'Bridget Jones - Verrückt nach ihm' - Seiten 001 - 046

  • Ich muss ehrlich gestehen, dass dies mein erster Bridget Jones ist. Bis jetzt finde ich es aber richtig gut und werde mir wahrscheinlich auch die beiden anderen Bände kaufen :grin


    Ich hab so gelacht als das Thema Läuse aufkam (auch wenn es nicht lustig ist :rofl) Insgesamt finde ich die ganze Situation richtig gut!


    Und Nicorette anstatt Nicolette. :rofl Ist die eigentlich immer so? Ich mein wenn jemand meinen Namen falsch schreiben würde, würde ich wahrscheinlich drüber lachen und gut ist. :D


    Wie geht es weiter? Und was ist mit diesem Roxster? ich persönlich finde den ja ein bisschen komisch...

  • Ich schließe mich butterflyy an. Es ist auch mein erster Bridget Jones.
    Ich habe nicht mal die Filme wirklich gesehen, aber auf das Buch war ich einfach sehr gespannt.
    Ehrlich gesagt habe ich auch gleich damit angefangen, nachdem es eingetrudelt war und ich habe es noch keine Sekunde bereut. Sehr amüsant!
    Anfangs hatte ich natürlich mangels "Vorbildung" etwas Schwierigkeiten mich innerhalb der Personen, Zusammenhänge und der Handlung zu orientieren, aber das ging dann bald schon. Die ersten etwas abgehackten Sätze haben mich noch etwas aus dem Lesefluß gebracht, aber dann flutsche es nur so. Die Idee eines so viel jüngeren Geliebten in Bridgets Situation finde ich sehr interessant und bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird!

  • Ich habe die beiden anderen Bridget Jones auch gelesen und heiß und innig geliebt.
    Etwas schockiert war ich wie alt Bridget geworden ist.
    Traurig natürlich das es Mr. Darcy nicht mehr gibt, aber das wissen wir ja vom Klappentext.
    Geschrieben ist es wieder locker flockig. Wobei ich bisher finde das Bridget früher lustiger war, aber das sind ja auch erst die ersten 50 Seiten.
    Nicorette ist gut :rofl
    Mir passiert es auch manchmal mit Ausländischen Mitarbeitern oder komischen Namen :rofl
    Wie es mit dem Geliebten noch wird bin ich mal gespannt

  • Bridget ist zwar 15 Jahre älter inzwischen - war sie "Am Rande des Wahnsinns" denn wirklich schon 36 :gruebel
    Bridget die Spätgebärende als allein erziehende Mutter. Verrückt wie eh und je.


    Ich habe gestern abend um 23 statt um 24 Uhr begonnen :lache und die ersten 50 Seiten sind jetzt schon gelesen.


    Schade, dass Mark gestorben ist.

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • Bridget hat sich in keiner Weise geändert. Sie ist immer noch so chaotisch wie früher und hat offenbar noch dieselben Freunde. Ich finde es spannend zu erfahren, was in den letzten 15 Jahren so passiert ist. Die Kinder sind ja noch sehr jung und lassen Bridget nicht wie 51 wirken. Mark war ja meine Lieblingsfigur in den beiden Büchern. Mal sehen, wie es wird, wenn er nun nicht mehr dabei ist. (Hoffentlich ist es nicht in weiser Voraussicht rausgeschrieben worden, weil Mr. Firth keine Lust mehr auf den dritten Film hat.)


    Nicolette bietet sich ja förmlich an, um den Namen zu verändern. :lache

  • Ich habe gestern Abend auch schon den Prolog gelesen. Bis jetzt bin ich auch begeistert. Bin sofort wieder mit Bridget warm geworden. :-]


    Allerdings hätte ich auch nicht gedacht, dass sie schon 51 Jahre alt ist. Natürlich finde ich es traurig, dass Mark Darcy nicht mehr dabei sein kann. Er ist also schon 5 Jahre tot und Bridget muss allein mit ihren Kindern durchs Leben. Aber hat sie ja einen jüngeren Freund.


    Die Sache mit den Läusen ist schon recht lustig beschrieben.
    Bin schon gespannt wie es weitergeht.

    Gruß Sabine


    ich lese: "Ohne Ausweg" von Kathrin Lange

    ich höre: "Drei Schwestern am Meer" von Anne Barns

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bienchen69 ()

  • Ich habe bisher nur den ersten Teil gelesen, den zweiten habe ich nur als Film gesehen. Aber gelacht habe ich immer.


