E-Book-Reader - eine Anschaffung, die ungenutzt bleibt?

  • Zitat

    Original von oemchenli


    Und irgendwie habe ich das Gefühl man liest die Bücher zügiger weg als auf Papier. :gruebel


    Jo... geht mir genauso.


    Allerdings finde ich es schwer, in Buchläden zu gehen und nichts zu kaufen ?( Da kann ich dann doch nicht widerstehen, wie ich letzten Samstag erst wieder gemerkt habe :help

  • Ich bin lange um einen Reader herumgeschlichen, bis ich dann einen geschenkt bekommen habe.


    Für mich gibt es weiterhin Bücher, die ich haptisch anfassen mag, aber auch reader haben ihre Vorteile. Da ich ein kindle habe, gehört dazu die Wörterbuchfunktion, seitdem lese ich vermehrt fremdsprachig, was ich wirklich toll finde.


    Auch das Gewicht spielt für mich eine Rolle, ich kann dicke Wälzer aus Papier nicht immer gut festhalten, dann lese ich in einem anderen buch auf dem Kindle weiter. Für mich hat beides seine Vorteile.

    :lesend Anthony Ryan - Das Heer des weißen Drachen; Navid Kermani - Ungläubiges Staunen
    :zuhoer Tad Williams - Der Abschiedsstein

  • Ich muss gestehen, mittlerweile lese ich mehr auf dem Reader als Bücher an sich...Und das, obwohl ich mich Anfangs so gegen das Ding gesträubt habe... :wow

  • Dicke Bücher mag ich auch gar nicht mehr in Papierform lesen. Bei mir hat sich ein Verhältnis von 50:50 (Papier zu digital) eingependelt und damit kann ich sehr gut leben.


    Allerdings ist ein Unterschied gravierend: Der Tolino shine liegt nahezu unbeachtet in der Ecke, der kindle paperwhite ist hingegen ständig im Einsatz. Weil es so viel einfacher ist, die Bücher und auch meine eigenen Texte auf das Gerät zu spielen. Einfach via E-Mail bzw. per W-LAN. Und die Lesbarkeit ist viel besser als auf dem Tolino.


    Was mich hingegen gar nicht reizt ist das Lesen von Büchern auf dem Smartphone. Das scheinen ja gar nicht so wenige Leute zu praktizieren. Das ist jedoch definitiv nichts für mich.

  • Bei mir ist das ganz unterschiedlich, es gibt Monate, da lese ich fast nur E-Books, und dann gibt es andere Zeiten, da lese ich fast ausschließlich Print. Mittlerweile komme ich nicht mehr so häufig in die Bibliothek, daher lese ich vermehrt Bücher aus der Onleihe.
    Bei sehr unhandlichen Formaten kommt es vor, dass ich mir zusätzlich zum Gedruckten das E-Book ausleihe - für unterwegs. Meine eigenen Bücher mag ich immer noch lieber als Hardcover im Regal stehen haben.


    Rosha ich lade meine Bücher übrigens auch einfach per WLan auf den Tolino, mir ist jetzt nicht ganz klar, was der Kindle da noch einfacher macht?

  • Zitat

    Original von nofret78
    Ich muss gestehen, mittlerweile lese ich mehr auf dem Reader als Bücher an sich...Und das, obwohl ich mich Anfangs so gegen das Ding gesträubt habe... :wow


    Ich hab mich auch lange gesträubt, aber jetzt möchte ich meinen Reader nicht mehr missen. Da ist meist auch in der Mittagspause lese, ist dieses Gerät einfach praktisch - egal wie umfangreich das Buch ist, ich kann es problemlos in die Tasche packen. (Das habe ich zuletzt bei der Täuferin festgestellt, das Mitschleppen eines so dicken Wälzers macht einfach keinen Spaß.)
    Und die Beleuchtung ist auch toll.


    Papier- und E-Bücher halten sich bei mir die Waage, manches Buch möchte ich doch besitzen (und wenn es nur darum geht, es verleihen zu können).

  • Zitat

    Original von Tilia Salix
    Rosha ich lade meine Bücher übrigens auch einfach per WLan auf den Tolino, mir ist jetzt nicht ganz klar, was der Kindle da noch einfacher macht?


    Gut möglich, dass ich einfach zu doof bin (oder zu bequem mich intensiver damit zu beschäftigen) und gar nicht weiß, wie man die Bücher einfach auf den Tolino bekommt. Die Bücher aus der Onleihe hole ich mir auch per W-LAN, aber das muss ich über den Tolino selbst machen und ich finde das "Gekrümpfel" mit dem Beta-Browser auf dem Gerät selbst sehr unkomfortabel und langsam und mache das dann auch nicht gern. Ohnehin treffe ich die Auswahl, welches Buch ich mir ausleihen möchte, zuvor am großen Rechner, weil ich mit dem Tolino/Beta-Browser dafür ewig brauchen würde. Ebenso, wenn ich mir über einen Shop ein Buch kaufe. Am Gerät ist ja nur ein Shop eingestellt, will ich bei einem anderen kaufen, mache ich das am Rechner. Das ist einfach viel übersichtlicher, schneller und schöner zu bedienen als am Tolino. Allerdings muss ich dann den Tolino anstöpseln und über Adobe Digital Editions das Buch vom Rechner auf den Reader überspielen. Ebenso die Worddateien, die ich auf dem Reader lesen möchte. Beim kindle kann ich mir die einfach per E-Mail auf den Reader schicken. Das finde ich viel einfacher. Und bei den E-books, die ich über amazon kaufe, brauche ich gar nichts machen. Die werden automatisch auf meinen kindle gespielt. Und E-Books im mobi-Format, die ich direkt bei Verlagen kaufe, kann ich mir auch kinderleicht per E-Mail auf den kindle schicken.

