Jahreslesestatistik 2020

  • Was für ein verrücktes Jahr, aber erfreuen wir uns doch einfach mal an unseren nackten Zahlen, äh an unseren nackten Lieblingsbuchfiguren, äh...ach ich lasse das mit dem nackt. ;)


    Ich bin auch diesmal wieder gespannt, eure Leseeindrücke zu lesen und beginne nach dem frischen Abschluss meines letzten Buchs in 2020 einfach mal mit meiner - leider eher durchwachsenen - Jahresstatistik:

    Gelesene Bücher gesamt: 26 (Hardcover: 4, Taschenbücher/Broschierte: 22)

    Davon abgebrochen: 8

    Somit: Beendete Bücher: 18


    Ich habe damit deutlich weniger Bücher als im Vorjahr gelesen, aber fast genauso viele Bücher abgebrochen.


    Noch ein bisschen Formalia:

    Das entspricht bei den nicht abgebrochenen Büchern 7.336 Seiten, im Durchschnitt hatten meine Bücher ca. 400 Seiten.

    Ich habe ausschließlich auf deutsch gelesen.


    Start-SUB: 16

    End-SUB: 25


    Also hat immerhin der SUB-Aufbau sehr gut geklappt in diesem Jahr. ;)


    Ich habe Bücher aus verschiedensten Kategorien gelesen:

    Belletristik: 2x

    Fantasy: 1x

    Krimi/Thriller: 4x

    Romance: 11x


    Also habe ich auch nicht so vielfältig wie im Vorjahr gelesen, na ja, jedenfalls nicht beendet, denn nur die zähle ich jetzt noch.


    Bei den Punktwertungen war ich wieder großzügig:

    10 Punkte: 4x

    9 Punkte: 5x

    8 Punkte: 7x

    7 Punkte: 1x

    6 Punkte: 1x

    Abgebrochene Bücher bekommen bei mir keine Punktwertung.

    Im Schnitt habe ich also 8,56 Punkte vergeben.


    Was das anbelangt, war es dann wenigstens "qualitativ" bei den nicht abgebrochenen Büchern noch besser als letztes Jahr. ;)


    Bei den gelesenen Büchern je Monat schaut es wie folgt aus:

    Januar: 2, davon 0 Abbrüche

    Februar: 3, davon 2 Abbrüche

    März: 2, davon 1 Abbruch

    April: 2, davon 0 Abbrüche

    Mai: 2, davon 1 Abbruch

    Juni: 2, davon 1 Abbruch

    Juli: 3, davon 0 Abbrüche

    August: 4, davon 3 Abbrüche

    September: 0, davon 0 Abbrüche

    Oktober: 3, davon 0 Abbrüche

    November: 1, davon 0 Abbruch

    Dezember: 2, davon 0 Abbrüche


    Meine 10-Punkte-Bücher des Jahres 2020 sind in loser Reihenfolge:

    Autor/in/en und Titel
    CoverKurzbeschreibung von Amazon
    Kerrigan Byrne - Victorian Rebels: Das Versprechen einer Nacht
    ASIN/ISBN: 3736309767
    Die junge Krankenschwester Imogen Pritchard verbrachte einst eine leidenschaftliche Nacht mit Cole Talmage. Jahre später trifft sie ihn als junge Witwe wieder und steht vor der Entscheidung, ob sie sich dem von Schmerz und Verlust gezeichneten Cole offenbaren soll. Denn obwohl die Anziehungskraft zwischen ihnen ungebrochen ist, erkennt Cole sie nicht wieder und macht ihr in seiner Verbitterung das Leben schwer. Doch Imogen begreift, dass er mit inneren Dämonen kämpft, die ihn zu zerstören drohen, und setzt alles daran, ihm zu beweisen, dass die Liebe die Dunkelheit seiner Seele besiegen kann.
    Kerrigan Byrne - Victorian Rebels: Mein Ende und mein Anfang
    ASIN/ISBN: 3736310013
    Samantha Masters wird zur Gejagten, als sie ihren skrupellosen Ehemann erschießt, um der jungen Schottin Alison Ross das Leben zu retten. Diese bietet ihr jedoch eine einmalige Chance, ihrer Notlage zu entkommen: Sam soll sich als die junge Adlige ausgeben, um das Anwesen der Familie Ross zu retten, das sich der Highlander Gavin MacKenzie mit allen Mitteln aneignen will. Weder Drohungen noch Verführung können Sam beeindrucken, ganz gleich, wie sehr Gavin ihr Blut insgeheim in Wallung bringt. Doch als ihre Vergangenheit sie einholt, begreift sie, dass er ihr einziger Verbündeter sein könnte ...
    Bryn Greenwood - All die Finsternis inmitten der Sterne
    ASIN/ISBN: 3865527558
    Als Tochter eines Drogendealers hat Wavy schon früh gelernt: Traue niemandem. Am wenigsten deinen Eltern.
    Die Achtjährige ist den schizophrenen Launen ihrer Mutter ausgeliefert und kümmert sich ganz alleine um den Haushalt und ihren kleinen Bruder. Frieden findet sie nur beim Betrachten des Sternenhimmels über den Feldern hinter dem Elternhaus. Und dort begegnet sie dem Riesen Kellen, dem tätowierten Ex-Häftling mit einem Herz aus Gold. Er erweckt in Wavy ein Gefühl, das sie inmitten ihrer Welt aus Gewalt und Vernachlässigung für unmöglich gehalten hat.
    Als eine Tragödie Wavys Familie auseinanderreißt, wird unter dem strengen Blick der Welt das, was Wavy so schön erscheint, auf einmal hässlich …
    Julie Birkland - Northern Love: Tief wie das Meer
    ASIN/ISBN: 3426526026
    Wasserfälle, schroffe Felsen und endloses Meer - Svea ist nach Lillehamn gekommen, um Abstand zu ihren ehrgeizigen Eltern zu gewinnen. Einen Mann fürs Vergnügen hat sie auch schnell gefunden: ihren verdammt sexy Chef Espen Solberg. Ob auf dem Tennisplatz oder im Bett, Spaß haben sie auf jeden Fall. Nur vorsichtig gesteht Svea sich ein, wie viel sie längst für ihn empfindet. Doch Espen besteht darauf, dass er nicht der Typ für feste Bindungen ist. Sie ahnt nicht, welch furchtbares Geheimnis sich hinter seinem Nein verbirgt ...



