt sie ihn ja trotzdem noch. Auch das Verhalten der Kinder (danke für das Treffen mit Corinna im Theater) ist normal. Die sind ja auch etwas hin- und hergerissen und in dem Alter, geht man dann eben mal zum Vater, wenn es mit Muttern nicht klappt. Man hat ja die Möglichkeit, auch bei Kleinigkeiten. Hab ich alles selbst erlebt. Auch das Telefonat mit der Mutter ist nachvollziehbar, es ist alles zuviel, und irgendwann kommt der Punkt, wo dann alles mal raus muss.


    Aber es ist ein Buch voller Magie, das wird alles bestimmt wieder. Und ohne ein paar Problemchen, wäre es vielleicht auch viel zu langweilig, denn nur durch diese Probleme passiert ja gerade alles das, was hier passiert.

    Sarah steckt voll mit Gefühlen, mit Ängsten, mit Sorgen, weiß nicht, wie sie allem gerecht werden soll, tja und dann ... ein paar Gläschen Wein ... ein sexy Weihnachtsmann ... sie ist ja auch nur eine Frau. Und das hatte in dem Moment auch nichts mit Liebe zu tun.


    Für mich das wahre Leben (einiges ähnlich selbst erlebt) und daher kann ich mich sehr gut mit allem identifizieren. Das alles macht das Buch zu etwas sehr gefühlvollem, humorvollem, lustigem, traurigem und doch fasziniert es ... ich muss jetzt endlich wissen, wie es endet. Für mich ist dieser Abschnitt trotz trauriger Elemente total passend. Nach jedem Tief wird auch wieder ein Hoch kommen. Wird Sarah jetzt doch als Christkind losfliegen?

    :lesend Mary Kay Andrews - Winterfunkeln

    --------------------
    Hörbuch: Judith Lennox - Ein letzter Tanz

    Hörbuch: Jacques Berndorf - Eifel-Müll

    SuB: 299

  • ja war ein bisschen zu erahnen, aber passt. Ich hatte mir das echt genau so gedacht, wenn Sarah heim kommt sind die Kids gestimmt zum Papa. Lachen musste Ich vor allen als du zufällig Corinna getroffen hast ja Gärtnerplatheater das hast gut geschrieben. Na dann auf zum letzten Abschnitt

    Jetzt purzelt der Groschen. Corinna, die in dem Theater Hänsel und Gretel mitspielt. Das ist ja süß.

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Ich finde die weitere Entwicklung auch passend. Der alkoholisierte Coitus ist nachvollziehbar und in meinen Augen eine gerechtfertigte Revanche dem untreuen Oliver gegenüber. Jetzt sind sie quitt und sollten sie wieder zusammenkommen, ist die Basis für Verzeihen und Versöhnung ausgeglichen.


    Ich fand Sarah ziemlich streng, als sie ihre Kids nach der Oper nach Hause schickte. Aber es war gut, dass sie von ihrer Ansage dann nicht mehr abgewichen ist. Dass es so nach hinten losgeht, hätte ich ehrlich gesagt nicht von ihren beiden Pubertieren erwartet, ist aber auch verständlich. Jetzt werden die beiden gegnerischen Elternparteien gegeneinander ausgespielt. Spätestens jetzt hat Oliver übrigens bei mir "verschissen". Das Verhalten der Kids zu unterstützen ist unter aller Kanone. Er hätte sie am nächsten Tag nach Hause schicken müssen. Ich bin dafür, dass Sarah das neue Christkind wird!

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Ich sitze hier bei einer Tasse Früchtetee "Gebrannte Mandel" und lese mit Spannung und Freude eure Beiträge.

    Ja, Pubertiere können so reagieren und ich bin froh, dass ihr es mehrheitlich absolut nachvollziehbar findet, wie Sarah sich bei all dem Gefühlschaos verhält. Denn in so einer Situation handelt man nicht immer erwartungsgemäß, überlegt und "richtig". Sondern folgt einfach dem Moment und den Emotionen. Ob das richtig ist, steht auf einem anderen Papier.

