Suchtklinik * * * 2019 * * *

  • Ich stehe ja auf Zahlen

    Ich auch! Und ich bin auch voll der Statistikfreak:grin Ich mache mir schon seit Jahren eine Liste mit meinen gelesenen Büchern und meinen gehörten Hörbüchern. Ich finde es auch total interessant, ab und zu durch die Listen der letzten Jahre zu stöbern und zu sehen, wie sich mein Lesegeschmack verändert.

    Ich habe dieses Jahr leider so wenig Bücher wie schon lange nicht mehr gelesen:( Ich bin jetzt bei Buch Nummer 52 und mehr werden es wohl nicht mehr werden. Sonst waren es immer so zwischen 60-70 Bücher. Der Grund war bei mir einfach: zu wenig Zeit. Meinen Eltern ging es lange gesundheitlich nicht gut und ich musste ihnen viel helfen. Und auch in meiner Arbeit gab es einige unschöne Situationen, die mir die Zeit zum Lesen gestohlen haben.

    Aber es zählt ja nicht allein die Quantität sondern vor allem die Qualität und da habe ich dieses Jahr wirklich einige tolle Bücher lesen dürfen. Und das ist doch das Wichtigste:-]

  • ich hab ne Excel-Liste, in der ich so allerlei mit aufliste. Unter anderem auch Seitenzahlen und Genre.

    Ich finde das auch immer spannend, was ich so alles gelesen habe....


    Mein Lesejahr war von der Menge her so ähnlich wie die Vorjahre. Ich lese grad Buch Nr. 137. Bei mir waren es durchschnttlich 4500 Seiten pro Monat, wobei ich mir mittlerweile sehr bewusst Zeit fürs Lesen nehme. Wenn mein Mann irgendwelche Dokus kuckt, gehe ich auch schon mal ins Bett und lese da, da hab ich mehr Ruhe.

    Aber ich merke, dass ich mir die Zeit auch wirklich bewusst nehmen muss. Und dass es mir schwerer fällt zu lesen, wenn der Fernseher nebenbei läuft, das ist mir früher leichter gefallen....

  • Ich habe auch seit Jahren eine ausführliche Excel Liste und finde das total interessant, was da im Jahr zusammen kommt. Ich habe bis jetzt 62 Bücher gelesen mit insgesamt 27.973 Seiten.


    Das mit dem Fernseher nebenbei kenne ich auch. Vor einigen Jahren hat mir das nichts ausgemacht. Inzwischen fällt mir das immer schwerer. Ich verziehe mich dann auch in mein Zimmer.

  • Ich führe hier meine Liste, aber ohne Hörbücher (die zählen für mich nicht, weil ich dabei ja noch etwas anderes mache wie kochen, Wäsche legen oder Auto fahren) und ohne mich für die Seitenzahlen zu interessieren. Ein Sammelband ist da auch nur ein Buch. Für mich ist es interessanter, welche Bücher ich gelesen habe, gerade unter dem Aspekt "wie hieß das nochmal". Wenn ich sage dass ich im Schnitt ein Buch pro Woche lese schauen mich die meisten sowieso schon ungläubig an...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Ein Buch pro Woche ist es bei mir schon. Als ich noch mit der Bahn gefahren bin, auch mal mehr, aber das ist ja schon ewig her. Letztendlich ist es ja auch egal. Hauptsache man hat Zeit zum lesen, und kann das dann auch genießen. Wenn das mal nicht so ist, macht mich das echt unzufrieden.

  • Guten Morgen :fruehstueck


    Hauptsache man hat Zeit zum lesen, und kann das dann auch genießen. Wenn das mal nicht so ist, macht mich das echt unzufrieden.

    Das unterschreibe ich dir.

    Gerade wenn es dann auch noch ein wirklich gutes Buch ist, gleicht es fast Folter, wenn ich keine Zeit habe um darin weiter zu schmökern.

    Mittlerweile nehme ich mir die Zeit, auch wenn der Haushalt vielleicht dringender dran wäre. Mit einem Buch erholt es sich besser als mit einem Staubsauger...

  • Ich habe eine Lese-/Hörliste, allerdings ohne Seitenzahlen. Mir geht es eher drum, den Überblick zu behalten, was ich schon gelesen/gehört habe und ob es mir gefallen hat. Das ist auch ganz praktisch, weil ich doch ab und an nach Buchtipps gefragt werde. :-)


    Mittlerweile führe ich die Liste wieder auf Papier, weil ich dann so schön drin rummalen kann, anmarkern, welche Bücher ich für welche Challenges eingesetzt habe etc. Das macht mir mit Stift und Papier mehr Spaß als irgendwelche Computerlisten farblich zu markieren... :-]


    LG, Bella

  • Mittlerweile führe ich die Liste wieder auf Papier, weil ich dann so schön drin rummalen kann, anmarkern, welche Bücher ich für welche Challenges eingesetzt habe etc. Das macht mir mit Stift und Papier mehr Spaß als irgendwelche Computerlisten farblich zu markieren...