    Am meisten beeindruckt hat mich das Buch von Bryn Greenwood - All die Finsternis inmitten der Sterne. Das ist auch zugleich mein Lesehighlight 2020.

  • :roeslein:lesendLesestatistik 2020:lesend:roeslein


    Gelesene Bücher: 52, davon 1 Buch abgebrochen

    Gelesene Seiten: 23.585


    SuB-Stand:

    Jahresanfangsbestand: 1.156

    Jahresendbestand: 1.480


    Durchschnittswerte:

    Seitenzahl/Buch: 453,5 Seiten

    Lesedauer/Buch: 7,03 Tage

    gelesene Seiten/Monat: 1.965,41 Seiten

    gelesene Bücher/Monat: 4,33 Bücher

    gelesene Seiten/Tag: 64,43 Seiten


    Autoren:

    männlich: 28

    weiblich: 17

    Duo: 6


    Format:

    Taschenbuch: 46

    Hardcover: 5


    Lesestärkster Monat: August - 8 Bücher

    Leseschwächster Monat: April - 0 Bücher


    Genre:

    Krimi/Thriller: 35

    Horror: 3

    Belletristik: 7

    Zeitgenössisches: 2

    Justizthriller: 1

    Ladythriller: 1

    Erotik: 0

    Afrikaroman: 1

    Fantasy: 1


    Seitenzahl:

    0 - 100: 0

    100 - 200: 0

    200 - 300: 2

    300 - 400: 17

    400 - 500: 13

    500 - 600: 11

    600 - 700: 7

    700 - 800: 1

    800 - 900: 0


    Herkunt der Autoren:

    USA: 24

    Deutschland: 8

    Großbritannien: 9

    Irland, Schweden: je 2

    Österreich, Norwegen, Island, Frankreich, Brasilien, Trinidad&Tobago: je 1


    Auf dem SuB seit:

    2020: 1

    2019: 7

    2018: 4

    2017: 4

    2016: 6

    2015: 8

    2014: 4

    2013: 4

    2012: 1

    2011: 4

    2010: 1

    2009: 2

    unbekannt/davor: 5


    Seitenstärkstes Buch: 726 Seiten ~ Die Frauen, die er kannte - Hjorth&Rosenfeldt

    Seitenschwächstes Buch: 252 Seiten ~ Die Blutschule - Max Rhode


    Neue Bücher (gekauft, geschenkt, gewonnen...): 376

    aktuelles Buch: Vergessen ~ Nur du kennst das Geheimnis:lesend

    2021 gelesen: 30 Bücher:traeumer12.238 Seiten

    SuB: 1.708:flieger

  • Meine Statistik ist deutlich kleiner als eure, aber ich fang mal an...


    Gelesen habe ich dieses Jahr 91 Bücher, davon waren 31 ebooks.

    Das ist die höchste ebook Anzahl, die ich bisher in einem Jahr gelesen habe und ich hatte wirklich tolle Bücher dabei.


    Ich wähle schon sehr genau aus, was ich lese und auf was ich Lust habe, daher fallen meine Abbrüche dieses Jahr gering aus, nur 2 Bücher haben mich so genervt, dass ich sie nicht zu Ende gelesen habe.


    Die Liebesromane haben auch dieses Jahr den größten Teil ausgemacht, es waren 46 Bücher, gefolgt vom Genre Suspense, dass da ja eigentlich auch mit reinzählt, da waren es 12 Bücher.


    Fantasy/Paranormal kam durch diverse Hexenreihen auch nicht zu kurz, 20 Bücher habe ich davon dieses Jahr gelesen... und alle waren ziemlich toll.


    Definitiv zu kurz kamen dieses Jahr die Historicals, da war es gerade mal ein Buch... Das sollte ich ändern, denn nich habe noch Massen von tollen Romanen dieses Genres zu Hause.


