Jahresbesten-Liste 2014 - Kinder-/Jugendbücher

  • Veyron Swift und das Juwel des Feuers - Tobias Fischer


    Tom Packards Eltern sind tot, seine Tante verschwunden, nachdem sie sein Vermögen durchbrachte, deshalb kommt er in die Obhut seines Paten Veyron Swift .
    Dieser ist Detektiv, und kämpft gegen Vampire und andere Wesen.
    Spannend und fantasiereich geschrieben, dazu diese überspannten kauzigen Helden, habe die ganze Trilogie jetzt schon gekauft und gelesen.

  • Pippa Pepperkorn neu in der Klasse - Charlotte Habersack


    Pippa und ihre Freunde haben hier im Hause Melkat alle
    begeistert. Das ging sogar soweit, dass mein Mann und
    ich das Buch jeweils auch komplett gelesen haben
    (wenn also ich abends vorgelesen habe, hat mein Mann die ihm dadurch
    entgangenen Seiten für sich nachgelesen. Und ich ebenso! )
    Frech, witzig und einfallsreich.

  • Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe - Suzanne Collins


    Für mich zeigt das Buch einfach, dass man sich auch durch kleine Gesten bemerkbar machen kann und das Volk aufrütteln kann. Hier stehen für mich weniger die Spiele im Vordergrund, sondern eben der Widerstand, der sich langsam im Hintergrund formiert und der sich meiner Meinung nach sehr gut entwickelt.

    :lesend Peter V. Brett; Das Leuchten der Magie

    :lesend Dörte Hansen; Altes Land (eBook)

    :lesend Joanne K. Rowling; Harry Potter und der Orden des Phönix (Hörbuch: Rufus Beck)

  • Frostblüte - Zoe Marriott


    Eine schöne Fantasy-Jugendgeschichte über ein außergewöhnliches Mädchen!

    Einige Bücher soll man schmecken, andere verschlucken und einige wenige kauen und verdauen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von verena ()

  • Rubinrot: Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier


    Bevor sich jemand wundert, da das Buch ja weit früher als 2013/2014 erschienen ist: die broschierte Ausgabe erschien meines Wissens im Januar 2014.


    Ich habe mich für dieses Buch entschieden, da ich es - einmal angefangen - nicht wieder weglegen konnte. Die Geschichte von Gwendolyn und ihrem ungewollten "Talent" hat mich in ihren Bann gezogen und vor allem die Ausflüge in die Geschichte haben großen Spaß gemacht!

    „Aber das macht unser Leben aus, nicht wahr? Dass wir durch Begegnungen zu dem werden, was wir schlussendlich sind.“ Michael Düblin, Der kalte Saphir, Seite 263

  • Silber. Das zweite Buch der Träume - Kerstin Gier


    Die Ideen der Autorin zum Träumen und die vielen skurrilen Ideen sind genial

    Binchen
    :write
    Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält. (William Somerset Maugham) ;-)

  • Der Verrat des Wandlers - Lena Klassen


    Das erste Buch der Wandler-Reihe hat mich, nachdem es anfing wie so viele andere Bücher auch, völlig überrascht. Dieser zweite Band setzt dem sogar noch eins drauf. Es hat mich erstaunt, gefesselt und alle Emotionen geweckt, die man sich vorstellen kann.

  • In dieser ganz besonderen Nacht - Nicole C. Vosseler


    Eine wunderschöne und romantische Geistergeschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde. :heisseliebe

  • 5 Tage im April - Christoph Marzi


    Die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende bezaubert. Sie ist in Marzis unvergleichbar poetischen Sprache erzählt, dabei traurig, spannend und einfach schön. Ein Jugendbuch wie eine warme Decke. :-)

  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green


    John Greens Schreibstil gefällt mir einfach so unglaublich gut, dass ich nur Zitate aus seinen Büchern herausschreiben könnte. Am besten gefällt mir der Kontrast zwischen der ergreifenden, berührenden Geschichte und der Verpackung mit viel Wortwitz und Humor.

  • Mehr als das - Patrick Ness


    Ich kannte den Autor schon der New World-Trilogie und war sehr gespannt auf sein neues Jugendbuch. Ich habe es sehr gerne gelesen und es hat mich sehr nachdenklich gemacht.

    „Die Tränen, die wir weinen, verdunsten vielleicht, aber sie verschwinden nicht.“
    (Zwischen zwei Träumen von Selim Özdogan)


    Mein Tauschregal

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Wiggli ()

  • Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover


    Begründung:
    Ich hatte eine irgendwie oberflächliche Liebesgeschichte erwartet und fand eine großartige, gar nicht klischeehafte Geschichte über eine große Liebe, die den Umwelteinflüssen trotzen muss. Gut geschrieben, tiefgründige Charakterzeichnung, hoher Suchtfaktor.

    "Denken ist schwer, darum urteilen die meisten." (Carl Gustav Jung)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Groupie ()