Ich bin genervt, weil... ab 18.01.2021

  • ich hab im Moment auch massiv mit Nacken und Schulterproblemen zu kämpfen. Meine Physio hat mir eine Übung gezeigt, die den Nacken etwas entspannt.

    Man setzt sich gerade hin, zieht das Kinn in Richtung Kehlkopf und legt dann den Kopf so weit es geht in den Nacken.

    Das ganze 5-10 mal wiederholen.


    Könnt ihr ja mal probieren, ich merke, dass es mir durchaus weiterhilft

  • Private Massagen sind bei uns immer noch verboten, ich hab solche Rücken- und auch Nackenschmerzen. Und Termin beim Arzt ist erst übernächste Woche. Die sind eh immer sparsam mit Verordnungen. Oder ich nicht hartnäckig genug.

    Ist im Rahmen des Rehasports, also eine von der Krankenkasse genehmigte Maßnahme. Da der immer noch online ist, gibt´s hin und wieder eine Gratismassage für alle angemeldeten Teilnehmer. Wie das die Praxis regelt ist mir egal, aber ich finde das Angebot super.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ne, Rehasport fällt hier auch flach. Im Sommer war mal für 3 oder 4 mal. Wassergymnastik ist auch nicht, also sportlich bin ich total aufgeschmissen. Spaziergänge und Yoga können das nicht ersetzen. Joggen fällt wegen diverser Einschränkungen flach. Sonst ist bald ein neues Hüftgelenk fällig. Bin froh, wenn ich einigermaßen gerade aus laufen kann. Schwimmen ist eigentlich optimal für mich. Baggersee ist bei der Kälte noch keine Option. :beleidigt

  • Ich ärgere mich über mich selber und über einen Kollegen. Ich schlucke manchmal viel runter um des lieben Frieden willens. Heute ist mir dann der Kragen geplatzt, leider in nicht sehr adäquter Form ;-) Die Bewohner sagen immer Du schon wieder mit deinem Temperament ;-)

    Manchmal muss es einfach raus :knuddel1

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Alles wieder gut, habe meine Blutdrucktabelle genommen :grin Scherz beiseite, alles gut. Ich bin nicht die einzige Kollegin, die sich über ihn ärgert. Ich flipp nur häufiger aus ;-)

    ;) kann ich auch. aber dann hat es auch einen Grund.;)

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • :knuddel1Die Tage gibt's. Ich schlucks dann immer erstmal runter, geh zu meinen Lieblingskollegen und lasse da Dampf ab bevor ich antworte (da ist Home Office schon sehr von Vorteil). Hat heute auch geholfen nicht ausfallend zu werden (zumindest nicht gegenüber DIESEM Kollegen :grin)

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • ... unser Gastkind es nicht einmal schafft die leere Klopapierrolle gegen eine volle auszuwechseln. Dabei ist der Rollenhalter mit der Reserverolle unmittelbar daneben. Er hat auch bis heute nicht verstanden wie unsere Tür und Fenstergriffe funktionieren. Er öffnet Türen und Fenster und stellt dann den Riegel auf "anklappen". Damit hängt er die Tür oder das Fenster aus und bekommt es logischerweise nicht mehr verriegelt. Statt etwas zu sagen geht er dann einfach und lässt alles offen. :bonk:hau

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Angie Voon , ich glaube, Du bist sehr, sehr froh, wenn er weg ist nach seiner Zeit in D und bei euch. :knuddel1

    Mein Mann seufzte gestern auch entnervt auf und meinte: nur noch 6 Wochen!


    Der junge Mann hat sich nicht wirklich bemüht Anschluss zu finden, weder in der Familie noch in der Schule. Er nutzt die wenigen Möglichkeiten, die wir leider zur Zeit haben, nicht. Schade!

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Angie Voon , wieviele Monate war er denn insgesamt bei euch? Und würdet ihr das noch einmal machen?

    Unser Gastkind ist seit September bei uns, als jetzt reichlich 8 Monate. Davon war er Anfang des Jahres, im zweiten Lockdown, fünf Wochen bei einem Klassenkamerad. Seine Eltern hatten uns angeboten das er dort mit wohnen könnte. So konnten die Jungs die Aufgaben im Homeshooling zusammen abarbeiten. Das fand ich super.

    Aus der heutigen Sicht würde ich kein Gastkind für ein Schuljahr aufnehmen. Wenn, dann nur noch Studenten die hier ein Praktikum machen. Meist sind die zwischen 3 und 6 Monate da. Die sind dann auch älter und hoffentlich reifer und eigenständiger.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ich bin gerade etwas sauer. Termin für die Sessellieferung steht noch nicht einmal. Ich musste ständig nachfragen wie der Stand der Sache ist, immerhin ist die Bestelltbestätigung vom 29.03.2021. Aber die Rechnung rausschicken mit Zahlungsziel 2 Wochen, obwohl der Sessel noch nicht mal da ist, geht. Na Danke auch.

  • Ein Gastkind, das innerhalb der ersten drei Monate keinerlei Interesse an Integration, Mitarbeit usw. zeigt, würde ich knallhart nach einer ernsten Ansprache nach Hause schicken.

    So manches hört sich nach Absicht an, Protesthaltung, aus welchem Grund auch immer. Sorry, ich muss mir mein Leben von einem "Gastkind" nicht erschweren lassen.

    Schon der weise Adifuzius sagte: "Wer nach dem ersten Schritt schon Pause macht ist ein Etappensieger!" :chen

  • Marlowe


    Unser Küken war ein Jahr Gastkind in Frankreich und arbeitet jetzt ehrenamtlich für die Austauschorganisation. Wir wollten daher auch einem Kind die Möglichkeit geben Deutsch zu lernen.

    Das Positive an unserem Gastkind ist, er ist sehr ruhig. Und offenbar musste er bisher nie etwas zu Hause mit machen, scheint der kleine Prinz zu sein. Was im Ausland natürlich nicht hilfreich ist.

    Für uns ist es eine interessante Erfahrung. Die Bedingungen unter Corona sind für alle nicht einfach, auch nicht für Auslandsaufenthalte.

    Erschwert wird unser Leben dadurch nicht wirklich, ich habe ohnehin einen großen Haushalt und immer reichlich Abwechslung. Das Gastkind fällt durch seine Art nicht wirklich auf. :grin

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)