Wie war euer Jahr 2018?

  • Mein Jahr war überwiegend schön und das lag in hohem Maße an meinen Begegnungen mit Euch tollen Eulen! :knuddel1

    Es fing beängstigend an mit einer zusätzlichen ernsten Erkrankung meines Vaters, die sich zum Glück mit seinem Krankenhausaufenthalt in den Griff kriegen ließ.

    Dann kam das erste persönliche Treffen mit den Büchereulen in Hannover, das ich wie die verschiedenen Treffen mit den Frankeneulen genossen habe. Direkt von Hannover bin ich an die Nordseeküste gefahren und habe eine schöne Zeit mit meiner Nichte dort verbracht.

    Unser großes Familientreffen in der Pfalz im August war auch wieder herrlich - obwohl wegen der Hitze kaum Aktivität im Freien möglich war. Ich schwitze jetzt noch, wenn ich nur daran denke :sun


    Besonders gefreut habe ich mich über meine Möglichkeiten beim :brief Eulenschreibwettbewerb kreativ sein zu können und natürlich, dass ich sogar einmal gewonnen habe :freude


    Interessant fand ich die verschiedenen Leserunden und die intensive Auseinandersetzung mit Texten hier bei und mit Euch :lesend :gruebel :write

    Ich hoffe, meine teilweise zu kritische Sichtweise geht Euch nicht zu sehr auf die Nerven :blume für eventuelle Grobheiten möchte ich mich entschuldigen.


    So oder ähnlich darf das nächste Jahr gerne weitergehen.


    Ich wünsche Euch allen Glück, Gesundheit und immer das richtige Buch in Griffweite!

    :*

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)

    :lesend Franz Werfel: Der Abituriententag

  • :yikes Gibt es ein empfohlenes Entlausungsmittel hier :?::chen

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)

    :lesend Franz Werfel: Der Abituriententag

  • Ich hoffe, Flavia will uns damit nicht sagen, daß sie die gemeine Eulenlaus ins Eulennest eingeschleppt hat. :bruell Läusealarm! :lache:lache:lache

    :yikes:yikes:yikes


    Können wir uns vielleicht auf "zerrupft" einigen? 8o:lache

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Nadezhda  :knuddel1Du bist die Rettung! Danke auch für den Geheimtipp mit den Lesebändchen! :chen

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)

    :lesend Franz Werfel: Der Abituriententag

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tante Li ()

  • 2018 gab es zu viel Todesfälle in der Familie, schwieriger werdende Pflegesituationen, eigene gesundheitliche Tiefschläge, Arbeit im Geschäft, Geschäftsreisen, sonstige Schwierigkeiten (Schäden, Reparaturen, Ärger drum herum, etc.)

    2018 gab es zu wenig Zeit für Mr. Pelican und mich, ganz zu schweigen von Lesen oder anderen Hobbies


    Trotzdem war 2018 ein gutes Jahr, denn ich bin in einem Alter, in dem sich weitere familiäre Veränderungen abzeichnen (sprich: es hätte schlimmer kommen können) und ich mit meinen gesundheitlichen Zipperlein, wenn ich sie in Schach halten kann, sehr zufrieden sein kann. Also blicke ich positiv gestimmt nach vorne.

  • JaneDoe

    mein herzliches Beileid :knuddel1



    Mein Jahr 2018 war recht unspektakulär. Das Frühjahr konnten wir mit ausgiebigen Motorradtouren starten und dann habe ich den richtig schönen heißen Sommer genossen. Da ich nicht arbeite, habe ich die Tage meist lesend mit dolce far niente auf der Terrasse verbracht. Im Juni waren wir in Südtirol und haben auch hier viele Motorradausflüge gemacht. Im September verbrachten wir tatsächlich seit gefühlten Ewigkeiten eine Zeit ohne unser Moped, sondern wir fuhren mit dem Auto nach Rotterdam, Brüssel und in die Pfalz. Was soll ich sagen, es war ein ganz anderer Urlaub und wunderschön.