  • Ich habe mich auch sehr gegen eine Reader gesträubt und möchte ihn jetzt nicht mehr missen. Ich lese immer noch deutlich mehr Printbücher als ebooks, aber da ich parallel lese, habe ich immer eins auf dem Reader dabei. Man bekommt sie da einfach so günstig, wenn man Aktionen abwartet und die Auswahl an englischen Büchern auf dem Kindle ist fantastisch!

  • Ich lese ja fast nur Onleihe-eBooks, aber auch die gekauften Shop-eBooks lade ich mir immer vom Reader via W-LAN aus direkt drauf. Wobei ich mir immer alles am PC aussuche und leihe/kaufe, nicht mit dem Reader. ;-)

  • Für mich ist die Beleuchtung auch ein ganz großes Argument für den Reader. Da mein Mann und ich sehr unterschiedliche Schlafzeiten haben, würde ich ihn ansonsten schon früh morgens wecken, wenn ich das Licht anmachen würde um lesen zu können. (oder ich müsste leise aus dem Zimmer und könnte nicht mehr im gemütlichen Bett lesen). Mit der Beleuchtung ist das aber kein Problem mehr...

  • Zitat

    Original von Wiggli
    Ich lese ja fast nur Onleihe-eBooks, aber auch die gekauften Shop-eBooks lade ich mir immer vom Reader via W-LAN aus direkt drauf. Wobei ich mir immer alles am PC aussuche und leihe/kaufe, nicht mit dem Reader. ;-)


    Wie kriegst du die Bücher, die du auf dem Rechner hast, per W-LAN auf deinen Reader? Das würde manches einfacher machen und meine Freude an der Onleihe samt Tolino drastisch erhöhen.

  • Zitat

    Original von Rosha


    Wie kriegst du die Bücher, die du auf dem Rechner hast, per W-LAN auf deinen Reader? Das würde manches einfacher machen und meine Freude an der Onleihe samt Tolino drastisch erhöhen.


    Nein, ich lade mir die eBooks nicht erst extra auf den PC, sondern direkt vom Reader aus lade ich sie mir dort drauf. Keine Ahnung, wie und ob das mit dem Tolino geht, ich habe immer noch nur den Sony. ;-)

  • Zitat

    Original von Wiggli


    Nein, ich lade mir die eBooks nicht erst extra auf den PC, sondern direkt vom Reader aus lade ich sie mir dort drauf. Keine Ahnung, wie und ob das mit dem Tolino geht, ich habe immer noch nur den Sony. ;-)


    Man kann doch mit dem Reader die onleihe direkt als Seite aufrufen und die eBooks gleich auf den reader downloaden. Ich leihe per PC aus, weil das komfortabler ist (geht aber auch mit dem Reader). Dann sind sie auf dem Konto als "ausgeliehen". Dann logge ich mich auf dem Reader in die onleihe ein und loade die Bücher, die auf meinem Konto sind, down.
    Ganz einfach. Geht mit meinem Bookeen-Reader und mit dem Tolino meiner Tochter auch.
    Oder verstehe ich die Frage nicht?

  • Würde man dieses Teufelszeug nicht verwenden - dann würden sich auch nicht solche Fragen stellen. :grin

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Ich lade ebooks mit der onleihe App
    Danach öffne ich sie in der weltbild App und dann sind sie automatisch auf dem tolino.


    So fahre ich am besten, ohne viel hin und her

    Wenn du den roten Faden verloren hast, halte nach einem anderem ausschau, vielleicht ist deiner BUNT
    (Das Leben ist (k)ein Ponyhof - Britta Sabbag)

  • Es hängt natürlich von der Anzahl der Bücher, die man darauf speichert ab.


    Ich muss aber zugeben, dass ich keinen richtigen EReader besitze, sondern ich verwende mein altes Billig-Tablet jetzt zu diesem Zweck und das reicht dank der Speicherkarte für mich super aus.

  • Zitat

    Original von Clare
    Ich leihe per PC aus, weil das komfortabler ist (geht aber auch mit dem Reader). Dann sind sie auf dem Konto als "ausgeliehen". Dann logge ich mich auf dem Reader in die onleihe ein und loade die Bücher, die auf meinem Konto sind, down.


    Danke Clare! So werde ich das jetzt auch machen. Das hört sich einfach an, denn die Bücher direkt über den Reader auszuwählen und auszuleihen ist so mühselig.