Ich bin genervt, weil....

  • Kari-Jeanne Das hätte mich auch genervt :knuddel1

    danke dir :knuddel1

    Mich würde es weit wenig nerven wenn wir das Spiel nicht letzte Woche auch schon mal gehabt haben

    da ging es um einen fast neuen Fahrradkorb für den Lenker, 3 mal Termin verschoben (Frau wollte mit Rad kommen) weil es regnet, man da doch keine Zeit hatte... Sonntag 1 Stunde vor Termin kommt doch eine Mail, mit Anhang vom Normalprospekt, für den Preis kauft se sich nen neuen.... ich habe meinen ganzen Sonntag danach gerichtet, war ja nur schönes Wetter und wir wollten mit Kind ne Runde spazieren, das wäre alles zeitlich anders gelaufen.


    ... meine Devise ab sofort entweder die nehmen meinen Terminvorschlag an oder wir lassen es

    dieses Theater ist echt witzlos.


    sorry das musste mal raus

  • Na, ihr macht mir ja Mut :-( Ich hatte vor ein paar Jahren das Verkaufen auf Kinderflohmärkten aufgegeben, weil der Aufwand sich nicht mehr gelohnt hat und ich keine Lust mehr darauf hatte, die Sachen unter Wert herzugeben, weil die Leute alles am liebsten fast geschenkt haben wollten. Ähnlich bei Ebay, ein Haufen Arbeit mit wenig Profit und dazu immer die Befürchtung, ungerechtfertigt eine negative Bewertung zu kassieren... Jetzt war ich kurz davor, mich mal wieder dazu aufzuraffen, weil sich hier echt der Krempel stapelt ohne Ende, aber wenn ich das lese, vergeht mir gleich schon wieder die Lust. :rolleyes:


    LG, Bella

  • Na, ihr macht mir ja Mut :-( Ich hatte vor ein paar Jahren das Verkaufen auf Kinderflohmärkten aufgegeben, weil der Aufwand sich nicht mehr gelohnt hat und ich keine Lust mehr darauf hatte, die Sachen unter Wert herzugeben, weil die Leute alles am liebsten fast geschenkt haben wollten. Ähnlich bei Ebay, ein Haufen Arbeit mit wenig Profit und dazu immer die Befürchtung, ungerechtfertigt eine negative Bewertung zu kassieren... Jetzt war ich kurz davor, mich mal wieder dazu aufzuraffen, weil sich hier echt der Krempel stapelt ohne Ende, aber wenn ich das lese, vergeht mir gleich schon wieder die Lust. :rolleyes:


    LG, Bella

    Wir verkaufen (Bücher) jetzt nur noch über ebay Kleinanzeigen, außerdem gibt es da keine Bewertungen - da habe ich auf ebay aus dem gleichen Grund (ungerechtfertigt) auch schon schlechte Erfahrungen gemacht und die Preisvorschläge waren oft so, dass ich nur fassungslos den Kopf schütteln konnte.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Ich verkaufe auch nur noch auf Ebay Kleinanzeigen. Bei Kinderflohmärkten hab ich die gleiche Erfahrung gemacht, wie du belladonna - die Leute wollen fast nichts für die Sachen bezahlen, es ist extrem viel Arbeit und bei uns gibt's meistens eine Beschränkung, wie viel man verkaufen darf. Bei mir stapeln sich auch die Sachen, obwohl ich auch schon viel im Freundeskreis verschenke. Ich muss jetzt auch mal wieder ran, unser Keller quillt über...

  • Mir quillen auch die Kisten über ... Teilweise verschenke ich schon an die Nachbarn, für die Enkel. Ich wollte auch wieder Spielzeug bei den Kleinanzeigen einstellen, habe mich nur noch nicht aufgerafft.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Meine Tochter verkauft oder kauft fast alles auf Mamikreisel. Es scheint, bis auf wenige Ausnahmen sehr gut zu klappen. Meine andere Tochter dagegen verkauft mehr auf Kleidermärkten, zumindest, als die Kinder noch kleiner waren. Inzwischen näht sie viel selber und verkauft die gebrauchten Sachen dann in ihren Nähzirkeln, da selbst Genähtes auf Kleidermärkten nicht mal den Stoffpreis erzielt.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Ich stelle fest, dass bei der Diskussion über diese Urheberrechtsreform sehr viel Rechtunwissenheit herrscht. Wer aber seine Rechtskenntniss nur aus Wikipedia bezieht, von dem man eben auch nichts anderes erwarten. Das Thema ist sehr komplex und nicht dazu geeignet nur mit "Ja" oder "Nein" zu stimmen.

    Zum einen ist es wichtig das geistige Eigentum der Verfasser zu schützen und zum anderen sollte aber auch nichts unterdrückt oder zensiert werden.