    Die Eulentreffen und auch unsere Frankeneulen sind ein fester Bestandteil meines Lebens und ich möchte sie keinesfalls mehr missen. Wenn ich eure posts lese, dann rollen wieder ein paar Tränchen Lesebiene wir vergessen dich nie <3

  • Mein herzliches Mitgefühl mit allen, die dieses Jahr einen lieben Menschen gehen lassen mussten! :knuddel1


    Mein 2018 war ziemlich unspektakulär, da gibt es nicht viel zu berichten. Der Alltag bot so einiges an Widrigkeiten, die mich des öfteren an meine Grenzen gebracht haben, aber ich bin froh und dankbar, dass es uns allen soweit gut geht, dass wir einigermaßen über die Runden kommen und dass ich zwischendurch immer noch genug Zeit zum Lesen habe. Wenn es so bleibt, will ich mich nicht beklagen.


    LG, Bella

  • Schön von dir zu lesen liebe Wolke. Da habt ihr ja wirklich einiges gewuppt. Schön, dass du an deinen Hunderunden festgehalten hast, dir die Zeit zum Lesen genommen hast, auch wenn es nur Seichtes war. Ich lese auch immer nach Stimmung. Und manchmal braucht man auch mal was Leichtes. Das mit deinem Vater tut mir leid. Ich kann das sehr gut nachvollziehen.


    Tja, wie war mein Jahr. Durchwachsen. Das lag hauptsächlich an meiner Gesundheit. Es waren keine „schlimmen“ Sachen. Aber sehr schmerzhaft und langwierig. Angefangen im Februar mit einem Schulter-Arm-Syndrom, dass ich dank Krankengymnastik sehr gut im Griff habe und keine OP benötige. Im Sommer, der mir einfach ZU warm war und mich an meine Grenzen gebracht hat, kam der Verdacht eines Bandscheibenvorfalls, der sich Gott sei Dank nicht bestätigt hat. Die Probleme habe ich auch mit Krankengymnastik gut hinbekommen. Aber beides eben sehr langwierig. Zum Jahresende gab es noch mehrere längere Zahnarzttermine, bei denen versehentlich ein Nerv irritiert wurde. Langsam beruhigt sich alles wieder und ich kann auch teilweise schon wieder Festeres essen. Wie gesagt, alles nicht schlimm, aber langwierig. Dieses Jahr habe ich beschlossen, nichts zu bekommen. Basta. Vorsatz: Die vier Kilo, die ich über die Monate abgenommen habe, wieder drauf zu bekommen.


    Okay. Genug gejammert. Denn ansonsten hatte ich ein sehr schönes Jahr. Über meinen Geburtstag habe ich mir mit meiner Tochter ein Wellness-Wochenende gegönnt. Im Frühjahr ein paar wundervolle Tage bei einer Freundin in Bonn verbracht. Im Juli war ich mit einer lieben Freundin ein verlängertes Wochenende in Quedlinburg, das wollen wir dieses Jahr wiederholen. Und im September hatte ich einen meiner schönsten Urlaube am Bodensee.


    Meine Arbeit macht mir Spaß und ich genieße die Abende mit den Katern und einem guten Buch. Wobei ich alles mögliche lese. Von Seichtem, über Thriller oder Historisches. Ich habe mir schöne Abende mit Freunden gegönnt, endlich Petra Durst-Benning persönlich kennengelernt.


    Ich bin so dankbar für dieses Forum. Ich habe hier so viele liebe Menschen kennengelernt. Auch näher, und habe 2018 mit einigen Eulen wunderschöne gemeinsame Stunden verbracht. Ob am Bodensee, in Bonn oder natürlich bei den Eulentreffen.


    Aber auch Abschied gehörte 2018 dazu. Neben unserer Darlene, mit der nicht nur ich engen Kontakt hatte, musste ich kurz vor Weihnachten von meiner lieben Ex-Schwiegermama Abschied nehmen. Wir hatten auch nach der Scheidung noch ein inniges Verhältnis. Sie war schon lange ein Pflegefall und ihr Tod Erlösung für alle. Trotzdem war der letzte Gang noch einmal schwer für uns alle. Liebe Lesebiene, liebes Alwinchen ... ich werde euch nie vergessen. In Gedanken seid ihr immer bei mir <3.

    Mein Rückblick? Dankbarkeit. Trotz der Wehwehchen, habe ich so viele schöne Momente und Begegnungen gehabt. Ich habe Freunde, die immer für mich da sind. Eine Familie, die ich liebe und umgekehrt. Und so wünsche ich mir für 2019 keine weiteren Verluste, Gesundheit für alle, die mir lieb sind und viele schöne Momente. Wie schrieb Batcat ... lebe ... liebe ... lache.

