Ich bin genervt, weil....

  • Rosenstolz ,

    in den privaten Müll von jmd anderen etwas reinzuwerfen, würde ich jetzt nicht machen auf die Idee wäre ich jetzt nicht gekommen

    .... wenn ich so darüber nachdenke, dann habe ich lieber den Hundekackebeutel im Mülleimer als den Haufen in meinem Vorgarten

    (wir reden jetzt nur allein von der Tatsache das der Haufen dann nicht im Garten liegt, ich denke derjenige denkt aber nicht soweit das du den Müll dann die nächsten Wochen noch so stinkig ertragen musst, was ich jetzt auch nicht so dolle finde)


    vllt. kannst du ja vor der nächsten Leerung nen Zettel auf die Tonne kleben mit der Bitte die Beutel doch anderweitig zu entsorgen

    (außer du hast da Urlaub und legst dich auf die Lauer und ertappst denjenigen auf frischer Tat)

  • Das mit dem Zettel habe ich mir tatsächlich auch überlegt.;)

    Jetzt war wirklich lange nix und ich hoffe, das war eine Ausnahme.

    Im Vorgarten möchte ich die Hinterlassenschaften eigentlich auch nicht haben, ich finde es ja sehr löblich, wenn der Besitzer diese einpackt und entsorgt.

    Aber ich sehe echt keinen Grund, weshalb ich diese dann in meiner Mülltonne haben soll...…………..;):wave

  • Echt, denkst du das?

    Für mich unbegreiflich diese Vorstellung.

    Ich würde nie Müll in einen privaten Mülleimer werfen, Hundekacke schon gar nicht...….

    Bei uns im Ort gibt's Hundetoiletten. Ansonsten landen die Beutelchen auch mal im Papierkorb oder in einer rumstehenden Tonne. Besser als Hundehaufen in der Einfahrt oder auf der Wiese. Letzteres hatten wir auch schon.

    Ich denke der Hundebesitzer denkt sich nichts böses dabei.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Na, ich weiß ja nicht. Sicherlich mag das kein böser Wille sein, das ändert ja trotzdem nichts an der Tatsache, dass absolut gedankenlos, verantwortungslos und sozialinkompetent ist.

    Mich würde das auch tierisch ärgern.


    Ich würde es auch mit einem Zettel versuchen und drauf bitten, so etwas nicht hineinzuwerfen.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Rosenstolz Also ich finde das jetzt nicht schlimm. Ich hätte allerdings auch gedacht, dass so ein Beutelchen in verknotetem Zustand nicht mehr stinkt. Wenn ein Hundehalter vorbei käme und ich ihn beim aufsammeln sehe, während ich die Tonne reinhole, würde ich sogar sagen "Werfen sie's doch gerade hier rein, Müll ist Müll..." Mein Restmüll aus der Küche stinkt auch, sobald da Reste vom Katzenfutter drin sind oder die Einlage aus der Fleischverpackung. Für die fünf Sekunden, die ich den Deckel aufhabe, kann ich das ertragen.

    Ich gestehe, ich schmeiße auch schon mal ein Taschentuch o.ä. in fremde Mülltonnen, wenn die gerade da stehen. Das bisschen Müll, deswegen muss sich keiner anstellen. Wie geruchsabgebend Kotbeutel sind weiß ich halt nicht.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Na, ich weiß ja nicht. Sicherlich mag das kein böser Wille sein, das ändert ja trotzdem nichts an der Tatsache, dass absolut gedankenlos, verantwortungslos und sozialinkompetent ist.

    Harte Worte - im Vergleich zu den "lass es liegen, der Regen wäscht es fort" Hundehaltern finde ich das sehr sozialkompetent und verantwortungsvoll und kann die Hundehalter absolut nachvollziehen. Es ist doch nur ein kleines Tütchen, und wenn das aus Plastik ist und für die Jackentasche gedacht dürfte da gar nichts stinken.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Sollten Hundebesitzer ihre Tüten denn nicht in ihrem Müll entsorgen?

    Klar ist es besser, als es liegen zu lassen, aber ich finde es trotzdem nicht in Ordnung, seine Tüten einfach bei anderen reinzuwerfen. Rosenstolz ärgert das ja sehr.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Ich finde diese Aufregung ziemlich deutsch. Das kleine Beutelchen... Ich amüsiere mich immer, wenn ich abschließbare Mülltonnen sehe. Wenn der Müll gewogen wird, sehe ich das ein, aber ansonsten ist das für mich der Inbegriff von Spießigkeit.


    Der Hundebesitzer wird den Beutel wohl normalerweise auch mitnehmen, aber wenn da gerade ein Restmülltonne steht - warum nicht gleich entsorgen?

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Ganz ehrlich, mich nervt es auch, wenn Hundebesitzer sowas machen! Wir wohnen hier an einer Hunde-Gassi-Durchgangsstrecke und es gibt genug öffentliche Mülleimer, wo Hundehalter ihre vollen Tütchen entsorgen können. Und trotzdem haben wir oft genug welche in der Tonne, die leider frei zugänglich vor unserem Haus steht.


