Gewohnheiten ändern

  • Ich frage wende mich mal wieder an euch, weil ihr einfach so großartig diskutiert und tolle Tipps habt :grin


    Ich würde gerne einige Gewohnheiten ändern und weiß nicht so recht, wie ich es anpacken soll.


    Weniger Internet (vor allem Facebook, der Zeitfresser), mehr lesen und mindestens einmal am Tag auf die ein oder andere Art und Weise die Beine bewegen.


    Ich dachte, man könnte eine Art Challenge machen, denn ich bin ja bestimmt nicht die einzige, die etwas dauerhaft verändern möchte. Wie so ne Challenge aussehen könnte, weiß ich leider noch nicht.


    Was haltet ihr davon?
    Was wollt ihr verändern?
    Habt ihr Challenge Ideen?

  • mehr Zeit für sich nehmen, einfach mal 5 gerade sein lassen. Lesen , Spaziergang in der Natur.

    Meinem Mann mehr Zeit schenken, in den ich mit ihm ausgedehnte Spaziergänge mache.

    Gemeinsam mit ihm in ein paar Tage Plätzchen backen werde, für uns und die Kinder die ja Berufstätig sind. Mit ihnen per WhatsApp über Video telefonieren, in den Corona Zeiten.

    Unnötigen Balast entfernen, bewusster Leben.

  • ich hab ne WhatsApp App Gruppe mit zwei Kolleginnen in der wir immer kurz reinschreiben, wenn wir spazieren gehen, oder walken. Also momentan jeder alleine. Aber im Arbeitsalltag erinnert uns das dran, in der Mittagspause mal an die frische Luft zu gehen. Funktioniert ganz gut, wenn die anderen gehen tritt man sich selber auch mal gedanklich in den Hintern und rafft sich auf.

  • na auf Schokolade zu verzichten wäre eine harte Strafe für mich, aber vielleicht reduzieren....

  • Vielleicht können wir hier wie bei den Lesechallenges einfach jeder seinen eigenen Beitrag reservieren und immer eintragen, wenn wir was gemacht haben, was wir uns vorgenommen haben und hier weiter diskutieren, wie es uns geht damit oder so?

  • Gute Idee - ich hatte mal gelesen, wie lange es dauert, Gewohnheiten dauerhaft zu verändern.


    Habe eben gegoogelt und diesen Artikel dazu gefunden:


    https://www.alltagsforschung.d…-66-tagen-zur-gewohnheit/

    66 Tage ist ja echt lang :yikes

    Aber wenn es dann klappt...

  • Nach meiner Erfahrung ist es besser, die Ziele in kleine, konkrete Etappen aufzuteilen und sich nicht ein großes abstraktes Ziel vorzunehmen.

    Also nicht: weniger Internet, sondern sich Zeiten zu reservieren, in denen Computer, Smartphone was auch immer, weggelegt werden. Mit einer Stunde am Tag kann man ja anfangen.


    Ein großer Vorteil ist es, wenn man sich zu Zweit neue Ziele setzt. Und, ich muss es so hart sagen - es hilft gewaltig, wenn man aufgrund Krankheit einen Warnschuss vor den Bug bekommt.

    Bei uns hat das jedenfalls sehr geholfen.


    Überhaupt finde ich Austausch, gegenseitige Ermutigung unheimlich wichtig.

    Denn alleine neigt man sehr dazu, nach Misserfolgen schnell ganz aufzugeben. Gerade das trotzdem Weitermachen ist unheimlich schwer. Da kann Unterstützung und Aufmunterung Wunder wirken.

  • Booklooker : vielen Dank für diesen Thread:)


    Ich bin im Großen und Ganzen ganz zufrieden mit meinem Leben. Es gibt nicht viel, was ich ändern möchte. Das einzige, was ich auch gerne verändern würde, ist mehr Bewegung.


