Coronavirus der Zweite

  • Ich verstehe nicht, warum da nicht strukturell beschlossen wird, das ganze ins Ministerium des Landes zu verlegen und das von dort aus zu kordinieren. Dann wird ein Konzept erstellt und die Schulen und Träger entsprechend unterstützt. Aber dafür müsste man ja was ändern und das geht ja gar nicht.... Da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

    Das verstehen wohl die meisten nicht. In Bezug auf die Digitalisierung muss quasi leider jede Schule ihr eigenes Süppchen kochen.

    Unsere Schule "experimentiert" schon seit ca. zwei Jahren mit Tablet-Klassen ab der Mittelstufe. Es war so geplant, dass künftige SchülerInnen automatisch ab Klasse 7 ein Tablet erhalten bzw. anschaffen müssen. Für alle anderen Klassen wäre es so gewesen, dass man sich im Klassenverband per Abstimmung entscheiden muss, ob man das möchte oder nicht. Hierzu ist eine 90 %ige Zustimmung der Erziehungsberechtigten nötig. Coronabedingt hat es auf Wunsch aller Beteiligten in allen Schulklassen (abgesehen von der Oberstufe) diese Abstimmung gegeben, mit dem Ergebnis, dass es an der Schule bis auf eine 8. Klasse nur noch sog. "I-Pad-Klassen" gibt. ABER das ging alles nur so schnell, weil die Schule selbst schon lange vorher aktiv geworden ist und diese Umstrukturierung bereits in der Planung war.

    Bei menem Kurzen, der jetzt in der 7 ist, sieht es so aus, dass in jedem Fach das Tablet benutzt wird und keine Mappenführung mehr gewünscht ist. Das klappt richtig gut und ist auch für mich sehr spannend.


    Die LehrerInnen sind vorbereitet und geschult mit den Tablets, Moodle & Co. zu arbeiten, alles auf Eigeninitiative der Schulleitung beantragt und organisiert. Es wird ja immer gerne behauptet, sie hätten 6 Wochen Ferien gemacht und auch im Lockdown nix getan. Das kann ich für unser Schul-Team nicht behaupten, die wirklich alles dafür geben, dass der Schulalltag irgendwie funktioniert. Dafür bin ich extrem dankbar und ziehe meinen Hut vor allen (auch vor dir Regenfisch ), die sich jeden Tag darum bemühen, es allen einfacher zu machen.


    Und wir sind übrigens kein Elite-Gymnasium, sondern ein Stadtteil-Gymnasium in einem teilweise Brennpunkt-Stadtbezirk, an dem jeder aufgenommen wird, der die entsprechende Empfehlung hat. Wir sind sozusagen ein ziemlich bunter Haufen.


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saiya ()

  • Ich bin schon seit Beginn der Maskenpflicht überzeugt, dass unsere Kinder bzw. Schüler viel besser mit den Masken umgehen können als viele denken. Das wir, zumindest zeitweise, nun auch in der Schule Masken tragen müssen, halte ich daher für kein großen Problem. Wir werden uns auch daran gewöhnen, werden deutlicher sprechen und unsere Augenmimik verdeutlichen. Das wird schon...es wird natürlich auch mal schwierig werden aber wir werden das schon irgendwie schaffen! Zu meckern oder zu jammern, bringt keinem was , am allerwenigsten unseren Kindern bzw. Schülern.

  • ich glaube viele Schulen versuchen das gar nicht so wie du das beschreibst ..da kommt es immer auf den Rektor und die Lehrer an wie sie das gestalten *wollen*.. möglich ist sicher vieles ...aber beim Umsetzen hapert es sicher wie bei vielem anderen

  • Ich glaube persönlich (ohne Kinder zu haben) das viele Probleme der Kinder - aus dem Elternhaus heraus hausgemachte Probleme sind. Die oft keine wären wenn Eltern sich manchmal einfach auch mal ein Stück zurück nehmen würden (Helikopter - in die Schule fahrend wenn möglich bis ins Klassenzimmer uvm.)
    Aber da halte ich mich besser raus - da man ohne KInder da nicht mitreden kann - wie es wäre wenn man hätte was man nicht hat.


