'Opferfluss' - Seiten 187 - 285

  • Es wird immer spannender. Rongen hat also keinen Rückhalt mehr bei der Polizei. Soltau stellt Christian Koch sehr viele Fragen zu Rongen und Meller. Das will mir nicht gefallen, vor allem, weil Soltau will, daß jeder Kontakt unterbleibt. :gruebel


    Nach einem Traum hat Rongen einen tollen Gedanken und forscht auf Fotos nach. Es wurden Glassplitter auf dem Bürgersteig gefunden und somit muß der Täter mit im Auto gesessen haben und aus kurzer Distanz (war ja bekannt) geschossen haben. Folglich war es eine Person, die das Opfer kannte :gruebel


    Im Krankenhaus "besorgt" sich Rongen Speichel von Eisfeld. Hier gibt es viele Fragezeichen. Eisfeld müßte eigentlich den Täter kennen, denn es war nicht Brenner. Wer war es dann? :gruebel


    Und auch Mosorow hat für mich ein Geheimnis mit seinem Vater, hat Freundin, die ihm ausgeliefert ist und ist Boss über eine ganze Gruppe. Aber auch hier Grübeleien was dahintersteckt :gruebel


    Und nun auf zum letzten Abschnitt :lesend



    Edit Christian KORB

  • Richie

    Du bringst die erwähnten Seiten, genau auf den Punkt.

    Mir sind die Kollegen von Rongen alle nicht koscher. Und das mit den Glassplittern auf dem Bürgersteig....das merkte keiner? Auch die Spurensicherung nicht? Hm, das fand ich etwas komisch.

    Morosow ist für mich auf der einen Seite ein Kotzbroken (in Sachen Frauen) und auf der anderen Seite ein Mann mit Prinzipien (Polizisten werden nicht getötet).

    Rongen und Meller wären, glaube ich, ein gutes Team.

  • Immer noch Verwirrung und Spannung ohne Ende.


    Sämtliche Kollegen von Rongen bereiten mir Sorge. Hängen die da vielleicht wirklich alle mit drin. Irgendwie möchte ich das gar nicht glauben.

    Richie

    Und das mit den Glassplittern auf dem Bürgersteig....das merkte keiner? Auch die Spurensicherung nicht? Hm, das fand ich etwas komisch.


    Rongen und Meller wären, glaube ich, ein gutes Team.

    Ich auch, aber von der Spusi hängt wahrscheinlich auch jemand mit drin. Rongen und Meller als Team, das würde mir auch gefallen.

  • Rongen wird bei der Polizei abserviert...……….und einige machen sich verdächtig.

    Gut, dass wir als Leser hier noch ein wenig auf die Folter gespannt werden.


    Dieser Mosorow und sein Verhalten gegenüber seiner Leibeigenen, sorry, Freundin.;):cursing: Sie hätte ja wahrscheinlich keine Chance ihm zu entkommen...……..

  • Und das mit den Glassplittern auf dem Bürgersteig....das merkte keiner? Auch die Spurensicherung nicht? Hm, das fand ich etwas komisch.

    Richie

    Die Spurensicherung ist nur für das Auffinden und Sichern von Spuren zuständig. Die Interpretation obliegt den Ermittlern. Da die Grundannahme der Ermittler falsch ist (Autofahrer, der in eine Radarkontrolle geraten war) ist auch die Interpretation falsch. Aus diesem Grund sollten Ermittler sich nicht zu schnell auf eine These festlegen. Genau das haben Rongen und seine Kollegen gemacht. - Glassplitter fallen nicht so wie man denkt. In der Realität würde man daher Versuche machen und zehn Scheiben einschlagen, um zu sehen, wohin die Scherben fallen. Das Glassplittermuster wäre aber kein Beweis (vor Gericht), es ist NUR der AUSLÖSER FÜR EINE NEUE THEORIE.

  • Ohje Ohje wo hat sich Meller da reingeritten mit dem Russen. Ich ahne Schlimmes!

    Es würde passen, dass Eisfeld Ivana getötet hat, er ist auch ein Trinker. Nur, was wollten sie damals von ihr??

    Und warum hat der alte Morosow das damals nicht weiterverfolgt? Weil es Polizisten waren?


    Das mit Soltau und anderen Polizisten gefällt mir auch nicht!

  • Rongen wird von der Polizeiführung zum Abschuss freigegeben und die Kollegen nehmen es hin. Aber Korb bleibt ein Verräter.

    Meller organisiert Schutz für Rongen im Gefängnis, den er auch dringend brauchen kann. Was mag der Preis dafür sein? Rongen gefällt es nicht, aber seine Ausbootung bei der Polizei ist schlimmer. So wird sein ganzes Leben ruiniert.

