Meine neuen Bücher ( gekauft, geschenkt bekommen, geliehen...) ab 22.08.2018

  • Vielleicht auch etwas für mich??? Berichte doch mal, wenn du es liest.

    Ja klar, vielleicht auch was für dich :)

    Mal sehen, ich hoffe, ich kann es demnächst gleich anpacken. Zuerst sind noch einige Sub-Abbau-Bücher geplant, aber ich möchte es eigentlich möglichst bald lesen. Ich werde Meldung machen :wave

  • Den Auftakt habe ich seit September auf dem SUB und vorsorglich habe ich nun schon einmal Band zwei mir zugelegt. Die Bomann-Einzelbände habe ich alle gern gelesen, daher vermutlich wird mir die Trilogie auch gefallen.


    Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis

    Das Geheimnis der Gutsherrin. Die große Löwenhof-Saga von Corina Bomann geht weiter!

    Südschweden, 1931. Mathilda ist 17 und nach dem Tod ihrer Mutter Waise. Völlig überrascht steht sie plötzlich der beeindruckenden Agneta Lejongård gegenüber. Die ihr unbekannte Gutsherrin ist ihr Vormund und nimmt sie mit auf den Löwenhof. Mathilda ahnt nicht, dass Agneta ihre Tante ist. Und noch bevor sie die Wahrheit über ihre Herkunft erfährt, bricht in Europa ein neuer Krieg aus. Das Leben auf dem Löwenhof verändert sich für immer, und Mathilda muss auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück ganz neue Wege gehen.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Danke, das ist schon mal auf dem Wuzel.


    Ich warte mal Dein Fazit und/oder Rezensionen ab.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Das habe ich mir heute gegönnt:

    41vM-GesfVL._SX303_BO1,204,203,200_.jpg


    Julian Barnes´ kunstvoller Roman über eine unkonventionelle erste Liebe, die zur lebenslangen Herausforderung wird.»Würden Sie lieber mehr lieben und dafür mehr leiden, oder weniger lieben und weniger leiden? Das ist, glaube ich, am Ende die einzig wahre Frage.«

    Die erste Liebe hat lebenslange Konsequenzen, aber davon hat Paul im Alter von neunzehn keine Ahnung. Mit neunzehn ist er stolz, dass seine Liebe zur verheirateten, fast 30 Jahre älteren Susan den gesellschaftlichen Konventionen ins Gesicht spuckt. Er ist ganz sicher, in Susan die Frau fürs Leben gefunden zu haben, alles andere ist nebensächlich. Erst mit zunehmendem Alter wird Paul klar, dass die Anforderungen, die diese Liebe an ihn stellt, größer sind, als er es jemals für möglich gehalten hätte.

    »Die einzige Geschichte« ist ein tief bewegender Roman über die Liebe. Nach »Der Lärm der Zeit« und »Vom Ende einer Geschichte« beweist Bestseller-Autor und Man Booker Prize-Träger Julian Barnes aufs Neue, dass er ein Meister im Ausloten menschlicher Abgründe ist.


  • Aus dem öffentlichen Bücherregal ein Hardcover von 2016, vom Büchnerpreisträger F.C.Delius.


    Die Liebesgeschichtenerzählerin


    ine Frau, für ein paar Tage frei von Pflichten, Mann und Kindern, fährt im Januar 1969 von Den Haag über Amsterdam nach Frankfurt. Drei Liebesgeschichten aus den Zeiten der Kriege und Niederlagen gehen ihr durch den Kopf: ihre eigene, die ihrer Eltern, die einer Vorfahrin während der napoleonischen Kriege. Davon möchte sie erzählen, aber die Geschichten und Leben verflechten sich immer mehr: ein König, der die modernen Niederlande aufbaut; seine uneheliche Tochter, die in eine mecklenburgische Adelsfamilie gezwungen wird; ihr Urenkel, der als kaiserlicher U-Boot-Kapitän die roten Matrosen von Kiel überlistet, seiner schwarzen Seele entkommen möchte und zum Volksprediger wird; seine Tochter – die reisende Erzählerin selbst –, die ein gutes deutsches Mädel und trotzdem gegen die Nazis sein wollte und nun im Schreiben Befreiung sucht neben einem Mann, lächelnder Gutsbesitzerssohn und Spätheimkehrer, der sich allmählich von ihr entfernt.

    Dem neuen Roman von Friedrich Christian Delius liegt die bewegte Geschichte seiner eigenen Familie zugrunde. Er erzählt die Reise einer Frau zwischen Scheveningen, Heiligendamm und deutschem Rhein, eine Reise von fünf Tagen und durch ein ganzes Jahrhundert.



