Welches Buch lesen die Eulen zur Zeit? (ab dem 19.08.17)

  • Ich lese seit gestern neben meinem Roman auch noch dieses Sachbuch, das bisher wirklich gut lesbar ist und sehr interessant, natürlich. ^_^


    Ausgestorben um zu bleiben - Bernhard Kegel

    Sie beherrschten die Kontinente über 170 Millionen Jahre, mehr als tausendmal länger, als es Menschen gibt, und sie waren die gewaltigsten Wesen, die je auf irdischem Boden wandelten. Ist es zu glauben, dass über Dinosaurier zwar ganze Jugendbuchbibliotheken existieren, aber kein einziges aktuelles Buch, das sich an ein erwachsenes Publikum richtet? Kenntnisreich und amüsant zeigt Bernhard Kegel, dass das Bild, das man sich von den Vorzeitechsen machte, sich immer wieder gewandelt hat, seit der britische Anatom Richard Owen ihnen vor etwa 170 Jahren ihren Namen gab. Neue Fossilfunde, wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Errungenschaften zeigen, dass sie mehrere zum Teil drastische Metamorphosen durchliefen, von der kriechenden Rieseneidechse zum aufrecht stehenden Drachen wurden, vom schwerfälligen Kaltblüter zum dynamischen und intelligenten Jäger und zuletzt von der beschuppten Echse zum gefiederten Riesenhuhn. Denn heute wissen wir, dass viele Dinosaurier Federn hatten und unsere Vögel allesamt ihre Nachfahren sind. Bernhard Kegels Entdeckungsreise in die Welt der Paläontologie und in die Wissenschafts-, Kultur- und Filmgeschichte ist ebenso überraschend wie spannend.


    51hHmPTg9DL._SX321_BO1,204,203,200_.jpg


    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • Also halte durch. In China werden nun Drohnen zum Bestäuben eingesetzt.


    Ich habe mich von den ersten Seiten an gefragt, wieso im Jahre 2098 Menschen in den Bäumen herumklettern müssen und man nicht einfach Drohnen benutzt. Das mit der Feinmotorik lässt sich doch technisch lösen!? Warum zum Zeitpunkt der Romanhandlung sämtliche moderne Technik zum Erliegen gekommen ist, erschließt sich mir nicht völlig. Aber ich vermute, dass die Autorin einfach diesen Weg gewählt hat, weil so schlecht absehbar ist, was in 80 Jahren wirklich an Technik vorhanden sein wird. 8o


    Mit Durchhalten bei nicht so spannenden Büchern tue ich mich derzeit richtig schwer, denn dafür habe ich viel zu viel potenziell interessantes Material auf dem SuB und auf dem Reader und die Lebenszeit Lesezeit ist nunmal begrenzt... :cry

    Aber mindestens einen weiteren Abend gebe ich den Bienen schon noch... Wenn's zu dunkel auf der Terrasse wird für das aktuelle Papierbuch. :lache

    Und ich überlege jetzt allen Ernstes, unter die Hobby-Imkerinnen zu gehen und mir zusätzlich zu den sowieso vorhandenen Bienenfutter-Blumenbeeten einen Bienenstock in den Garten zu stellen. :pille

  • Ich habe mich von den ersten Seiten an gefragt, wieso im Jahre 2098 Menschen in den Bäumen herumklettern müssen und man nicht einfach Drohnen benutzt. Das mit der Feinmotorik lässt sich doch technisch lösen!? ...

    Mir schien es so, als ob Frau Lunde reine Theoretikerin ist. Wer Obst anbaut, würde Spaliersorten züchten, und könnte zu Fuß an den Bäumen vorbeimarschieren. Gerade stelle ich mir vor, du würdest dein Make-Up von einer Drohne auftragen lassen. Wäre die nicht zu grobmotorisch? :S


    Die Theorie mit der fehlenden Technik hat ihre eigene Logik. Merkmal von postapokalyptischen Gesellschaften ist Fachkräftemangel, weil die Bevölkerung schrumpft. Die Leute sind an Krankheiten gestorben (China mit seiner dreckigen Luft und seinen vergifteten Flüssen ist die wandelnde Dystopie). Und hochkarätige Technik braucht Service, Akkus, Ersatzteile ...

  • Wer Obst anbaut, würde Spaliersorten züchten, und könnte zu Fuß an den Bäumen vorbeimarschieren.

    Oder die Äste während des Wachstums beschweren, sodass sie sich nach unten neigen... Uralte analoge Methoden, die es bestimmt auch bis nach China geschafft haben, wenn sie nicht dort erfunden wurden... ^^



    Gerade stelle ich mir vor, du würdest dein Make-Up von einer Drohne auftragen lassen. Wäre die nicht zu grobmotorisch?