    Krimi/Thriller lagen bei 12 Büchern


    Das mit den Seitenzahlen habe ich versucht, ist aber nicht meins...



    Und wennn ich mir die Zahl der ungelesen Bücher meiner Vor-Schreiberin ansehe, muss ich mit meinem Stapel gar nicht so unglücklich sein... :-]

  • Ich bin ja auch so ein Statistikfreak und mag es, mir einen Überblick über das Lesejahr zu verschaffen - mit einigen Überraschungen:


    Gelesene Bücher: 38, alle auf deutsch, alle „analog“ (Vorjahr 32)

    Abgebrochene/unterbrochene Bücher: ? eine Handvoll, darüber führe ich keine Statistik


    Leserundenbücher: 8 (Vorjahr 5)

    Lieblingsbuch-Aktion: 2 (Vorjahr 1)


    Veröffentlichte Eulenrezis: 25 (Stand heute, 01.01.2021) = 66 %; (Vorjahr um diese Zeit 50 %)


    Ich bin sehr zurfrieden mit meinem Lesejahr, ich habe einige Bücher mehr gelesen als im vergangenen Jahr (orthopädische Probleme und Corona lassen grüßen ;) - darunter auch einige "Schwergewichte"). Zumindest habe ich mehr Rezis geschrieben als im letzten Jahr, das ist aber noch ausbaufähig.


    Genres:

    Belletristik 10 (26 %)

    Sachbuch 6 (16 %)

    Sience Fiction 5

    Zeitgenössisches 5

    Historischer Roman 3

    Klassiker 3

    Krimi 2

    Fantasy 2

    Kurzgeschichten 1

    Chicklit 1


    Sehr vielseitig, so mag ich das :). Überraschend der recht hoche Sachbuchanteil, aber die ganz unterschiedlichen Sachbücher haben Spaß gemacht. Was sich 2019 herauskristallisiert hat, setzte sich 2020 deutlich fort: ich werde eine Sience-Fiction-Leserin. :grin


    Die Wertung:

    Durchschnitt 7,9 (also fast „gut“) (Vorjahr 8,2)


    10 Punkte: 1 x (2,6 %)

    9 Punkte: 12 x (31,6 %)

    8 Punkte: 17 x (44,7 %)

    7 Punkte: 3 x

    6 Punkte: 3 x

    5 Punkte: 1 x

    4 Punkte: 1 x


    Die Durchschnittsbewertung ist bei 7,9 (Vorjahr 8,2), das klingt erstmal nicht so gut. Doch wenn ich mir ansehe, dass ich 30 Bücher mit mind. 8 Punkten (also gut, sehr gut und spitze) bedacht habe (das entspricht 79 %) sieht das schon wieder ganz anders aus. :) Insgesamt also ein sehr schönes Lesejahr, nur ein paar Ausreißer nach unten trüben die Statsitik. (Doch die darf es auch geben - dann weiß man ein schönes Buch umso mehr zu schätzen).


    Beste Wertung: Hyperion von Dan Simmons

    Schlechteste Wertung: Alle meine Wünsche von Grégoire Delacourt


    Handlungszeit:

    Gegenwart: 19 (50 %)

    Vergangenheit: 9 (dabei meist unterschiedliche Jahrzehnte des 20. Jhd.)

    Zukunft: 6

    Mehrere Zeitebenen: 2


    Deutsche Erstveröffentlichung:

    2020/2019: 20 (= 53 %)

    Meine „ältesten“ gelesenen Bücher waren Das Dschungelbuch 1 & 2 von Rudyard Kipling (1898), Wellen von Eduard von Keyserling (1911) und Kloster Northanger von Jane Austen (dt. Erstveröffentlichung 1948 – geschrieben aber schon 1818)


    Dickstes Buch: Hyperion von Dan Simmons mit 1408 Seiten (ok, es ist ein Doppelband – wäre aber auch einzeln Spitzenreiter geworden; für mich ist es "ein" Buch und wurde auch so gewertet).

    Dünnstes Buch: Ein Monat auf dem Land von J. L. Carr mit 158 Seiten

    Durchschnittsseitenanzahl: 377


    Haupthandlungsorte:

    Deutschland: 6 (kein einziges davon in Berlin – letztes Jahr waren es dort drei)

    England: 6 (das wundert mich jetzt – drei davon in London)

    Weltweit: 4

    USA: 3

    Frankreich: 3


    Dann verteilt es sich, „exotischste“ Schauplätze auf der Erde Japan, Irak und Saudi-Arabien, darüber hinaus das Universum oder der Mond


    Die AutorInnen:

    Weiblich: 21 (55 %) (Vorjahr: 59 %)

    Männlich: 16

    Autorenteam: 1


    Herkunft der AutorInnen:

    Deutschland: 16 (42 %) (Vorjahr 56 %)

    England: 7

    USA: 6

    Österreich/Frankreich: je 3

    Kanada/Norwegen/Japan: je 1


    Mir war nicht bewusst, dass ich dieses Jahr so viele EnländerInnen gelesen habe. Interessant!


