Lesetagebuch & Plauderdauerthread ab 18.01.2021

  • Hallo ihr Lieben,

    danke für eure Aufmunterung, ich fange gerade an, mich besser zu fühlen und nicht mehr so oft an die Arbeit zu denken.

    Gesundheit geht vor - das sage ich mir auch immer, aber es fällt mir halt in manchen Situationen schwer, mich selbst daran zu halten.


    Habt einen schönen Abend! :wave

  • Meine auch :-]Ich warte auch schon gespannt ob es vielleicht mal wieder ein neues Buch von ihr gibt.

    Soweit ich weiß, ist "Der Zorn der Einsiedlerin" ihr letztes Buch. Also, das sie geschrieben hat. Das habe ich noch ungelesen hier stehen. Wir hatten da doch auch mal mit xexos einen Leserunde zu der Autorin.


    Im Moment habe ich "Der englische Botaniker" angefangen, aber heute noch keinen Buchstaben gelesen. Mein Enkel hatte Geburtstag und vorher und nachher war ich anderweitig beschäftigt. Aber morgen geht es weiter, im Bett schlafe ich auch meistens drüber ein.

  • Ich habe gestern mit diesem Buch angefangen:


    ASIN/ISBN: B08MB7L43N


    Der Schreibstil gefällt mir bis sehr gut. Einige Beschreibungen erinnern mich sehr stark an meinen Vater, der Alzheimer hatte. Er hatte auch immer schlagfertige Antworten gegeben, um seine Demenz zu verbergen.

    Und er war auch mit dem Auto einfach darauf los gefahren. Wir "durften" das Auto dann im Nachbarland Tschechien aus dem Wald abschleppen lassen. Mein Vater war einem Wegweiser gefolgt, zu einer Gaststätte die er kannte, tief im Wald drin. Dabei hatte er die Kupplung zerlegt, das Auto einfach mitten im Wald stehen lassen und ist zum nächsten Bahnhof gelaufen.

    Er wusste nicht einmal mehr wo das Auto stand. Waldarbeiter hatten es gefunden und der Polizei gemeldet. Die hatte den Halter ermittelt und dem dt. Bundesgrenzschutz Bescheid gegeben. DAs Auto stand im Grenzgebiet.

    Ich habe es mit der tschechischen Polizei, meiner Tante als Dolmetscherin und einem Abschleppdienst aus dem Wald holen lassen.

    Wenn ich so gut schreiben könnte wie Susanne Abel, könnte ich auch ein dickes Buch über die Begebenheiten schreiben. Nur sind meine nicht so amüsant wie im Buch, sondern nur tragisch. =O

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ich fand die Begebenheiten im Buch auch tragisch, vielleicht siehst du das nur anders, weil dich dein Vater viel mehr betrifft.
    ich fand das Buch so toll!

  • Ich fand die Begebenheiten im Buch auch tragisch, vielleicht siehst du das nur anders, weil dich dein Vater viel mehr betrifft.
    ich fand das Buch so toll!

    Die Antworten und Verhaltensweisen der alten Dame sind typisch für Demente. Wenn ich anderen Leuten die Begebenheiten mit meinem Vater erzählt hatte, fanden die es meist amüsant. Im nachhinein kann ich über vieles schmunzeln, z.B. wenn er nur im Nachthemd und Hausschlappen nachts an der Bushaltestelle gesessen hatte. Oder nur in Socken spazieren gegangen ist. Ein Polizist hatte meinen Vater mal aufgelesen. Mein Vater hatte damals eine Notfalluhr mit GPS und ich konnte sehen wo er gerade unterwegs ist und ihn auch antelefonieren. Meist hatte er die Uhr aber versteckt oder gar zerlegt. So doof war er wiederum auch nicht. Er war früher Fernmeldemonteur und hatte alles untersucht. Er konnte auch die Türmelder an den Notfalltüren im Heim ausschalten. O-Ton meines Vaters: "Ich habe solche Anlagen früher selbst montiert, da weiß ich wie die funktionieren. " Was dazu führte das wir mehrere Suchaktionen, bis hin zum Suchhund und Helikopter mit Wärmebildkamera hatten. Nicht lustig!