    Interessant ist bei diesem Thema wenn man sich einmal mit der ergangenen Rechtssprechung beschäftigt. War für mich ein echter juristischer Jungbrunnen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Irri

    das mit den Bewertungen stimmt so nicht mehr, Ebay Kleinanzeigen haben jetzt auch so etwas angeworfen (bzw. sind gerade am Testen, sobald du Kontakt mit dem Käufer hattest gibt es den Button Nutzer bewerten und dann kannst du zwischen 3 Smileys auswählen wie dein Erlebnis war)

  • Ahh, danke, stimmt, habe Göga gerade gefragt und er hat das schon gesehen. Er ist halt da öfter unterwegs als ich.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Ich bin genervt, dass sich die Leute (insbesondere aus den Fußpilzgenerationen) nicht noch viel mehr Blasen sinnlos bei Demonstrationen gelaufen haben :lache, denn sie verfügen offenbar über einen nur mangelhaft ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Die Entscheidung über das Urheberrecht im EU-Parlament war eine gute Entscheidung. :thumbup:

  • Ich bin genervt, dass sich die Leute (insbesondere aus den Fußpilzgenerationen) nicht noch viel mehr Blasen sinnlos bei Demonstrationen gelaufen haben :lache, denn sie verfügen offenbar über einen nur mangelhaft ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Die Entscheidung über das Urheberrecht im EU-Parlament war eine gute Entscheidung. :thumbup:

    Das kann man auch anders sehen. Ich bin zwar absolut kein Freund von Sascha Lobo, aber sein Kommentar am gestrigen Abend im Fernsehen war sehr bemerkenswert und hat sehr deutlich die inhaltlichen Schwachstellen dieser Entscheidung aufgezeigt. Auch wenn lange darüber diskutiert wurde, so wirkt das ganze aus juristischer Sicht doch wie mit der heißen Nadel genäht.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Das kann man auch anders sehen. Ich bin zwar absolut kein Freund von Sascha Lobo, aber sein Kommentar am gestrigen Abend im Fernsehen war sehr bemerkenswert und hat sehr deutlich die inhaltlichen Schwachstellen dieser Entscheidung aufgezeigt. Auch wenn lange darüber diskutiert wurde, so wirkt das ganze aus juristischer Sicht doch wie mit der heißen Nadel genäht.


    Klar: unausgegoren. Es gibt Für und Wider. Kommt auch darauf an, in welchem Lager man sich befindet. Wenn Sascha Lobo überspitzt formuliert, das untergrabe das Vertrauen der jungen Generation in Politik und EU, dann würde ich – ebenso überspitzt -

    sagen: eine funktionierende Presse ist mindestens (!) ebenso wichtig. Wenn die (gebeutelte) nämlich ganz wegbricht, dann ist alles zu spät …


    Der Kommentar trifft es m. E. am ehesten:

    https://www.sueddeutsche.de/di…eform-parlament-1.4383474


    Klar: Upload-Filter, die alles blocken, was so ähnlich wirkt, das ist schon mal ein großes Problem …

    Aber wenn Lobo darüber hinaus sagt, dass sie dann auch für politische Zwecke eingesetzt werden – dann ist das lediglich eine These (wenn auch nicht aus der Luft gegriffen, wie die Geschichte lehrt).

    Wenn Lobo meint, im Kampf Google gegen die großen Kreativkonzerne werden die Urheber aufgerieben, so meint er offenbar Leute, die z.B. auf Instagram mal ein Foto posten oder dergleichen. Bei den Kreativen, die als Freiberufler davon leben, kommt definitiv Geld an, wieviel, das wird sich zeigen …


    Die Schecks der Verwertungsgellschaften z.B. sind oft ein saftiges Zubrot für Kreative. Und die haben es oft bitter nötig! Warum soll ein Autor nicht ein paar Euronen kassieren, wenn sein Buch in der Bibiothek steht (wobei genau geschaut wird, ob es tatsächlich auch ausgeliehen wird)?! Im genannten Falle die VG Wort, was aber, auch klar, ohne Kollateralschäden zumeist sehr leicht zu klären ist.


    Süddeutsche, aus einem Contra-Reform-Statement:

    „Ja, ((((also: zugegeben))) Google fürchtete die Reform und nutzte seine mächtige Stellung, um eine Kampagne dagegen zu fahren, die sich insbesondere an Youtuber richtete.“

    Jetzt geht mir auf, warum so viele Leute auf die Straße gehen. Das hatten wir gerade in Berlin: zwei Youtuber auf dem Alex …


    https://www.t-online.de/nachri…-alexanderplatz-aus-.html


    :lache

  • Gerade auf YouTube gibt es soviel Kreativität, die eigentlich illegal ist. Von Fans zusammengeschnittene Videoclips zu bekannten Popsongs, Parodien auf Filme, eigene zusammenschnitte von Lieblingsszenen, eventuell musikalisch unterlegt ... Ich fürchte dass Uploadfilter dem einen Riegel vorschieben werden und finde das wirklich schade!

    Natürlich sollen Künstler für ihre Arbeit bezahlt werden, aber solange es sich um kleinere Projekte handelt, bei denen die Film- und Musik-Industrie derzeit oft beide Augen zugedrückt hat, sind Uploadfilter aus meiner Sicht Kreativitätsfilter. Ich könnte mir vorstellen, dass die Internetcommunity Wege suchen (und finden) wird, das zu umgehen, beispielsweise über die berüchtgten .to Seiten.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Was bedeutet eigentlich dieses .to :?:

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend E. A. Birk: Die Traumnäherin