    Herkunft der Bücher:

    Gekauft: 10

    Gewonnen: 10 (davon 1 bei der Büchereule)

    Ausgeliehen aus Bibliotheken: 8

    SUB: 6 :):):)

    Geschenke: 3

    Getauscht: 1


    Mein Lesefazit:

    Wie bereits geschrieben: ich bin sehr zufrieden mit meinem Lesejahr, sowohl quantitativ, vor allem aber qualitativ und von der Vielseitigkeit her. Ich habe mich mit Hyperion an richtig dicke Bücher herangetraut und festgestellt, dass mich das richtige Buch auch über Wochen fesseln kann. :)


    Überraschend für mich die hohe Anzahl englischer AutorInnen, wobei die deutschen AutorInnen deutlich zurückgegangen sind. Zehn Bücher von 38 gelesenen gekauft - das finde ich auch absolut okay, vor allem, da auch immerhin sechs vom SUB befreit wurden.


    Für mich kann es lesetechnisch so weitergehen, wobei es auch völlig in Ordnung wäre, wenn ich 2021 nicht ganz so viel lese. Knieprobleme und Corona, die mich an Couch und Haus gefesselt haben, brauche ich nämlich nicht mehr. ;)

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • SUB-AB: 225

    SUB-EB: 222

    -3 (9 aussortiert) :schaem


    Erstes beendetes Buch: C.J. Cherryh – 40.000 in Gehenna

    Letztes beendetes Buch: Gretchen Cornwall - The secret dossier of a knight templar of the Sangreal


    Eine der ungeliebteren Cherryhs und ein Reinfall, das war eher der Trend des Jahres, GSD nicht der des Lesejahres! Tatsächlich geht das Hand in Hand, denn durch die unfreiwillige Freizeit habe ich mehr gelesen, als seit vielen Jahren.


    gelesene Bücher: 103 (3,6 Tage im Durchschnitt)

    37.891 Seiten, wobei ich gestehen muss, dass ich manche Bücher auch diagonal beendet habe, also streng genommen habe ich durchschnittlich nicht ganz 104 Seiten pro Tag gelesen.

    Durchschnittlich hatten meine Bücher 368 Seiten, das dünnste hatte 63 (Novelle) und das dickste 908 Seiten.


    Durchschnittsbewertung: 4,0


    Seit wann im SUB?

    2 x 2000 (!)

    1 x 2007

    1 x 2018

    11 x 2019

    55 x 2020

    16 x ebook (kein neuer Trend, aber ich lese die nun vor allem gern am Handy in den Öffis)

    17 x ReRead


    Insgesamt 103 Bücher von 59 AutorInnen, also 1,7 Bücher pro AutorIn.


    Geschlecht:

    34 x m

    25 x w


    Herkunft:

    1 x Ägpyten, Australien, Irland, Norwegen, Schottland, Schweden, Südafrika

    2 x Kanada, Wales

    9 x Deutschland

    13 x England

    26 x USA


    Sprachen:

    85 x Englisch

    18 x Deutsch


    Genres (Durchschnittsbewertung):


    2 Kurzgeschichten (4,3)


    1 x Science Fiction (5)

    1 x Krimi/Thriller (3,5)


    88 Romane (4)


    5 x Fantasy (4,1)

    6 x Sonstiges (3,8)

    9 x Liebe (3,8)

    9 x Western (3,7)

    14 x Krimi/Thriller (4)

    17 x Science Fiction (4,3)

    28 x Historisch (4)


    13 Sachbücher (4)


    1 x Musik (3,5)

    1 x Sonstiges (ASMR) (3)

    5 x Historisch (4)

    6 x Autobiographie (4,2) – ein Roma, ein Soldat, ein Politiker, eine Lehrerin & Politikergattin (je zweimal 2 Bücher)


    Schauplatz:

    1 x Afghanistan, Antarktis, Finnland, Irland, Kroatien, Norwegen, Österreich, Sardinien, Schottland, Schweden, Wales

    6 x Deutschland, Fantasieland

    15 x England

    3 x Frankreich, Israel

    2 x Griechenland, Türkei

    4 x Italien

    33 x USA

    18 x Weltraum


    Diese Bücher (exkl. Rereads) haben die Höchstnote bekommen:


    James S.A. Corey – Tiamath's wrath (Science Fiction)

    Bernard Cornwell – War Lord (Historisch)

    Rebecca Gablé – Teufelskrone (Historisch)

    Guy Gavriel Kay – A brightness long ago (Fantasy)

    Stephen King – Mr Mercedes (Krimi/Thriller)

    Jeffrey Lee – God's wolf (Historisch, Sachbuch)

    Karin Lowachee – Omake: Stories from the Warchild universe (Science Fiction, Kurzgeschichten)

    Wilhelm Muschka – Agnes von Waiblingen (Historisch, Sachbuch)

    Sharon Kay Penman – When Christ and his saints slept (Historisch)

    Sharon Kay Penman – Devil's brood (Historisch)

    Mikey Walsh – Jungen weinen nicht (Autobiographie)

    Mikey Walsh – Gypsy boy on the run (Autobiographie)


    Das ist eine schöne Ausbeute! Viele alte FreundInnen, zwei sehr gute Mittelaltersachücher und als Blindkauf Walsh, der mir mit seiner Geschichte extrem an's Herz gefasst hat. Dazu erstmals ein Kurzgeschichtenband, denn die lese ich normalerweise nicht so gern, allerdings sind das bei Lowachee eher „geschnittene Szenen“ aus einer heißgeliebten Romanserie.

