Schweinegrippe-Impfung ja oder nein?

  • @ Oryx
    Ich habe Deine Beiträge immer gelesen, drum hatte ich Dich in meinem Kommentar mit angesprochen. Wie ich es sehe, sind die Verhältnisse in Mexiko grundlegend anders als etwa hier. Wir haben beim Abendessen nochmals das Thema familienintern besprochen, vor allem, da meine Frau sich heute mit einem anderen Arzt über das Thema unterhalten hat.


    Nach derzeitigem Kenntnis- und Sachstand bleiben wir bei unserer Entscheidung, zumal wir jetzt von zwei verschiedenen Ärzten, die auch noch nach völlig verschiedenen Methoden (homöopathisch und allopathisch) behandeln, einen identischen Kommentar erhalten haben. (Edit ergänzt noch, daß ich nicht weiß, wie ich mich verhalten/entscheiden würde, wenn ich etwa in Mexiko leben würde. Ich entscheide eben nach den hiesigen Verhältnissen.)

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895, aus "Die verlorene Handschrift")

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SiCollier ()

  • Zitat

    Original von Maggy
    Wenn man an der Schweinegrippe erkrankt ist, ist man dann eigentlich auf diesen Stamm immun oder könnte man die Schweinegrippe (solange sie unverändert bleibt) auch mehrfach bekomen? :gruebel


    Eine Schweingrippeinfektion kann als Impfung betrachtet werden. Dann bist du also gegen diesen speziellen Stamm immun :-)

    Menschen sind für mich wie offene Bücher, auch wenn mir offene Bücher bei Weitem lieber sind. (Colin Bateman)

  • Also, nach wirklich langem Überlegen und ständigem Schwanken zwischen ja und nein, habe ich mich gestern gegen die sogenannte Schweinegrippe impfen lassen.
    Weil ich im Krankenhaus arbeite, viel Kontakt zu anderen Menschen habe und vielleicht auch bald zu vielen Erkrankten. Und weil ich nicht andere anstecken möchte (Familie, Patienten...)


    Ich habe ein bisschen "Muskelkater" an der Impfstelle, war gestern nach der Impfung ohne Probleme noch zum Spätdienst. Letzte Nacht habe ich etwas gefroren, was sich aber durch eine mollige Decke beheben ließ.
    Alles in allem - nicht schlimm! Aber ich vertrage Impfungen eigentlich immer gut.

  • Ich arbeite an der Wiener Universität und hier gibt es Wissenschafter, die vor den Auswirkungen einer weltweiten Pandemie warnen und es gibt solche, die diese Warnungen belächeln.
    Ich denke, es gibt eine theoretische Wahrscheinlichkeit, dass sich tatsächlich zwei Virenstämme zusammenfinden und zu einer tödlichen Seuche werden.
    Aber ich glaube auch, dass diese Wahrscheinlichkeit sehr gering ist und die Entscheidung, ob man sich jeder Impfaktion anschließt oder nicht, bleibt wohl jedem selbst überlassen. Empfehlungen hin oder her. Dass die Pharmaindustrie die Angst der Menschen nutzt, um ihr Marketing zu betreiben, davon bin ich übrigens auch überzeugt. Aber nichts desto Trotz trägt jeder für sich selbst die Verantwortung.


    Ich selbst habe mich bisher noch nie gegen Grippe impfen lassen. Bin auch noch nie erkrankt, obwohl ich sehr viel Kontakt mit Menschen habe. Ich hoffe, es bleibt dabei.


    mlG
    Sayyida

  • Huhu!


    Also ich finde die Warscheinlichkeit einer weltweiten Pandemie nicht so gering. Man hat ja gesehen, wie schnell sich ein Virus heute über die ganze Welt verbreitet, gerade auch anhand der Schweinegrippe. Und auch schlimme Erkrankungen gab es in der Menschheitsgeschichte immer wieder. Wir haben nur bisher immer Glück gehabt, das beides noch nicht wirklich zusammengekommen ist. Und ich glaube auch nicht, dass die Kuhgrippe nächstes Jahr diese Pandemie sein wird (bin echt schon gespannt, was die sich nächstes Jahr dazu weider einfallen lassen ). Aber ich glaube, irgendwann in den nächsten Jahren, wird es die beschriene pandemische Erkrankung geben... und dann wird sie wohl schlimmer werden als es müsste werden, weil keine Sau mehr glaubt, was die Medien so sagen. Ich bin gespannt.

