Coronavirus der Zweite

  • kann ich verstehen, dass dieses Hin und Her nervt. Man kennt sich einfach überhaupt nicht mehr aus, weil nichts einheitlich geregelt ist. Selbst die Regierung tut sich ja da schwer, irgendeinen gemeinsamen Nenner zu finden...und das wird aber wohl immer der größte gemeinsame Nenner sein - denn wenn es irgendwo wieder zu größeren Coronaherden kommt, dann müssen dort natürlich auch striktere Maßnahmen getroffen werden...und die müssten dann eigentlich alle umsetzen...ansonsten entsteht ein "Fleckerlteppich", wie man so schön sagt...ich hoffe ja, dass sich die Situation im Winter bzw. Herbst zuspitzt...mittlerweile steigen ja die Fallzahlen wieder nach und nach an - und ab Oktober ist sowieso fast jeder irgendwie krank...

  • Ich hoffe ja, dass durch das Tragen der Masken und dem Abstand halten auch andere Viren weniger Chance haben sich zu verbreiten. Ich bin gut durch den Sommer gekommen obwohl ich die Jahre zuvor immer eine Erkältung oder gar Sommergrippe hatte. Überhaupt hatte innerhalb der vingela Familie schon seit Monaten keiner mehr überhaupt irgendwas.Ich bilde mir ja ein, dass das mit MNS und und Abstand halten zu tun haben muß. Vielleicht klappt das ja auch im Winter.

  • Ich bilde mir ja ein, dass das mit MNS und und Abstand halten zu tun haben muß. Vielleicht klappt das ja auch im Winter.

    Genau, und nicht allein das, sondern auch die Hygienemassnahmen (Hände waschen und waschen, sich nicht ins Gesicht fassen, usw.).
    Wenn es jetzt kühler wird, trage ich wieder Handschuhe, besonders da ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahre.

    In dem Sinne bleibt alle gesund!

    Viele Grüsse, Sequana :)


    Sage mir worüber du lachst, und ich sage dir, ob ich dein Freund sein kann. (Konfuzius)

  • Heute Vormittag beim Einkauf. Eine Dame um die 70 fingerte mit den bloßen Fingern im Fach mit den frischen Brötchen rum und füllt sich ihre Tüte. Ich machte sie darauf aufmerksam das es dafür die Brötchenzangen gibt. Antwortet die Dame doch allen Ernstes: "Die Brötchen sind nur für mich."

    Die in ihrer Tüte schon, aber nicht die im Fach!

    Als wir mit dem Aufzug in die Tiefgarage fahren wollen, ich hatte schon den Knopf gedrückt, drängelt noch eine Frau mit ihrem Einkaufswagen rein. Muss das sein?

    Ich habe mein Gastkind gefragt wie es in Italien geregelt ist und wie es während des Lockdowns war. Dagegen ging es bei uns ja gemächlich zu. Er hat über die Rücksichtslosigkeit nur den Kopf geschüttelt.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Deshalb kaufe ich meine Brötchen lieber beim Bäcker, die Vorstellung das in diesen Fächern im Supermarkt jeder rumfingert war schon vor Corona für mich ein Graus. :schnellweg

    Genauso schlimm wie die Finger der Leute finde ich übrigens die Zangen, die da immer liegen. Die tatscht ja auch jeder überall an - auch den Teil, mit dem man dann die Semmeln und das Zeug greift. Und ich habe noch nie gesehen, dass die jemand im Laufe des Tage mal sauber gemacht hätte, obwohl sie immer behaupten, dass die ja quasi ständig gereinigt werden...


    Da geht ich auch lieber zum Bäcker, wo kein Kunde mit den Pfoten dran kommt.

  • Bei der Backstation an unserem Lidl finde ich das ganz gut gemacht: vorne sind die Fächer zu und man kann die Zangen auch nicht "rausnehmen". Man schubst sozusagen die Brötchen mit der Zange durch eine seitliche Öffnung auf einen Rost raus und nimmt sie sich von dort.


    Die meisten sind auch sehr vernünftig und schubsen sich nur das raus, was sie wollen. Sehr selten liegen da mal ungewollte Sachen rum. Das finde ich eine ordentliche Lösung.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Ist bei unserem Lidl auch so, das sind quasi riesige Löffel zum rausschubsen. Und wer will könnte auch noch Handschuhe nehmen.

    In unserem Einkaufszentrum kommt man nur mit dem Aufzug in die beiden obersten Parketagen, da nervt mich die "nur 2 Personen" Regel für die Aufzüge. Die Kabinen sind wirklich groß und es trägt doch sowieso jeder Mundschutz, außerdem ist man nicht lange drin. Da finde ich könnte man die Quadratmeterzahl pro Person so langsam reduzieren. Viele fragen auch ob sie noch mit reinkönnen, oder ich frage ob sie noch mit rein wollen, weil es sonst echt dauern kann.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • breumel


    Wenn jemand fragt und noch genug Platz ist, ist es auch kein Problem. Aber sich ohne fragen noch reindrängen mag ich nicht.

