Ich freu mich einfach, weil... (neu ab 10.01.2014)

  • Bücherdrache das sind doch mal gute Neuigkeiten! Ich drück mit die Dauemen, dass es weiter bergauf geht!


    Manchmal muss man auch energisch werden, Drache hin oder her..... (streifi kommt übrigens von streifendrache.... Meine Kollegen meinten auch, ich wäre ein Drache auf der Arbeit)

  • Bücherdrache weiterhin alles Gute für Deinen Bruder :-)


    Meine Hausärztin sieht mich so selten, dass sie weis wenn ich komme geht es mir schlecht. Manchmal sagt sie auch, wenn ich einen Tag später komme, ich bekomme trotzdem die Krankmeldung uach für den vorherigen Tag. Beim letzten Mal fragte sie, wie lange ich meine das ich brauche das es mir wieder besser geht und hat ausgestellt :-), natürlich mit Untersuchung ;-)

  • Danke, ihr Lieben :knuddel1

    Man nimmt das oft als so selbstverständlich hin, dass es in der Familie allen gutgeht, dass es ein richtiger Schock ist, wenn so eine Nachricht kommt. Mein Bruder ist schon lange krank, aber die letzten Jahre ging es ihm ganz gut. Mit so einer plötzlichen Verschlechterung hat wirklich niemand gerechnet. Am schlimmsten ist es natürlich für seine Frau, der geht es momentan selbst nicht so besonders gut. Und meine arme Mama war völlig außer sich. Deren Schwester ist erst vor ein paar Tagen gestorben, da ist am Mittwoch die Beerdigung, und dann hieß es, dass sie vielleicht auch noch ihren Sohn verliert, das hat sie jetzt komplett aus der Bahn geworfen. Es ist wohl auch völlig egal, ob eine Mutter 20 oder 50 oder 80 ist, wenn die Kinder in Gefahr sind, ist das immer unvorstellbar schlimm.

    Aber im Moment ist erstmal Entwarnung und wir sind alle einfach nur froh.

  • Bücherdrache es freut mich, dass es deinem Bruder besser geht und ich wünsche euch, dass es weiter bergauf geht und es deinem Bruder weiterhin gut geht oder sogar besser!

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Bücherdrache : ich habe das gerade erst von Dir gelesen! Ich wünsche Deinem Bruder weiterhin alles Gute und schnelle Besserung! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die letzten Tage für Dich nicht sehr angenehm waren. Ich hoffe, es geht jetzt wieder aufwärts mit ihm und ich freue mich so mit Dir und Deiner Familie:knuddel1:knuddel1

  • Bücherdrache : ich habe das gerade erst von Dir gelesen! Ich wünsche Deinem Bruder weiterhin alles Gute und schnelle Besserung! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die letzten Tage für Dich nicht sehr angenehm waren. Ich hoffe, es geht jetzt wieder aufwärts mit ihm und ich freue mich so mit Dir und Deiner Familie:knuddel1:knuddel1

    Diesen Worten schliesse ich mich sehr gerne an! :write:knuddel1

  • ... weil ich gestern von einer lieben Kollegin ganz überraschend ein kleines Stoffbeutelchen mit der Aufschrift "Heute gibt's Geschenke" bekommen habe. Drinnen sind ein paar Päckchen Pudding. "Seelenwärmer" von Dr. Oetker in Schoko und Vanille. :schleck

    "Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder!" (Dante Alighieri)

  • Bücherdrache : Das freut mich sehr für Dich und Deine ganze Familie; ganz besonders natürlich für Deinen Bruder. Weiterhin alles Gute für ihn und Euch!!

    (Ich habe auch einen Bruder, der mir und meinen Schwestern Sorgen macht; allerdings ist es nichts lebensbedrohliches. Er steuert leider in Richtung Demenz zu und hat noch zwei weitere "Baustellen": Vor 1 Jahr hatte er eine OP und bekam einen stent gelegt (Gehirn), da sein Gehirn zuviel Gehirnwasser produziert, was ihn zeitlebens (verhaltensmäßig) beeinflusst und auch beeinträchtigt hat. Er ist ein ganz Lieber - 5 Jahre älter als ich, aber die Unternehmungen, wenn er hier ist, sind leider mehr als eingeschränkt.... Wir haben früher (in Jugendzeiten bis ca. im Alter von 30 J.) sehr viel gemeinsam unternommen (Kino, Konzerte, auch mal Urlaub in Griechenland).

