"Komische" Fragen zu Euren Büchern

  • Hallo Ihr Lieben,
    gerade habe ich den Thread "Bücherregal in fremden Wohnungen" gelesen. Da kam mir obige (Titel) Frage: (Ist doch ein eigenes Thema wert?)


    Bekommt Ihr auch öfters "komische", freche, indiskrete Fragen zu Euren Bücherbeständen/-regalen gestellt, wie:
    ... Und wie sehen dann die Antworten dazu aus?


    - "Habt Ihr die denn schon alle gelesen?"
    Wir haben z.B. im Wohnzimmer eine 4-Meter Bücherwand nur mit Regalen bestückt. Die Bücher darin stehen meistens 2- (teilweise 3-reihig). Bildbände nur 1-reihig (geht von der Tiefe der Bücher nicht anders).
    Ich mache dann eine Handbewegung zu jedem Meter (abwechselnd-wahlweise): "Die habe ich letzte Woche gelesen, diese lese ich diese Woche, diese sind für nächste Woche, und diese hier sind nur zur Dekoration".
    Meistens ist dann Ruhe. Die meisten kaufen mir das so ab; die wenigsten hören die Ironie heraus.


    - "Wer von Euch liest denn hier?"
    Wir sind 4 Personen: Ich & mein Mann, Tochter (16) und Sohn (12). Meistens meine Antwort: "Wir können alle lesen, ich selbst schon seit der 1. Klasse. ist schon fast 40 Jahre her." Dann kommt: "Oohh, das meine ich nicht, WER liest denn bei Euch?". Bei netten/lieben Menschen: "Jeder von uns was ihn interessiert". Bei den Anderen: "Ich habe die Frage schon verstanden, das war meine Antwort".


    - "Wann willst Du denn die (Bücher) lesen?"
    Hat sich dann durch die erste Frage erledigt. Wenn es ein netter Mensch, bzw. Bücherwurm ist, antworte ich natürlich "normal", z.B.: "abends, wenn meine Familie Fernsehen schaut, oder auch mal eine Nacht durch".


    - "Weißt Du wie viele Euros da rumstehen?"
    So eine Frage stellt kein echter netter Bücherwurm. Meine Antwort: "Alles was hier steht, verfuttern wir schon nicht".


    - "Wie viele Bücher hast Du denn?"
    "Ich weiß es nicht, ich rechne in Meter"; (in der ganzen Wohnung incl. Kochbücher knappe 100 Meter - sag ich aber nicht)


    - "Wo hast du denn die alle her?" bzw. "Was machst du damit?"
    Ohne Kommentar.


    - "Warum hast du denn dieses/oder jenes Buch?" !!!
    (wurde ich echt schon gefragt; unglaublich, oder?)


    - "Was machst Du denn mit Deinen Büchern beim Umzug?“
    (Na schleppen und mitnehmen, was sonst)


    - "Findest Du überhaupt ein Buch wenn Du eins suchst?"


    Es gibt auch "normale" und echt interessierte Fragen, wie:
    - "Hast Du eine bestimmte Ordnung?"
    - "Sind die katalogisiert"?
    - "Woher nimmst Du Buchempfehlungen bzw. unter welchen Gesichtspunkten kaufst Du Deine Bücher?"


    Ich hoffe, Ihr denkt nicht, ich wäre so zickig. Aber manchmal kommen die Fragen so vorwurfsvoll und schon fast anklagend rüber, so als wäre es "was Schlimmes", wenn man Bücher hat, bzw. viel liest.
    Zitat: "Was könnest Du nicht alles mit der verlorenen Zeit anfragen"; - habe ich mir echt schon anhören müssen.
    Aber bei netten interessierten Menschen, macht es auch Spaß ein richtiges ernsthaftes Gespräch zu führen; dies meine ich hier eigentlich nicht.


    Wie sieht es bei Euch aus? Gibt es bei Euch auch "verständnislose, intolerante und ignorante" Menschen, die Eure Liebe/Leidenschaft zur Büchern/zum Lesen nicht verstehen?