    Der Termin mit dem Staatsanwalt entwickelt sich zu einem tollen Duell. Mir gefällt dieser Bonner Dreckskerl. Auf jeden Fall sät er bei Meller Zweifel bezüglich Franka.

    Es dreht sich wohl alles um den Tod Ivankas, denn sowohl Meller mit Rongen als auch die Russenmafia wollen diesen Fall neu aufrollen.

    Es bleibt extrem spannend und auch immer noch undurchsichtig. Viele starke Figuren lassen den Ausgang offen erscheinen.

    :Hörbuch P. D. James - Drei Fälle für Adam Dalgliesh

    :Hörbuch Graham Norton - Ein irischer Dorfpolizist

    :lesend Lorenz Stassen - Opferfluss

    :lesend Ulrike Renk - Tage des Lichts

  • Ich bin ja jemand, der Meller und seine Phobie in Fahrstühlen sehr gut nachvollziehen kann..bei mir fing es in Fahrstühlen an und irgendwann hat sich das auf Flugzeuge übertragen. So wie Alexandr Meller zu "seinem Glück" im Aufzug gezwungen hat, macht mein Mann das bei mir mit Flugreisen..er klickt einfach auf Buchen und zwingt mich zu meinem "Glück":help


    Ich kann nur hoffen, das Meller weiß, auf was er sich da mit Alexandr eingelassen hat..die Verbindungen, die er pflegt, sind ja nicht ohne..

  • Der Abschnitt beginnt gleich mit Sokolow, darauf hab ich schon gewartet :grin. Und Nicolas kriegt, was er wollte. In der Gefängnishofszene war ich schon auf`s lesetechnische wegducken eingestellt und sehr entspannt, dass sich das erübrigt hat. Doch wer weiß, was dieses Mal der Preis sein wird. Die Russen machen nix umsonst, auch nicht für Nicolas... Ich glaube, das ist sowohl Rongen, als auch Meller klar.


    Ich weiß zwar immer noch nicht, worauf es genau hinauslaufen wird und wer tatsächlich verantwortlich ist, aber ein bisschen was hat sich doch geklärt im Laufe des Abschnitts.


    Korb hat es wohl am Anfang ernst gemeint mit seiner fast schon übereifrigen Hilfsbereitschaft, aber gehörig unter Druck gesetzt, knickt er auf ganzer Linie ein. Nun ja, man kann es ihm nicht verübeln.

    Bei Soltau bin ich mir noch nicht sicher. Manchmal sieht es so aus, als wäre er auf Rongens Seite, wenn er denn nur irgendwie könnte, zumindest sagt er das so, vertritt aber gleichzeitig die harte Linie gegen Rongen :gruebel.


    Und irgendwie hängt alles mit dem Mord an Ivana zusammen. Wer waren unsere Gegner? fragt sich Nicolas am Ende des Abschnitts. Morosow und Sokolow könnten dabei sein, wie es aussieht - nicht gut.

    Rongen und Meller wären, glaube ich, ein gutes Team.

    Das hab ich mir auch gedacht. Und weil er bei der Polizei so oder so nix mehr werden wird, würde sich eine solche Partnerschaft doch anbieten. S. 282 kommt Meller immerhin schon mal die Erkenntnis, dass er bisher noch nie mit einem erfahrenen Ermittler wie Rongen zusammengearbeitet hat...und es scheint ihm zu gefallen. Ich wäre auch :dafuer.

  • Ich glaube 2020 wird nicht mein Jahr, aber 2019 war auch nicht so prickelnd. Nachdem die Renovierungsarbeiten kein Ende nehmen, weil immer noch etwa auftaucht, was auch noch getan werden muss, hatte es mich nun auch noch erwischt. Krank in Dauerbaustelle ist nicht nett. Dafür habe ich das Buch beendet und muss nun die beiden Leseabschnitte auseinanderpflücken. Habe zwar Notizen, aber hoffentlich greife ich hier nicht vor.

    Rongen soll geopfert werden und von den Kollegen scheint das niemand so richtig zu bedauern. Irgendwie traurig. Sein Chef wird mir dabei immer suspekter, als hätte er etwas zu verbergen. Aber vielleicht täusche ich mich. Rongen ist wirklich ein fähiger Polizist. Sich nochmals die Fotos anzusehen, war eine gute Idee. Aber weil er ein guter Polizist ist, dürfte er so einige Warnhinweise nicht einfach übersehen. Natürlich betrifft es ihn dieses Mal selbst, aber er sollte doch vorsichtiger sein. Rongen hat Eisfeld im Verdacht und wie er da im Krankhaus mit dem Becher verschwindet, das ist schon gut gemacht.

    Mosorow ist ein Typ, mit dem ich nicht unbedingt etwas zu tun haben möchte. Da Meller Schutz für Rongen eingefordert hatte, wird er mit Mosorow bestimmt noch zu tun bekommen. Glaube nicht, dass ihm das gefallen wird.

