IlmeP 7.0 **2020**

  • Sorry Ladies, ich will hier keinen Unfrieden stiften....


    Es mag bei jeder Schwangeren anders sein, aber MEINE Kolleginnen sind eher krank als schwanger und sehr schnell bereit, zu Hause zu bleiben... Ob das sein mus oder nicht kann ich nicht beurteilen, ich bin ja nicht schwanger, aber keine von ihnen machte einen sehr kranken Eindruck oder klagte über Beschwerden, allerdings sind beide bei der gleichen Gynäkologin, die bekanntermaßen sehr ängstlich ist...


    Das wars von mir jetzt zu dem Thema, sorry, falls sich jemand auf den Schlips getreten fühlte....

  • Ich glaube das ist immer so ne Sache. An sich ist das Prinzip gut, es wird halt von einigen Leuten ausgenutzt.... So wie manche sich bei jedem Pups krank schreiben lassen und es Ärzte gibt, die das mitmachen. Oder Leute, die im Home Office gefühlt eigentlich nichts erledigen und damit allen anderen die Möglichkeit dazu kaputt machen, weil die Chefs es dann nicht mehr erlauben.

    Gibt halt bei allem schwarze Schafe.


    Ich hab mittlerweile tatsächlich ein Problem mich krank zu melden, weil ich ne Kollegin hatte die alle drei Wochen spätestens ne Krankschreibung für mindestens ne Woche, meistens länger, vorbeibrachte. Weil ich weiss, was wir von ihr dachten, mag ich mich teilweise nicht krankmelden, wenn ich nicht wirklich kurz vorm umkippen bin. Wobei es manchmal sinnvoller wäre, schon früher die Reissleine zu ziehen.

  • Natürlich ist das Prinzip gut und notwendig, aber wie immer gibt es Leute, die das ausnutzen.


    In meiner (jetzt Ex-)Firma waren/sind es immer die gleichen, die sich oft für 1 - 2 Tage ohne Schein krank melden, und man muss ja davon ausgehen, dass es ihnen tatsächlich so oft gesundheitlich nicht gut geht.

    Home-Office wird nur in Ausnahmefällen genehmigt, weil die Anwesenheit am Arbeitsplatz in der Firma notwendig ist.


    streifi , Du bist / meldest Dich doch nicht so regelmäßig krank, oder? Wenn jemand das ständig macht (bitte nicht hauen), sollte vielleicht überlegt werden, ob die Person gesundheitlich noch in der Lage ist, ihre Arbeit auszuführen. Kommt natürlich auf die Krankheit(en) an.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Das wundert mich jetzt aber wirklich.


    Hier heißt es zur Lohnfortzahlung im Beschäftigungsverbot:

    "Der Arbeitgeber ist somit verpflichtet eine Lohnfortzahlung (Mutterschutzlohn) zu zahlen, die dem Durchschnittslohn der Arbeitnehmerin entspricht."


    Meine Kollegin, die die Lohnbuchhaltung macht, hatte mir damals auch bestätigt, dass die Firma das volle Gehalt für diese Kollegin während ihres Beschäftigungsverbots bezahlt.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Du meine Güte, bitte nicht aufregen. Vielleicht empfindet ihr meine Aussage polarisierend, aber ich habe sie NICHT verallgemeinert, sondern nur auf meine Kollegin bezogen, und da kann ich sehr wohl eine Meinung haben und bleibe auch dabei. Sie hat uns, bis sie tatsächlich im Beschäftigungsverbot war, zwei Monate lang ständig damit gedroht.


    Übrigens wird der Lohn sehr wohl vom Arbeitgeber im Beschäftigungsverbot fortgezahlt.

