Lesejahr 2011 - Das Jahreshighlight

  • Es gibt so viele tolle Bücher, die lesen durfte,


    Das Mädchen und der Leibarzt
    Die Braut des Pelzhändlers
    Jakob beschließt zu leben
    Die Nonne und das Schwert
    Outlander
    und noch viele andere


    aber ich werde jetzt


    Die Maurin von Lea Korte als mein absolutes Jahreshighlight auswählen.


    Kurzbeschreibung
    Andalusien im 15. Jahrhundert: Zwischen Mauren und Christen toben erbitterte Kämpfe – Kämpfe, die auch das Leben der jungen Zahra nicht unberührt lassen. Als Hofdame und enge Vertraute Aischas, der Hauptfrau des Emirs, gerät sie in ein grausames Spiel aus Intrigen und rücksichtslosen Machtkämpfen. Dann verliebt sie sich ausgerechnet in den Kastilier Gonzalo – eine Liebe, die sie in tödliche Gefahr bringt … Eine spannende historische Epoche und eine verbotene Liebe

    Don't live down to expectations. Go out there and do something remarkable.
    Wendy Wasserstein

  • eigentlich mag ich mich nicht auf nur eines festlegen, denn es gab einige, die ich klasse fand, z.B.


    Die Mondspielerin
    Das Versprechen
    Aus meinem Leben
    Das Lied der Novizin


    aber ich entscheide mich jetzt für dieses:
    Der Zauber von Santa Rosa


    Zitat

    Im alten Hotel ihrer Großtante findet die dreizehnjährige Catrin ein uraltes italienisches Kochbuch. Fasziniert von den Bildern darin, will sie die Geschichte des Buches ergründen. Sie ahnt nicht, dass sie damit auch an Geheimnisse ihrer eigenen Familie rührt. Vor 14 Jahren, so findet Catrin heraus, verließ ihre Mutter fluchtartig das Dorf und kehrte nie zurück.

  • Abgesehen von denen, von denen ich schon anläßlich der Rezi geschwärmt habe, wie Black Prism oder Sutcliffs 'Adler' war auf jeden Fall Grünschnabel ein umwerfendes Leseerlebnis.


    Übrigens ein Zufallsfund, beim Blättern in einer Zeitung bei den Buchanzeigen aufgeschnappt. So kann es gehen. :lache

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • Oh, auf den Anwärter Jahreshighlight haben es viele Bücher bei mir dieses Jahr abgesehen. Und irgendwie fällt es mir sehr, sehr schwer da eine Entscheidung zu treffen. Aber ich glaube, es ist SEP mit "Der schönste Fehler meines Lebens", einfach weil ich das Buch grandios fand und es von ihr signiert ist. :anbet

  • Sehr gefallen haben mir auch Nicole C. Vosselers "Der Himmel über Darjeeling", Chris Carters "Der Vollstrecker" und mal wieder Julie James mit "Something About You", eine Autorin, die für mich mittlerweile schon eine Bank ist und im Sommer auch endlich in Deutschland übersetzt erscheint! :-)


    Was mich allerdings auch umgehauen hat, war Simone Elkeles "Perfect Chemistry". Ich hatte absolut null Erwartungen, mit Jugendbüchern tue ich mich sowieso schwer, aber das Buch gefiel mir von Seite 1 an. Großartig!

  • Bei vier gelesenen Büchern innerhalb eines Jahres bleibt da nicht so viel Auswahl ... :grin Aber ein ganz besonderes Buch - ein Jahreshighlight - ist für mich "Lakota Moon" von Antje Babendererde. Ich kenne bisher kein anderes Buch dieser Autorin, aber wenn all ihre Bücher so gefühlvoll, so authentisch geschrieben sind, dann hat sie eine neue Verehrerin, nämlich mich.


    Ehrlich, das Buch hat mich überrascht, fasziniert und sprachlos zurückgelassen. Die Inhaltsangabe klingt langweilig und unspektakulär, aber die Geschichte selbst ... Wahnsinn.


    Inhaltsangabe von antje-babendererde.de
    Oliver ist 15 und schwer verliebt in Nina. Er hält sich nicht für einen tollen Typen, aber – oh Wunder – Nina liebt ihn auch.