    9783871348235.jpg



  • Poesiealbum 342: Eugen Gomringer


    Inhalt

    45 Gedichte


    Eugen Gomringer


    Über den Autor:

    Eugen Gomringer wurde 1925 in Cachuela Esperanza (Bolivien) als Sohn einer Bolivianerin und eines Auslandsschweizers geboren und wuchs in der Schweiz auf. Er studierte Kunstgeschichte und Nationalökonomie und wurde einer der Mitbegründer der Konkreten Poesie. Nach Tätigkeit in der Wirtschaft, bekleidete er Professuren in Düsseldorf, Bamberg, Zwickau und Schneeberg. 2000 gründete er das IKKP (Institut für Konstruktive Kunst und Konkrete Poesie, Archiv Eugen Gomringer) in Rehau, wo er heute lebt. 2011 wurde er für sein umfangreiches künstlerisches und schriftstellerisches Werk mit dem Alice-Salomon-Poetik-Preis ausgezeichnet.


  • The Atlas of Beauty - Frauen der Welt von Mihaela Noroc

    Mihaela Noroc bereist seit 2013 die Welt, um ihr Fotoprojekt The Atlas of Beauty zu verwirklichen. Sie hat dafür Hunderte von Frauen aus verschiedenen Kulturen getroffen und sich ihre Geschichten angehört. Ihre Porträts sind so einzigartig wie die Frauen, die sie zeigen.

    Schönheit kennt weder Alter noch Trends noch Herkunft. Schönheit ist überall und zeigt sich in den unterschiedlichsten Facetten.

    Dieses Buch enthält 500 Porträts von Frauen aus mehr als 55 Ländern. Die Welt birgt eine erstaunliche Vielfalt, spannende Traditionen sowie bittere Realitäten. The Atlas of Beauty zeigt die Menschlichkeit der Frauen, die sie alle vereint, obgleich getrennt durch Ozeane, Sprachen und Kulturen.


    The Atlas of Beauty - Frauen der Welt







    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • 41KSz3b%2BBzL._SX299_BO1,204,203,200_.jpg


    Kurzbeschreibung (amazon.de):


    Samy, der Sohn eines indischen Psychiaters aus Wien, wächst bei seiner slowakischen Mutter in der Nähe von Bratislava auf. Das Schicksal meint es nicht gut mit dem schüchternen Samy - sein Leben ist von Enttäuschungen und Niederlagen geprägt. Weil er dunkelhäutig ist, wird er von frühester Kindheit an mit Ablehnung und Anfeindungen konfrontiert. Vor allem Harry, sein Freund aus Kindertagen, macht ihm das Leben schwer. Als Harry im Erwachsenenalter Leader einer Skinhead-Gruppe wird, spitzt sich die Situation für Samy dramatisch zu ...

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Wieder ein schöner Fund vom öffentlichen Bücherregal:


    Susan Sontag - Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2003


    Ansprachen aus Anlass der Verleihung


    ISBN-10: 3765726680


    Kurzbeschreibung:

    In der Begründung des Stiftungsrats heißt es: "Mit Susan Sontag ehren wir eine Schriftstellerin, deren erzählendes und essayistisches Werk den Begriff und den Wert der westlichen Kultur untersucht und verteidigt. Mit großer analytischer Schärfe hat sie seit den sechziger Jahren die Ausprägungen der dynamischen Alltagskultur und ihre Bedeutung für unsere Vorstellung von Modernität und Freiheit beschrieben. Durch ihre Arbeit, die nie das europäische Erbe aus dem Blick verlor, ist sie zu der prominentesten intellektuellen Botschafterin zwischen den beiden Kontinenten geworden. In einer Welt der gefälschten Bilder und der verstümmelten Wahrheiten ist sie für die Würde des freien Denkens eingetreten. Auch in dem letzten ihrer vielen auch in Deutschland einflussreichen Bücher, 'Das Leiden anderer betrachten', ist sie diesem unverrückbaren Ethos treu geblieben, als Zeugin einer immer noch von Kriegen heimgesuchten Epoche mutig und verantwortungsvoll auf dem Recht der Opfer zu beharren."


    41BCMaErPTL._SX354_BO1,204,203,200_.jpg


  • Ich bin gestern wieder mal nicht aus der Buchhandlung gekommen, ohne 3 Bücher mitzunehmen :rolleyes:


    Die Bucht , die im Mondlicht versank von Lucy Clarke


    https://www.amazon.de/Die-Buch…licht+versank+taschenbuch


    Als Jacob sich von seiner Mutter Sarah verabschiedet, um zu einer Party zu gehen, ist alles wie immer. Am nächsten Morgen ist nichts mehr, wie es war – Jacob ist verschwunden. Verzweifelt sucht Sarah nach Spuren und stößt dabei auf viele Fragen: Wo war ihr Mann, als Jacob verschwand? Warum ist ihre Freundin Isla so überstürzt abgereist? Und was verschweigt der Fischer, der vor sieben Jahren einen toten Jungen aus dem Meer barg? Stück für Stück setzt sich ein Bild der Ereignisse zusammen, das Sarah dazu zwingt, sich einer Wahrheit zu stellen, vor der sie so viele Jahre lang die Augen verschlossen hat.