    So geht es auch in Teil 3 weiter. Super fand ich auch die Stelle mit dem Schach/Sportlehrer, genial.


    Aber dann...Mark ist tod. Ich hätte ja gerne noch weiter gelesen, aber das musste ich gestern Abend erstmal verdauen. Mal sehen ob ich mich da noch dran gewöhne.


    Was ich bei Bridget Jones immer liebe, ist das ich mich in einigen Situation wiederfinde und so auch diesmal.


    Freu mich schon aufs weiterlesen.

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers


    Ihr findet mich auch bei Instagram besucht mich mal

  • Da ich bisher nur die Filme kannte, bin ich natürlich extrem gespannt auf dieses Buch...


    Eben habe ich dann also auch schnell den Prolog gelesen. Zwar wusste ich schon vorher, dass Marc tot ist, so bleiben doch immer noch 2 Fragen:
    Warum? (das wird sicher nur die Autorin beantworten können... aber wahrscheinlich wäre ein 3. Band mit Marc ja auch nicht möglich gewesen...)
    WIE? (dies wird sich mit Sicherheit noch aufklären... ich würde zwar gern von einem tragischen Unfall ausgehen, aber meine Vermutung ist dann doch eine andere... Warum sollte auch sonst sein Tod in den TV-Nachrichten auftauchen... er war ja schließlich "nur" irgendein Anwalt)


    Ich kann die Kinder noch nicht so wirklich altersmäßig einschätzen (ich könnte es zwar dank des Toyboy zumindest annähernd ausrechnen,...) Sie müssten so zwischen 5/6 und 8 sein, oder? Dann hab ich ja doch noch ein wenig Zeit für das Kinder kriegen, wenn Bridget nun schon 51 ist :grin


    Solche Mütter wie Nicor... ähm Nicollette sind wirklich ein Traum... :rolleyes


    Ich bin gespannt, wie es weitergeht und mach mich mal direkt ans Lesen...

  • Nach den ersten paar Seiten hatte ich Panik: bin ich zu alt für dieses Buch?
    Hat sich Bridget überhaupt nicht weiterentwickelt?
    Will sie wirklich seitenweise darüber schreiben, dass - oh mein Gott - 6 Stunden keine SMS-Antwort von ihrem "Toyboy" kommt??


    Naja, ich werde natürlich am Ball bleiben und der Vorteil für mich ist tatsächlich, dass die Kinder mit im Spiel sind. So habe ich wenigstens die eine oder andere Situation, die ich kenne und/oder auch witzig finde.


    Den ersten Abschnitt fand ich aber eher abschreckend und ziemlich flach :-(

    „An solchen Tagen legt man natürlich das Stück Torte auf die Sahneseite — neben den Teller.“

  • Gerade entfuhr mir ein erleichterter Seufzer, als ich Killerbinchens posting las:
    Also bin ich nicht die einzige, die sich diese Fragen stellt:


    "...bin ich zu alt für dieses Buch?
    Hat sich Bridget überhaupt nicht weiterentwickelt?
    Will sie wirklich seitenweise darüber schreiben, dass - oh mein Gott - 6 Stunden keine SMS-Antwort von ihrem "Toyboy" kommt??"


    Die Buchvorläufer kenne ich nicht, nur die Filme. Der erste gefiel mir sehr gut, den zweiten fand ich auch noch ganz gut. Und die Beschreibung machte Appetit auf Teil 3.
    Aber ich kann die Begeisterung der ersten LR-Teilnehmer nicht so ganz teilen.
    Klar erkenne ich mich schmunzelnd in einigen häuslichen Katastrophen wieder.
    Aber damit ein ganzes Buch füllen?
    Ist sie wirklich nicht in der Lage, ihren Kindern beizubringen, dass sie sich ruhig zu verhalten haben, wenn Mutter telefoniert?
    Klar, der "Toyboy" ist witzig, aber langsam ist die Bezeichnung abgenutzt und klingt für mich abwertend. Regen Frauen sich nicht immer auf, wenn sie sich von Männern als Sexualobjekt herabgewürdigt empfinden?


    Zitat

    "Naja, ich werde natürlich am Ball bleiben
    ...


