ILmeP 4.0 (ILmeP ab 01.05.2018)

  • Teufelchen_Yvi

    Mein kleiner Sohn (13) ist auch hochsensibel. Ich merke das mit jedem Tag mehr, er ist genauso wie ich. Er ist gerne allein, hat Mühe Freunde zu finden, mag keine grosse Menschenmengen oder wenn es laut ist. Man kann Hochsensibilität nicht theraphieren, das ist einfach das Wesen, das man hat. Ich versuche, ihm so gut es geht zu helfen, doch es ist so schwer, weil ich sehe, wie er darunter leidet. Ich übrigens auch. Mir wurde schon gesagt, dass das eine wundervolle Eigenschaft ist. Das mag ja sein, doch sie hat auch eine Kehrseite. Ich habe schon oft diese Hochsensibilität verflucht. Ich finde, die macht das Leben noch schwerer.

    Ich habe dieses Buch gelesen, das hat mir sehr geholfen.

    Das hochsensible Kind


    Es tut mir leid, dass du so ein schweres Jahr hattest. Ich fühle mit dir ! :knuddel

    In meiner Verwandtschaft hatten und haben wir auch viele Krebskranke. Das ist so tragisch !

    Ich wünsche dir ein hoffentlich viel besseres neues Jahr !!!

  • Jenya , es ist ja keine negative Eigenschaft, aber es macht das Leben nicht einfach. Gut ist es, wenn man z. B. in der Familie oder in der Schule (wie Dein Sohn) Menschen findet, die einen Gegenpol bilden. So wie ich bei meinem Göga.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Für mich ist das Aufschreiben auch ein Abschluss. Das Jahr war hart. Ich hoffe auf ein neus, positives Jahr!

    Ich wünsche es dir von ganzem <3!


    Danke auch für deine lieben Worte.


    Jenya Ich habe mich jetzt das erste Mal etwas mehr mit dem Thema Hochsensibilität befasst und das, was ich dazu finde, ist sehr interessant für mich. Danke, dass du das Stichwort nochmal so präsent gemacht hast hier.

  • Ihr seid hoffentlich alle gut im neuen Jahr angekommen.

    Meine Katze kam heute um halb sieben zurück und hat ans Schlafzimmerfenster geklopft. Nun ist sie eigentlich sehr müde, allerdings gab es eben schon wieder eine Knallerei. Sie versteckt sich dann immer unter Couch oder Tisch.

    Ich glaube sie hat keltische Vorfahren. :grin


    Viele Beiträge hier haben mich sehr berührt und ich möchte euch für eure Ehrlichkeit und Offenheit danken. Sie machen mir Mut vielleicht auch etwas persönlicher zu werden. Bin da eher zurückhaltend, obwohl ich manchmal Lust hätte, aber ...

    Vielleicht ein Vorsatz für das neue Jahr.


    @Mariion

    Kennst du eigentlich Wheesskey? Wahrscheinlich schon.

    Da kam heute so ein hessisches Küchen- ABC und bei dem Wheesskey musste ich gleich an dich denken, war sehr interessant.


    Allen noch einen schönen Neujahrsabend!

    :wave

    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)


  • Irri

    Du hast Recht. Ich wünschte mir einfach schon so oft, ich wäre nicht hochsensibel. Mein Göga ist NICHT hochsensibel und ein sehr positiver, zufriedener und ruhiger Mann. Ich bin so glücklich, dass ich ihn habe ! Er ist mein Fels in der Brandung !

    Uebrigens, meine Eltern und mein Bruder sind auch hochsensibel.


    Hati

    Bitte, gern geschehen. Ich habe erst durch meine Kinder, als sie noch klein waren, gemerkt, dass ich so bin. Vorher hatte ich keine Ahnung, habe mich einfach immer anders gefühlt, als die meisten Anderen.

  • Teufelchen_Yvi Jenya

    Für Kinder muss das ja ganz besonders schlimm sein :(

    Die merken, sie sind irgendwie anders als ihre Freunde, aber verstehen vielleicht nicht, warum, und wie sie damit umgehen sollen. Und andere Kinder, Schul- oder Spielkameraden, können da auch echt grausam sein.


    Schön, dass ihr da so viel Verständnis für eure Kinder habt und sie unterstützt und bestärkt, auch wenn das bestimmt oft schwierig ist.