    Doch dann passiert das Unfassbare: Olivers Mutter hat sich in einen richtigen Indianer verliebt und beschlossen, ihn zu heiraten. Aller Protest nützt nichts. Oliver muss mit seiner Mutter nach Amerika auswandern und zieht mit ihr in das Haus seines Stiefvaters Rodney Bad Hand im Pine Ridge Indianerreservat in South Dakota. Armut, Alkoholismus und raue Naturgesetze prägen das Leben der Menschen im Reservat.


    Oliver ist zunächst todunglücklich und denkt an nichts anderes als daran, wie er schnellstmöglich wieder nach Deutschland zu seiner Nina kommen kann.

  • Ist ja interessant, da passt mein Jahreshighlight auch gleich zu Iszlas ;-) Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeitindianers von Sherman Alexi ist ein Jugendbuch, das mich wirklich fasziniert hat, mich zum lachen und zum weinen brachte. Halb autobiographisch und tragisch-komisch ist es nicht nur sehr authentisch sondern auch ein absolutes Lesevergnuegen. Nur leider leider kann ich keins meiner Kinder ueberreden es zu lesen ...


    Kurzbeschreibung:
    Als Arnold Spirit, genannt Junior, mit 14 beschließt, sein Reservat zu verlassen, wird er zum Outcast zwischen zwei Kulturen. Überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, stellt er trotz Widrigkeiten, die ihm begegnen, fest: "Ich würde immer ein Spokane-Indianer bleiben. Diesem Stamm gehörte ich nun mal an. Aber ich gehörte genauso dem Stamm der amerikanischen Einwanderer an. Und dem Stamm der Basketballspieler. Und dem Stamm der Leseratten. Und dem Stamm der Zeichner.

    Gruss aus Calgary, Canada
    Beatrix


    "Well behaved women rarely make history" -- Laura Thatcher Ulrich

  • Hallo zusammen.


    Mein Highlight ist ein älteres Buch das ich in diesem Jahr geschenkt bekommen hatte.
    Wasser für die Elefanten finde ich grandios. Bin allerdings auch noch dran.


    Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir Roger Willemsens Die Enden der Welt. Das habe ich gehört und gelesen und das Hörbuch fand ich noch netter wegen seiner Stimme. Deshalb aber nur Platz 2 :-)

    Ein Buch ist wie ein Garten den man in der Tasche trägt.


    z.Zt. vor Augen: Das Alphabethaus - Jussi Adler Olsen


    z.Zt. auf den Ohren: Die Richter des Königs - Sandra Lessmann


    Fieni :lesend

  • Es war laaaaaaange auf meinen SUB und dieses Jahr hab ich mich mal durchgerungen und ich war begeistert von diesem Werk!


    Zu Beginn der 30er Jahre wird das einfache Fischermädchen Chiyo in die alte Kaiserstadt Kyoto gebracht. Nach einer qualvollen Ausbildung steigt sie zu einer der begehrtesten Geishas in ganz Japan auf. Doch ihr Traum vom privaten Glück erfüllt sich erst nach dem Untergang der alten Geisha-Kultur.

    Nicolas Barreau - Die Liebesbriefe von Montmartre :lesend

    Charles Martin - Wohin der Fluss uns führt :lesend

  • Und auch von diesem Buch war ich sehr begeistert und werde noch viele Bücher lesen.


    Boone Daniels lebt, um zu surfen. Nebenbei übernimmt er als Privatdetektiv ein paar Jobs, doch nie so viel, um nicht rechtzeitig bei Tagesanbruch am Strand zu sein, wo er mit seinen Kumpels die großen Wellen erwartet. Doch gerade, als Riesenbrecher auf Pacific Beach, Kalifornien zurollen, wie sie nur alle paar Jahre vorkommen, wird er in einen Fall verwickelt, der auch ein dunkles Kapitel seiner Vergangenheit betrifft.

    Nicolas Barreau - Die Liebesbriefe von Montmartre :lesend

    Charles Martin - Wohin der Fluss uns führt :lesend

  • Eines meiner beiden Highlights diesen Jahres ist "Der Duft des Mangobaums" von Jan Winter.


    Nicht nur, dass es meine erste Leserunde mit Autor war, es ist einfach ein wundervolles Buch. Ich bin in ferne Länder gereist, habe auf einer Kautschukplantage gelebt und so viel neues erlebt und gelernt. Vor allem über Freundschaft. Ein traumhaftes Buch.