    Eine Freundin schickte meinem Mann vorhin eine WA, das der Sohn mit Fieber (gestern 39,7) flach liegt und Montag erstmal zum Doc muss... er ist Freitag eher von der Arbeit abgehauen (er lernt ja in der Firma wo mein Mann schafft) und ob mein Mann den Chef informieren würde. Hat mein Mann dann direkt getan und tja nun bleibt mein Mann morgen Zuhause,nach dem Telefonat mit seinem Chef es könnte ja Corona sein =O - nichts genaues weis man nicht.
    Der Mann meiner Freundin (Doktor Psychologie) hat für sich auf der Arbeit via seinem Chef einen Schnelltest erfragt für morgen früh vor Arbeitsbeginn aber findet das alles lächerlich und ist nicht einen Moment auf die Idee gekommen, das es Corona sein könnte bei seinem Sohn :gruebel
    Obwohl Montag der erste Berufsschultag war - mit internationalen Mitschülern die im Urlaub auch "Zuhause" waren in seiner Klasse.
    Und auch dem Büro sollen die Kollegen die direkten Kontakt hatten Zuhause bleiben - also halbe Besetzung in der Firma bei meinem Mann bis ein negativer Test vorliegt... was man natürlich hofft das es das nicht ist.
    Ist man dort nun zu ängstlich, vorsichtig oder ist das richtig? Ich habe auch schon überlegt ob ich kurz mit meinem Chef rede, denn wir sitzen in einem sehr kleinen Büroraum mit 3 Leuten + Chef morgen.:gruebel

    Muff Muff Muff dat Muffelinchen


    Leben ist was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)

  • Muffelinchen ich glaube zur Zeit kann man nicht vorsichtig genug sein

    Wir hatten letztens einen Kollegen, der 3 Tage flach gelegen hat. Corona Test négatif, zum Glück... Denn wir wurden nicht informiert, dass er krank ist. Aber gut, da hätte ja auch fast die komplette Besetzung unseres Ladens zu Hause bleiben müssen, da ja doch irgendwie jeder mit jedem mal Kontakt hat

  • Bis zum Schulbeginn haben wir noch 3 Wochen... mal sehen, welche Vorgaben es dann gibt. Aber bachdem unsere Schule das bis jetzt gut gemacht hat, bin ich zuversichtlich, dass sie die mageren Vorgaben vom Kultusministerium wieder gut umsetzen werden.


    Im Büro werden wir wohl bis ins neue Jahr rein im Homeoffice sein, auch recht.


    Vorhin kamen wir zufällig an einer Eisdiele vorbei als die gerade vom Ordnungsamt geschlossen wurde, weil die Tische zu nah standen....

  • Vorhin kamen wir zufällig an einer Eisdiele vorbei als die gerade vom Ordnungsamt geschlossen wurde, weil die Tische zu nah standen....

    Da ist unser Ordnungsamt relativ lasch. Als ich letzte Woche beim Zahnarzt war und anschließend noch etwas durch die Läden zog, waren die Kneipen draußen voll besetzt und die Tische eng an eng. Ich hab meine Maske rauf und bin zügig vorbei, das war echt krass.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Ich weiß ja nicht warum ihr alle glaubt, es wären nur die Eltern die meckern. Meine Kinder gehen jetzt in die 9. bzw. 11.Klasse, die meckern von ganz alleine...


    Die Digitalisierung ist an der Gesamtschule eher mager. Wer zahlt denn in so Tablet Klassen das Tablet? Und dann auch noch ein iPad? Meine Große soll jetzt für die Oberstufe einen neuen Taschenrechner für 108€ kaufen, dabei kann der Taschenrechner den sie in der 8. angeschafft haben mehr als der mit dem ich den Mathe Leistungskurs gemacht habe. Finde ich schon irgendwie dreist. Soviel zur Lehrmittelfreiheit...


    Die jüngere wurde Freitag aufgefordert, alle Materialien mitzunehmen, falls es einen neuen Lockdown gibt. In dem Fall soll aber diesmal wirklich bewertet werden, welche Aufgaben erledigt wurden und welche nicht. Hoffentlich kommt das nicht.

    Bei der Großen fällt extrem viel Unterricht aus weil Lehrer zur Risikogruppe gehören. Von sechs Stunden fallen teilweise 3-4 aus. Da wäre digitaler Unterricht der tatsächlich auch stattfindet fast besser...


    Sorry, aber ich bin genervt und finde dass man das auch sein darf.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Es sind nicht nur die Eltern die meckern, wie du schon sagst gibt es sicherlich Schüler, die selbst auch nörgeln. Nur sind meine Beobachtungen, dass es dann auch meist die Kinder von nörgelnden Eltern sind. Kinder denen man den Ernst der Lage, in dem Falle die Notwendigkeit des Maskentragens erklärt hat und als Mutter oder Vater noch vorbildlich vorgeht, diese gehen mit der Situation völlig entspannter um.

  • Die jüngere wurde Freitag aufgefordert, alle Materialien mitzunehmen, falls es einen neuen Lockdown gibt. In dem Fall soll aber diesmal wirklich bewertet werden, welche Aufgaben erledigt wurden und welche nicht. Hoffentlich kommt das nicht.

    Wieso? Hier wurde vor den Ferien genau das bemängelt, wenn manche Lehrer null zurückgefordert haben. Ist doch mehr Anreiz dran zu bleiben, wenn es auch eingefordert und bewertet wird.