    Marlowe

    Ja, Leute, die einen nicht in Frieden lassen können, sind auch etwas Schreckliches. Oft verstehen die Schweigsamkeit oder Alleinseinwollen als etwas, was sie sofort therapieren müssen. Oder es wird als schlechte Laune oder sonstwas ausgelegt. "Was ist denn los? Du hast doch was?" :rolleyes

  • Ich sitze dafür gerade in der libanesischen Snaubar hier in Berlin, die ist direkt gegenüber meiner Haustür, höre und schaue nebenbei Rammstein in Paris 2012 auf meinem Laptop und schreibe hier ein wenig mit. Ich bin ja auch ständig alleine, aber ehrlich, einsam war ich noch nie.

    Manche Menschen brauchen keine großartigen sozialen Kontakte oder diese im Übermaß, seltsamerweise bin ich, seit ich hier Mitglied bin, aber nie von den Eulen weg gekommen, trotz einiger Pausen.

    Ist doch okay, wenn einem ein Forum wie dieses reicht, Facebook oder so was würde mich nicht locken können.

    Falls sich jemand über den seltsamen Namen "Snaubar" wundert, das Snau bedeutet wohl Pinienkern, Alkohol gibt es hier keinen, aber gute Musik ansonsten und nette Leute, die einen in Ruhe lassen.8o

    Bevor ich das vergesse, ich wollte übrigens noch sagen, dass ich es toll finde, dass du hier ab und an mit schreibst. :)


    Und man lernt nie aus, "Snau" habe ich vorher noch nie gehört.

    Hast du bei Rammstein in Paris die Ausschnitte (?) angeschaut, die gestern auf 3Sat liefen oder hast du die DVD? :)

  • Ich habe nun auch sehr bewegt eure posts gelesen - und bin ja erst seit ca. 1 Jahr "richtig" im Eulennest angekommen: Das Eulenforum hat sich aber zu meinem Lieblingsforum "gemausert" und ich finde, hier gibt es nur sehr viele nette, rücksichtsvolle, sensible (wie ich jetzt weiß gar hochsensible) Büchereulen und Menschen, die hinter diesen ehrlichen posts stehen:


    Ich bin eigentlich offen, aber durch die Tatsache, dass ich mein halbes Leben in einem anderen Bundesland (Hessen) verbrachte und nach 28 Jahren dort zurück in meine Heimatstadt zog, ist es nicht sehr einfach, neue Freunde zu finden. Zumal ich natürlich älter geworden bin. Meine beste Freundin (wir kennen uns in 2 Jahren 50 Jahre... - sehr außergewöhnlich, dass die Freundschaft SO lange Bestand hat) lebt leider im hohen Norden und seit ihr Papa nicht mehr lebt, sehen wir uns selten. Ich bin auch in einem Alter (leicht Ü60), das irgendwie "in between" ist - nicht mehr jung, aber auch nicht wirklich alt... (für den Kommerz, für den ich ja nur büchermäßig zu haben bin, sind wir 'best ager' ;)). Ich habe meine Offenheit bewahrt, kann aber auch (schon immer) sehr gut alleine sein - lesend oder kreativ. Dennoch wird 2019 eine Aufgabe für mich sein, Leute zu finden, zu denen ich eine Freundschaft aufbauen möchte: Das geht am besten über gemeinsame Interessen - und Ideen habe ich schon (bisher aber nicht in die Tat umgesetzt).

    Ich nehme ab und an an Netzwerktreffen (Stadtteil) teil, aber die Leute sind fast allesamt wesentlich älter als ich - das "isses dann auch nich'" - es gibt da kaum Überschneidungen.


    Aber anno 2018 habe ich mir einen Traum erfüllt - und bin (alleine, teilte mir mit einer bis dato unbekannten das Hotelzimmer und eine Kabine auf der Fähre nach Hull und zurück nach Rotterdam. Sie war wesentlich jünger als ich (und sprach einen Dialekt, der mir gänzlich unvertraut war), war jedoch mit 2 Paaren in meinem Alter durch Mittelaltermärkte befreundet - und mit diesen verstand ich mich gut - es war eine schöne Reise und dieses Jahr will ich was Ähnliches machen - dieses Mal Mittelengland (wenn es klappt).

    Zuvor war ich 8 Jahre nicht im Ausland - und Reisen ist ausser Lesen mit das Schönste für mich, das mein Leben durch die vielen tollen Eindrücke bereichert...

