keine Lust zu lesen, kennt ihr das ab 06.03.2012

  • so langsam aber sicher verliere ich wieder die Lust am Lesen. Vor 2 Monaten habe ich richtig viel gelesen und auch jede freie Minute. Kaum war ein Buch beendet kam gleich das nächste an die Reihe. Und alle waren dicke Schinken.
    Jetzt liegen hier 2 WB seit einer Woche rum. Obwohl Zeit da ist, mäßiges Interesse.
    :bonk

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können - frei nach Nietzsche
    Werd verrückt sooft du willst aber werd nicht ohnmächtig - frei nach Jane Austen - Mansfield Park

  • Hallo liebe Eulen,


    kennt ihr das, dass ihr in einer Lesekrise steckt? Ihr etliche Bücher anfangt und euch aber nichts so recht zusagt? Ihr vor eurem meterhohen SuB steht und euch nicht dazu aufraffen könnt, auch nur ein Buch davon in die Hand zu nehmen, ihr aber eigentlich total Lust habt etwas zu lesen?


    Was tut ihr dagegen?


    Lg
    wölfchen

  • Diese Situation kommt bei mir auch immer mal wieder vor: großer SUB und nichts zu lesen :chen


    wenn ich dann wirklich nichts finde, leihe ich mir eines von Freunden, kaufe ein neues oder lese Zeitschriften. Das klappt meistens ganz gut :-)



    bei dem schönen Wetter draußen finde ich es aber auch normal, wenn man mal kein Buch findet, das einem zusagt, und lieber nach draußen geht :wave

  • Hallo made,


    danke für den Tipp. Hatte geschaut, ob es so ein Thema schon gibt, aber anscheinend die falschen Suchworte benutzt :)


    Dann schreibe ich da mal weiter, damit das hier nicht zu unübersichtlich wird.


    Lg


    Edit: Ich habe die beiden Threads zusammengefügt. LG JaneDoe

  • Ich helfe mir bei aktuer Leseunlust ganz gerne mal mit Hörbüchern. Irgendwie habe ich dabei dann das Gefühl, nicht so viel "tun" zu müssen. Im letzten Monat hatte ich beispielsweise einen echt schlechten Lesemonat. Nichts gefiel mir, irgendwie mochte ich nichts anfangen und zudem hatte ich ein Buch angefangen, in welches ich überhaupt nicht reinkam. Habe es dann jetzt schlussendlich auch abgebrochen und hoffe, dass es jetzt immer weiter bergauf geht :)

  • Einfach eine Zeit nichts lesen, soll ja nicht zwanghaft sein.


    Hab auch gerade so eine Phase und treib mich deshalb auch hier wieder ein bisschen rum, stöbere bei Amazon.
    Bücher lassen mich nie ganz los, aber manchmal hab ich eben keine Lust darauf, das kommt schnell wieder.


    Dann regt mich das hier wieder auf, der Lesestress - Wieviel Bücher, Seiten usw.
    Und dann sitz ich dann nach einiger Zeit und vielen neuen Anregungen und lese wieder und genieße meine Bücher einfach.

  • Nein, ein schlechtes Gewissen mußt Du da nicht haben.


    Ich erwarte von einem Buchhändler doch nicht, daß er alle Bücher gelesen hat. Da reicht, wenn man so grob einen Überblick behält.
    Klar, jemanden, der gar nicht liest und einige Bücher gelesen hat - den frag ich nicht. Da will ich schon mit einem Menschen sprechen, der Bücher liebt, schon viel gelesen hat und einen Überblick.
    Bisschen Gespür für das, was ich mir so wünsche, dann passt es.


    Als Weiterbildung kann man auch Bücher über Bücher durchsehen... Da blättere ich gerne bei Harrenberg - das Buch der 1000 Bücher rum. - und ich hab mit Buchhandel nur als Kundin zu tun.


    Nehm ich seit Jahren immer wieder in die Hand und finde immer wieder Anregungen, verschaffe mir einen kleinen Einblick, in was es in bestimmten Büchern überhaupt geht.

  • Ja, ich glaube ich mache mir da manchmal etwas zu viel Druck. Und wenn ein Buchhändler behaupten würde, dass er ALLE Neuerscheinungen gelesen hat, dann würde ich wieder gehen und den Kopf schütteln ;)


    Und ich informiere mich in Lesekrisen natürlich auch weiter. Keine Ahnung, woher das schlechte Gewissen ganz genau kommt.