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Mariana" von Susanna Kearsley

    Ich höre "Tannenstein" von Linus Geschke
    SuB: 142

  • Ein Ort für unsere Träume von Kristin Harmel


    https://www.amazon.de/Ein-Ort-…1&keywords=Kristin+harmel


    Eine große Liebe in Paris zur Zeit des Zweiten Weltkrieges ...

    New York 1939: Die junge Amerikanerin Ruby liebt das Leben und die Liebe. Als sie den Franzosen Marcel kennenlernt, ist es sofort um sie geschehen – überglücklich nimmt sie seinen Heiratsantrag an und zieht mit ihm nach Paris. Doch die Deutschen haben Frankreich besetzt, und die Lebensbedingungen sind schwierig. Auch Rubys Ehe verläuft kompliziert, denn Marcel scheint etwas vor ihr zu verbergen. Der einzige Halt für Ruby ist die Nachbarstochter Charlotte. Als Marcel den Krieg nicht überlebt, bricht für Ruby eine Welt zusammen. Bis eines Tages ein junger Mann vor ihrer Tür steht – eine Begegnung, die alles verändern wird ...


    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Mariana" von Susanna Kearsley

    Ich höre "Tannenstein" von Linus Geschke
    SuB: 142

  • Angstmörder von Lorenz Stassen


    https://www.amazon.de/s/ref=nb…keywords=Angstm%C3%B6rder


    Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt ...




    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Mariana" von Susanna Kearsley

    Ich höre "Tannenstein" von Linus Geschke
    SuB: 142


  • die-antwort-auf-vielleicht_9783404177653.jpg

    Das Cover ist zunächst sehr schlicht gestaltet, was auf einen lockeren, leichten Roman schließen lässt. Mir ist erst während dem Lesen aufgefallen, dass dieses auch gut die "Regenstimmung" andeutet.

    Es handelt sich dabei um eine Geschichte über ein ernstes Thema. Jessi hat Krebs. Adam`s Job ist es die Patienten abzuholen und zu ihrer Therpie zu bringen. Durch Jessi`s Erkrankung lernen sich Adam und sie kennen. Jessi hat eine kleine Tochter und muss für sie stark sein. Die Geschichte ist sehr emotional und doch lockert eine gute Portion Humor immer wieder auf. Das liegt vor allem auch an der Charakterauswahl. Jessi`s Freundin mit "Berliner Schnauze" steht ihrer Freundin während der schweren Phase zur Seite. Auch die Rolle und Sorgen der Eltern werden verdeutlicht und die Geschichte wird somit sehr authentisch und emotional.Nachdem bekannt wurde, dass diese sogar auf einer wahren Begebenheit beruht, war das Lesen umso schwieriger.


    Der Schreibstil ist sehr gut. Man hat keine Probleme in das Buch hinein zu finden und auch die Charakter sind vielfältig und sympathisch. Jessi hat für mich eine Vorbildfunktion. Sie ist so eine starke Frau und muss so viel durchmachen. Es ist nicht einfach, wenn man weiß, dass man so vieles, was für andere normal ist, nicht miterleben werden kann. Umso schöner ist es, dass gerade Adam ihr bei steht und sie auch noch einige wundervolle Sachen unternehmen, wie z.b einen Berg besteigen.

    Es gibt auch wundervolle Nebenpersonen. Z.B. Oma Olga ist mir auch sehr ans Herz gewachsen.


    Das Buch ist sehr zu empfehlen, allerding sollte man starke Nerven haben. Ich habe selbst gemerkt, dass es kein Buch ist, was man mal schnell in der Bahn liest. Es ist mitreißend und emotional und man sollte vorher wissen, wie nah es einem gehen kann.


    Das Buch wirkt aber nicht negativ auf die Stimmung. Es regt zwar zum nachdenken an, aber es zeigt einem auch wieder das was eigentlich das wichtigste ist. Man sollte zufrieden sein mit dem was man hat, sich nicht wegen Kleinigkeiten streiten und jeden Tag leben als sei es der letzte. Da dies nur Theorie ist, regen genau solche Bücher immer wieder dazu an dies auch in die Tat um zusetzen.