  • Ende 2019 habe ich mein Lesetracking auf die App Readmore umgstellt, welche klein und schnörkellos ist, und mir daher super gefällt. Mal sehen, was ich da an Statistiken rausziehen kann :-)


    Ziele für 2020:

    Seiten/ Tag: 20

    Bücher: 40


    Gelesene Bücher: 40

    Gelesene Seiten: 19858

    Lesezeit: 490 Stunden, 12 Minuten (so grob, ich habe natürlich nicht minutengenau mitgeloggt)


    Mein Durchschnittsbuch hatte daher knapp 500 Seiten und ich habe grob 12,5 Stunden dafür gebraucht. Mit eingeflossen ist ein Asterix-Band :lache


    Leseziel Seiten/Tag geschafft: 254 von 366 Tagen

    Längster Zeitraum, an dem ich am Stück gelesen / getrackt habe: 28 Tage

    Meisten Seiten / Tag: 367

    Meiste Lesezeit / Tag: 570 Minuten


    Genres:

    Fantasy: 19

    Science Fiction: 7

    Thriller: 5 (inkl. Krimi, dafür gibt es leider keine Kategorie)

    Erotik: 3

    Zeitgenössisch: 3

    Historischer Roman: 1

    Comic: 1

    Horror: 1


    Fantasy

    Mein Hauptgenre ist nach wie vor Fantasy - vor allem durch Reihen klassischer Fantasy wie Tad Williams Drachenbeinthron (4 Bücher), James Clemens Buch des Blutes (5 Bücher) oder die Phileasson-Saga (DSA-Romane) von Bernhard Hennen und Robert Corvus, wo ich die Bände 3 bis 5 gelesen habe und 6-9 im Regal warten. Aber auch Bücher wie Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt von Murakami habe ich Fantasy zugeordnet.


    Science-Fiction

    Erstes beendetes Buch: C.J. Cherryh – 40.000 in Gehenna


    Eine der ungeliebteren Cherryhs und ein Reinfall, das war eher der Trend des Jahres, GSD nicht der des Lesejahres!

    Damit haben wir ja zusammen gestartet, und das unterschreibe ich so. So sehr ich insbesondere die Williams-Bücher mag und wahnsinnig gerne gelesen habe, war Science Fiction trotz dieses Anfangs das beeindruckendste Genre mit den meisten Höhepunkten. Gelesen habe ich fast alle Bücher in Leserunden. Der von Lese-rina schon genannte Hyperion-Cantos als wahnsinnig intensive Leserfahrung, es ist Wahnsinn, was Dan Simmons da alles reingepackt hat, hat mich wahnsinnig in seinen Bann geschlagen, und durch die Leserunde habe ich es noch intensiver mitbekommen. Beim letzten Buch bin ich noch nicht durch, aber die vier Bücher insgesamt waren und sind für mich das Highlight des Jahres. Aber auch die Foreigner-Serie von C J Cherryh sind richtig gut und haben mir viel Freude gemacht, und da bin ich ja noch ganz am Anfang der bisher 21 veröffentlichten Bände - bis Band 15 habe ich auf jeden Fall alle im Regal und freue mich, sie zusammen mit Grisel zu erleben.



    Das hoffnungsvollste Buch war für mich Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger, was wir in einer tollen Querbeet-Leserunde zusammen gelesen haben. Definitiv auch eines der Highlights dieses Jahr, und John Ironmonger ist ein Autor, den ich mir nochmal genauer anschauen möchte.

  • Weil baro gerade die Leserunden anspricht, möchte ich dazu noch was ergänzen. Ich habe 2020 acht tolle Leserunden (+ 1 gerade laufende) in der Büchereule mitgemacht - alle ganz unterschiedlich, aber alle wunderbar bereichernd. Ich freue mich sehr, dass ich die Lust an Leserunden wieder gefunden habe, denn gemeinsames Lesen ist für mich wesentlich intensiver als alleine. Von daher bin ich schon sehr gespannt auf die bereits geplanten und hoffentlich noch kommenden Leserunden in diesem Jahr mit euch :knuddel1.


    Und zu den Autoren wollte ich noch sagen, dass meine 38 Bücher von 37 AutorInnen geschrieben wurden, ich also nur einen Autoren doppelt gelesen habe. Allerdings war Grégoire Delacourt für mich ein Reinfall und so werden es wohl die letzten Bücher von ihm bleiben.

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Meine Lesestatistik ist der von Mariion ziemlich ähnlich, ich entdecke da viele Gemeinsamkeiten.


    Ich habe 2021 = 97 Geschichten in Angriff genommen, teilt sich wie folgt auf:

    2 Bücher abgebrochen

    87 Bücher gelesen (davon waren 46 ebooks)

    8 Hörbücher (ca. 55 Stunden Hörzeit)

    gelesene Seiten insgesamt: 30.511


    FAZIT: ich bin sehr zufrieden mit meinem Lesejahr 2020.