    Heute war es uns wieder passiert. Wir hatten das Auto im Parkhaus und wollten mit dem Aufzug hoch. Da wir ja in Familie waren, hatten wir auch keine Maske auf. Das Pärchen merkte das es mir nicht passte und zogen sich Masken auf.

    Rückzu haben wir dann die Treppe zur Tiefgarage benutzt.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • So, in unserem Umfeld ist die erste Erkältungswelle im Rollen - zwei Freundinnen der Jüngsten liegen mit fiebriger Erkältung im Bett und es ist kein Corona. Soviel zu Thema, dass man sich dieses Jahr vielleicht weniger gegenseitig ansteckt... :rolleyes


    Hier gehen auch gerade Elternvertreter und Schülersprecher auf die Barrikaden wegen der permanent überfüllten Schulbusse. Aber der Landkreis ist überfordert, es gibt nicht mehr Busse, die eingesetzt werden könnten, und andere Ideen haben sie auch nicht.


    Das wird noch lustig werden in den nächsten Monaten. :rolleyes:


    LG, Bella

  • Bei uns ist es so, dass die Unter- und Mittelstufe in drei Gruppen aufgeteilt wurde und jede Gruppe im Abstand von 15 Minuten mit der Schule anfängt. Das rotiert Wochenweise. Die Obstufe hat ganz normal nach Plan Unterricht.
    Also normalerweise beginnt die Schule bei uns um 7.30 Uhr, jetzt beginnt Gruppe A um 7.30 Uhr, Gruppe B um 7.45 Uhr und C um 8.00 Uhr und entsprechend endet die Schule dann auch, A eine halbe Stunde früher, B 15 Minuten früher und C wie immer. In der nächsten Woche beginnt C dann um 7.30 Uhr, A um 7.45 Uhr usw.


    Das klingt vielleicht kompliziert, aber es hilft den Andrang in den Bussen extrem zu verringern. Da die Kids auch erst 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn an ihrem Platz auf dem Schulhof sein dürfen/müssen, lohnt es sich für sie nicht, viel früher zu kommen. Zu den Hygienemaßnahmen gehört eben auch, dass die Schüler auf einem für ihre Klasse bestimmten Platz auf dem Schulhof warten müssen, bis der Lehrer sie abholt.


    Aber bei uns an der Schule wurde auch die Maskenpflicht im Unterricht zu einem "solidarischen Maskengebot" umgewandelt, was sehr gut funktioniert und von den meisten Kids auch angenommen wird. Bei meinem älteren Sohn sitzen z. B. in den jeweiligen Kursen alle mit Maske, auch die Lehrer, bei meinem Jüngsten tragen 2 Schüler der Klasse die Maske nicht mehr im Unterricht.


    In Bezug auf die kommenden Erkältungswellen bin ich auch ziemlich ratlos. Ich kann ja nicht bei jedem Schnupfen oder Halskratzen mein Kind zum Corona-Test schicken, wenn eindeutig ist, dass die Erkältung eher davon kommt, morgens frisch geduscht, mit nassen Haaren ohne Jacke in die Schule zu gehen. Oder sollte man das tun?

    Ich denke, dass ich mich hier an die Maßgaben der Schule halte, erstmal zu Hause beobachten und dann am 2. oder 3. Tag entscheiden, ob vielleicht doch ein Test sinnvoll ist.

  • Das wird jetzt zum Herbst hin echt noch interessant. Ich war jetzt zwei Jahre nicht mehr krank und plane auch dieses Jahr um keinen Preis eine Erkältung zu kriegen, weil ich keinen Corona Test machen möchte :lache

    Im Job wird es sicher auch das ein oder andere Mal das Problem geben, dass man nicht weiß was es ist. Einen Fall hatten wir wohl in der letzten Woche schon. Derjenige hat aber “nur” eine fiebrige Erkältung laut Test.

  • Bei uns werden die Masken im Unterricht jetzt freiwillig getragen, aber dafür dürfen sie auf dem Schulhof die Maske abnehmen. Jede Stufe hat einen eigenen Bereich zugewiesen bekommen so dass sich die Jahrgänge nicht mischen, und es muss natürlich Abstand gehalten werden.

    Ich habe online einen 100er Pack Einwegmasken gekauft und die Kinder nehmen sich welche davon. In der Klasse gibt es Kinder, welche die Einwegmasken 1-2 Wochen tragen <X. Meine haben die Order, mindestens täglich eine neue zu benutzen. Sie finden die bequemer als die Stoffmasken.


    Bei Schnupfen müssen die Kinder einen Tag zuhause bleiben und beobachten, ob noch Coronasymptome hinzukommen. Wenn nicht dürfen sie am nächsten Tag wieder in die Schule.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Das klingt vielleicht kompliziert, aber es hilft den Andrang in den Bussen extrem zu verringern. Da die Kids auch erst 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn an ihrem Platz auf dem Schulhof sein dürfen/müssen, lohnt es sich für sie nicht, viel früher zu kommen.