    Bin sehr gespannt.
    Gruß vicy

  • "Habt Ihr die denn schon alle gelesen?" Halte ich jetzt nicht für eine schlimme Frage. Die stelle ich sogar auch oft, allerdings meistens mit dem Zusatz, dass ich einen riesigen Sub zuhause habe. Ich bin da ein bisschen neugierig, ob andere Leute ein ähnliches Sub-Sammelverhalten an den Tag legen oder eher nicht. Ich kenne ja einige Leute, die tatsächlich maximal ein ungelesenes Buch zuhause haben, nämlich das, das sie gerade lesen oder eben erst gekauft haben, um es als nächstes zu lesen. So könnte ich ja nicht leben, ich brauche immer Vorrat. :lache


    Ansonsten stellen halt Nichtleser oft komische Fragen, weil sie sich gar nicht vorstellen können, wieso man liest. Die meisten haben ja "absolut keine Zeit" zum Lesen und finden es faszinierend, dass man als Leser die Zeit aufbringt. Solche Fragen sind etwas unüberlegt, dass die Hobbys zu verschieden sind oder dergleichen, daran denken die oft gar nicht. Unhöflich finde ich solche Fragen jetzt auch nicht - es sei denn, sie werden mit einem unhöflichen Unterton gestellt. Sowas wie "Na, DU musst ja Zeit haben, wenn du SO VIEL lesen kannst!" geht mir natürlich auch auf den Zeiger.

  • Also da in meinem Bekanntenkreis auch viele Leute lesen, bekomme ich solche Fragen nie gestellt. Davon abgesehen habe ich in meiner kleinen Wohnung auch nicht soooo wahnsinnig viel Platz, um "massenhaft" Bücher unterzubringen - von Zeit zu Zeit sortiere ich schon aus bzw. leihe mir vieles aus der Bücherei aus. Mein "sichtbarer" Buchbestand hält sich daher in Grenzen...
    Fragen von Leuten, die kein Verständnis fürs Lesen aufbringen, würde ich in der Tat auch eher nervig finden.

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann | Der Tod ist ein Tänzer - Veronika Rusch
    SUB: 113

  • Witzigerweise fragt meine Mutter immer gerade angesichts meines SuBs "Wann willst Du die denn noch alle lesen?".


    Ähem...ich habe einen SuB von rund 120 Büchern, was Lesestoff für 2 - 3 Jahre ausmacht. Und ich bin 34... :gruebel


    Zitat

    Original von Nikana
    Unhöflich finde ich solche Fragen jetzt auch nicht - es sei denn, sie werden mit einem unhöflichen Unterton gestellt. Sowas wie "Na, DU musst ja Zeit haben, wenn du SO VIEL lesen kannst!" geht mir natürlich auch auf den Zeiger.


    Das kenn ich auch und das ärgert mich auch immer ein wenig. Mittlerweile stell ich dann immer die Gegenfrage "Wie verbringst Du denn Deine Abende unter der Woche?", woraufhin meistens "Na, ich schau fern" kommt. Das ist dann MEIN Stichwort für einen (absichtlich) etwas herablassenden Ton ;-) "Siehst Du, ich les lieber. Das Fernsehprogramm interessiert mich zu 90 % nicht, kommt doch eh fast nur Schwachsinn". :chen


    Meist sagt mein Gegenüber dann gar nichts mehr.

  • Ich bekomme solche Fragen auch nie gestellt. :gruebel
    Allenfalls etwas in die Richtung von
    "Hast du denn dieses/oder jenes Buch wirklich bis zum Ende gelesen?"
    Danach beginnt dann aber meist ein "also ich fand das ja gar nicht unterhaltsam; der Schreibstil war...; ich mochte Chara XYZ nicht..."
    Die Frage finde ich aber auch gar nicht schlimm, das bedeutet ja direkt wieder Austausch.

  • Zitat

    Original von Delphin
    "Wovon handeln die denn so?" (mit Blick auf meine Bücherwand) :konfus


    Das ist in der Tat eine selten dämliche Frage. :lache



    Mich irritiert es übrigens auch, wenn mich jemand beim Anblick meiner DVDs fragt, warum ich die denn alle kaufe, man könne ja schließlich alles kostenlos aus dem Internet herunterladen ... Oft mit einem "Mann, bist du vielleicht blöd!"-Unterton. :rolleyes Kommt zum Glück selten vor, dass so jemand in meiner Wohnung ist, aber mir Vorwürfe zu machen, weil ich meine Filme legal besorge, ist schon daneben. Leute gibts ...

  • Ich kenne alle diese Fragen auch, obwohl ich "Warum hast du dieses Buch" nicht schlimm finde. Wenn ich beispielsweise bei jemandem "Deutschland schafft sich ab" im Regal stehe, interessiert mich der Beweggrund des Kaufes durchaus. Oder meine "Geschichte der Homosexualität" ist auch immer wieder eine irritierte Frage wert. So können Diskussionen entstehen.