    Den ersten Abschnitt fand ich aber eher abschreckend und ziemlich flach"

    :write

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Für mich ist das jetzt auch das erste Bridget Jones-Buch, ich kannte nur die Filme und habe sie mir gerade Mittwoch abend nochmal angesehen. Von daher war ich fast geschockt, dass Mark wirklich tot sein soll. :wow


    Ich kann mir Bridget nun noch so gar nicht als Witwe mit zwei Kindern vorstellen. Allerdings finde ich das pubertäre Verhalten wegen ihres Toy Boys nicht ganz so schlimm. Ich glaube, frisch verliebt fällt man in jedem Alter ein Stück weit in die Pubertät zurück und verhält sich nicht so ganz nachvollziehbar. Bei Bridget scheint auch die alte Unsicherheit wiedergekehrt zu sein. Da ist natürlich der deutlich jüngere Mann nur temporär hilfreich.


    Mal gucken, ob das Buch noch eine mitreißende Story zu bieten hat, ob der Toy Boy wirklich derjenige aus dem Buchtitel ist, nach dem Bridget so verrückt ist oder ob nicht Daniel Cleaver wieder auftaucht. :gruebel

    With freedom, books, flowers and the moon, who could not be happy? - Oscar Wilde


    :lesend Rock My World - Christine Thomas

  • Ich habe vor Jahren mal den ersten Band gelesen, kann mich aber nicht mehr richtig daran erinnern.


    Mir gefällt dieses Buch bis jetzt richtig gut und ich musste öfter mal laut lachen, was mir bei Büchern wirklich selten mal passiert :grin


    Es ist richtig witzig geschrieben :-]


    Bei den Läusen musste ich auch lachen :-)

  • Unverkennbar Bridget! Aber war sie immer schon so auf Reibekäse fixiert? :gruebel
    Gewicht: Ja! Eindeutig, unverkennbar, passt! Aber Reibekäse?


    Erst dachte ich, Bridget und Mr. Darcy hätten sich getrennt und ich dachte schon, was ist da wohl vorgefallen, aber nach und nach kristallisiert sich heraus, dass er tot ist :-(.


    Aber warum? Was war das für ein Unfall?


    Die ganzen Namen locken bei mir denn je ien Kopfschütteln hervor.. allen voran Nicoll(r)ette :lache.


    Wo ich so meine Probleme habe: Wie alt sind eigentlich die Kinder?


    Ansonsten amüsiere ich mich herrlich. Das Lausen, die ganzen wirren Gedanken von Bridget, wie man sie von früher her kennt. Irgendwie kommt sie mir nicht vor wie 51. Bei ihr scheint mir eher die Zeit still gestanden zu haben und sie ist nach wie vor 36. ;-)

  • Zitat

    Original von Tanzmaus



    Das wird nirgends erwähnt (oder habe ich es überlesen?) :gruebel


    Gelesen habe ich es auch nicht, aber das eine scheint Grundschul- das andere Kindergartenkind zu sein oder ?


    Ich fand bisher die Szene klasse, als Mabel meinte, sie habe ihren Bruder getötet :-)


    Bridget kommt mir auch nicht vor wie 51.

  • Dies ist mein erster Bridget Jones in Buchform, die ersten beiden Teile kenne ich nur als Filme :-)


    Bridget ist allein mit ihren Kindern Mabel und Billy. Ihre große Liebe Mark Darcy ist ums Leben gekommen (warum und wie??? :cry :cry) :cry Jetzt hat sie einen "Toyboy" namens Roxster, trotzdem ist Mark immer noch in ihren Gedanken.


    Ich war wirklich sehr traurig darüber, dass Mark nicht mehr lebt *schlurchz*, vor allem nach den ganzen Irrungen und Wirrungen, die es gebraucht hat, bis die beiden fest zueinander gefunden haben.


    Lustig fand ich die Szene, als Bridget telefonierte und ihre Tochter Mabel schrie, dass sie ihren Bruder umgebracht hat :lache


    :lesend

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • So den Prolog hab ich durch.


    Marc Darcy ist also tot :cry
    Schade, aber das war mMn auch die einzig mögliche Möglichkeit, um die Zwei auseinanderzubringen und noch einen Teil zu schreiben.
    Alles andere wie Zb fremdgehen oä wäre mir unglaubwürdig vorgekommen....
    Ich kenne beide Filme und schaue sie auch immer wieder gerne an.
    und die Bücher hab ich vor ewigen Zeiten mal gelesen...



    Ansonsten kann ich noch nicht soviel sagen...sind ja erst 46 Seiten ..die sich zwar schnell gelesen haben und zT auch schmunzeln ließen, aber ich hoffe da kommt noch was.