    Übrigens habe ich "Das Buch der 1000 Bücher" auch und liebe es über alles :)

  • Mach dich nicht verrückt Woelfchen85. :-) So Krisen kennt hier wohl jeder. Das vergeht auch wieder. Und auch Buchhändlern und Buchhändler in Ausbildung dürfen solche Krisen haben. ;-)


    ich habe gemerkt, dass mich die Leseflauten mehr stressen, je mehr ich mir denke, man du musst aber nun mal wieder lesen. Das selbst unter Druck setzen hat es bei mir nur schlimmer gemacht. Als ich es akzeptiert habe, war das Schlimmste geschafft.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Ach ich bin ja irgendwie froh, dass es anderen auch so geht... Ich habe dann heute mal ein Buch, durch das ich mich seit Wochen quäle, weggelegt und ein neues angefangen. Hab zwischendurch zwar noch anderes gelesen, aber dieses Buch, in das ich nicht reinkomme, mit noch als Option gelassen. Aber diese Option ist jetzt vergangenheit. Ich hoffe, dass es damit dann wieder richtig bergauf geht. Also diese Lesekrise war jetzt nicht schlimm, aber trotzdem nervig...

  • Mich triffts mit der Lese-Unlust mittlerweile immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen. Diesmal so sehr, dass mich Bücher die letzten Wochen kein bisschen interessiert haben. Sonst machte das Stöbern dann immer noch Spaß. So langsam verändert sich dies wieder. Habe mich gerade mal zu zwei Leserunden angemeldet in der Hoffnung, dass ich dadurch vielleicht auch zu meinem Glück gezwungen werde.


    Das komische ist nur, dass die Lese-Unlust genau mittendrin in einem Buch anfing, was mir eigentlich total gefiel. Dann hinderte mich aber die Tatsache, Abends zu müde zu sein am weiterlesen. Muss mir wohl andere Lesezeiten angewöhnen...

  • Ich hab momentan auch eine kleine Lesekrise. Angefangen hat es damit, weil ich mich nicht entscheiden konnte, was ich als Nächstes lesen sollte. Ich schwankte zwischen mindestens 5 Büchern. Das Ende vom Lied war, dass ich jetzt fast 3 Wochen gar nichts gelesen habe, weil ich dann auch keine Lust mehr hatte. Heute hab ich aber einfach eins der Bücher rausgezogen und angefangen. Bin zwar noch nicht weit, aber der Anfang ist schon mal sehr vielversprechend, um mich aus der Krise zu befreien...

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Die Frequenz des Todes Auris" von Vincent Kliesch

    Ich höre "Sophias Triumph" von Corina Bomann

    SuB: 142

  • Mir haben damals Mangas oder sehr dünne Bücher aus der Leseflaute geholfen. Die konnte man schnell beenden und das hat mir irgendwie aufschwung verliehen. Ein positives Gefühl eben. Vielleicht hilft euch das ja weiter. :wave

  • Lust habe ich schon. Bei mir liegt es derzeit eher an der Geschichte an der ich schreibe. Es soll eine längere Geschichte werden und ich habe schon ein bisschen was geschafft. Dennoch ist noch einiges zu tun. ... Diesen Monat habe ich nur ein Buch geschafft. Jetzt im Juli habe ich immerhin zwei Wochen Urlaub und denke, dass ich dann sowohl viel zum lesen, als auch zum schreiben komme und es dann auch wieder besser läuft. :-)

    Zündet man eine Kerze an,erhält man Licht.Vertieft man sich in Bücher,wird einem Weisheit zuteil.Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.


    (Sprichwort aus China)

  • Ich hatte zu Beginn diesen Jahres eine totale Leseflaute. Nach der Bachelorarbeit hatte ich einfach keine Lust zu lesen. Mein Hirn war nicht mehr aufnahmefähig.

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat. - Marie von Ebner-Eschenbach

  • Als es mir nicht gut ging (Eltern gestorben) habe ich auch nicht gelesen...und das kommt sonst nie vor,manchmal lese ich zwar wenig aber eigentlich täglich, eben eine Art Ritual....aber da gin es mir so schlecht ,da war keine Leselust...

    :lesend : Eleanor Brown "Die Shakespeare-Schwestern "


    :lichtBeim Lesen läßt sich vorzüglich denken L.Tolstoi

  • Zitat

    Original von Gwendy
    Ich hab momentan auch eine kleine Lesekrise. Angefangen hat es damit, weil ich mich nicht entscheiden konnte, was ich als Nächstes lesen sollte. Ich schwankte zwischen mindestens 5 Büchern. Das Ende vom Lied war, dass ich jetzt fast 3 Wochen gar nichts gelesen habe, weil ich dann auch keine Lust mehr hatte. Heute hab ich aber einfach eins der Bücher rausgezogen und angefangen. Bin zwar noch nicht weit, aber der Anfang ist schon mal sehr vielversprechend, um mich aus der Krise zu befreien...


    Meine Leseflaute hält leider immer noch an. Ich bin mit o. g. Buch noch immer nicht viel weiter gekommen. Das liegt nicht am Buch...aber sobald ich das Buch in die Hand nehme, schweifen meine Gedanken ab und mir geht alles Mögliche durch den Kopf. Ich kann mich nicht konzentrieren darauf und würde es aber so gerne lesen. :-(

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Die Frequenz des Todes Auris" von Vincent Kliesch

    Ich höre "Sophias Triumph" von Corina Bomann

    SuB: 142