    Kurzbeschreibung lt. Amazon:
    Die junge Alma folgt ihrem Mann in die englische Kolonie Malaya. Als er überraschend stirbt, ist sie auf sich allein gestellt. Samad, ein Cousin des Sultans, und der Plantagenbesitzer Raymond stehen ihr zur Seite. Zu beiden fühlt sie sich hingezogen. Als der Krieg ausbricht und Alma in größter Gefahr schwebt, muss sie eine Entscheidung treffen.


    Jetzt ist nicht die Zeit, feste Entscheidungen zu treffen. Jetzt ist die Zeit, Fehler zu machen.


    smilie_xmas_586.gif

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mairedh ()

  • Mein zweites Highlight ist "Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter" von Christopher Paolini.


    Ebenfalls ein traumhaftes Buch. Wie auch vor drei Jahren hat mich dieses Buch wieder zu meiner Lesefreude geführt. Eine der besten Fantasy-Storys, die ich je gelesen habe.



    Kurzbeschreibung lt. Amazon:
    Der fünfzehnjährige Eragon lebt mit Onkel und Cousin in einen kleinen Dorf in der Bergen von Alagaesia. Die Menschen sind arm, das Leben ist hart – aber Eragon gefällt es. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er in den Bergen einen geheimnisvollen Stein findet, der sich als Drachenei entpuppt. Denn kaum ist der Drache geschlüpft, gerät Eragons ganze Welt ins Wanken: Brutale Schergen des grausamen Königs Galbatorix jagen ihn, ermorden seinen Onkel und stecken den Hof in Brand. Eragon verliert in einer einzigen Nacht seine Familie und seine Heimat. Und so verlässt er das Dorf und macht sich auf die Suche nach den Mördern.


    Dabei steht ihm nicht nur der Drache Saphira zur Seite, sondern auch der alte Brom, ein Geschichtenerzähler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Er offenbart Eragon nach und nach, warum Galbatorix so versessen darauf ist, Eragon und Saphira zu finden. Der König ist nämlich an die Macht gekommen, indem er die einst mächtigen Drachenreiter vernichtet hat. Und jetzt bedroht mit Eragon ein neuer Drachenreiter sein Imperium. Zuerst versteht Eragon die Furcht des Königs nicht – doch dann lernt er mithilfe von Brom seine magischen Fähigkeiten kennen. Auf ihrer Reise übt er sich in dieser gefährlichen Kunst, aber die bösen Mächte scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Bis Eragon schließlich das geheime Versteck der Varden findet, die schon seit Jahrzehnten im Verborgenen gegen Galbatorix kämpfen. Alles läuft auf eine entscheidende Schlacht zu ...


    Jetzt ist nicht die Zeit, feste Entscheidungen zu treffen. Jetzt ist die Zeit, Fehler zu machen.


    smilie_xmas_586.gif

  • @ Shadow - da kann ich mich nur anschließen. Ich verstehe nicht, warum ich das Buch "Der Schatten des Windes" so lange ungelesen im Regal stehen lassen konnte. Sooo ein schönes Buch!


    Mein anderes Highlight sind die Bände 1-3. der Rungholt - Reihe von Derek Meister. Mein inneres Auge zeigt ihn wieder beim Ausrasten :lache

  • Ein neues Meisterwerk des romantischen Zynikers. Ein Krimi? Eine Satire? Ein Science-Fiction?, Thriller? Liebesgeschichte? Das Buch ist alles und nichts. Man darf nicht versuchen eine Story darin zu sehen, einfach den bizarr bis brillanten Gedankensprüngen folgen und sich am Ende fragen: Was soll das?

  • Soifz, es waren so viele schöne eigentlich hätte ich vier Highlights, aber mein persönlichstes, weil es mir am nahesten gegangen ist, war:


    Tom Liehrs - Sommerhit


    Ein gutes Leben ist die beste Rache! Vom „Tal der Ahnungslosen“ ins West-Berlin der 80er Jahre – Falk Lutter hat es wirklich nicht leicht im vermeintlichen Land der Träume. „Sommerhit“ erzählt die Geschichte von einem, der auszog, es allen zu zeigen: eine meisterhaft ausbalancierte Tragikomödie über Heimatgefühle, Außenseitertum, Lebensträume und nicht zuletzt Familie und Freundschaft.

    :lesend Tom Voss - Hundstage für Beck

    --------------------
    Hörbuch: Christine Thomas - Milena - Crazy in Love

    Hörbuch: Ellen Berg - Ich koch dich tot: (k)ein Liebesroman

    SuB: 303

  • .....und auch dieses Buch war sehr beeindruckend.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.


    Eigentlich mag ich gar keine Menschen.