    Gerade in der momentanen Corona-Situation fällt es mir echt schwer. Normalerweise hatte ich 1x die Woche Yoga-Kurs, 1 x die Woche Tanzkreis mit meinem Mann und bin 1 x die Woche ins Schwimmbad gegangen. Das fällt nun alles wegen dem Lockdown weg. Und dafür brauche ich echt Ersatz.

    Laufen oder Spazierengehen/Wandern kann ich nur am Wochenende, weil ich unter der Woche meistens in der Früh aus dem Haus gehen und wenn ich heimkomme ist es schon dunkel.

    Okay, ich gehe natürlich noch zum Reiten. Aber zählt für mich irgendwie nicht richtig als Sport ( außer wenn ich wirklich eine Reitstunde nehme )

    Ich würde gerne einfach daheim für mich jeden Tag ein wenig Yoga oder Pilates machen. Es gibt echt gute Onlinekurse und YouTube Videos. Ich habe mir da schon einiges rausgesucht.

    Aber mir fällt es so schwer, mich daheim aufzuraffen und es dann tatsächlich am Abend auch zu machen. Ganz oft verschiebe ich es dann auf den nächsten Tag, und dann wieder auf den nächsten usw.


    Eine Challenge hier fände ich super:) Gemeinsam kann man sich doch viel besser motivieren etwas zu machen.

    Ich möchte mir vornehmen, mich jeden Tag auf die eine oder andere Weise zu bewegen. Und wenn es nur 15 Minuten Yoga am Abend sind. Aber ich merke immer, wenn ich mich mal aufraffe und etwas mache, wie gut es mir danach geht.


    In einem anderen Bücherforum gibt es auch so eine Art Challenge. Ich weiß nicht mehr ganz genau, wie es dort ist aber es gibt eine Art Punktesystem. Also z. B. für jede angefangene 30 Minuten Sport gibt man sich 1 Punkt. Und dann wird am Ende der Woche geschaut, wer wieviel geschafft hat.

    Das mit den Punkten gefällt mir persönlich nicht so.

    Ich fände es einfach gut, man hier immer schreiben würde, was man geschafft hat oder auch was man nicht geschafft hat. So wie booklooker es vorgeschlagen hat.


    Ich nehme diesen Thread hier jetzt auf jeden Fall schon mal zum Anlass um mir vorzunehem: Bis zum Ende des Jahres jeden Tag zumindest für 15 Minuten etwas für meinen Körper zu tun. Sei es Yoga, Pilates, Laufen, Radfahren usw.


    Den Vorsatz, weniger Schokolade zu essen, nehem ich mir nicht mehr vor. Ich weiß eh, dass es nicht funktionieren wird, gerade vor Weihnachten und wenn ich Streß in der Arbeit habe.:lache Diesen Vorsatz kann ich nur verlieren.

  • Eine gemeinsame Challenge hier finde ich prima - so ein Austausch motiviert doch immer sehr!


    Seit vergangenen Montag mache ich die Yoga-Challenge von Mady Morrison und ich muss sagen, jeden Tag ein Häkchen machen zu dürfen, ist doch ein kleiner Ansporn.


    Um weniger Zeit am Handy zu sein, muss ich es ganz gezielt weg legen - außer Reichweite kann ich es besser ignorieren. Bei Facebook bin ich nicht, aber bei Instagram - dort kann man einstellen, nach welcher Nutzungsdauer man eine entsprechende Erinnerung erhalten möchte. Das hilft manchmal auch, denn gefühlt sind es doch immer ein paar Minuten...


    Täglich rausgehen tue ich eigentlich immer, das fällt mir leicht und mir fehlt was, wenn das aus irgendwelchen Gründen nicht klappt. Und seit man immer diese latente Quarantäne-Bedrohung hat, habe ich immer das Gefühl, auf jeden Fall noch mal an die frische Luft zu müssen.

  • Ich habe schon öfter bei der "7 Wochen ohne"-Aktion mitgemacht, die läuft immer in der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostern. Mal waren es 7 Wochen ohne Fleisch, 7 Wochen ohne Alkohol und schon zweimal 7 Wochen ohne TV/Streaming. War immer gut, allerdings war es keine dauerhafte Änderung, was aber auch nicht das erste Ziel der Aktion ist. Hier soll man einfach eine Zeit lang auf eine Gewohnheit verzichten.