    Ich hab einfach ein Problem damit, dass fremde Leute ihr Zeug in meine Tonne entsorgen; klar ist es besser, als das Zeug in die Landschaft zu schmeißen, aber ich finde trotzdem, dass die Hundehalter die öffentlichen Entsorgungsmöglichkeiten nutzen sollten oder eben die Tüten mit nach Hause nehmen - so weit ist der Heimweg für die meisten, die hier vorbeikommen, nämlich nicht.


    Und wenn es irgendwann bei uns eingeführt wird, dass der Müll nach Gewicht abgerechnet wird, dann werde ich mir auch eine Schloss besorgen.


    LG, Bella

  • Man sieht, es gibt hier durchaus unterschiedliche Meinungen. ;)


    Ich finde schon, dass es einen Unterschied macht ( für mich auf jeden Fall :-) ) was da reingeworfen wird.

    Gegen ein Tempo oder Bonbonpapier hätte ich sicher auch nix.

    Aber ehrlich - der Beutel hat heute schon gestunken und das wird ja jeden Tag schlimmer.

    So was geht für mich einfach gar nicht.

    Und das hat für mich auch nix mit spießig oder so zu tun.


    Aber ich finde eure Meinungen auf jeden Fall sehr interessant, danke dafür. :-)

  • Das ist hier gang und gäbe. Darum stürzen sich die Rentner auch sofort nach der Entleerung auf ihre Mülleimer.

    Ich habe nichts dagegen. Die Beutel sind noch nie geplatzt, also ist das ok. Früher mal im Berliner Friedrichshain gewohnt. Man musste immer ein Auge auf den Weg haben, denn Tretminen waren die Regel. Schöne Sch..., besonders wenn man tiefe Rillen in der Sohle hat ...

  • Ich finde diese Aufregung ziemlich deutsch. Das kleine Beutelchen... Ich amüsiere mich immer, wenn ich abschließbare Mülltonnen sehe. Wenn der Müll gewogen wird, sehe ich das ein, aber ansonsten ist das für mich der Inbegriff von Spießigkeit.


    Der Hundebesitzer wird den Beutel wohl normalerweise auch mitnehmen, aber wenn da gerade ein Restmülltonne steht - warum nicht gleich entsorgen?

    Dann bin ich eben spießig. 8)

  • Rosenstolz ich verstehe deinen Ärger.


    Wir wohnen auch an einer Rue de la Schiss. Unser Haus ist das letzte vom Dorf aufs Feld hinaus und ca. 50 m raus aufs Feld gibt es diese Plastiktütchen und den Mülleimer dazu. Aber wir finden die Tütchen in unserem Garten, denn sie werden bei uns über den Zaun geworfen :fetch oder die andere Variante - die Hunde erledigen ihr Geschäft auf den Schneehaufen des Garagenvorplatzes und im Frühjahr hängt dann alles im Edelstahlzaun. Auch sehr nett diesen verzierten Teil dann zu reinigen :schlaeger


    Und zur Krönung - bei uns geht die Tendenz zum Zweithund!

  • Das sehe ich auch so. Derjenige wird wohl auch eine eigene Mülltonne haben. Soll er das Zeug doch da entsorgen.

    Ich würde da auch nie machen und könnte es auch nicht akzeptieren. Wir haben hier die Möglichkeit abschließbare Mülltonnen zu ordern, da die Mülltonne gewogen wird und danach abgerechnet wird. Das würde heißen, ich bezahle für fremden Müll. Es gibt hier fast an jedem Feldweg und auch im Park Hundetoiletten oder auch öffentliche Mülleimer, in denen ich die Hundetüten entsorgen kann. Trotzdem wäre mir die Tüte im Müll lieber als der Haufen im Garten. Dreist ist beides allemal.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Ich bin Hundebesitzer und lasse nichts auf der Straße liegen. Es kommt in die Tüte, die wird verknotet und der Beutel kommt meistens in die nächste öffentliche Mülltonne. Oft begegnet mir keine auf meiner Runde , dann kann es auch mal sein, dass ich in eine private Tonne werfe. Kilometerweit mit nem Kotbeutel durch die Gegend zu laufen, ist auch nicht so angenehm. Manchmal landet sie dann auch in der eigenen Tonne und mir ist noch nie aufgefallen, dass es mehr riecht als normaler Hausmüll. Es riecht bei uns irgendwie nicht aus der Tüte!

    Da ich ja meistens die gleichen Runden laufe, und die Leute hier kenne, weiß ich, in welche Tonne ich werfen kann und wo nicht. Wenn es jemand nicht möchte, dann lasse ich das natürlich. Komischerweise hat sich noch nie jemand aufgeregt. Mich würde es auch nicht stören, es sei denn der Beutel wiergt mehr als 1-2 kg...;)

  • Also, ich finde es auch nicht so dramatisch, kann aber verstehen, wenn man das nicht möchte.

    Rosenstolz , versuch doch mal die Variante mit einem Zettel an der Tonne. Ich denke, das sollte helfen.


    Ich persönlich finde im Hochsommer allerdings Babywindeln in der Tonne sehr viel schlimmer als Kot Tütchen.