'Ohne ein einziges Wort' - Seiten 285 - 394

  • Eeeeendlich wurden einige Fragen geklärt.

    Sarah fliegt zurück nach LA, und sieht immer wieder Eddie.

    Ja er ist es wirlich, er ist ihr nachgeflogen. Sie schreibt ihm mal wieder eine Email indem sie ihn um ein persönliches Gespräch bittet, wenn er der ist, für den sie ihn hält.


    Jetzt erfahren wir, dass nicht ihre Schwester, sondern seine Schwester gestorben ist. Sie sich schuldig fühlt, obwohl sie nicht schuldig war.


    Ihre Schwester und auch die Mutter von Alex geben ihr trotzdem die Schuld. Deswegen haben die Schwestern keinen Kontakt mehr.


    Wahrschenlich war es Hannah auf dem Sportplatz, im Wald und hat die Nachricht "Lass Eddie in Ruhe" geschickt.


    Sarah und Eddi sprechen sich aus, er schenkt ihr noch ein Schaf, will aber nichts mit ihr zu tun haben.


    Er verlässt sie und "natürlich" ist sie schwanger von ihm. Um dem Drama noch einen passenden Hut aufzusetzen ruft nach 19 Jahren ihre Schwester an und möchte mir ihr sprechen. Um vor dem Lärm zu flüchten, der sie beim Telefonieren stört stürmt Sarah ohne zu schauen über die Straße und wird angefahren.


    Wird Eddie durch den erneuten Schicksalschlag zu ihr zurückkehren, hat sie das Baby verloren, wird es eine Versöhnung mit Hannah geben?

    Natürlich, aber das erfahren wir erst in den nächsten 130 Seiten.

  • Jetzt wissen wir endlich warum er sich einfach nicht gemeldet hat, er war einfach nicht in der Lage dazu. Was ich allerdings überhaupt nicht verstehe,warum Hannah nichts mehr mit Sarah zu tun haben will. Sarah wollte doch nur ihre kleine Schwester retten, sie hat doch Alex nicht mit Absicht getötet:(

    Ich könnte mir vorstellen, dass Hannah sich indirekt schuldig gefühlt hat, weil sie zu Bradley ins Auto gestiegen ist bzw. sich von ihm bzgl. eines Rennens anstecken lies. Da sie sich gegenüber dies nicht zugeben kann/will. Projiziert sie all diese Gefühle auf ihre Schwestern, später wurden diese durch die Trauer und Wut von Alex Mutter noch bestärkt.

  • Eine andere Frage ist, wie es mit Sarahs Freundschaft zu Jenni weitergeht. Eigentlich ist es ja so schon der blanke Hohn, dass Sarah unabsichtlich schwanger wird, während Jennis sehnlicher Kinderwunsch unerfüllt bleibt, aber wenn sie das Kind jetzt auch noch durch Unachtsamkeit verliert... ob die Freundschaft das übersteht? :gruebel

    Ich gehe davon aus, da alle Versuche einer Befruchtung missglückt sind, Jenni auf natürliche Weise schwanger wird. Und alles Friede, Freude, Eierkuchen wird. Hatten wir ja schon bei Tommy und Jo. Bei denen sich Sarah, seit sie in LA ist keinen Kontakt mehr hat. :rolleyes:

  • Ich fand es auch ziemlich heftig, Sarah quasi als Mörderin hinzustellen. Dass die Familie von Alex, inbesondere die Mutter, Sarah die Schuld gibt, kann ich verstehen, aber dass die ganze Familie so an den Pranger gestellt wurde? Es war ja nicht so, dass Sarah leichtfertig einen Unfall verursacht hätte...


    LG, Bella

    Das gibt es doch oft genug, dass auch die Familie gemieden und beschuldigt wird.

  • Hat Sarah nicht irgendwann mal etwas gesagt/gedacht, dass sie ihre Unschuld an Reuben verloren hat?

    In diesem Abschnitt steht, sie habe ihre Jungfräulichkeit an Bradley verloren. Oder habe ich da was falsch gelesen? :gruebel

    Ich meine mich auch daran zu erinnern :gruebel

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Puh, was für eine Entwicklung der Geschichte!!

    In diesem Abschnitt ist allein schon so viel passiert, womit andere ganze Bücher füllen! Und dann noch dieser Cliffhanger am Ende des Abschnitts! Dafür, das der Anfang des Buches für mich ziemlich schleppend war, ist es zum Ende hin ganz schön rasant.


