Marmeladen-Eulen

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.
  • hallo ihr Lieben,


    gibt es unter Euch eigentlich auch begeisterte Marmeladen-Köche/Köchinnen ?


    Seit einigen Jahren mache ich immer wieder mal 1-2 Sorten Marmelade selbst, bevorzugt solche, die man im Landen nicht ganz so häufig bekommt.


    Dafür suche ich immer wieder tolle, erprobte und für gut befundene Rezepte und würde mich freuen, wenn es hier vielleicht einen Austausch geben könnte.

  • Hallo,


    ich koche nicht jedes Jahr, aber sehr oft Marmelade/Gelee. Ich nehme den Gelierzucker 3:1, dass es nicht ganz sooo süß wird.
    Auf alle Fälle ist immer Erdebeermarmelade dabei, oft auch mit verschiedenen anderen Früchten, nur kein Rhabarber, den mag ich nicht. :-)


    Bei dem 3:1 Gelierzucker ist es ganz einfach 1,5kg Frucht (bzw. 1250ml Fruchtsaft) und 500g Zucker, damit ist das probieren und variieren, ganz einfach, der Fantasie keine Grenzen gesetzt.


    Mein Favorit ist zur Zeit Erdbeere, Banane, Kiwi.
    Nektarine, Banane
    Pflaume mit Rotwein und Zimt


    Alle Rezepte habe ich entweder nach Menge der einzelnen Sorten, was gerade noch im Haus war zusammengestellt oder auf Chefkoch.de gefunden.

  • Pflaumenmus würde ich auch sehr gerne mal kochen. Allerdings mag das nur ich, da müsste ich mal die halbe Menge davon machen. Mit Rotwein und Zimt klinkt wirklich gut.


    Am liebsten nehme ich auch 2:1 oder 3:1 Gelierzucker, heuer hatte ich allerdings ein Rezept mit Gelierfix und normalem Zucker 1:1 (Birne und Apfel mit Schale und Calvados) das schmeckt sehr lecker, ist aber doch auch sehr süß, da darf man echt nur wenig Marmelade nehmen.

  • Ich mache auch Marmelade und zwar im Brotbackautomaten. :lache


    Der hat eine Marmeladenfunktion und kocht und rührt sie stundenlang, die wird unglaublich lecker. Die Sorten denke ich mir selber aus. Highlight ist hier immer Aprikosenmarmelade. Als besonderen Pfiff gebe ich immer eignene Kräuter ins Glas, bevor ich mit der heißen Marmelade auffülle. Sehr lecker sind folgende Kombinationen:


    Erdbeere - Rosmarin
    Aprikose - Zitronenthymian
    Mirabelle - Lavendel
    Rhabarber - ausgekratzte Vanilleschote


    Ach so, ich nehme auch 3:1 Gelierzucker, nur für Rhabarber 2:1



    :wave

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rienchen ()

  • Zitat

    Original von made
    Pflaume mit Rotwein und Zimt hört sich ja phantastisch an!
    Wir haben selbst zwei Zwetschgenbäume im Garten. Da muss ich das mal ausprobieren. Wie machst du das?


    Ich muss heute Abend zu Hause schauen, ob ich das Rezept ausgedruckt/bei den Favoriten gespeichert habe, auf die Schnelle habe ich es bei Chefkoch nicht gefunden.



    Zitat

    Original von Luckynils
    seit meine Schwiegermutter uns mit selbstgemachten Marmeladen "beglückt" bin ich selber doch recht faul geworden..... :rolleyesmeine Lieblingsmarmeldade ist Quittengelee :wave


    Ja Quittengelee liebe ich auch, der Kollege meiner Mum schenkt uns oft Quitten, dann wird gekocht, was das Zeugs hergibt. :lache


  • Bis auf Rhabarber hört sich das sehr lecker an. :-]


    Gibst Du die Kräuter frisch oder getrocknet dazu? So den Boden bedecken? Nach den Auffüllen, stellst Du die Gläser ganz normal auf den Kopf, dann verteilen sich die Kräuter, oder handhabst Du es anders?


    Danke für die Antwort

  • rienchen : Die Kräuter-Kombis klingen hochinteressant!


    Ich ernte ein Mal im Jahr den Holunderstrauch im Park um die Ecke ab und mache dann Holunderblütengelee. Dazu lasse ich die Blüten mit einer in Scheiben geschnittenen Zitrone einen oder zwei Tage lang im Wasser ziehen und filtere die Flüssigkeit dann durch ein sauberes Handtuch ab. Dann wird genug Saft für ein Päckchen 2:1-Gelierzucker abgemessen und was übrig bleibt wird zu Sirup verarbeitet.


    Früchte jage ich vor dem Einkochen immer durch den Pürierstab weil ich keine Stücke in meiner Marmelade mag.
    Mein einziger Flop bisher war das Met-Gelee, das ich unbedingt mal ausprobieren wollte - Es schmeckte leider nicht wirklich lecker. Na gut, vielleicht lag es auch daran, dass ich den Katlenburger Schädelmet als Grundlage genommen habe.

  • Zitat

    Ich ernte ein Mal im Jahr den Holunderstrauch im Park um die Ecke ab und mache dann Holunderblütengelee. Dazu lasse ich die Blüten mit einer in Scheiben geschnittenen Zitrone einen oder zwei Tage lang im Wasser ziehen und filtere die Flüssigkeit dann durch ein sauberes Handtuch ab. Dann wird genug Saft für ein Päckchen 2:1-Gelierzucker abgemessen und was übrig bleibt wird zu Sirup verarbeitet.