    Da ich über kein großes Reisebudget verfüge, war die Schnupperreise nach Schottland ein Traum - und ein erschwinglicher dazu: Auf ein Kreuzfahrtschiff verzichte ich gerne weiterhin, da ich dieser Reiseform absolut nichts abgewinnen kann. Fähren - nach Irland, Schottland, England z.B. - nutze ich sehr gerne :)


    Ich wünsche allen Büchereulen ein wundervolles, friedliches, von Buch-Highlights strotzendes, glückliches und zufriedenes 2019 - und dass sich jede(r) hier so ab und zu mal einen eigenen Traum erfüllen wird: DAS macht ein gutes Leben aus :-]


    Alle guten Wünsche aus dem SW und bleibt so, wie ihr seid!:wave

  • Jenya Danke! :knuddel1Und Danke für den Buchtipp. Das sehe ich mir auf jeden Fall an. Hab ich schon auf meine Liste gesetzt.

    Bücherdrache , uns hat der Kinderarzt schon sehr früh gesagt, dass unsere Große hypersensibel wirkt. Sie kam nach dem Pekip Kurs z.B. nie zur Ruhe, brauchte unheimlich lange, um sich davon zu erholen. Als ich beim Kinderarzt war und das ansprach, hat er mir ein paar Fragen zu Situationen , etc gestellt und die Vermutung geäußert. Und mit der Zeit hat sich bestätigt. Wir hatten immer ein Auge drauf und werden quasi groß. Aber es kommen immer Situationen, die einen vor neue Herausforderungen stellen. Und die kriegen wir auch hin. Bin da zuversichtlich. Die Maus muss da nicht allein durch. Sie hat uns.

    Hati Danke:knuddel1

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Freut euch auf 2019, wenn 2018 erfolgreich war ... und wenn nicht, dann freut euch erst recht auf 2019, denn es kann ja wohl nur noch besser werden. :*


    Fühlt euch alle umarmt, ich freue mich schon auf das neue Jahr mit euch. :*

    Bei mir wird es hoffentlich besser, auch wenn das neue Jahr mit einer Beerdigung beginnt.


    Räumliche Entfernung und Neid zerstören mitunter nicht nur Freundschaften sondern auch Familien. Das ist bedauerlich, aber ich bringe nach so vielen Jahren nicht mehr die Kraft auf zu allen meinen Familienmitgliedern engen Kontakt zu halten. Ich habe lange gebraucht diese Entwicklung zu akzeptieren, bin aber über den Punkt hinaus mir Vorwürfe zu machen. Wenn nicht einmal ein gutes Wort in schlechten Zeiten kommt möchte ich auch keinen Kontakt mehr zu diesen Personen halten.

    Gerade bei den Eulen habe ich liebe Menschen die auch mal echt grottige Witze zum Aufmuntern in die Runde einbringen. Das ist mir ehrlich gesagt lieber als das Schweigen der "lieben" Verwandten.


    Bücherdrache


    Ich bin energisch, kommunikativ, sozial aktiv, vernetzt, gesellig...und gerne mal alleine. In letzter Zeit habe ich den Eindruck das sich alles um mich herum rasend schnell verändert, ich nie irgendwo lange verweilen kann. Wenn es mir zu bunt wird gehe ich gerne mal auf den Friedhof, besuche das Grab eines lieben Menschen, der leider viel zu früh gehen musste, und genieße die Ruhe, die alten Gräber in der Nachbarschaft, die schönen Bäume. Ich kann die Vögel und die Eichhörnchen beobachten und einfach mal zur Ruhe kommen. Besonders liebe ich es auf den Friedhof zu gehen wenn Schnee gefallen ist, meine Spur im frischen Schnee zu hinterlassen.


    Ich wünschen allen Eulen ein gesundes und friedliches Jahr und freue mich auf viele Stunden zusammen mit lieben Menschen!

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Angie Voon ()

  • Auch gesellige Menschen müssen mal auftanken. Ich liebe das Ausgehen mit Freundinnen genauso wie einen gemütlichen Abend auf dem Sofa mit Buch oder TV. Gerade hier wissen doch alle einen ruhigen Abend mit einem guten Buch zu schätzen.

    :lesend:sleeping:

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Bücherdrache


    Ich bin energisch, kommunikativ, sozial aktiv, vernetzt, gesellig...

    Aber du siehst deswegen nicht auf andere herab oder verurteilst sie, weil sie nicht auch so sind - das ist der Unterschied.