    Ach ja: War das denn jetzt Zufall, dass sich die beiden auf dem Weg gefunden haben?:gruebel

  • Das gibt es doch oft genug, dass auch die Familie gemieden und beschuldigt wird.

    Ja, ich weiß, aber ich fand es trotzdem heftig, zumal ja in Sarahs Fall auch vor Gericht geklärt wurde, dass sie keine Schuld trifft. Es war ein Unfall und kein Amoklauf und sie hat ja noch versucht auszuweichen - da sollten sich die Leute lieber mal fragen, wie sie in ihrer Situation reagiert hätten!


    LG, Bella

  • Yeah, ich lag halbwegs richtig mit meinen Vermutungen- Sarah Schuld, Alex tot, Eddie der Bruder, bei Hannah war ich mir unschlüssig.

    Hatte im dritten Abschnitt auch schon kurz vermutet, dass Sarah schwanger ist, aber nicht mehr dran gedacht...


    So ganz verstehe ich die Menschheit immer nicht, wenn es darum geht einen Schuldigen zu finden.

    Ja, Alex saß bei Sarah mit im Auto, aber mMn war es ein Unfall, keine Absicht.


    Fieser Cliffhanger, hm wollen wir ein Happy End ?

    Sarah im Krankenhaus, Jenni kontaktiert Eddie wg der Schwangerschaft, alle,auch Hannah am Krankenbett- Versöhnung.

    Wobei....sind ja noch 130 Seiten.

  • Ich bin gerade auf S. 342 und völlig sprachlos. Dreimal musste ich das jetzt lesen, bis es allmählich durchgedrungen ist ... OMG, was für eine dramatische Wendung :yikes:yikes


    Schwups wird aus dem Bösewicht ein Opfer und umgekehrt smilie_sh_037.gif


    Ich hatte mir das im Geiste schon hübsch zurechtgelegt und komplett anders zusammenkonstruiert, und war jetzt wirklich absolut überrascht davon, wie das alles wirklich zusammenhängt ... (okay, irgendwie bin ich bei sowas immer überrascht, denn während des Lesens komme ich gar nicht auf solche Variationen :lache )

    So ging es mir auch. Dass Alex Eddies Schwester ist, habe ich ja mal kurz in den Raum geschmissen, aber diese Wendung :yikes

    Der Schluss dieses Abschnitts mit diesem fiesen Cliffhanger hat mich jetzt auch noch mal gewaltig schlucken lassen .... wie das wohl jetzt weitergeht??

    Da bin ich auch sehr gespannt. Eigentlich würde ich lieber weiterlesen, als arbeiten.

    Es zeugt aber auch von Größe, dass Eddie doch noch mit Sarah redet. Sein Verhalten , dass er abgetaucht ist, ist jetzt nachvollziehbar.

    Sein Verhalten kann ich inzwischen auch total gut verstehen und :respekt dass er trotz allem nochmal mit ihr sprechen möchte.

    Dass Sarah schwanger ist, war mir in dem Moment klar, als sie im Büro vor dem Kühlschrank hockte.

    Mir auch.

  • Ich bin mit dem Abschnitt noch nicht ganz durch, deswegen habe ich Eure posts noch nicht gelesen, aber ein "Fehler" ist mir aufgefallen:

    Auf S. 340 schreibt die Autorin " Es war Ebbe und der Strand war fast menschenleer.."

    Auf S. 342: ..."und schauten zu, wie die Wellen sich brachen.."

    Bei Ebbe ist doch normalerweise kein Wasser da.....:gruebel

    Die Küste von LA ist nicht das Wattenmeer, da zieht sich das Wasser nicht so weit zurück ...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • OK, Abschnitt durch und das ist definitiv nicht mein Buch...


    Ich finde sowohl Sarah als auch Eddie doof. Mit der Wendung hatte ich so nicht gerechnet und ich kann es verstehen, dass er den Kontakt abbricht, aber eine kurze Meldung "Mein voller Name ist Eddie David Wallace und ich habe erst jetzt festgestellt wer du bist. Ich möchte nichts mehr mit dir zu tun haben." hätte die Dinge geklärt und wäre erwachsen gewesen. Sein Verhalten ist für mich immer noch unmöglich.


