Nachhaltiger Haushalt, Plastikvermeidung, natürliche Pflegemittel etc.

  • Ich habe da mal eine Frage zu der Seife bzw Duschbutter.

    Ist auch für Menschen mit empfindlicher Haut/ Neurodermitis geeignet? Meine 8jährige Tochter leidet da sehr drunter.

    Mit Neurodermitis kenne ich mich nicht aus, aber meine Mutter hat nach der Chemotherapie ziemliche Hautprobleme und die Ärzte haben mit x Medikamenten rumgedoktort und nix hat wirklich geholfen. Irgendwer hat ihr dann Aleppo-Seife empfohlen und weil wir da immer mal wieder darüber gelesen hatten, haben wir welche besorgt (Hier) und ihre Haut hat sich wieder erholt.

  • ottifanta Das ist ja das Problem. Shampoo hat einfach zu viele Silokone und Tenside, die bei den echten Haarseifen fehlen. Festes Shampoo ist halt Shampoo, dem das Wasser entzogen wurde. Entweder waren die oben genannten Stoffe noch im Haar oder das Wasser war zu hart. Ich hätte das Problem anfangs auch. Hier ist es noch mal besser erklärt: Haarseife vs. Shampoo

    Danke Dir für die Erklärungen. Die Bioshampoos waren schon alle tensidfrei. Und eigentlich hätte das Problem dann auch mit den anderen festen Shampoos auftreten müssen. Leider weiß ich nicht mehr, was in der einen Sorte drin war. :-(


    Werde vor Weihnachten mal eine größere Bestellung bei Manna tätigen und/oder auf den Weihnachtsmärkten schauen. :-)

    Wir werfen die nicht weg, sondern tun sie in die 90°-Wäsche und dann werden sie wieder benutzt. Bis sie auseinanderfallen. :lache

    So mache ich das auch :-)


    PS Hier ist noch ein Link zu einem Artikel vom WDR, in dem ausdrücklich von auskochen usw. abgeraten wird. Koche meine auch immer aus und hatte noch nie Probleme.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ottifanta ()

  • Mit Neurodermitis kenne ich mich nicht aus, aber meine Mutter hat nach der Chemotherapie ziemliche Hautprobleme und die Ärzte haben mit x Medikamenten rumgedoktort und nix hat wirklich geholfen. Irgendwer hat ihr dann Aleppo-Seife empfohlen und weil wir da immer mal wieder darüber gelesen hatten, haben wir welche besorgt (Hier) und ihre Haut hat sich wieder erholt.

    Auch dir lieben Dank chiclana. Hab die Seite schon aufgerufen.

    Die Haut von meinem Papa hat während der Chemotherapie auch gelitten. Nach dem die Therapie beendet war und er fleißig gecremt hat, wurde es zum Glück besser.


    Bei meiner Tochter haben wir auch zig Sachen verschrieben bekommen (vom Hautarzt) und es wurde nur schlimmer. Der Kinderarzt hat uns dann ein Duschgel mitgegeben, was wir mal ausprobieren sollten. Damit ist es besser geworden. Ist aus der Apotheke und teuer. Aber wenns hilft. Dadurch das meine Tochter aber auch sehr gern schwimmen geht und in der Schule auch Schwimmunterricht hat, ist der Verbrauch auch etwas höher. Denn das Hallenbadwasser reizt die Haut auch...nun ja.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Viele Tipps hier finde ich gut, manches davon praktizieren wir. Wasserkästen mit Glasflaschen allerdings nicht (mehr). Das Leben ist zu kurz, um ständig beim Orthopäden zu sitzen, damit die Wirbel wieder eingerenkt werden, weil man (oder eher frau) sich mal wieder verhoben hat. :alter


    Wir haben Pfandflaschen aus Plastik. :-)

    Und wir trinken Wasser aus der Wasserleitung. Schmeckt und verursacht keinerlei Rückenprobleme. ;)

    Kinder lieben zunächst ihre Eltern blind, später fangen sie an, diese zu beurteilen, manchmal verzeihen sie ihnen sogar. Oscar Wilde

  • Und wir trinken Wasser aus der Wasserleitung. Schmeckt und verursacht keinerlei Rückenprobleme. ;)


    Das machen wir hier auch alle, bis auf meine Große, der schmeckt ungesprudeltes Wasser nicht. Sprudelmaschine für 1 Kind anschaffen - nein. Die Große nur Säfte und Milch (Tee schmeckt ihr auch nicht) trinken lassen - nein. Also sind Kunststoffflaschen mit Pfand für uns die beste Alternative. ;-)

