US Wahlen 2020

  • Morgen ist es soweit, die Amerikaner wählen.

    Ich befürchte ja, egal wer gewinnt, es wir dazu Unruhen kommen, wenn nicht sogar schlimmer.

    Und ehrlich gesagt habe ich etwas Angst davor, was in den nächsten Jahren passieren wird, sollte Trump wiedergewählt werden.


    Ich bin mir nicht sicher, ob Biden es schaffen würde das Land wieder ein wenig zu einen, oder ob die Spaltung nicht einfach schon zu weit geht. Aber ich denke mir, es würde zumindestens wieder etwas ruhiger werden.


    Wie geht es euch damit? Interessiert euch das Thema überhaupt?

  • Morgen ist es soweit, die Amerikaner wählen.

    Ich befürchte ja, egal wer gewinnt, es wir dazu Unruhen kommen, wenn nicht sogar schlimmer.

    Und ehrlich gesagt habe ich etwas Angst davor, was in den nächsten Jahren passieren wird, sollte Trump wiedergewählt werden.

    So sehen wir das auch. Sollte Trump wiedergewählt werden, fürchte ich, wird sich die Situation nicht erst in den nächsten Jahren zuspitzen. Dazu liegt da schon viel zu viel im Argen und die Lager sind zu festgefahren. Da kann man eigentlich nur hoffen, dass, sollte Biden gewinnen, dieser es schafft die Wogen wieder etwas zu glätten. Ich fürchte allerdings, dass auch er mit erheblichem Gegenwind rechnen muss.

    :lesend Johan Harstad; Max, Mischa & die Tet-Offensive

    :lesend Frank Herbert; Der Wüstenplanet

    :lesend Tad Wiliams; Das Reich der Grasländer (Hörbuch: Andreas Fröhlich)

  • Ich habe heute morgen (aus Zeitmangel) die Überschrift eines Artikels gelesen in dem von der Befürchtung gesprochen wurde, dass ein Bürgerkrieg in den USA entsteht. Ich finde den Artikel leider nicht wieder.


    Ich bin zwar kein Experte was Politik angeht, aber Angst vor einer Trump-Wiederwahl habe ich trotzdem. Ich frage mich, ob da überhaupt noch irgendwas zu retten ist.

  • Die haben wir vorhin gekuckt, war sehr interessant . Jetzt läuft gerade hart aber fair. Sehr interessant... Vor allem was ein Amerikaner schon als Sozialismus bezeichnet. Eine bezahlbare Krankenversicherung, kostenfreie Bildung.....


    Zamperoni ist jetzt auch der Sendung beigeschaltet und berichtet nochmal von seinen Erlebnissen bei den Dreharbeiten.

  • Mein Küken und ich verfolgen seit längerem die Entwicklungen in den USA und sind entsetzt über Trumps Wahlkampfrhetorik. Der labert was von Kommunismus, den Biden angeblich einführen will, hat aber nicht die geringste Ahnung. Er hetzt die Menschen auf und lügt sich durch die Welt. Eine Schande für die USA!


    Egal wie die Wahl ausfallen wird, die nächsten Tage, bis zur endgültigen Auszählung der Stimmen, werden von Gewalt geprägt sein.

    Sollte Trump doch gewinnen, werden die nächsten vier Jahre schlimm für die USA, und die Weltgemeinschaft.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ich habe den Eindruck der kalte Krieg wirkt in den Köpfen der Amerikaner immer noch nach.

    Dieses drauf rumreiten, dass Biden Sozialist oder noch schlimmer Kommunist ist, ist schon fast manisch. Wie in den 50ern.


    Zamperoni meinte ja, seine Kamerafrau hätte die DDR ja noch erlebt und sie meinte nur immer, von was reden die, wenn das Thema Sozialismus hochkam.


    Noch schlimmer sind ja noch die Libertarians, die wollen ja gar keine staatliche Ordnung...

  • Die Reportage von Ingo Zamperoni habe ich schon Samstagnacht gesehen, oder war es Freitag? da kamen einige Berichte über die USA. Gerade sehe ich auch "Hart aber Fair", Herrn Weinstein habe ich schon in anderen Talkshows kennen gelernt und weiß, dass er Trump und seine Politik verteidigt.

    Ich befürchte, dass es Unruhen gibt egal wer gewinnt. Auf jeden Fall habe ich ein sehr ungutes Gefühl.

  • Es ist schlimm was da zur Auswahl steht.

    Ein durchgeknallter Egomane gegen einen wie dement wirkenden alten Mann.


    Beide aber sind auf diesem "America first trip" - auch Biden.


    Eigentlich ist es mir egal wer gewählt wird - Pest oder Cholera.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Über das Endergebnis kann man bei dem Wahlsystem nur spekulieren.


    Trump hat dazu beigetragen die Gesellschaft zu spalten wie kein Zweiter, seine Familie und Freunde zu berreichern durch unglaubliche Vetternwirtschaft und die soziale Ungerechtigkeit noch weiter zu verschärfen. Den Personenkult um ihn kann ich überhaupt nicht verstehen. Dass er den 1.11. zu einem neuen Gedenktag ernannt hat, passt genau ins Bild. Konnte leider nichts auf Deutsch dazu finden.


    https://www.whitehouse.gov/pre…lled-illegal-aliens-2020/

    https://www.independent.co.uk/…egal-aliens-b1479852.html


    Gerade kam in den Nachrichten, dass die Gegend um das Weiße Haus abgeriegelt wird....