  • Die Spannung steigt und Fäden fangen an sich zu verknüpfen bzw. meine Ideen fangen an sich zu bestätigen.


    Rongen halte ich im Moment tatsächlich für unschuldig, dafür lege ich für keinen seiner Kollegen die Hand ins Feuer. Da ist mir im Moment keiner geheuer. Ihn und Meller könnte ich mir auch als gutes Team vorstellen.


    Warum ist das niemanden mit den Glassplittern aufgefallen? Auch nicht der Spusi? Der Täter im Auto muss somit bekannt gewesen sein, was für mich auch wieder zum Polizistenkreis führt.


    Mosrow. Ein unsypmathischer Kerl, gerade in Bezug auf Frauen. Was hat er mit alledem zu tun? Er ist ein ziemlich großes Tier in seinen Kreisen. Polizistenmorde für ihn tabu? Gibt es da Verbindungen mit Polizisten und ihm? Geld? Drogen? Ivana: Wer waren die zwei, die sie auf dem Gewissen haben? Garantiert niemand von Mosrow. Evlt. Auch Polizisten? Und mittendrin ... Meller. Und auch wieder Sokolow. Der macht doch nichts umsonst. So was von spannend.


    Tja, immer noch zu viele offene Enden. Wo ist die Verbindung zu Mosrow? Welche Polizisten haben wirklich Dreck am Stecken? Soltau kann ich im Moment gar nicht einschätzen und Eisfeld auch nicht, obwohl er ja ein Opfer war.


    Ich habe keine Ahnung, worauf das alles hinausläuft. Und das nach dem dritten Abschnitt. Chapeau lieber Lorenz.


    So, weiter. Nun will ich es endlich wissen.


    Luckynils

    Die Phobie mit Fahrstühlen kenne ich und auch den Übertrag aufs Flugzeug. Seit ein paar Jahren fliege ich deshalb nicht mehr und meide - wie Meller - Fahrstühle.

    :lesend Sina Beerwald - Die Strandvilla

    --------------------
    Hörbuch: Sabine Ebert - Schwert und Krone - Meister der Täuschung

    Hörbuch: Katja von Glan - Der Sternenmantel

    SuB: 329

  • Ich bin ja jemand, der Meller und seine Phobie in Fahrstühlen sehr gut nachvollziehen kann..bei mir fing es in Fahrstühlen an und irgendwann hat sich das auf Flugzeuge übertragen. So wie Alexandr Meller zu "seinem Glück" im Aufzug gezwungen hat, macht mein Mann das bei mir mit Flugreisen..er klickt einfach auf Buchen und zwingt mich zu meinem "Glück":help

    Davon halte ich ehrlich gesagt gar nix.

    Eine ausgewachsene Phobie behandelt man anders.

    In der Verhaltentherapie zwar mit den Methoden der Exposition, des sich aussetzen mit dem Gegenstand der Angst, aber eben auf eine völlig andere Art & Weise.

    Mit Gewalt zu versuchen, jemanden "zu seinem Glück zu zwingen", kann das sehr nach hinten losgehen und sogar die Phobie verschlimmern.


    Da wäre auf jeden Fall eher eine kognitive VT angesagt. Gerade Phobien gehören zu den Störungen, die sich sehr gut und leichter behandeln lassen, als andere.


    Das nur am Rande - aber bei derartigen Themen kann ich halt nicht anders.

    Und warum hat der alte Morosow das damals nicht weiterverfolgt? Weil es Polizisten waren?


    Auf verschlungene Weise war er ja involviert laut Prolog. Der Täter meinte ja, Morosow hätte ihm die Erlaubnis gegeben. Auch wenn das nicht stimmte.

    Aber zuminest muß der Täter etwas mit Morosow zu tun haben, da er ihn ja zu kennen scheint.

    Ob als Gleichgesinnter oder Feind, ist aber noch nicht ersichtlich.


    Morosow hat - aus welchen Gründen auch immer - daraufhin befohlen, die Spuren zu verwischen. Vielleicht um sein Gesicht zu wahren, weil ihn jemand ausgebootet hat? Oder er kennt den Täter, weil er aus seinem näheren Umfeld ist?

    Oder er weiß, daß es sich um Polizisten handelt, die auf seiner Gehaltsliste stehen und die er noch benötigt und nicht in den Knast gehen lassen kann?

  • Ich gebe dir recht, hatte auch mal eine Phobie, die anders geheilt wurde. Aber Sokolow ist eben so ein Typ, der auf so etwas keine Rücksicht nimmt. Es ist ja auch nicht so, dass die Phobie damit geheilt ist. Meller traut sich nur etwas mehr zu.