  • Swansea

    Dankeschön für die guten Wünsche :)

    Da habt ihr in deiner Familie bestimmt auch schon oft bange Zeiten mitgemacht. Wenn es Eltern, Kindern oder Geschwistern schlecht geht, trifft einen das ja immer besonders hart und man macht sich Sorgen und hat keine Ruhe, bis man weiß, dass es demjenigen wieder besser geht.


    Aber selbst wenn die Aktivitäten vielleicht nicht mehr so umtriebig sind wie in jungen Jahren, ist man doch froh, dass man einander hat. Und füreinander da zu sein und einfach gemeinsame Zeit zu verbringen, ist doch auch schön.

    Wir Geschwister sind mittlerweile auch alle schon leicht in die Jahre gekommen und ich muss immer öfter daran denken, dass ich sie eines Tages vielleicht nicht mehr haben werde (oder sie mich nicht), und dass dieser Tag womöglich nicht mal allzu ferne ist, deswegen genieße ich die Zeiten um so mehr, wenn wir uns mal sehen.


    Die und deiner Familie, und besonders deinem Bruder, wünsche ich auch alles Gute und eine schöne gemeinsame Zeit. Seid froh, dass ihr einander habt :knuddel1

  • Bücherdrache : Das sehe ich auch so - das Hier und Jetzt ist wichtig und meine Schwester hat da eine Menge geleistet (er hat 3,5 Wochen bei ihr verbracht; ich kam immer mal wieder dazu).


    Doch um meine große (Lieblings)Schwester mache ich mir eigentlich größere Sorgen: Sie hat vor knapp 2 Jahren eine unheilbare Krebserkrankung diagnostiziert bekommen - das 1. kritische Jahr überlebt und man weiß nie, wie es weitergeht (es handelt sich um ein aggressives, kleinzelliges Karzinom). Ich denke, dass mir bei Krebserkrankungen in der Familie (will heißen, Menschen, die ich sehr liebe) zum einen Arbeit - und zum anderen Bücher helfen. Ich würde das sonst nicht sehr gut schaffen, damit umgehen zu müssen, dem Gefühl der Ohnmacht etwas Positives entgegenzusetzen, meine ich....

  • Swansea

    Du Arme, deine Familie ist vom Leben ja echt ganz schön gebeutelt :(

    Krebserkrankungen sind auch wirklich schimm und Krebs kann ein grausames Monster sein, das habe ich bei meiner Schwägerin auch erlebt. Ich schreibe jetzt aber nichts darüber, weil so etwas einen immer runterzieht und ich hier keine negativen Gefühle verbreiten will. Lieber die Hoffnung nicht aufgeben und die Daumen drücken, dass deine Schwester noch viele schöne Jahre im Kreis ihrer Lieben erleben darf:freundschaft


    Ich weiß auch immer nicht so recht, wie ich mit solchen Dingen umgehen soll oder wie ich einer so schwerkranken Person begegnen soll. Ich denke immer, aufmuntern und ablenken wäre das Beste, damit ihre Gedanken vielleicht mal für eine Weile nicht um die eigene Krankheit kreisen und sie wenigstens kurzzeitig mal das Gefühl von Normalität hat, aber das fühlt sich manchmal so grundfalsch an, wenn man Scherze macht oder über belanglose Dinge plappert - andererseits kann man aber ja auch nicht dauernd nur vom Sterben und von Krankenhäusern reden. Mit so etwas bin ich immer total überfordert, aber vermutlich geht es den meisten Menschen so ... auf solche Situationen ist ja niemand wirklich vorbereitet

  • :knuddel1 Ja, das sind besonders schwierige Situationen. Dazu kommt noch so ein blödes Schuldgefühl, weil man sich immer irgendwie falsch verhält. :gruebel

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Roda Roda: Morgensonne Morgenland

  • Tante Li und Bücherdrache, es ist ja meist nur die Angst, sich falsch zu verhalten. Dabei ist es gut, einfach da zu sein und nicht etwa Abstand zu halten.

    Meine Erfahrung, gerade mit krebskranken Menschen ist, über die eigene Unsicherheit im Umgang mit der Situation zu sprechen. Auch darüber, gerade gar keine Worte zu finden.


    Es ist jedes Mal schlimm und leider im Laufe des Lebens unvermeidlich - egal um welche Krankheiten es sich handelt.