  • Ich gehöre zur Risikogruppe, ich habe allergisches Bronchialasthma und habe mich seit dieser Diagnose schon immer gegen Influenza und Pneumokokken (bakterielle Lungenentzündung) impfen lassen und auch immer gut vertragen.
    Nach langem hin und her, habe ich mich entschieden mich impfen zulassen und war jetzt bei meinem Hausarzt, von dem ich die Auskunft bekam, er habe schon mehrmals bei seiner Bezugsapotheke bestellt, aber noch keinen Impfstoff erhalten, wenn er Impfstoff bekommen hat, würde anrufen. Ich bin ja mal gespannt wie lange das dauert.


    liebe Grüße vom Bücherwurm60

  • Naja, einen Todescocktail werden sei einem kaum unter die Haut schießen (auch wenn gerne mal so getan wird). Mich beunruhigen weniger die Kurzzeitwirkungen, die sind ja doch meistens eher vernachlässigbar. Da machen mich jetzt 1 oxder 2 todesfälle (von wie vielen geimpften?) auch nicht heiß... Es gibt eben nur quasi keine wirklich aussagekräftigen Langzeitstudien zum Thema impfen allgemein...deswegen wäge ich schon sehr genau ab, welche Impfungen wirklich sein sollten (hat jetzt nichts direkt mit der Schweinegrippe zu tun, ich selektiere auch allgemein sehr beim Thema Impfen) und welche man sich sparen kann.

  • Meine Töchter und ich wurden letzte Woche geimpft (gegen die Schweinegrippe). Uns hat állen der Arm ca. 2 Tage weh getan (wie bei mir auch bei einer Tetanusimpfung), meiner kleinen Tochter ging es gut, mir ging es gut, die mittlere Tochter hatte ca. 2 Stunden Kopfschmerzen (wobei natürlich keiner weiß, ob das in einem Zusammenhang steht). Da wir alle chronisch krank sind, habe ich mich dafür entschieden, zumal ich vom Hausarzt angerufen wurde und er es mir dringend empfohlen hat. Durch schulisches Umfeld und öffentliches Busfahren belastet, fühle ich mich wohl mit dieser Entscheidung.


    Jaune

    "Vorrat wünsche ich mir auch (für alle Kinder). Nicht nur Schokoriegel. Auch Bücher. So viele wie möglich. Jederzeit verfügbar, wartend, bereit. Was für ein Glück." Mirjam Pressler

  • Ich weiß nicht, ob er schon gelinkt wurde. Wenn ja, bitte dieses posting löschen:


    http://renegraeber.de/blog/sch…pfung-und-wirkverstarker/


    Ich war von Anfang an gegen diese Impfung, dieser Artikel bestärkt meine Meinung nur noch.
    Ich hoffe es kriegt niemand in meiner Familie die Schweinegrippe, aber ich denke gegen das was einem nach der Impfung blühen KÖNNTE ist das Fieber doch relativ (soweit man das bei dieser Pandemie sagen kann) harmlos....

    LG Katja :wave


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es ,
    alles beim alten zu lassen .
    Und gleichzeitig zu hoffen , das sich etwas ändert."-Albert Einstein ."


    :lesend "FÜNF "- Ursula Poznanski

  • Zitat

    Original von Maggy
    Was mir massiv zu denken gibt, ist das der Impfstoff Pandemrix in der Schweiz für Kinder unter 18 Jahren nicht zugelassen ist und der Hinweis das Menschen die auf verschiedenste Stoffe allergisch sind sich nicht impfen lassen sollten. Zu diesen Stoffen gehören u.a. Formaldehyd und Quecksilber.


    Für Schwangere ist er auch nicht zugelassen...


    Diese Nachricht hat mich auch seeeehr stutzig gemacht. Wie kann das sein, dass es in einem Land so ist und in dem nächsten Land ganz anders... Schon sehr eigenartig die ganze Geschichte. Ich lasse die Finger jedenfalls von den Impfungen! Auch meine Kinder werden nicht geimpft.


