• Wegen dem Abstand im Laden begrenzen ja manche Läden die Menge der Personen, die reindürfen. Macht hier aber leider nur der DM.

    Bei mir in der Gegend machen das zwischenzeitlich viele Märkte - Edeka zum Beispiel. Finde ich sehr gut............oder es gibt nur noch eine bestimmte Menge an Einkaufswagen und jeder, der rein geht, muss einen nehmen. So geht Netto hier vor.

  • Der Einkaufswagen ist jetzt wohl überall Pflicht. Gestern wollte ich mal antizyklisch handeln und war bereits um 7 Uhr morgens bei Edeka. Leider handelten andere auch antizyklisch, so dass das schon wieder zyklisch war. Voll war es aber trotzdem nicht.

    Überholen muss man mal oder vielleicht auch zurücklaufen, da man noch Waren von weiter vorne am Eingang braucht. So ganz wird man 1,5 oder 2 Meter bei den engen Gängen nicht einhalten können. Da das aber die meisten versuchen, ist meist jeder vorsichtig, so dass es fast klappt.


    Das sehe ich jetzt schon als negative Entwicklung an: Wir haben Angst voreinander und beäugen uns kritisch. Hoffentlich ist das alles nur temporär.

  • Hier bis auf Aldi überall. Bei Tegut sogar nur 1 Person pro Wagen, was z.B. vorhin dazu führte, dass ein älteres Ehepaar mit 2 Wagen loszog, damit sie zusammen reindurften, und dann drin erst recht die Gänge blockiert haben. Ich sehe das mit dem Überholen nicht so kritisch, eher kriege ich die Krise, wenn mir jemand reingrätscht, wenn eh schon 3 Leute vor einem Regal stehen und was suchen. Das ist v.a. bei Aldi ganz schlimm, der hat nämlich vor ein paar Wochen nach Komplettumbau neu aufgemacht und jetzt irren immer noch viele Kunden orientierungslos durch die Gänge, weil aber auch gar nichts mehr am vertrauten Platz steht - und manches meiner Meinung nach auch wider jede Logik umsortiert wurde.


    Bis auf Hefe gab es heute tatsächlich alles zu kaufen, sogar Mehl, Vollmilch und T-Papier - wenn auch nicht alles in einem Laden. Ich bin heilfroh, das "Jagen und Sammeln" für die nächsten Tage hinter mir zu haben - vor Dienstag sieht mich kein Laden mehr von innen!


    LG, Bella

  • Wegen dem Abstand im Laden begrenzen ja manche Läden die Menge der Personen, die reindürfen. Macht hier aber leider nur der DM.

    Bei meinem Kaufland gibt's nur noch einen Zugang, die Zufahrt über die Tiefgarage sowie Einlasskontrollen. Dazu werden alle Griffe an den Einkaufswagen desinfiziert und kontrolliert das jeder Kunde seine Hände desinfiziert. An den Kassen sind überall Abstandsmarkierungen.

    Finde ich voll in Ordnung.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ich habe das bisher nur bei Kaufland gesehen - jeder Kunde muss einen Wagen haben und die sind abgezählt. Ich war sonst aber auch nur im Lidl. Mehrere Läden aufzusuchen habe ich auch in normalen Zeiten keine Lust.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Mal ein Update zu meiner Nachbarin. Sie hat heute das Ergebnis bekommen. Nach 2 Wochen Husten und Fieber musste sie vorgestern zum Test. Heute schreibt sie, er ist positiv. Ach ja, der Arzt, der den Test vornahm, meinte noch, sie habe das Virus sicher nicht, ihre Symptome entsprächen ihm nicht. :help

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Ein Bekannter von uns wurde positiv getestet. Er hat nur Geschmacks- und Geruchsverlust, sonst nichts. Als er deswegen beim Arzt anrief, sollte er erst nicht getestet werden. Nach eigenen Aussagen hat er den Arzt so lange genervt und schließlich einen Beitrag aus dem Ärzteblatt zukommen lassen, dass der Arzt dann die Notwendigkeit des Testens einsah.


    Findus Ich frage mich, warum der Arzt darauf kam? Das ist ja eigentlich offensichtlich, sogar für uns, dass man da mal testen sollte.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Booklooker Sie war jetzt schon 2 Wochen zuhause, war vorher mit Freunden unterwegs und hat sich da wohl bei jemandem angesteckt, der den Virus hatte. Sie hatte schon letzte Woche Kontakt mit dem Gesundheitsamt, weil das bekannt war. Sie sollte nur daheim bleiben, dann kam Mittwoch die Aufforderung zum Test. Wir haben hier eine zentrale Stelle die die Tests vornimmt, eigentlich dachte ich ja, wenigstens die dort wissen was sie tun. Aber sie selbst meinte auch, das wäre schlecht koordiniert.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Vor wenigen Tagen konnten viele das Wort "Virologe" noch gar nicht schreiben, geschweige wussten denn was das eigentlich ist - und heute halten sich viele dieser Leute schon für die ultimativen Fachleute auf dem Gebiet der Virologie.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Allmählich wird es spannend in Sachen Homeschooling. Die Lernplattform des Kreises ist überlastet - und da der Kreis zuständig ist, kann die Schule nix machen. Bin gespannt, ob unser Landkreis diesmal schneller in die Puschen kommt, als sonst bei IT-Problemen... Bis dahin ist wieder die Kreativität von Lehrern und Schülern gefragt.


    LG, Bella

  • Meine Beobachtungen: Handschuhe tragen 85% der Käufer, Mundschutz 30%. Zu den Einkaufswagen kann ich melden, bei Penny, Netto, Lidl und Edeka ist Zutritt p.P. nur mit Einkaufswagen möglich. Bei Edeka gibt es Papiertücher und Desinfektionszeug für die Ek.Wagen, bei Penny habe ich nichts gesehen, bei Lidl macht dies der Sicherheitsdienst bei Wagenübernahme. Bei meinem Penny verschwindet der Kassierer hinter einem milchigen Rundum-Sichtschutz, bei Lidl, Netto und Edeka ist es ein durchsichtiger Schutz nur von vorne. Vor dem Wurst + Käsebedientresen ist Markierung 2 m vor dem Tresen, hinter dem man sich stellt und zuruft, was man haben möchte. Dann legt die Bedienung die Sachen auf den Tresen, tritt deutlich zurück oder verschwindet sogar und der Käufer tritt vor und greift sein Päckchen vom Tresen. Eine lustige Choreographie. Begegnet man sich in einem Gang, drehen sich alle zur Regalseite beim Passieren weg.


    Selbst beim Radfahren, fällt mir auf, wird großräumig beim Überholen Abstand gelassen.


    Toilettenpapier hat mein Vater gestern gekauft, sie wohnen in Straße mit einer Lidl-Filiale und meine Mutter sah vom Küchenfenster Leute mit T-Paketen vorbeiziehen. Da wurde Daddy schnell losgeschickt und schnappte sich das vorletzte Jumbo-Paket. Ansonsten mache ich ja die Einkäufe für meine Eltern und es geht auch so, dass ich nicht jeden Tag einkaufen gehen muss für sie. Supermarkt in der Straße verführt sie sonst mal schnell noch was zu besorgen.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Das habe ich gestern auch festgestellt - ich war mit dem Rad unterwegs und mir kamen unter anderem unglaubliche viele Jogger entgegen. Dadurch, dass die Fitness-Studios zu sind, landen alle im Wald... Die größeren Gruppen waren i.d.R. Familien mit 1-3 Kindern...