    23x Belletristik

    12x zeitgenössische Literatur

    9x Sachbuch/Autobiografie o.ä.

    15x Fantasy/Märchen/SF

    10x Kinder/Jugendbuch

    2x Klassiker

    7x Thriller

    4x Horror

    1x Abenteuer

    1x Satire

    1x Krimi

    1x Historisches

    1x Literatur


    Mein dickstes Buch mit 960 Seiten war "Ein wenig Leben" und das dünnste mit 53 Seiten "Bonnie Propeller".

    Das anstrengendste Buch war "Das sternenlose Meer".

    Das anrührendste Buch mit der gleichzeitig besten Bewertung war "Das Schneemädchen". Die Schneeschwester.

    Das schlechteste Buch war "Manche mögen´s steil".

    Das beste Buch war für mich "The One - Finde dein perfektes Match".

    Das beste Hörbuch war für mich "180° Meer".

    Noch erwähnenswert für 2020: Panem-Trilogie, Bell und Harry, One of us is lying, Problemski Hotel, Gebete für die Vermissten.


    Die geschichten-reichsten Monate waren der Juli (Urlaub) und der Dezember (krank).

    „An solchen Tagen legt man natürlich das Stück Torte auf die Sahneseite — neben den Teller.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von killerbinchen ()

  • Ich bin ja auch so ein Statistikfreak und mag es, mir einen Überblick über das Lesejahr zu verschaffen - mit einigen Überraschungen:


    Gelesene/Gehörte Bücher: 31, alle auf deutsch, davon 19 gelesen und 12 gehört

    Abgebrochene/unterbrochene Bücher: 2 (bei den 31 nicht dabei)


    Ich bin zufrieden mit meinem Lesejahr. Ich hatte zwischendurch ein paar längere Lesepausen. Anfangs der Coronazeit konnte ich mich einfach nicht konzentrieren und hab mich von Netflix berieseln lassen und die zwei abgebrochenen haben mich ziemlich lange aufgehalten. Deshalb Vorsatz für die Zukunft, nächstes Mal ein Buch früher abbrechen, wenn ich merke, dass ich eigentlich keine Lust zum weiterlesen habe.


    Genres:

    Belletristik: 19

    Historischer Roman: 7

    Krimi: 5


    Bestes Buch: Ostpreußen-Trilogie von Ulrike Renk

    Schlechtestes Buch: Der Sommer meiner Mutter von Ulrich Woelk


    Handlungszeit:

    Gegenwart: 22

    Vergangenheit: 8

    Mehrere Zeitebenen: 1


    Dickstes Buch: Herr aller Dinge von Andreas Eschbach (687 Seiten)

    Dünnstes Buch: Der Sommer meiner Mutter von Ulrich Woelk (189 Seiten)

    Durchschnittsseitenanzahl: 382 Seiten


    Haupthandlungsorte:

    Deutschland: 14

    England: 5

    Australien: 1

    Frankreich: 1

    USA: 6

    Finnland: 1

    Spanien: 2

    Verschiedene Länder: 1


    Die AutorInnen:

    Weiblich: 24

    Männlich: 7


    Herkunft der AutorInnen:

    Deutschland: 24

    Österreich: 1

    USA: 3

    Finnland: 1

    Australien: 1

    Spanien: 1


    Gleiche Autoren hab ich doppelt gezählt, um auf meine gesamten Bücher zu kommen. Darunter sind folgende Autoren mehrfach:

    6x Manuela Inusa

    2x Andreas Winkelmann

    2x Corina Bomann

    2x Ulrike Renk

    2x Brigitte Riebe


    Herkunft der Bücher:

    Gekauft: 19

    Ausgeliehen aus Bibliotheken: 8

    SUB: 3

    Ausgeliehen von Freunden: 1


    Mein Lesefazit:

    Insgesamt bin ich zufrieden. Ich hab mehr gelesen wie die Jahre zuvor, aber nicht so viele wie möglich gewesen wären. Als neue Autorinnen für mich hab ich Brigitte Riebe und Ulrike Renk entdeckt. Außerdem hab ich weniger Krimis/Thriller gelesen. Was auffällt ist, dass ich sehr viel mehr weibliche Autoren lese und viele deutsche Autoren. Da möchte ich dieses Jahr mal schauen, dass ich vielleicht mehr Abwechslung reinbringe.

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Miss Marie" von Ellen Vahr

    Ich höre "Die Sturmschwester" von Lucinda Riley

    SuB: 150

  • Ich freue mich jedes Jahr auf diesen Thread, weil mir einerseits selber das Statistik basteln ungeheuren Spaß macht, aber auch, weil ich es spannend finde, wie unterschiedlich die von uns allen sind, worauf andere achten.

    :)


    Science-Fiction

    Aber auch die Foreigner-Serie von C J Cherryh sind richtig gut und haben mir viel Freude gemacht, und da bin ich ja noch ganz am Anfang der bisher 21 veröffentlichten Bände - bis Band 15 habe ich auf jeden Fall alle im Regal und freue mich, sie zusammen mit Grisel zu erleben.