    An der normalen Grippe sterben auch viele Menschen - allerdings kräht da kein Hahn nach und die normale Grippeimpfung sorgt auch nicht für solch einen Wirbel :gruebel Alles nur Bekloppt-Macherei.

  • Dieses ganze Impf-hin-und-her ist unverantwortlich.
    Jeder soll sich impfen lassen, aber es gibt kaum Impfstoff und viele Ärzte impfen erst gar nicht, da sie nicht dahinter stehen.
    Erst sollen Schwangere AUF JEDEN FALL geimpft werden, nun ist die Rede von einem Extraimpfstoff für Schwangere, der andere sei zu gefährlich.
    Erst soll man Kinder unter drei Jahren NICHT impfen lassen, da der Impfstoff nicht für sie getestet sei und nun unbedingt.
    Und dann ist er auch noch in der Schweiz erst ab 18 zugelassen....


    Wie kann die Regierung noch verwundert sein, dass alle verunsichert sind??

  • Ich hab mich heute gegen die normale Grippe impfen lassen und dabei auch nach der Schweinegrippenimpfung gefragt. Die Arzthelferin meinte, sie hätten seit gestern ersten Impfstoff da, aber sie bekommen insgesamt nur Impfstoff für 80 Personen. Das wird von den Apotheken so verteilt, kein Arzt bekommt mehr. Und bei ihnen haben sich bereits 80 Leute angemeldet, also kann ich mich ohnehin nicht impfen lassen. Einzige Möglichkeit wäre vielleicht noch unser Betriebsarzt, der hat heute die erste Impfung in der Firma durchgeführt, ich weiß nicht, ob er noch freien Impfstoff hat. Aber ich weiß auch noch gar nicht, ob ich überhaupt eine Impfung will. Ich bin total verunsichert :-(

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Zweimal im Leben" von Clare Empson

    Ich höre "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins

    SuB: 163

  • Heute wurden die neuesten A/H1N1 Zahlen für Mexiko durchgegeben:
    61633 Ansteckungsfälle & 482 Todesfälle, d.h. 30 Tote alleine in der vegangenen Woche.


    Wenn ich allerdings die deutschen Zahlen dagegen halte, dann kommen mir die mexikanischen Ansteckungsfälle sehr niedrig vor.


    Hier wird sehr viel Emphasis auf Hygienemassnahmen gemacht:
    1. Von kranken Menschen wegbleiben
    2. Weder mit Hand noch mit Kuss begrüssen
    3. Keine Nahrungsmittel, Besteck oder Geschirr teilen
    4. Lüften und Sonne in Häuser hereinlassen
    5. Küchenplatten und -utensilien, Handgriffe, Türgriffe, Spielzeug, Telefone und allgemeine Gebrauchsgegenstände regelmässig desinfizieren
    6. Warm anziehen und sich vor Temperaturunterschieden schützen
    7. Obst und Gemüse reich an Vitamin A und C konsumieren
    8. Häufig Hände mit Seife und Wasser waschen
    9. Exposition an Umweltgifte vermeiden (D?)
    10. Nicht vor Kindern, Kranken und Senioren rauchen
    11. Sofort den Arzt besuchen, wenn Symptome auftauchen


    Gibt es solche Verhaltensmassnahmen auch in D und werden sie öffentlich ausgehängt? Hier sieht man sie in Banken, Supermärkten, Läden, etc.


    Edit: Reisehinweise auf "Deutsch"
    Empfehlungen auf Englisch

  • Nun, bei uns an der Uni gibt es endlich mal Seife, die wird sich dann wohl auch mit der Hysterie wieder verabschieden.
    Ansonsten, ich find die Verhaltensmaßnahmen überflüßig, was man hier heutzutage unter Gesunder Lebensführung versteht ist wohl hinreichend bekannt und mir einzureden, ich werd krank nur weil ich grad mal keine Lust habe mir einen Apfel reinzupfeifen oder versucht habe mit Männe ein Baby zu bekommen :pille
    Wem es ein Gefühl von Sicherheit gibt sich so etwas aufzuhängen, kann es natürlich auch gerne tun
    Gut, ich verzichte dieses Semester vollständig auf Kantinenfraß, obwohl da wohl eher der Ekel eine größere Rolle spielt, als Angst vor Ansteckung :gruebel