    Sowas mache ich auch - und aus dem Sirup mache ich dann Gelee. Deshalb mein Nick-Name. :grin


    Im Herbst mache ich aus den Hollunderbeeren einen Saft - der ist das Gesündeste was es überhaupt gibt - und dann zusammen mit Zwetschgen Marmelade.


    Heute habe ich Waldmeister gepflückt und mache mit Saft Waldmeistergelee - zum Reinsetzen lecker.


    Ich hatte vor ca. 15 Jahren mal eine Weile einen Schrebergarten, seitdem mache ich alle Marmeladen selber, u.a. da ich da eben 2:1 oder 3:1 Zuckerverhältnis hernehmen kann. Gekaufte Marmeladen sind mir inzwischen alle viel zu süß - die selbergemachten schmecken total lecker nach Frucht - auch wenn ich ja eine Fructoseunverträglichkeit habe. Soviel Frucht geht immer. :grin


    Übrigens habe ich damit auch eine weitere Eule infiziert, die seitdem die tollsten exotischen Rezepte macht, die man kaum irgendwo kaufen könnte.
    Man muss auch gar keine Hemmungen haben, da Marmelade Machen sehr sehr einfach geht und wirklich kaum Arbeit ist für den Genuss, den man da kriegt. Und Gewürze und Aromen mit rein finde ich auch ganz toll.

  • Meine 3:1 (alle süßen Früchte wie Erdbeeren oder Aprikosen) halten immer zwei Jahre - wenn ich sie nicht vorher esse - wirklich kein Problem. :-] Wichtig ist nur, dass das Glas abgekocht war.

  • Zitat

    Original von made


    Geht dieses Mischungsverhältnis nicht zu Lasten der Haltbarkeit? Zwei Jahre sollte meine schon halten.


    Die sind meines Wissens genauso lange haltbar, durch die zugesetzten Konservierungsstoffe.
    In der Regel entweder Sorbinsäure oder Kaliumsorbat.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Zitat

    Original von hollyhollunder


    Meine 3:1 (alle süßen Früchte wie Erdbeeren oder Aprikosen) halten immer zwei Jahre - wenn ich sie nicht vorher esse - wirklich kein Problem. :-] Wichtig ist nur, dass das Glas abgekocht war.


    Wo kommt denn das Zitat her? :gruebel

  • Holunderblütengelee mache ich auch gern, allerdings lasse ich die Blüten mit Zitronenscheiben in Apfelsaft ziehen und Köche sie dann ein. Sehr lecker.


    Dann mag ich noch Erdbeerkonfitüre mit einem Hauch Pfeffer, oder Sauerkirschen mit etwas Zartbitterschokolade. Birnenmarmelade mit Zitronen und etwas Vanille wird hier auch gern gegessen oder Traubengelee mit einigen halbierten Trauben drin.


    Dieses Buch hier finde ich ganz gut, das hat ein paar ausgefallene Rezepte.

  • Zitat

    Wo kommt denn das Zitat her?


    :bonk Zitat hing noch im Speicher. Sorry.


    Zitat

    Ich hab das wohl falsch verstanden. Ich dachte, ihr nehmt den normalen 1:1 Gelierzucker ohne Konservierungszusätze nur im 2:1 oder 3:1 Verhältnis.


    In meinen "ganz normalen" 2:1 und 3:1 Gelierzuckern ist die Säure u.a. mit drinnen.

  • Zitat

    Original von hollyhollunder


    Heute habe ich Waldmeister gepflückt und mache mit Saft Waldmeistergelee - zum Reinsetzen lecker.


    Du bist schuld! Gestern habe ich im Garten ein paar Quadratmeter Waldmeister gefunden, und anstatt ihn einfach abzumähen, habe ich Waldmeistersirup angesetzt. Da bin ich mal sehr gespannt, ob das Zeug genießbar ist oder mir gar vorher im Kühlschrank explodiert.


    Ansonsten bin ich bekennende 1:1 Verwenderin. Ich finde, bei den 2:1 und 3:1 Zuckern leidet das Aroma, die schmecken nicht fruchtig, sondern fad. Außerdem werden da gerade rote Marmeladen sehr schnell unappetitlich braun. Auch meine gartenlose Freundin, die mich bat, für sie 3:1 Marmelade zu kochen, weil die doch ach so fruchtig wäre, hat sich letztlich mein 1:1-Modell unter den Nagel gerissen und ich blieb auf diesem anderen Zeug sitzen :cry


    Idgie : Birnenmarmelade? Hört sich für mich extrem unlecker an, da ich Birnen nicht mag, aber da hier wieder eine Birnenschwemme ins Haus steht, könnte ich das ja für den Rest der Familie machen. Wie machst du das denn genau? Ich stelle mir vor, dass man da wegen des vielen Eigenpektins der Birnen ganz normalen Zucker nehmen kann. Und Schokolade, reibst du die in die heiße Marmelade? Das klappt :wow


    rienchen , deine Mirabellenmarmelade schmeckt? Ich habe mir für dieses Jahr schon überlegt, aus den ganzen Mirabellen Schnaps brennen zu lassen. Wobei das hier womöglich noch ein größerer Ladenhüter als Mirabellenmarmelade werden könnte.

    Menschen sind für mich wie offene Bücher, auch wenn mir offene Bücher bei Weitem lieber sind. (Colin Bateman)