    Genauso geht es mir auch. Ich habe gerade das Buch für 2020 angelegt, gekaufte Bücher, gelesene Bücher etc...


    Eine off-topic Frage....

    Ich habe gerade ein wenig hier im Forum rumgesucht und festgestellt, dass sich seit gestern ca. 50 neue Mitglieder angemeldet haben - alle männlich mit merkwürdigen Namen und zum Teil gleichem oder ähnlichem Avatar.... guckst du hier

    Sollte man jemand Bescheid geben ?

  • Ich habe keine Ahnung, wie das so gehandhabt wird. Schaden kann es jedenfalls nicht, mal drauf aufmerksam zu machen.

    Okay, ich habe Wolke und JaneDoe eine PN geschrieben

  • Ich kann mittlerweile auch keine Nebengeräusche beim Lesen haben :write

    Da ich die Zeit habe, lese ich schon eine ordentliche Zahl an Büchern/Seiten.


    Eine Leseliste führe ich schon seit vielen Jahren. Angefangen hat es damit, daß ich gemerkt habe, ich ich immer die gerade gekauften Bücher lese und die älteren liegen bleiben. Deshalb habe ich immer das Datum dazu geschrieben, dann später angefangen eine Benotung anzufügen und jetzt seit einigen Jahren auch noch die Seitenzahl. So eine Liste ist ja ausbaufähig. Und ich führe sie handschriftlich, damit ich wenigstens etwas schreibe und nicht nur tippe, sonst kann irgendwann meine Klaue keiner mehr lesen.

  • Ich führe hier meine Liste, aber ohne Hörbücher (die zählen für mich nicht, weil ich dabei ja noch etwas anderes mache wie kochen, Wäsche legen oder Auto fahren) und ohne mich für die Seitenzahlen zu interessieren. Ein Sammelband ist da auch nur ein Buch. Für mich ist es interessanter, welche Bücher ich gelesen habe, gerade unter dem Aspekt "wie hieß das nochmal". Wenn ich sage dass ich im Schnitt ein Buch pro Woche lese schauen mich die meisten sowieso schon ungläubig an...

    Interessant, dass Hörbücher für dich nicht zählen.


    Es ist völlig egal, ob und was ich nebenher mache, trotzdem ist es für mich ein ähnlich intensives Erlebnis, wie ein Buch zu lesen.

    Je nach Buch und Sprecher hat es auf mich sogar eine intensivere Wirkung als es selbst zu lesen. Deshalb zählen sie für mich genauso wie ein Buch zu lesen. Buch ist für mich Buch, egal ob in Papierform, als eBook oder Audio-Datei/CD.

    Außerdem gibt es Bücher die gehört und nicht gelesen werden wollen und umgekehrt genauso. :)


    Immer wieder interessant, wie unterschiedlich der Umgang damit ist.

  • Ich habe eine Lese-/Hörliste, allerdings ohne Seitenzahlen. Mir geht es eher drum, den Überblick zu behalten, was ich schon gelesen/gehört habe und ob es mir gefallen hat. Das ist auch ganz praktisch, weil ich doch ab und an nach Buchtipps gefragt werde. :-)

    Das mache ich auch so, allerdings nicht handschriftlich. Besondere Bücher hebe ich auch hervor.

  • Für mich zählen Hörbücher auch nicht. Für mich ist hören einfach nur berieseln lassen, kein Vergleich zum Lesen. Ich kann auch nur Bücher hören, die ich schon kenne. Unbekannte Bücher zu hören, macht mich furchtbar nervös. :pille

    Für mich ist das kein berieseln lassen, wenn ich Hörbücher höre. Aber ich könnte nicht jedes Buch hören und der Sprecher ist entscheidend. Ich höre gerne, wenn ich in der Küche am werkeln bin wie vor Weihnachten beim Plätzchen backen.


    Historische Romane mit sehr vielen Personen fallen mir meistens schwer zu hören. Vor allem am Anfang, wenn ich die Personen noch nicht alle kenne und auch in einem Buch mal wieder zurückblättern muss.

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Die Schwestern vom Ku'damm Wunderbare Zeiten" von Brigitte Riebe

    Ich höre

    SuB: 142