    Detto :bluemchen


    Bei mir war Science Fiction das "erfolgreichste" Genre, mit der besten Durchschnittsbewertung und das liegt zweifellos an den Rereads, Cherryh gemeinsam mit Dir und Lowachee.

  • Ich mag diese Jahresstatistik einfach gerne, hier sind also meine Zahlen:


    Gelesene Bücher: 155

    Gelesene Seiten: 62.809

    abgebrochene Bücher: 7


    davon:

    eigene Papierbücher: 13

    eigene eBooks: 10

    vorablesen / Verlag: 31

    jellybooks: 1

    skoobe: 3

    NetGalley: 97


    sprich ich habe eigentlich ausschliesslich Reziexemplare gelesen. Das möchte ich dieses Jahr ändern, ich habe so viele schöne Sachen hier liegen, die ich unbedingt lesen will.


    Genres:

    Krimi: 16

    Belletristik: 34

    Historisch: 54

    Biographie: 7

    Sachbuch: 6

    Jugendbuch: 1

    Fantasy: 11

    Erfahrungs- /Reisebericht: 1

    Liebesroman: 15

    Dystopie: 4

    Cosy: 2

    Science Fiction: 6

    Weihnachten: 8

    einige der Bücher erfüllen auch 2 Genres....


    vom Alt-SUB (sprich vor 2017 angeschafft) habe ich 4 geplant und 2 ungeplant gelesen. Irgendwie immer noch nicht so richtig befriedigend...


    Über die Monate gesehen habe ich wie folgt gelesen:

    Januar: 15

    Februar: 15

    März: 10

    April: 11

    Mai: 13

    Juni: 13

    Juli: 13

    August: 14

    September: 11

    Oktober: 16

    November: 12

    Dezember: 12


    im Schnitt waren das pro Monat 12,9 Bücher und 5234 Seiten


    Hier noch die Challenges an denen ich teilgenommen habe:

    ABC-Challenge: 38

    Alt-SUB: 6

    Histo: 80

    Sommerchallenge: 39

    Bücherbingo: 24


    Ich habe an 6 Leserunden teilgenommen, ReReads hatte ich dieses Jahr genau einen.

    Die Highlights habe ich ja schon in den Bestenlisten gepostet.


    Aber hier noch meine Punkteverteilung für das letzte Jahr

    10 Punkte: 23

    9 Punkte: 67

    8 Punkte: 45

    7 Punkte: 5

    6 Punkte: 2

    5 Punkte: 5

    4 Punkte: 2

    2 Punkte: 3

    1 Punkt: 2

  • Kann ich Dir geben Hati , hier ist sie:

    Lina Frisch; Falling Skye: Kannst du deinem Verstand trauen?

    ASIN/ISBN: 3649633442

    Ulrike Renk; Tage Des Lichts
    ASIN/ISBN: 3746635667

    Linda Winterberg; Jahre Der Veränderung
    ASIN/ISBN: 3746635683

    Imogen Kealy; Die Spionin
    ASIN/ISBN: 3352009465

    Libby Page; Im Freibad
    ASIN/ISBN: 3548290418

    Anne Barns; Kirschkuchen Am Meer
    ASIN/ISBN: 3959674198

    Andy Weir; Der Marsianer
    ASIN/ISBN: 3453316916

    Dennis E. Taylor; Ich Bin Viele
    ASIN/ISBN: 3453319206

    Dennis E. Taylor; Alle Diese Welten
    ASIN/ISBN: 345331932X

    Jennifer Estep; Kill the Queen
    ASIN/ISBN: 3492705413

    Christelle Dabos; Im Sturm Des Echos
    ASIN/ISBN: B07Z52QHG6

    Ewald Arenz; Alte Sorten
    ASIN/ISBN: 3832165304

    Martina Borger; Wir Holen Alles Nach
    ASIN/ISBN: 3257071302

    Astrid Fritz; Der Turm aus Licht
    ASIN/ISBN: 3499001195

    Carmen Korn; Und die Welt war jung
    ASIN/ISBN: 3463407043

    Mary E. Garner; Die Letzten Zeilen
    ASIN/ISBN: 3404180712

    Maximilian Rosar; Die Stille der Toten
    ASIN/ISBN: 3746637031

    Anne Stern; Fräulein Gold: Scheunenkinder
    ASIN/ISBN: 3499004291

    Eva Völler; Ein Gefühl Von Hoffnung
    ASIN/ISBN: 3785726945

    Anna Benning; Der Tag, an dem die Welt zeriss
    ASIN/ISBN: 3737341869

    Anne Barns; Eisblumenwinter
    ASIN/ISBN: 3959675364

    Michael Kobr, Volker Klüpfel; Funkenmord
    ASIN/ISBN: 3550081804

    Melanie Metzenthin; Als wir wieder Hoffnung hatten
    ASIN/ISBN: 3453292448

  • Lesestatistik 2020


    Ich habe im vorigen Jahr 51 Bücher gelesen, damit dürfte die Lesekrise der letzten drei Jahre beendet sein, auch wenn ich mich noch nicht wieder auf dem Niveau von 2016 und vorher bewege


    davon waren

    35% eigene

    53 % aus der Bibliothek

    12 % von Bekannten etc geliehen


    Themengebiete:

    31,4 % Krimi

    17,6 % Geschichte des 20. Jahrhunderts (Belletristik)

    13,7 % Zeitgenössische Belletristik

    11,8 % Thriller

    9,8 % Sachbücher

    5,9 % Alternativwelt (veränderte Gegenwarten)

    3,9 % Historische Romane

    3,9 % Humor / Satire

    2 % Anthologie

    -> Nach einigen überraschenden Ausreißern nach oben und unten in den letzten Jahren normalisiert sich auch hier das Bild. Die Reihenfolge dürfte in etwa auch meinem Durchschnitt der vergangenen Jahre entsprechen.


    Verlage :

    4x Goldmann

    3x Klett-Cotta

    3x Suhrkamp

    3x Ullstein

    2x ‚Club‘

    2x Diogenes

    2x Heyne

    2x Nagel & Kimche

    2x Rowohlt

    + 26 weitere Verlage mit je einem Titel.

    -> Wie so oft eine große Vielfalt.


    Autoren:

    78,5 % männlich

    17,5 % weiblich

    Dazu kommt eine Anthologie verschiedener Autoren

    Sowie ein Buch von einem Autorenpaar.

    -> die ungleiche Verteilung hat sich seit 2010, als ich die Statistik zum ersten Mal angefertigt habe, nicht wesentlich geändert.



    Herkunft der Autoren:

    24x Deutschland

    7x Großbritannien

    4x USA

    3x Österreich

    je 2x Argentinien, Niederlande, Schweden

    je 1x Belgien, Finnland, Liechtenstein, Kolumbien, Schweiz, Spanien, Weißrussland

    -> Auch hier das alte Bild: Deutschland wie üblich unangefochten vorne mit etwa der Hälfte aller Autoren, von der anderen Hälfte stammt wiederum ein Großteil aus Großbritannien und den USA, die anderen verteilen sich auf den Rest der Welt mit Schwerpunkt Europa.



    "Wie kann es sein, dass ausgerechnet diejenigen, die alles vernichten wollten, was gut ist an unserem Land, am eifrigsten die Nationalflagge schwenken?"
    (Winter der Welt, S. 239 - Ken Follett)

  • In diesem Jahr versuch ich mich auch mal an einer


    Lesestatistik 2020.


    Gelesene Bücher: 24

    Abgebrochene Bücher: 0

    Re-Reads: 0


    Gepostete Leseeindrücke: 24 (100 %)


    Gelesene Seiten: 9.109

    Somit durchschnittliche Seiten pro Buch: 380


    Papierbücher: 14 (58,33 %)

    E-Books: 10 (41,67 %)


    Herkunft der Bücher

    selbst gekauft: 6 (25,00 %)

    geschenkt bekommen: 2 (8,33 %)

    geliehen: 11 (45,84 %)

    Rezi-Exemplare: 3 (12,50 %)

    Eulentreffen: 2 (8,33 %)


    Genre

    Belletristik: 8 (33,34 %)

    Krimi: 5 (20,83 %)

    Thriller: 4 (16,67 %)

    Historische Romane: 2 (8,33 %)

    Historische Krimis: 5 (20,83 %)


    Herkunft der Autoren

    Deutschland: 18 (75,00 %)

    Großbritannien: 2 ( 8,33 %)

    USA: 2 (8,33 %)

    Kanada: 1 (4,17 %)

    Norwegen: 1 (4,17 %)


    Autoren: 16 (66,67 %)

    Autorinnen: 8 (33,33 %)


    In drei Monaten des Jahres (Mai, Juni, November) habe ich tatsächlich kein einziges Buch beendet. Im August habe ich die meisten Bücher beendet (vier an der Zahl).


    Beinahe vergessen

    an Eulen geschriebene Postkarten/Grußkarten: 114 :lache

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • Hier meine Mini-Statistik.



    Anzahl

    Gelesene Bücher gesamt: 19

    Abgebrochene Bücher gesamt: 0

    Gelesene Seiten gesamt: 7.562


    Lesestärkster Monat: September (4 Bücher)

    Leseschwächster Monat: April, August, Oktober, November (0 Bücher)



    Genre

    10 x Krimi/Thriller

    4 x Fantasy/Dystopie

    2 x Jugendroman

    2 x Belletristik

    1 x Kinderbuch



    Ursprung

    14 x Leihbuch

    4 x RgB

    1 x SuB


    Bewertung

    3 x Note 1,0

    8 x Note 1,5

    6 x Note 2,0

    2 x Note 2,5


    Notendurchschnitt = 1,7



    Bin insgesamt recht unzufrieden.

    Obwohl mir die Bücher, die ich gelesen habe, alle (mal mehr, mal weniger) gut gefallen haben. Es waren einfach zu wenig. Das kenn ich gar nicht von mir.

    Ich hoffe, das wird wieder besser. :wave