    Es gibt immer solche und solche, Ärzte und auch werdende Mütter. Da aber mittlerweile Ärzte auf Nummer sicher gehen, um später nicht verklagt werden zu können, werden sicher viele werdende Mütter zeitig arbeitsunfähig geschrieben. Bei Erzieherinnen oder Lehrerinnen kann ich das nachvollziehen, auch bei Berufen die körperlich anstrengend sind. Bei Bürojobs eher weniger nachvollziehbar.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • O.k., hier habe ich etwas gefunden, womit Du Recht hast, Zimööönchen :


    "Für den Zeitraum des generellen Beschäftigungsverbotes vor und nach der Geburt erhalten Arbeitnehmerinnen Mutterschaftsgeld. Bei einem arbeitsbezogenen generellen Beschäftigungsverbot haben Arbeitnehmerinnen Anspruch auf volle Lohnfortzahlung, die vom Arbeitgeber zu zahlen ist. Die Höhe des Mutterschaftsgeldes entspricht der Höhe des durchschnittlichen Nettolohns der letzten drei Kalendermonate vor der Schwangerschaft.

    Grundsätzlich werden davon täglich 13,00 Euro von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

    Sofern der tägliche Nettoarbeitslohn 13,00 Euro überschreitet, ist der Arbeitgeber zur Zahlung eines Arbeitgeberzuschusses verpflichtet, sodass die Arbeitnehmerinnen durch den Erhalt des Mutterschaftsgeldes keinen finanziellen Nachteil erleiden.

    Laut § 14 Abs. 1 MuSchG hat der Arbeitgeber Anspruch auf 100-prozentige Erstattung des Zuschusses von der gesetzlichen Krankenkasse nach dem U2-Verfahren. Dazu muss der Arbeitgeber einen entsprechenden Antrag bei der Krankenkasse einreichen."


    Das hatte mir meine Kollegin aus der Lohnbuchhaltung nicht gesagt, sondern gemeint, dass die Firma das Gehalt in der Zeit zu 100 % weiter zahlt.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irri ()

  • Guten Morgen...

    Gestern habe ich mir mein erstes reguläres Buch des Jahres gekauft... Der siebte Cat und Bones Teil. Damit ist die Reihe komplett und ich kann beruhigt lesen ohne Panik zu bekommen, da die Serie nicht mehr aufgelegt wird...


    Allen Mitlesenden einen guten Donnerstag :wave

  • Ich habe schon einige Bücher dieses Jahr gekauft - hatte ja einen Gutschein.

    Da will ich mir den Gutscheinbetrag immer gut einteilen (mache ich auch), aber er ist immer relativ schnell aufgebraucht, und es liegen trotzdem noch etliche Bücher auf dem Wuzel, die dringend gekauft werden wollen. :bonk

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Ich habe schon einige Bücher dieses Jahr gekauft - hatte ja einen Gutschein.

    Gekauft habe ich dieses Jahr noch keine Bücher - also nicht im Sinn von neu erwerben.

    Ich habe schon 2 bei ebay ersteigert und einige bei TT getauscht. :) Obwohl ich dieses Jahr versuchen will viel wegzulesen und mal weniger zu kaufen - eher tauschen oder über ebay ersteigern. Aber einen Gutschein würde ich auch nehmen. ;)

  • Details weiß ich nicht, ich weiß es "offiziell" nur von meinem Arzt.

    Ich habe es aber auch bei der Kita meiner Tochter gehört. Die Geschäftsführerin hat auch erläutert, dass ihnen Beschäftigungsverbot der Erzieherinnen während einer Schwangerschaft sehr gelegen kommt, weil sie sich den Lohn dann wiederholen können, eine Schwangerschaftsvertretung einstellen können und es nicht zu ungeplanten Ausfällen kommt.

    "Show me a girl with her feet planted firmly on the ground and I'll show you a girl who can't put her pants on." (Annik Marchand)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Zimööönchen ()

  • Unter diesen Umständen wäre es wirklich besser gewesen, meine Kollegin hätte das Beschäftigungsverbot schon die 2 Monate eher in Anspruch genommen, die ihr ärztlicherseits empfohlen wurden, da sie in dieser Zeit sehr oft ausfiel. Und wir hätten die Vertretung dann auch schon eher gehabt.

    Wir hatten in der Firma halt so einen Fall noch nicht gehabt.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Eigentlich wollte ich mich zum Thema Schwangere nicht äußern. Nun tue ich es aber doch.