  • Das machen wir hier auch alle, bis auf meine Große, der schmeckt ungesprudeltes Wasser nicht. Sprudelmaschine für 1 Kind anschaffen - nein. Die Große nur Säfte und Milch (Tee schmeckt ihr auch nicht) trinken lassen - nein. Also sind Kunststoffflaschen mit Pfand für uns die beste Alternative. ;-)

    Bei uns trinken mittlerweile nur noch 2 von 6 Personen gesprudeltes Wasser. Die Anschaffung des Sprudlers hat sich trotzdem gelohnt. Auch dafür, wenn Besuch da ist. Denn auch für den kaufe ich kein Wasser in Flaschen mehr. Das nur als Anregung, falls ihr doch mal überlegt, einen Sprudler anzuschaffen.

  • Teufelchen_Yvi  


    Ich hatte in meinem Leben drei schlimme Neurodermitis-Schübe und habe nach diversen vergeblichen Hautarztbesuchen zwei davon mit einer selbstgemachten Ringelblumensalbe auf Olivenölbasis mit Bienenwachs in den Griff bekommen. (Beim ersten Schub war ich noch ein Kind und habe Zinksalbe draufgeschmiert bekommen.) Eine Freundin, die ein Neurodermitiskind hat, schwört ebenfalls auf diese Ringelblumensalbe, mit der ich sie gelegentlich versorge. Mein erstaunter Hautarzt aber sagt, das könne alles gar nicht sein, denn 1. brauche Neurodermitishaut Feuchtigkeit, nicht Fett, 2. würde Ringelblume die Haut zusätzlich reizen, wegen irgendwelcher Nebenstoffe (meine Ringelblumenblüten sind allerdings bio aus dem eigenen Garten).


    Also keine Garantie von meiner Seite, nur persönliche Erfahrungswerte. Wenn du es ausprobieren willst, suche ich dir gern das Rezept 'raus. :wave

  • ottifanta Da bin ich mal gespannt, was du so findest. Berichtest du?


    Ich möchte übrigens im nächsten Jahr mal versuchen meine Wäsche mit Kastanienmehl zu waschen. Dieses Jahr hab ich mich das noch nicht getraut. Ich habe Angst, dass der Gatte mich einweisen lässt :ups

  • Bei uns trinken mittlerweile nur noch 2 von 6 Personen gesprudeltes Wasser. Die Anschaffung des Sprudlers hat sich trotzdem gelohnt. Auch dafür, wenn Besuch da ist. Denn auch für sie kaufe ich kein Wasser in Flaschen mehr. Das nur als Anregung, falls ihr doch mal überlegt, einen Sprudler anzuschaffen.


    Das haben wir eh schon überlegt, aber es kommt erst in Frage, wenn das Kind größer ist und noch mehr trinkt. Besuch möchte bei uns komischerweise am liebsten mit Kaffee traktiert werden... :grin

  • Dort sehe ich nur, dass von "heißem Auswaschen" die Rede ist. Bei 90°C dagegen dürften die Bakterien so ziemlich hops sein, denke ich.

    Im Fernsehen und Radio habe ich in den letzten Wochen mehrere Berichte gehört, in denen auch explizit davon abgeraten wurde, sie in der Waschmaschine mitzukochen.


    Im Prinzip war die Empfehlung, dass nur wöchentlicher Austausch sinnvoll wäre, alle anderen Methoden würden gefährliche Bakterien züchten. Zumal die Waschmaschinen oft nur für wenige Minuten ca. 60-65 Grad warmes Wasser im Kochgang hätten, kaum jemand nutzt 95 Grad für die Kochwäsche.


    PS

    Habe mal einen anderen Link rausgesucht.

    https://www.aerzteblatt.de/nac…ht-Level-von-Faekalproben


    Allerdings sind wir uns hier ja einig und kochen sie trotzdem aus. :lache

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • ottifanta Da bin ich mal gespannt, was du so findest. Berichtest du?


    Ich möchte übrigens im nächsten Jahr mal versuchen meine Wäsche mit Kastanienmehl zu waschen. Dieses Jahr hab ich mich das noch nicht getraut. Ich habe Angst, dass der Gatte mich einweisen lässt :ups

    Hihi, das wird schon nicht passieren. Oder er weist Dich direkt in die Suchtklinik ein. :grin


    Klar werde ich berichten. Kastanienmehl ist mir etwas zu umständlich, bzw. wird vielleicht nächstes Jahr mal ausprobiert.