  • Ich hoffe, dass die Lehrer das bewerten und kontrollieren überhaupt bewältigen können, rein vom Aufwand schon her. Zum anderen hoffe ich, dass wenn es wieder zum Home- Schooling kommt, auch genug vermittelt werden kann. Denn letztendlich müssen sie ja was lernen. Das letzte Halbjahr muß/soll ja auch irgendwie nachgeholt werden.

  • Wieso? Hier wurde vor den Ferien genau das bemängelt, wenn manche Lehrer null zurückgefordert haben. Ist doch mehr Anreiz dran zu bleiben, wenn es auch eingefordert und bewertet wird.

    Ich habe es missverständlich formuliert. Ich meinte, hoffentlich kommt der erneute Lockdown nicht.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Die Digitalisierung ist an der Gesamtschule eher mager. Wer zahlt denn in so Tablet Klassen das Tablet? Und dann auch noch ein iPad? Meine Große soll jetzt für die Oberstufe einen neuen Taschenrechner für 108€ kaufen, dabei kann der Taschenrechner den sie in der 8. angeschafft haben mehr als der mit dem ich den Mathe Leistungskurs gemacht habe. Finde ich schon irgendwie dreist. Soviel zur Lehrmittelfreiheit...

    Ich kann da nur für unsere Schule sprechen. Die Tablets werden von uns Eltern bezahlt, es sei denn man hat entsprechenden Bedarf, dann zahlt es das Amt. Es gibt die Möglichkeit der monatlichen Ratenzahlung, angefangen bei einem Minimalstbetrag bis hin zur Einmalzahlung. Und Apple ist es deshalb geworden, weil sie einfach die besten digitalen Pakete auch in Verbindung mit den Schulbuchverlagen etc. anbieten. Die anderen Firmen haben da etwas geschlafen. Wir nutzen hier zu Hause sonst auch kein Apple-Produkt bis auf jetzt eben Juniors Tablet und das Firmenhandy meines Mannes.


    Dieses Taschenrechnertheater haben wir unserem ehemaligen Schulministerium zu verdanken. Er wird für eine Aufgabe im Zentralabi benötigt. Das ist mehr als ärgerlich, teuer und unnötig. Zumal der Rechner an Unis nicht verwendet werden darf. Es wird jetzt wieder abgeschafft, allerdings erst ab dem Abijahrgang 2025 oder so.

    Meine Tochter hat dazu noch ein anderes Modell anschaffen müssen, als ihr älterer Brüder, weil die Schule lieber Casio wollte als den von TI.

    Welchen braucht ihr?


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

  • Ich weiß ja nicht warum ihr alle glaubt, es wären nur die Eltern die meckern. Meine Kinder gehen jetzt in die 9. bzw. 11.Klasse, die meckern von ganz alleine...

    Ich kann nur von dem sprechen, was ich erlebe. In der vergangenen Woche habe ich über 100 Schüler unterrichtet und 300 im Pausenhof beaufsichtigt. Nicht ein Kind hatte ein Problem oder hat gemeckert.

    Aber jeden Morgen haben wir mit vielen Eltern Diskussionen vor der Schultür über das Maskentragen. Dabei gibt das der Hygieneplan der Landesregierung den Schulen dies einfach vor. Wir denken uns die Vorgaben ja nicht selber aus.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Das dass nicht von der Schule kommt sondern vorgegeben wird weiß ich. Deshalb finde ich es trotzdem Mist. Als es kurz vor Schulbeginn bekannt wurde gab es einen ziemlichen Shitstorm in der Klassen-Whatsappgruppe. Der Schülergruppe, nicht bei den Eltern.

    Warum sollten die Schüler auf dem Schulhof meckern, die wissen doch dass es nichts bringt? Das heißt noch lange nicht dass sie es gut finden.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • breumel


    In Sachsen beginnt am Montag die Schule. Wir sind gespannt wie es dann wird. Mit Digitalisierung und Unterricht via Internet ist nichts, trotz Privatschule und gutem Spendenaufkommen allgemein. Das Geld ist also nicht das Problem.

    An der Uni laufen dagegen alle Vorlesungen digital. Da wird vorausgesetzt das alle Studenten einen PC haben.

    Wir bekommen am Samstag einen Gastschüler. Alle Vorbereitumgsseminare für Gasteltern und die Gastschüler laufen über Zoom-Konferenzen. Unser Küken ist ehrenamtlich als Teamer tätig und führt auch die Aufnahmegespräche mit Schülern die 2021/2022 nach Frankreich gehen wollen über Videokonferenz. Da ist sehr viel möglich. Natürlich muss man das gut vorbereiten, aber es gibt sehr viele Möglichkeiten.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • also bei meinem jüngeren Sohn gibt es die Anweisung in der Arbeit ,wer Schnupfen was auch immer hat bleibt zuhause im Homeoffice wer noch zusätzlich etwas bekommt ist zum Coronatest verpflichtet. Er hatte vor einigen Wochen Schnupfen mußte zuhause bleiben bis er weg war sollte er noch Husten oder Fieber bekommen hätte er zum Test müssen .