    Beim meinem ersten Kind bin ich jeden Tag zur Arbeit gegangen und wir haben nebenbei ein Haus in Eigenleistung hochgezogen. Eine Kollegin hat jede nur erdenkliche Chance genutzt um zu Hause zu bleiben.


    Bei meinem letzten Kind hatte ich 9 Monate lang Migräne. Ich habe meinen (geringfügigen bezahlten Job) aufgegeben, weil ich mich ja auch noch um meine anderen (kleinen) Kinder kümmern musste und mein Mann ständig dienstlich für mehrere Tage unterwegs war. Ich weiß immer noch nicht wie ich diese Zeit ohne Hilfe überstanden habe.


    Mit kleinen Kindern muss man viele Arbeiten machen, die lt. Arbeitsrecht in der Schwangerschaft eigentlich nicht erlaubt sind: sich nachts um kranke Kinder kümmern (Nachtarbeit, Ansteckungsgefahr) , Kinder über 10 kg wickeln, große Wäscheberge bewältigen (schwer heben) ein Einkauf mit kleinen Kindern ist sehr anstrengend und regelmäßige Pausen hat man auch keine. Das Arbeitsrecht gilt also nur für berufstätige Frauen.


    Jede Schwangerschaft bei jedem Kind ist anders. Der Körper muss wirklich viel leisten. Das kann ein Außenstehender nicht beurteilen.


    Für mich fühlt es sich so an, dass heutzutage ein riesiges Theater um die Schwangerschaft gemacht wird und kaum noch eine Frau während dieser Zeit bis 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin arbeitet. Insgesamt scheint sich die Leistungsbereitschaft - auch bei Nicht-Schwangeren - deutlich verringert zu haben. während die Bereitschaft zur Krankschreibung bei Ärzten gestiegen ist. Das tut mir leid für alle Kollegen, die dann wegen der "kranken" Kollegen mehr arbeiten müssen und letztlich auch höhere Sozialabgaben zahlen.


    Hoffentlich habe ich jetzt keinem auf die Füße getreten.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

  • tzuki66 , da stimme ich Dir zu. Man kann das natürlich auf keinen Fall verallgemeinern, und das tu' ich auch nicht. Und wenn es einer Schwangeren nicht gut geht und irgendwelche Werte schlecht sind, müssen Maßnahmen ergriffen werden. Nur, dann kann man aber auch nicht 2 Monate lang mit dem Beschäftigungsverbot drohen, sondern soll es in Anspruch nehmen, sobald der Arzt das feststellt.

    Diese "Tendenz" ist mir auch aufgefallen. Zumindest in meiner Firma gibt es sie, und auch von Bekannten habe ich ähnliches gehört.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Guten Morgen ihr Eulen...


    Hier ist es heute morgen grau und nebelig, das perfekte 'zuhauseaufdercouchbleiben' - Wetter. Ich freu mich nach dieser Woche richtig drauf.


    Gestern abend war ich mit meinem Bruder und einigen seiner Freunde essen - ein Lokal, dass wir durch den Schlemmerblock ausgesucht hatten.

    Hat das noch jemand ?

    Ich finde es immer ganz nett, weil man dann auch mal in Lokale geht, die man sonst vielleicht nicht besuchen würde... Da haben wir schon richtige Highlights entdeckt.


    Gestern nachmittag bin ich mit dem zweiten Cat & Bones Band fertig geworden und ich glaube, ich muss direkt den dritten hinterher schieben... Die Storie ist echt witzig und spannend, außerdem ziemlich kurzweilig. Thriller-Maus - könnte auch etwas für dich sein, dir hat Mercy ja ziemlich gut gefallen... geht etwa in die Richtung.


    Einen entspannten Samstag allen Mitlesenden.

  • Guten Morgen liebe Eulen :wave


    Nach den letzten Wochen mit strahlend blauem Himmel scheint hier jetzt auch der Winter Einzug zu halten. Grau nebelig ist es draußen. Das perfekt Wetter für einen Wohnungsputz, Streif schauen und zu Hause einmümmeln.