    Dauerhaft ändern ist ne andere Nummer.


    Wenn ich einen Motivationsschub brauche, schaue ich auf Youtube meiner Lieblingscoachin Casy Dinsing, z. B. das ist gut: Faulheit, Feigheit und Eitelkeit

  • Das mit den Punkten gefällt mir persönlich nicht so.

    Ich fände es einfach gut, man hier immer schreiben würde, was man geschafft hat oder auch was man nicht geschafft hat. So wie booklooker es vorgeschlagen hat.

    Ich glaube, ich sehe das ähnlich. Da jede von uns andere Baustellen hat, würde ein Punktesystem auch nicht viel bringen, da die Vergleichbarkeit fehlt.


    Mir wäre es schon Ermutigung genug, wenn ihr hier eure Erfolge reinschreibt. Wenn ich täglich lese, dass die Eule X ne Runde draußen war, die Eule Y ne halbe Stunde weniger als sonst gedaddelt hat und die Eule Z ganz stolz darauf ist, ein bestimmtes Projekt endlich in Angriff genommen zu haben, dann hilft mir das mehr, als irgendwelche Punktestände am Wochenende. Wir wollen hier ja auch keinen Wettbewerb starten, oder?


    Ich kann als positiven Start in die Woche vermelden, dass ich gestern Abend gleich noch meine Nachbarin angefunkt habe, ob sie wieder mit mir walken gehen will - sie müsste jeden Moment hier eintreffen! :-)


    LG und allen einen ähnlich guten Start in die Woche,

    Bella

  • Ich finde einen einfachen Austausch auch irgendwie besser. Setzt einen nicht so unter Druck, wie ein Punktesystem.


    Für heute vermelde ich, dass ich das Handy erst kurz vor Arbeitsstart eingeschaltet habe. Vorher habe ich mir Zeit für den ersten Kaffee und mein Buch genommen.

  • Schöne Idee..

    Ich nehm mir ständig was vor und hab auch Tipps bekommen wie man was ändern kann,

    zB Am Abend für den nächsten Tag einen Tagesplan mit ungefährer Zeiteinteilung machen. Haken oder SmileyAufkleber dran wenn geschafft....


    Ich würde gerne:

    - mir Zeit zum Lesen nehmen

    Das ist seit Baby extrem zu kurz gekommen, mittlerweile hab ich mal ne Verschnaufpause zwischendurch, nutze die aber nicht zum Lesen, sondern für andere Dinge, tagsüber meist Internet oder Abends TV


    - Sport

    dringend mehr Laufen und Beckenbodentraining/Rückbildung.


    -weniger Cola

    seit Jahren meine Sucht :(


    -Mehr mit den Ponies machen

    Die sind zwar gut versorgt im Offenstall, mehr Bewegung, bzw gezielter Muskelaufbau würde auch nicht schaden

  • Weniger Internet und mehr Bewegung, das wär das, was ich ändern möchte und muss. An der Umsetzung scheitert es echt. Das geht ein paar Tage gut, dann ist der innere Schweinehund wieder zu groß.

    Ich habe den inneren Schweinehund durch einen echten Hund ersetzt. Anders hätte ich meine Gewohnheiten wohl niemals geändert.

    Beim Thema Süßigkeiten habe ich gelernt, konsequent viel weniger (für alle) zu kaufen. Das funktioniert ganz gut.

    Man müsste alles irgendwie bewusster machen, aber das Gehirn schaltet ja meist einfach in den Komfortabel-Modus, ohne dass man es groß merkt.


    Ich würde gern weniger fernsehen und schaffe es schon manchmal, abends einfach mal nur eine Folge zu gucken und danach noch zu lesen, nicht nur die eine Stunde vor dem Schlafen. Aber noch nicht oft genug.