    Für die Waschmaschine habe ich gute Erfahrungen mit Waschnüssen gemacht. Hat prima funktioniert, auch bei heller Wäsche.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Hihi, das wird schon nicht passieren. Oder er weist Dich direkt in die Suchtklinik ein. :grin


    Klar werde ich berichten. Kastanienmehl ist mir etwas zu umständlich, bzw. wird vielleicht nächstes Jahr mal ausprobiert.


    Für die Waschmaschine habe ich gute Erfahrungen mit Waschnüssen gemacht. Hat prima funktioniert, auch bei heller Wäsche.

    Waschnüsse gibt es ja auch noch :grin

    Woher hast du die?


    So viel helle Wäsche hab ich ja jetzt nicht :lache

  • ...

    Bei meiner Tochter haben wir auch zig Sachen verschrieben bekommen (vom Hautarzt) und es wurde nur schlimmer. Der Kinderarzt hat uns dann ein Duschgel mitgegeben, was wir mal ausprobieren sollten. Damit ist es besser geworden. Ist aus der Apotheke und teuer. Aber wenns hilft. Dadurch das meine Tochter aber auch sehr gern schwimmen geht und in der Schule auch Schwimmunterricht hat, ist der Verbrauch auch etwas höher. Denn das Hallenbadwasser reizt die Haut auch...nun ja.

    Bei Apotheken-Kosmetik bin ich ausgesprochen skeptisch. Bei Testvergleichen schneiden häufig teure Marken aus Apotheke oder Parfümerie am schlechtesten ab. Selbst die Proben, die man beim Hautarzt bekommt, können schädliche oder krebserregende Stoffe enthalten. Hier hilft nur, selbst bei codecheck oder einer ähnlichen Webseite zu recherchieren. Das Ergebnis ist häufig, dass sehr preiswerte neutrale Kosmetik-Serien vom Discounter am verträglichsten sind. Die Discounter lassen inzwischen ihre Marken vorab vom DAAB testen - offenbar mit Erfolg. Bisher habe ich bei Codecheck noch keine in Apotheken verkaufte Serie gefunden, die unbedenklich ist.

    Natürliche Seifen haben den Vorteil, dass sie - anders als Flüssigseifen - keine Konservierungsstoffe enthalten. Falls sie parfümiert sind, kann allerdings der Duftstoff Allergien auslösen - oft erst im hohen Alter. 40 Jahre parfümierte Kosemtika anwenden - und die Duftststoff-Allergie kann noch mit 50 kommen.

  • Bei uns trinken mittlerweile nur noch 2 von 6 Personen gesprudeltes Wasser. Die Anschaffung des Sprudlers hat sich trotzdem gelohnt. Auch dafür, wenn Besuch da ist. Denn auch für den kaufe ich kein Wasser in Flaschen mehr. Das nur als Anregung, falls ihr doch mal überlegt, einen Sprudler anzuschaffen.

    Genau so handhabe ich das auch. Mir war das Geschleppe zu viel, Wasser aus Plastikflaschen schmeckt furchtbar, also musste es Glas sein. Ich selber trinke nur noch Leitungswasser und für Besuch hab ich den Sprudler mit Glas. Der lohnt sich in jedem Fall finde ich. Das Gas hält ja umso länger, je weniger man benutzt ;).

    Was ich bei den Seifen jetzt gelesen habe, da kommt es auch auf die Wasserhärte an. Für mich würde das nicht funktionieren da wird Härte 4 haben. Da wird eher abgeraten. Bei der Alepposeife auch wegen der langen Transportwege. Bei uns ist Samstag immer Biomarkt, da bekommt man frische Sachen unverpackt, außer die Nudeln. Da die aber mit Ei sind, kaufe ich die nicht. Im Auto hab ich für ungeplante, größere Einkäufe, soll ja vorkommen, immer große, faltbare Taschen liegen. Sonst habe ich einen Korb.

    Gemüse und Obst lege ich immer so auf das Band, oder, wenn ich mehr brauche, bei Pilzen z.B. benutze ich die Plastikbeutel immer mehrmals. Bei Shampoos etc. nehme ich immer ohne Silikone und Parabene, steht ja drauf. Man braucht halt länger beim einkaufen, aber das ist es mir wert.

    Was mir auffällt, ziemlich viele links führen zu Bestellseiten, aber gerade das wollen wir doch vermeiden?? Dachte ich. Zumindest, wenn man die Sachen in der Umgebung bekommt.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]