    Angie Voon schrieb:


    ..und gerne mal alleine. In letzter Zeit habe ich den Eindruck das sich alles um mich herum rasend schnell verändert, ich nie irgendwo lange verweilen kann. Wenn es mir zu bunt wird gehe ich gerne mal auf den Friedhof, besuche das Grab eines lieben Menschen, der leider viel zu früh gehen musste, und genieße die Ruhe, die alten Gräber in der Nachbarschaft, die schönen Bäume. Ich kann die Vögel und die Eichhörnchen beobachten und einfach mal zur Ruhe kommen. Besonders liebe ich es auf den Friedhof zu gehen wenn Schnee gefallen ist, meine Spur im frischen Schnee zu hinterlassen.

    Auf unseren kleinen Friedhof gehe ich auch gern, genau aus diesem Grund. Früher konnte ich den nicht mal betreten, aber inzwischen finde ich es dort echt schön, diese friedliche Stille tut der Seele gut. Irgendwie kommt man sich da vor, als sei die Zeit stehen geblieben.

  • Angie Voon

    Ich wüsste noch viele Witze zum Aufmuntern, doch ich wollte damit eine zeitlang warten, wegen dir. Es scheint mir nicht angebracht, jetzt Witze hier aufzuschreiben. :knuddel1:flowers

    Um ehrlich zu sein könnte ich einige Witze zur Aufmunterung vertragen.

    Mein Vater ist friedlich eingeschlafen, hat nur zwei Tage im Krankenhaus gelegen. Vor knapp fünf Jahren wurde Alzheimer diagnostiziert und seitdem ging es nur bergab mit seiner Erinnerung und seinen Kräften. Er ist bis zum 26.12. noch rumgelaufen.

    Ich bin erleichtert das er so wenig leiden musste zum Schluss. Das ist ehrlich gesagt für Angehörige eine große Last!

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Angie Voon

    Mein herzliches Beileid. Es ist für dich vielleicht auch ein Trost, daß er "nur" 2 Tage im KH liegen mußte und dann gehen durfte :knuddel1


    Ich habe bei mir bemerkt, daß ich in den letzten Jahren während Urlauben in fremden Städten vermehrt in eine Kirche gehe, um runterzukommen von den Menschen draußen, dem ständigen Lärm und um einfach die Stille zu genießen.

  • Angie Voon

    Mein herzliches Beileid. Es ist für dich vielleicht auch ein Trost, daß er "nur" 2 Tage im KH liegen mußte und dann gehen durfte :knuddel1


    Ich habe bei mir bemerkt, daß ich in den letzten Jahren während Urlauben in fremden Städten vermehrt in eine Kirche gehe, um runterzukommen von den Menschen draußen, dem ständigen Lärm und um einfach die Stille zu genießen.

    Danke! Ich gehe im Urlaub sehr gerne in Kirchen. Wenn es katholische Kirchen sind entzünde ich i.d.R. eine Kerze für meine verstorbenen Familienmitglieder. Das hat für mich etwas sehr Beruhigendes, obwohl ich nicht katholisch bin.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Angie Voon ()

  • Hier sind ein paar Witze für euch:


    Was ist Meinungsaustausch ?

    Wenn ich mit meiner Meinung zum Chef gehe und mit seiner Meinung zurückkomme !


    Ein Kunde kommt in die Buchhandlung und fragt nach einem Buch.

    Die Buchhändlerin:" Was Leichtes oder Schweres ? "

    "Egal, ich bin mit dem Auto da."


    Ein Auto rast durch eine Pfütze und spritzt einen Fußgänger nass.

    "Sie Ferkel", schimpft der.

    Darauf der Autofahrer:

    "Sehen Sie sich mal an ! "


    :lache:lache:lache

  • Danke! Ich gehe im Urlaub sehr gerne in Kirchen. Wenn es katholische Kirchen sind entzünde ich i.d.R. eine Kerze für meine verstorbenen Familienmitglieder. Das hat für mich etwas sehr Beruhigendes, obwohl ich nicht katholisch bin.

    Hallo ihr Lieben....


    genau das mache ich auch, allerdings in jeder Kirche, die mir unter kommt. Ich bin in dieser Hinsicht konfessionslos. Ich mag die Stimmung, die in den meisten Kirchen herrscht - es ist so friedlich und still.


    Ganz im Gegensatz zu unserem heutigen Tag, da war schon wieder ordentlich Trubel, aber ich versuche, es einfach entspannt zu sehen...