    Zur vorherigen Diskussion: Bisher hatte ich immer Glück mit schwangeren Kolleginnen. Diejenige welche mit der ich bis ziemlich genau vor einem Jahr zusammen gearbeitet habe, war eine sehr unkomplizierte Schwangere und aufgrund ihres riesigen Bauches am Ende der Schwangerschaft eher unterhaltsam :lache Ganz am Anfang ist sie ein paar Mal am Vormittag nach Hause gegangen weil sie Kreislaufprobleme hatte. Und ja, das war auch an Tagen an denen bei uns die Post abging. Aber ich finde, in einem gut funktionierenden Team sollte das selbstverständlich sein. Bei den Krankenständen läuft aber meiner Meinung nach einiges falsch. Eine Kollegin wird beispielsweise immer im Urlaub krank. Dieser zählt dann natürlich als Krankenstand und der Urlaub wird ihr wieder gut gebucht. Was sie mal mit den ganzen freien Tagen anstellen will und wie und wann sie sie verbrauchen kann, steht in den Sternen. Es gibt auch Kollegen die sich krankmelden sobald sie niesen und der Hals kratzt. Das sind vorwiegend die Kollegen und Kolleginnen, die bereits einen unbefristeten Vertrag haben. Meinem Kopf würde eine Auszeit auch mal gut tun, da ich momentan mit einigen "Kopfmonstern" zu tun habe und eigentlich unter Dauerstrom stehe. Aber ich traue mich derzeit einfach nicht mich mal eine Woche krank zu melden, weil mein unbefristeter Vertrag erst im Oktober fällig wird. Traurig, wie Menschen denken und welchen Stellenwert die Arbeit im Vergleich zur eigenen Gesundheit einnimmt.


    Meine Woche war relativ unspektakulär. Am Mittwoch konnte ich mir den Nachmittag freischaufeln und war bei der Akupunktur. Und kommenden Mittwoch mach ich das wieder. Gelesen hab ich nicht viel. Vielleicht jetzt am Wochenende ei bisschen. Ich kann mich momentan eben leider schwer konzentrieren und bin zu unruhig dazu. Aber was solls. Auch das wird wieder werden.


    Jetzt wünsche ich euch erstmal einen schönen Samstag.


    Genießt das Wochenende ihr Lieben.

  • Mariion

    Ja Schlemmerblock kenne ich auch, haben wir aber seit längerem nicht mehr, da sind mir jetzt zu viele andere Sachen mit drin, lohnt sich nicht mehr wirklich - und wir hatten auch einige Flops mit drin, wir gehen jetzt gezielt in Lokale, die uns von Freunden empfohlen werden, oder die man über Kollegen pp. kennenlernt.

  • Vaiana


    Die Kopfmonster kenne ich auch. Ich bin da auf ganz seichte Romane umgestiegen. Da kann ich abschalten und einfach entspannen. Meist sind es Historicals oder LiRos.

    Ich hoffe bei der Kur den Kopf wieder frei zu bekommen.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Der siebte Cat und Bones Teil. Damit ist die Reihe komplett und ich kann beruhigt lesen ohne Panik zu bekommen,

    Du weißt aber schon, dass es zu dieser Serie noch ein paar Ableger gibt, oder?

    Die Story um Spade und Denise Nachtjägerin hat mir da am besten gefallen.

    ;)



    Das sind reine Vampir-Bücher, oder?

    Vampire spielen schon die Hauptrolle, aber es gibt auch noch andere Wesen in der Serie, Geister, Ghule und die Voodoo-Königin Marie Laveau sind mir in Erinnerung geblieben. Marie Laveau gab es wirklich.



    Mein Kreislauf sagt mir, es kommt nun endlich etwas Bewegung ins Wetter. Mir ist fast alles lieber als dieser kalte, graue Nebel der letzten Wochen.


    Habt noch einen schönen Sonntagabend und wenig Stress in der neuen Woche!

    :wave

    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)