  • Susan Hill: Seltsame Begegnung


    ISBN-10: 3426603128


    1916 – mitten in einem Weltkrieg, von dem niemand ahnt, dass man ihn den erstennennen wird. In der englischen Armee in Frankreich begegnen sich zwei junge Offiziere,deren sehr unterschiedliche Naturen sich seltsam ergänzen und anziehen. Zwischen denbeiden Männern, die einander viel zu geben haben, entwickelt sich eine tiefeFreundschaft, die selbst über die Qualen und Schrecken des Schützengrabens triumphiert.Bis das Inferno an der Somme erneut losbricht und der Krieg tausende Opfer fordert –wahllos, wie es den Überlebenden scheint.Ein Kriegsroman? Ja, aber nicht nur das.


    Die Autorin Susan Hill begann bereits als Teenager zu schreiben. Sie hat zahlreiche Romane,Jugendbücher, Hörspiele und Sachbücher veröffentlicht. In Deutschland wurde siebekannt durch »Rebeccas Vermächtnis«, die Fortsetzung des Romans »Rebecca« vonDaphne Du Maurier. Susan Hill ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Oxford.

  • 41lpHi5BISL._SX313_BO1,204,203,200_.jpg"Neuerwerb" bei rebuy...


    Rattentanz von Michael Tietz


    23. Mai, 7.00 Uhr: Eva Seger hat die Frühschicht im Krankenhaus angetreten, ihr Mann Hans ist geschäftlich in Schweden. Da bricht von einer Sekunde zur anderen das weltweite Stromnetz zusammen. Flugzeuge stürzen vom Himmel, nichts funktioniert mehr, Chaos, Gewalt und Anarchie regieren. Für Eva und Hans geht es ums Überleben - und darum, nach Hause zu kommen, zu ihrer Tochter.

    Viele Grüße
    Thomas


    ________________________________________
    wyrd bid ful aræd - Das Schicksal ist unausweichlich

  • Heute in der Mittagspause gekauft:


    Ein Wispern unter Baker Street - Ben Aaronovitch


    Mord und Magie im Londoner Untergrund.


    61mLC%2BTIBoL._SX312_BO1,204,203,200_.jpgEs ist ja nicht so, dass Peter Grant, Zauberer in Ausbildung und Police Constable in London, nichts für das Üben von Zaubersprüchen und das Pauken von Lateinvokabeln übrig hätte - bestimmt nicht! Aber es ist doch immer wieder schön, wenn zur Abwechslung auch mal reelle Polizeiarbeit gefragt ist.


    Eine unbekannte Person wird im U-Bahn-Tunnel nahe der Station Baker Street tot aufgefunden - erstochen, und es deuten unübersehbare Anzeichen auf die Anwesenheit von Magie hin. Ein Fall für Peter, keine Frage.


    Der unbekannte Tote stellt sich als amerikanischer Kunststudent und Sohn eines US-Senators heraus, und ehe man noch "internationale Verwicklungen" sagen kann, hat Peter bereits die FBI-Agentin Kimberley Reynolds mitsamt ihren felsenfesten religiösen Überzeugungen am Hals.


    Dabei gestalten sich seine Ermittlungen auch so schon gruselig genug, denn tief in Londons Untergrund, in vergessenen Flüssen und viktorianischen Abwasserkanälen, hört er ein Wispern von alten Künsten und gequälten Geistern .

    "Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder!" (Dante Alighieri)

  • Die zweite Frau von Günter Kunert


    Ein Roman, geschrieben vor 45 Jahren - in der DDR »absolut undruckbar«, wusste Kunert und versteckte ihn im Archiv. Nun wiedergefunden, wird er endlich veröffentlicht.
    In einer Truhe fand Günter Kunert unlängst ein Manuskript, das er vor fast fünfundvierzig Jahren geschrieben hat - einen Roman, so frech, brisant und »politisch unmöglich«, dass Kunert, der damals noch in der DDR lebte, ihn gar nicht erst einem Verlag vorlegte. »Absolut undruckbar«, wusste er und vergrub das Manuskript so tief in seinem Archiv, dass er selbst es vollkommen vergaß und erst jetzt durch Zufall wiederfand.
    Kunert ist berühmt für seine skeptischen Gedichte, die vor ökologischen Katastrophen und Fehlentwicklungen warnen, für seine Miniaturen und kurzen Prosatexte, Notate, Hörspiele, Filme; als Romanautor kennt man ihn eher nicht. Und hier ist nun ein Roman, funkelnd und frisch, geschrieben zur Hälfte des Lebens: Der männliche Protagonist sucht nach einem Geschenk zum vierzigsten Geburtstag seiner Frau; die Auswahl in den Geschäften ist ebenso entmutigend wie seine Einfallslosigkeit, schließlich tauscht er Mark der DDR in Westgeld, um im Intershop einzukaufen, und macht dort unbedachte Bemerkungen. So nimmt eine Tragikomödie um Montaigne, Missverständnisse und Stasi-Tumbheit ihren Lauf.