    Und Sarah ist mir zu gefühlsduselig. Und jetzt auch noch schwanger, trotz Verhütung (hatten wir doch erst letztens in einer Leserunde). Mir würde es ja gefallen, wenn sie das Kind von ihrer Freundin adoptieren lässt. Ihre Schuldgefühle sind verständlich, aber im Prinzip ist Bradley schuld und nicht sie. Wird Zeit, dass sie endlich Selbstbewusstsein entwickelt. Und dann noch ohne zu gucken über die Straße gehen - mir sind das inzwischen zu viele dramatische Zufälle.


    Hannahs Verhalten geht auch so gar nicht. Als Kind mag das ja noch okay sein, aber spätestens als Erwachsene muss ihr doch klar sein, dass sie selbst genau so schuldig ist wie Sarah. Wäre sie nicht zu Bradley ins Auto gesprungen, wäre der Unfall auch nicht passiert. Das will sie wohl verdrängen. Sarahs Entscheidung war eine Augenblicksentscheidung und nachvollziehbar.


    Ich werde das Buch zu Ende lesen, weil ich wissen will, wie es ausgeht, aber ohne die Leserunde hätte ich vermutlich abgebrochen. Von mir ganz sicher keine Weiterempfehlung.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Morgen :-)


    breumel - ich habe es mir fast gedacht, dass es nicht deins ist.... :lache

    und ich kann alle deine Einwände verstehen und auch nachvollziehen, allerdings hätten wir, wenn denn die Protas so klar handeln, wie wir das heute machen würden, natürlich auch kein Buch...


    Ich fand es, bis auf den etwas zähen Anfang, zauberhaft und bin sicher, ich werde es irgendwann nochmal lesen.

  • Ich kann da beide Seiten nachvollziehen. Mit Eddie und Sarah hatte ich auch so meine Probleme, vor allem Sarah fand ich leicht dämlich, weil zu naiv, zu passiv, zu einfalls-, wehr- und hilflos. Und Eddie geht mir auch zu sehr in Richtung "Muttersöhnchen", dem hätten etwas mehr Willensstärke und eigenständiges Denken gut angestanden. Die Handlung fand ich zu konstruiert und die Figuren stellenweise sehr unglaubwürdig. Bei mir war es der letzte Abschnitt, der es noch rausgerissen hat, den mochte ich wirklich, ansonsten wäre das Buch für mich auch eher ein Reinfall gewesen.


    Aber wenn jemand sagt "Logik ist mir wurscht, mir geht es nur um's Gefühl", kann das Buch für denjenigen sicher super funktionieren, das glaube ich gerne.


    Andererseits funktioniert es aber halt nicht, wenn jemand Logik und glaubwürdige Figuren höher gewichtet als Gefühl und Herzschmerz.


    Wobei ich unlogisch handelnde Figuren absolut okay und auch völlig realistisch finde, wenn ich als Leser nachvollziehen kann, warum sie so unlogisch handeln. Wenn sie sich aber nur deswegen so idiotisch benehmen, weil der Autor damit seine Konstruktionsfehler ausbügeln muss oder weil man das Buch damit um 200 Seiten strecken will, dann ärgere ich mich über so etwas, weil ich mich da als Leser veräppelt fühle.


    Wenn es im Buch auch nur ansatzweise nachvollziehbar wäre, warum Sarah sich so passiv und so unsinnig verhält, hätte ich mit ihrem Handeln absolut kein Problem gehabt. Wenn es irgendeine Erklärung gegeben hätte Richtung "Sarah wagt nicht, Eddie persönlich aufzusuchen oder genauer nachzufragen, weil sie ...." wäre ich völlig zufrieden gewesen. Da kam aber nichts, gar nichts, auch am Schluss nicht. Und ich hatte hier wirklich den Eindruck, dass eben genau solche Dinge wie Konstruktionsfehler oder Seitenauswalzen der Grund dafür sind.

    Morgen :-)


    breumel - ich habe es mir fast gedacht, dass es nicht deins ist.... :lache

    und ich kann alle deine Einwände verstehen und auch nachvollziehen, allerdings hätten wir, wenn denn die Protas so klar handeln, wie wir das heute machen würden, natürlich auch kein Buch...

    Ich glaube, es geht gar nicht darum, dass Figuren unbedingt immer klar oder vernünftig handeln müssen. Von mir aus können die sich so konfus und dämlich und umständlich benehmen, wie sie wollen, nur will ich als Leser wissen, warum sie das tun, was sie motiviert, was dahintersteckt, damit ich ihr Handeln und ihre Gefühle nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen kann.