    Meine Lieblingsfragen sind "Hast du die alle gelesen", dazu habe ich mich ja aber schon im anderen Thread geäußert, "Weißt du wieviel Euros da herumstehen?" -> hier könnte ich regelmäßig ausflippen, ich fahre nunmal kein Auto, nicht in den Urlaub, habe einen alten Lapi und es ist verdammt noch mal meine Sache wofür ich mein Geld ausgebe. Deine Antwort gefällt mir auch, muss ich mir merken :-]
    "Wo nimmst du die Zeit zum Lesen her?" -> ich habe keinen Fernseher und jaaaa, da kann man ganz viel lesen und jaaaa, ich lese ein Buch am Abend, während du dir einen Film oder eben Unsinn antust. Außerdem benutze ich Bus und Bahn und kann da wunderbar lesen. (Ich komme auf drei Fahrstunden, wenn ich zur Uni muss, da lässt sich einiges weglesen).
    Bei der Umzugsfrage wird es mir ehrlich gesagt auch mulmig. Ich bin letztes Jahr mit einem Teil meiner Bücher mit meinem Mann zusammen gezogen und das war schon eine böse Plackerei...wenn wir erst alle unsere Bücher irgendwohin bringen müssen, wird sich zeigen wer unsere wirklichen Freunde sind :grin

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen.
    -William E. Gladstone-

  • Ich glaube die Frage "Hast du die schon alle gelesen" ist echt die, die am häufigsten vorkommt. Normalerweise zeig ich dann auf den Sub (wobei ich darauf achte das der nie höher als 30 wird) und meine, ne, die nicht. Allerdings, wenn man alle Bücher die ich geliehen gelesen, weggegeben, verkauft etc. habe, könnte man noch ein paar Regale anbauen. Entweder entstehen dadurch dann doch noch interessante Diskussionen oder es ist fix Ruhe. Wobei ich auch meiner Meinung nach gar nicht allzu viele Bücher selber habe, da ich besonders in der Jugendzeit viel Büchereibücher hatte, teilweise viele Jugendbücher (teilweise bereue ich es jetzt) an Schulbibliotheken gespendet habe oder vertauscht/verkauft habe und man mit 24 auch noch nicht soo viel sammeln konnte. Aber ein paar Regalmeter hab ich schon zusammen. Der Großteil steht allerdings bei meinen Eltern zu Hause, da hab ich in meiner Studentenbude keinen Platz für.

  • - "Habt Ihr die denn schon alle gelesen?"
    die hatte ich noch nicht. Aber außer ein paar hab ich alle gelesen, zumindest aus meinem Regal.


    - "Wer von Euch liest denn hier?"
    Eigentlich wissen alle die zu uns kommen wer liest. Eigentlich alle, mein Vater sehr wenig, meine Mutter momentan hin und wieder, meine Schwester etwas mehr, hat momentan aber auch nicht so die Zeit dafür und ich am meisten.


    - "Wann willst Du denn die (Bücher) lesen?"
    nö, das fragt eigentlich keiner. Die wissen ja auch, dass ich momentan Zeit dazu hab.


    - "Weißt Du wie viele Euros da rumstehen?"
    nö so eine Frage bekomme ich nicht, außerdem hab ich ja auch nur ungefähr die Hälfte selbst bezahlt.


    - "Wie viele Bücher hast Du denn?"
    Ne, das sehen die in der Regel wenn die in mein Zimmer kommen (na ja außer die in den Bettkasten. Ich hab ca. 200. Nicht ganz glaub ich.


    - "Wo hast du denn die alle her?" bzw. "Was machst du damit?"
    Ne, viele die hier her kommen haben sie mir selbst geschenkt und sonst ist das ja auch egal. Ist doch klar woher man Bücher bekommt.


    - "Warum hast du denn dieses/oder jenes Buch?" !!!
    ne eigentlich nicht, ich werd nur öfter gefragt warum ich nicht mal was anderes lese als Fantasy.


    - "Was machst Du denn mit Deinen Büchern beim Umzug?“
    eigentlich nicht, das überleg ich eher selbst. Und dann ist halt auch die Antwort mitnehmen.


    - "Findest Du überhaupt ein Buch wenn Du eins suchst?"
    ohne Kommentar


    Es gibt auch "normale" und echt interessierte Fragen, wie:
    - "Hast Du eine bestimmte Ordnung?"
    - "Sind die katalogisiert"?
    - "Woher nimmst Du Buchempfehlungen bzw. unter welchen Gesichtspunkten kaufst Du Deine Bücher?"
    ne wurde mir noch nicht gestellt.