    :lesend Heike Koschyk - Die Alchemie der Nacht

    --------------------
    Hörbuch: Susanne Mischke - Nixenjagd

    Hörbuch: Corina Bomann - Die Schmetterlingsinsel

    SuB: 293

  • Mein 2018 - durchwachsen wie bei vielen.


    Nachdem meine Mutter Ende 2017 gestürzt ist, hat sie nun Pflegegrad 1 und wir haben eine Haushaltshilfe für sie engagieren können. Leider reicht das Geld nur für eine Stunde in der Woche, aber es entlastet mich, wo ich doch zu Beginn des Jahres sehr involviert war. Ich befürchte nur, dass das nicht besser wird. Das ist also die erste Baustelle für 2019.


    Auf der Arbeit war ich mehrfach soweit, einfach hinzuschmeißen, da ich mit meiner Chefin ein schwieriges Verhältnis habe. Auch da ist es ein Auf und Ab und da wir aufgrund der Trennung von GE (General Electrics) weiteren Veränderungen in 2019 entgegensehen, wird es arbeitstechnisch bestimmt nicht einfach.


    Mein Sohn hat die Schule gewechselt und ist nun in der 5. Klasse. Mir fällt es schwer, ihn loszulassen, doch er macht das so toll, dass ich wirklich stolz auf ihn bin. Er muss nun nur noch lernen, dass ihm nicht mehr alles zufliegt und er mehr Zeit investieren muss.


    Auch bei uns gab es Todesfälle, der eine Todesfall hat jedoch auch sein Gutes, denn dadurch nähern wir uns meiner Tante wieder an, zu der wir kaum noch Kontakt hatten durch verschiedene Streitigkeiten.


    Was mir sehr viel Freue bereitet, ist mein Chor, wir sind eine tolle Gemeinschaft und planen in diesem Jahr 1-2 Konzerte. Überhaupt bedeutet mir Kultur sehr viel, ich freue mich auf diverse Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Comedy-Abende, die jetzt schon feststehen.


    Ich habe mir für 2019 vorgenommen, mich zu verändern, an mir zu arbeiten, ein dickeres Fell zu bekommen und die Prioritäten zu verschieben. Ein Motto dazu kommt von Fritzi, an die ich immer noch denken muss: ...der Sinn des Lebens kann nicht sein, am Ende die Wohnung aufgeräumt zu hinterlassen, oder?.

    Ich möchte mein Augenmerk auf die positiven Dinge richten, mich mehr mit den Menschen um mich herum beschäftigen, mich mehr auf sie einlassen und mich nicht immer wieder zurückziehen. Ich bin eher introvertiert, doch das lässt mich manchmal einsam werden, dabei wäre das so unnötig.


    Die Eulen bilden dabei einen festen Bestandteil, nach der Umstellung des Forums fühle ich mich inzwischen wieder richtig wohl und denke gern an so manche persönliche Begegnung mit lieben Eulen zurück.


    Wolke : Vielen Dank für diesen Thread, das macht unser Eulennest nochmal persönlicher. Außerdem ein riesiges Kompliment, dass Du neben Deinem umfangreichen Programm auch noch immer für uns Eulen da bist. :knuddel

  • Liebe geli,


    es freut mich sehr, daß Du auch noch gelegentlich an unsere Fritzi denkst. Auch sie ist für mich eine der Eulen, die nicht mehr da sind, aber unvergessen. <3

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Mein Jahr 2018


    Es war gut bis super. 2x Paris, März und September.


    Gelesen habe ich mein letztes Buch im April 18. Ich weiß nicht mal genau wie viele Bücher ich bis dahin gelesen habe, oder welche, meine Liste ist weg.

    Es waren nicht viele, vielleicht 5???


    Habe das Malen nach Zahlen für mich entdeckt. Es entspannt mich mehr als lesen. Außerdem zwei Sachen auf einmal geht nicht, irgendwas wäre zu kurz gekommen.

    5 Bilder habe ich 2018 gemalt.

    Ansonsten alles okay, Mann gesund, ich gesund, alles super.

    Bücher habe ich auch keine gekauft, jedenfalls nicht ab April.


    Mal sehen was in 2019 kommt.