    Eine Schar Kinder hüten ist einfacher!

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ich habe gestern Abend im Bett noch fast eine Stunde gelesen, bevor mir dann doch die Augen zugefallen sind. Nach meinem Termin bei der Physiotherapie lese ich weiter :wave

    Ausserdem stelle ich fest, dass gar nicht so viel von der Geschichte bei mir hängen geblieben ist, obwohl das eins der Wenigen war, die ich im Deutschunterricht auch wirklich komplett gelesen habe :wave

  • Ich habe heute zumindest heute früh ein paar Seiten gelesen. Da ich auf Paketpost wartete, die Wohnung durch geputzt habe, war zwischen drin immer mal wieder Zeit für mein Buch. Freue mich jetzt auf ein paar Seiten im Bett.

  • Ich hab mir das Buch heute aus der Bücherei mitgenommen. Ich bin gespannt, das ist dann das nächste, das ich lese. Gestern abend bin ich mit meinem aktuellen noch ein ganzes Stück weitergekommen.

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Wo das Glück zu Hause ist" von Jenny Colgan

    Ich höre "Die Sturmschwester" von Lucinda Riley

    SuB: 150

  • :bruell Und mal wieder LR-Werbung!!! :traeumer

    ASIN/ISBN: 3442205972


    Wer noch Lust hat, kann sich nur noch heute für ein Freiexemplar in der LR zu "Das Kaffeehaus" anmelden / bewerben.

    Gerne sind auch alle Eulen willkommen, die bereits ein Exemplar haben, es sich kaufen, tauschen, leihen möchten. :knuddel1

    Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und viele Mitleser/innen, eine anregende Diskussionsrunde und natürlich auf den netten Austausch. :-]

    Also scheut euch nicht und meldet euch an. :)

  • Hallo zusammen!

    Das Kaffeehaus-Buch klingt schon recht interessant. Aber ich habe mich schon für ein paar Leserunden in nächster Zeit angemeldet. Und mehr Leserunden schaffe ich geraden nicht, ohne das es in Stress ausartet.

    Ich lese gerade ein Kinderbuch, dass im Eat.Read.Sleep. Podcast empfohlen wurde, und es ist einfach wunderbar. Ein richtig toller Schmöker zum eintauchen und abschalten und mitfühlen. Ich bin gerade richtig begeistert von dem Buch.:-]

    Ich wünsche Euch allen noch einen sonnigen Freitag und einen guten Start ins Wochenende:wave

    ASIN/ISBN: 3446269592

  • Soweit ich weiß, ist "Der Zorn der Einsiedlerin" ihr letztes Buch.

    Ja, leider. Und das ist auch schon 2018 erschienen. Da wär es doch jetzt Zeit für einen neuen Krimi von ihr...


    Das Kaffeehaus-Buch klingt schon recht interessant. Aber ich habe mich schon für ein paar Leserunden in nächster Zeit angemeldet. Und mehr Leserunden schaffe ich geraden nicht, ohne das es in Stress ausartet.

    Genau so geht's mir auch. Zumal es auch ein recht dicker Schmöker ist.


    Ich fange heute mal mit "Grenzfall" an. Oder lese ich "Das Dorf der Mörder" weiter? Schwierige Entscheidung. Zwei Krimis parallel lesen ist eigentlich doof. Also würde ich schon gerne erst den einen beenden (sind noch 200 Seiten), aber andererseits mag ich auch ungern hinterherhinken... Mal sehen, ist ja noch was vom Tag übrig.


    Bin heute nämlich wunderbar mit meiner Arbeit fertig geworden und war schon zeitig daheim. :) Und jetzt ist "abhängen" angesagt. :lache


    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113