    Ich kann nur sagen, dass ich solche Fragen eher hier im Forum beantworte. Und viele Leute die ich kenne die hier her kommen lesen selbst. Meine Familie findet höchstens mal, dass ich zu viele Bücher kaufe und das ich irgendwann keinen Platz mehr hab dafür. Die meckern oft, wenn ich mich so viel mit Büchern beschäftige.

  • Zitat

    Original von xania
    Ich finde vor allem die Frage nervig
    "Wo nimmst du die Zeit her zum Lesen? Dafür habe ich keine Zeit. :rolleyes


    Boah, da könnt ich ausflippen! :bonk
    Ich sag dann immer: "Während du abends drei Std. TV guckst, lese ich" oder so ähnlich.



    Es gibt Tage, da machen mich solche Fragen wirklich fertig. Da sinkt meine Stimmung dann ins bodenlose, weil mich das einfach ärgert und nervt.
    Ich komm mir manchmal wie eine Außerirdische vor. Aber ich denk dann immer an die Eulen, dann gehts mir ein bisschen besser.

  • Ohja, solche Fragen kenne ich auch.
    Ich wohne mit meinem Freund zusammen und wenn (meist männliche) Besucher vorbeikommen, wird schonmal die Frage gestellt: "Wer von euch ließt denn? Dass ist doch total langweilig!"
    oder "wie kann man denn soviel Geld für Bücher ausgeben, da wüßte ich aber was besseres für".
    oder: "Da guck ich mir lieber ne DVD an, das geht schneller."
    Da weiß ich dann manchmal echt keine Antwort drauf, dass ist mir einfach zu dämlich. Vorallem weil die Menschen meist keine wirkliche Antwort wollen, sondern einfach nur blöde Kommentare ablassen möchten.


    "Hast du die schon alle gelesen" kenne ich auch, finde ich aber nicht weiter schlimm.

  • Zitat

    Original von Jasmin87
    Es gibt Tage, da machen mich solche Fragen wirklich fertig. Da sinkt meine Stimmung dann ins bodenlose, weil mich das einfach ärgert und nervt.
    Ich komm mir manchmal wie eine Außerirdische vor. Aber ich denk dann immer an die Eulen, dann gehts mir ein bisschen besser.



    Ach, lasst euch davon doch nicht beeindrucken. Mich nervt die Frage auch, wenn sie mit vorwurfsvollem Unterton gestellt wird, aber so richtig darüber ärgern kann ich mich nicht. Ich denke mir dann eher meinen Teil, weil die Frage, die mich bloßstellen soll, sehr sehr viel über den Fragensteller aussagt! Am Ende ist eh derjenige der Doofe. Dreh einfach den Spieß um, entweder laut oder im Gedanken. Das ist es doch echt wert, dass man sich dadurch den Tag verderben lässt!


    Ich hab mich früher übrigens immer gerechtfertigt ("Dafür gucke ich halt keinen Blödsinn im TV" oder ähnliches), heute sage ich meistens nur noch "Ich nehm mit die Zeit einfach", wenn ich überhaupt was sage.

  • Mir sind, wenn ich so überlege, solche Fragen noch nie wirklich untergekommen. Zumindest nicht so, dass sie mich gestört hätten. Wenn ich Büchersendungen kriege, fragt meine Mama zwar immer: "Schon wieder ein Buch?", aber im Endeffekt weiß ich ja, dass es ihr lieber ist, wenn ich am WE abends ein Buch lese als betrunken auf irgendwelchen Partys rumzueiern. Meine Freunde äußern sich auch nicht abfällig dazu, jedem das Seine halt. :-)


  • :write
    Bei solchen Sprüchen gehe ich auch immer ziemlich an die Decke. Einfach nur schrecklich :rolleyes


    Was ich auch oft genug höre sind Sprüche wie: "Wieso behälst du die Bücher nachdem du sie gelesen hast?" oder auch "Warum liest du denn soviel? Lesen ist doch total langweilig, würde ich nie freiwillig machen und dann auch noch Geld dafür ausgeben, da gibts echt sinnvollere Dinge" :rolleyes

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit

  • Mich stören solche Fragen nicht mehr. Entweder lerne ich Leute kennen, die sind begeistert und finden es gemütlich in meinem Lesezimmer, selbst wenn es keine Leser sind. Eine neue Arbeitskollegin meinte nur "Oh das viele Geld" :grin


    Ich meinte nur, "Leidenschaften" kosten halt Geld und Zeit :grin


    Gruß tweedy :wave