    Bei uns würden deshalb nicht mehr Busse fahren. Die Schüler müssen dann nur eine längere Wartezeit in Kauf nehmen. Bei denen, die über die SVG, also die Stadtbusverbindung fahren, ist es anders. Die fahren von vornherein häufiger. Aber auf dem Land eben nicht.

  • Ja, auf die Erkältungssaison bin ich auch gespannt. Ich falle da üblicherweise 1-2 Wochen aus, weil meine Stimmbänder oft angegriffen werden. Aber auch die anderen Kollegen erwischt es immer mal wieder und seit wir im Großraumbüro mit zu trockener Luft sitzen, hält sich z.B. der Husten auch immer sehr hartnäckig.


    Ich habe mir schon überlegt, mir für meine Arbeitsplatz einige Luftbefeuchter zuzulegen und an die Heizung zu hängen. Die Frage ist nur, ob das für meinen Arbeitsplatz wirkt, wenn diese Dinger in einem 200qm Büro hängen?

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Saiya Dieses rollierende System für die Unterrichtszeiten klingt sehr charmant, aber hier auf dem Land fahren die Busse/Bahnen auch während der Schul-Rushhour teilweise nur 1-2x pro Stunde oder die Umsteigemöglichkeiten sind so, dass wenn du einen bestimmten Zug/Bus nicht erwischst, ewig lang auf den nächsten Anschluss warten musst. D.h. euer System würde hier an der Unflexibilität der Öffis scheitern. :rolleyes Spätestens am Bahnhof würden sich dann doch alle wieder treffen - zusammen mit den Schülern aus den anderen weiterführenden Schulen, denn der Bahnhof mit seinen Bummelbahnen und Bussen in die umliegenden Ortschaften ist einfach das Nadelöhr für alle.


    Wir erleben an der Schule der Jüngsten das Problem mit der Öffi-Taktung schon seit dem letzten Schuljahr (also schon vor Corona), als die gesetzlich vorgeschriebene lange Mittagspause eingeführt werden musste. Jetzt liegen die Zeiten für den Nachmittagsunterricht so, dass viele Schüler entweder 10 Minuten vor Unterrichtsschluss gehen oder fast eine Stunde auf ihren Zug/Bus warten müssen. Tolle Wurst... Seitdem hat meine Tochter kaum noch komplette Unterrichtsstunden nach der Mittagspause, weil natürlich ständig drum gebettelt wird, früher gehen zu dürfen. Und die Lehrer, die selbst mit Öffis zur Schule kommen, machen dann schon freiwillig früher Schluss oder verkürzen eben die Mittagspause, um auf die volle Unterrichtszeit zu kommen. Die Lehrer und auch wir Elternvertreter haben uns schon diverse Male die Köpfe heißgeredet und x mögliche Konzepte durchgespielt, sind aber zu keiner zufriedenstellenden Lösung gekommen, die Gesetzgebung (Mittagspause), Bedürfnisse der Lehrer und Schüler und Finanzierbarkeit unter einen Hut bringen würde.


    Was die Krankheitssymptome angeht: Bei uns gab es vom KuMi eine Vorgabe, wie bei diversen Symptomen vorzugehen ist. Generell ist da auch die Empfehlung, Kind zu Hause lassen und beobachten. Wenn es mit Schnupfen losgeht, ist es normalerweise eine klassische Erkältung, nur wenn das Kind die typischen Corona-Symptome hat, sollte man hellhörig werden und abklären, ob das Kind evtl. mit Infizierten Kontakt gehabt haben könnte. Und dann eben den Arzt kontaktieren und weitere Anweisungen einholen.


    LG, Bella

  • Meinen Küken und das Gastkind fahren beide mit dem ÖPNV zum Gymnasium. Außerhalb der Stadt fahren die Busse nicht öfter als bisher, in der Stadt kommen die aller paar Minuten. Voll sind die Busse und Straßenbahnen zur Hauptverkehrszeit immer, egal wie viele eingesetzt werden.


    Die Abistufe vom Küken überlegt gerade auch im Unterricht Maske aufzusetzen. Pflicht ist es bei uns ja nicht. Auch sind die Kurse nicht so voll wie reguläre Schulklassen.

    Bin mal gespannt wie es weitergeht. Derzeit ist der gesamte 11er Jahrgang in Quarantäne.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • In meinem beruflichen Umfeld gibt es jetzt auch die erste Triefnase...bin auch mal gespannt, wie sich das weiter auswirkt...ich halte Lüften für das A und O des Infektionsschutzes momentan und habe mir für den Winter schon extra einen dicken Poncho zum Überwerfen geholt - ja, so kann man Shopping auch rechtfertigen. Spaß beiseite, so hoffe ich, dass ich im Büro gut durch die Zeit komme...