    Wenn jemand vor fünf Jahren ein Buch veröffentlicht hätte oder einen Film, in dem nur ein Bruchteil von dem passiert, was Trump in den letzten vier Jahren getan hat, hätte es schlechte Kritiken gehagelt, völlig unrealistisch.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • was mich sehr irritiert ist dass es morgen Abend fast nichts anderes bei uns im Fernsehen zu sehen geben wird. Am Mittwoch dann gar nichts mehr. Dabei wird das Ergebnis doch erst am Mittwoch halbwegs stehen, vielleicht auch später.


    Da stellt sich schon die Frage, ob das Ergebnis wirklich interessiert.....


    Ich denke auch das Biden nicht unbedingt ein super Präsident werden wird, aber vielleicht doch einer, der sich Gedanken macht, über das, was er entscheidet. Und da nicht nur seinen persönlichen Vorteil im Auge hat.

  • Ich denke auch das Biden nicht unbedingt ein super Präsident werden wird, aber vielleicht doch einer, der sich Gedanken macht, über das, was er entscheidet. Und da nicht nur seinen persönlichen Vorteil im Auge hat.

    So geht es mir auch, ihm geht es nicht um Vetternwirtschaft und persönliche Bereichung. Zumal anders als bei Mike Pence, ich bei Kamala Harris nicht Sorge um vorzeitiges Ableben des Amtsinhabers hätte.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Was ich absolut erschreckend finde, ist, wie schwer es vielen US-Amerikanern gemacht wird, zu wählen (wenn sie es denn überhaubt dürfen). Oder das ganze Theater mit der Briefwahl und den willkürlich auf- und wieder abgebauten Briefkästen. Das ist eigentlich unglaublich.

    Die Bilder der Warteschlangen mit stundenlangen Wartezeiten vor den Wahllokalen sind erschütternd. Dass das alles möglich ist, finde ich schon beim Zuschauen zermürbend.

    Ich hoffe, Biden und Harris gewinnen die Wahl. Vier weitere Jahre Trump wären nicht nur für die USA eine Katastrophe.

  • So wie ich das verstanden habe, gibt es in den USA keine Einwohnermeldeämter, so dass jeder, der wählen will, sich erst registrieren lassen muss. Welche Bedingungen dafür erfüllt werden müssen, weiß ich nicht, aber ich fürchte, dass da einige Hürden sind, die für viele Leute schwierig zu überwinden sein können.

    Das ganze Wahlsystem scheint mir ziemlich ungerecht zu sein. Vielleicht braucht es dort erst noch einen Bürgerkrieg, um daran etwas zu ändern. Nach einer Reportage, die ich letztens gesehen habe, bereiten sich einige Republikaner mit Waffenkäufen darauf vor. 🤔

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Dorit David: Unter ihren Augen

  • Tante Li

    Und dann kann es passieren, dass man ohne jegliche Info wieder aus dem Verzeichnis gelöscht wird. Ups, war doch nicht tot/weggezogen usw.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • In den USA ist offenbar vieles anders als wir es kennen, nicht nur das Wahlrecht und eine Sozialversicherung für alle Bürger. Da liegt einiges im Argen und müsste den Bedingungen des 21. Jahrhunderts angepasst werden. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten herrscht aber offenbar hauptsächlich das Recht des Stärkeren und Vermögenderen.

    Da ist es auch nicht verwunderlich das ein Narzist Präsident werden kann.


    Biden ist für mich allerdings auch keine Alternative, da zu alt. Aber zumindest hat er die Kenntnisse was internationale Bündnisse angeht und wie wichtig diese in einer globalen Welt sind.


    Ich sah gestern einen kurzen Ausschnitt einer Rede Trumps zur (amerikanischen) Autoindustrie. Die Deutschen sollten gefälligst in die USA Autoindustrie einsteigen. Warum wohl sind Autos Made in Germany in den USA beliebt?

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Der Pest-und-Cholera-Vergleich, der leider auch schon bei Hillary funktioniert hat, sollte wohl eher ein Schnupfen-Ebola-Vergleich sein. Donellt Dschäji Trammp ist ein widerwärtiger, narzisstischer, rassistischer, misogyner, egoistischer, strunzdummer und hässlicher Haufen Wieselkacke, aber Biden ist "nur" ein bisschen zu alt. Trotzdem eigenartig, dass sie keinen besseren Kandidaten finden konnten.


    Aber ich fürchte, sie werden ihn ganz legal wiederwählen. Einfach nochmal diese Scheiße. Unfassbar, dass das nach acht Jahren Barack Obama möglich ist. Die U.S. of A. und zu Teilen auch die restliche Welt werden, was Zivilisations- und Aufklärungsfortschritte anbetrifft, plusminus dreihundert Jahre in die Vergangenheit zurückkatapultiert.


    :uebel

  • Die Kandidaten-Suche bzw. -auswahl ist ja auch so eines dieser aufgeblähten Wahltheater dort.


    Die Demokraten haben schon den ein oder anderen interessanten jüngeren Kandidaten. Neben Kamala Harris fällt mir da besonders Pete Buttigieg ein.


    Ich stimme dir zu, Tom. Es ist zum <X.

    Ich verstehe auch die Republikaner nicht. Irgendwann ist das Trump-Theater vorbei und die Partei hat sich komplett selbst zerstört.

  • Saiya


    Und Trump hat die Demokratie in den USA zerstört und das Land an den Abgrund geführt.

    Ich hätte nie gedacht das im 21. Jahrhundert überhaupt so etwas passieren könnte, und so ein kranker Mensch Präsident werden kann. In den USA ist offenbar alles möglich.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)