  • Also wie gesagt, das Buch gefällt mir weiterhin super!
    Ehrlich gesagt frage ich mich die ganze Zeit, wie viel/wenig man ändern müsste, damit die Geschichte auch für Kinder lustig und ansprechend wäre. Und denke mir, dass es irgendwie recht wenig wäre.

    Das gefällt mir sehr gut, dass es quasi ein generationenübergreifender Roman ist - schließlich können sich die Kinder bestimmt gut mit den Kindern von Sarah identifizieren und ich glaube weiterhin, dass Kinderbücher nicht zwangsweise Kinder-Protagonisten haben müssen.


    Aber natürlich gibt es zu viele Szenen und Anspielungen, um es tatsächlich als solches zu verwenden.


    Kennt jemand zufällig ein Kinderbuch, in dem es um so was ähnliches geht wie hier? Wäre doch mal lustig, zu lesen!

  • Ganz klare Antwort, meine Kids sind 12,14 und 16 und ich bin ganz ehrlich..mit 12 Jahren wissen die alles was mit Sex zu tun hat, meine zumindest, wir gehen mit dem Thema Aufklärung locker um. ich würde meiner Lütten jetzt keine SM Szenen zumuten, aber das hier ist wirklich nichts, was die nicht schon mal gehört haben.also ganz locker, meine Lütte liebt das Buch.


    Von ihr gibt es Samstag auch eine kleine Überaschung, Sina.

  • Das Verhalten der Kids kann ich schon nachvollziehen, auch, dass Oliver sie bei sich "aufnimmt". Natürlich passt ihm das super in den Kram....aber trotzdem werfe ich ihm das jetzt nicht vor.


    Knutschen in der Oper - kann ich auch nachvollziehen, obwohl das eher zu einer 16-jährigen ( dann natürlich im Club oder so ;-) ) passen würde, meiner Meinung nach.

    Aber ok, Sarah will Oliver eifersüchtig machen, und das funktioniert ja auch.

    Alkohol und dann Sex - in dieser Situation für mich auch ok.

    Allerdings hätte ich keine so detaillierte Beschreibung gebraucht ( nicht, dass ich prüde bin, aber bei einem Buch dieser Stilrichtung finde ich das nicht so passend ). Wir sollen hier ja ehrlich sein, gell? ;-)

  • Ich fand Sarah ziemlich streng, als sie ihre Kids nach der Oper nach Hause schickte. Aber es war gut, dass sie von ihrer Ansage dann nicht mehr abgewichen ist. Dass es so nach hinten losgeht, hätte ich ehrlich gesagt nicht von ihren beiden Pubertieren erwartet, ist aber auch verständlich. Jetzt werden die beiden gegnerischen Elternparteien gegeneinander ausgespielt. Spätestens jetzt hat Oliver übrigens bei mir "verschissen". Das Verhalten der Kids zu unterstützen ist unter aller Kanone. Er hätte sie am nächsten Tag nach Hause schicken müssen. I!


    Stimmt schon, wäre besser gewesen, sich da vorher abzusprechen.

    Trotzdem finde ich die Reaktion der Lütten übertrieben.

    Wasum akzeptiern sie so einfach die Neue vom Vater, schwärmen geradezu von der - aber die Mutter darf niemanden haben?

    Finde ich nicht fair.

    Bevor sie abhauen, hätten sie mir ihrer Mutter reden sollen. Sich so vom Acker zu machen, finde ich kindisch, jetzt derart beleidigt zu sein.

    Ok - mag in dem Alter normal sein. Trotzdem verhalten sie sich unfair.


    Daß der Vater das ausnutzt, macht ihn mir doch sehr unsympatisch. Ok, nicht daß er vorher netter gewesen wäre - sich wegen einer jüngeren zu verabschieden, aber nicht rechtzeitig den Mund aufbekommt, wenn es Probleme in der Ehe gegeben haben sollte. Aber nun die Kinder einzusetzen, finde ich unter aller Sau.