    Hihi... :lache Wenn du wüsstest, wie doof ich mich mit Make-up anstelle, und das Ergebnis zu Gesicht bekämst, würdest du glatt meinen, das wäre eine Drohne gewesen... :lache :lache :lache

  • Das Vermächtnis des Vaters - Jeffrey Archer


    Kurzbeschreibung von Amazon:

    Harry Clifton, aufgewachsen bei den Hafendocks in Bristol, und Giles Barrington, Nachkömmling einer großen Schifffahrt-Dynastie, verbindet seit ihrer Jugend eine tiefe Freundschaft. Aus der Enge des Arbeitermilieus hat Harry es auf eine Eliteschule geschafft und steht als junger Mann jetzt an der Seite seiner großen Liebe Emma, der Schwester von Giles. Mit dem Eintritt Englands in den Zweiten Weltkrieg 1939 werden die Schicksale beider Familien erschüttert. Giles gerät in Kriegsgefangenschaft und Harry verschlägt es von Bristol nach New York, wo er eines Mordes angeklagt und verhaftet wird. Emma, macht sich auf, um den Mann zu retten, den sie liebt ...


    Das Vermächtnis des Vaters: Die Clifton Saga 2 - Roman

    Gelesene Bücher/Ebooks 2019: 27/4
    Aktueller SuB/Ebooks: 140/3 (End-SuB 2018: 144)


    :lesend Die Fotografin. Am Anfang des Weges - Petra Durst-Benning :adventskranz

  • Robert Seethaler - Der Trafikant


    Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik - einem kleinen Tabak- und Zeitungsgeschäft - sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt, sucht er bei dem alten Professor Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse. Und schon bald werden Franz, Freud und Anezka jäh vom Strudel der Ereignisse mitgerissen.




    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • 51EjC6RRjuL._SX313_BO1,204,203,200_.jpg

    Rachel Gibson - Was sich liebt, das küsst sich

    (Re-Read)


    Für den gut aussehenden Mark Bressler gibt es zwei Arenen, in denen er unschlagbar ist: auf dem Eishockeyfeld und im Bett. Doch dann verletzt er sich vor einem wichtigen Spiel und bekommt strikte körperliche Schonung verordnet – in jeder Hinsicht. Mark lässt seine schlechte Laune an jedem aus, der ihm über den Weg läuft. Pech für Chelsea Ross, seine neue Assistentin, für die sich wieder einmal in ihrer Ansicht bestätigt sieht, dass alle Stars überheblich und arrogant sind. Einfach unausstehlich – und unglaublich attraktiv ...


  • Theresa Hannig - Die Optimierer


    Im Jahr 2052 hat sich die Bundesrepublik Europa vom Rest der Welt abgeschottet. Hochentwickelte Roboter sorgen für Wohlstand und Sicherheit in der sogenannten Optimalwohlökonomie. Hier werden alle Bürger von der Agentur für Lebensberatung rund um die Uhr überwacht, um für jeden Einzelnen den perfekten Platz in der Gesellschaft zu finden.

    Samson Freitag ist Lebensberater im Staatsdienst und ein glühender Verfechter des Systems. Doch als er kurz vor seiner Beförderung beschuldigt wird, eine falsche Beratung erteilt zu haben, gerät er in einen Abwärtsstrudel, dem er nicht mehr entkommen kann. Das System legt alles daran, ihn zu optimieren ... ob er will oder nicht.


    MEHRFACH PREISGEKRÖNT! Ausgezeichnet mit dem Stefan-Lübbe-Preis 2016 und dem Seraph 2018 für das beste Debüt.


    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61QOJJB1-tL._SX334_BO1,204,203,200_.jpg

  • Das klingt interessant lass mal hören, wie es Dir gefallen hat!

  • Nun versuche ich es mal mit einem englischen Buch:


    Gail Honeyman - Eleanor Oliphant is completely fine


    Ich glaube, wenn ich mich von dem Anspruch löse, es Wort für Wort zu verstehen, wird das was. Aber davon bin ich noch weit entfernt. Mal sehen, wie es läuft.


    Aber schon so Sätze wie "... but the food at home went always off before i could use it up" bringen mich zum Grübeln. "went off" hätte ich als ausgehen, also leer werden übersetzt und nicht als ablaufen. So musste Schatzi mir beim übersetzen helfen. Und ich lerne was fürs Leben... :grin

  • "Im Grab schaust du nach oben" - von Jörg Maurer

    Böllerschüsse und Blaskapelle am Friedhof des idyllisch gelegenen Kurorts: Eine schöne Beerdigung, sagen alle, die danach ins Wirtshaus gehen. Nur schade, dass Kommissar Jennerwein gleich wieder weg musste, aber wegen dieses G7-Gipfels im Kurort sind alle Ordnungskräfte im Sondereinsatz. Dabei verliert gerade ein Mörder zwischen Polizeiabsperrungen und Anti-Gipfel-Demonstranten sein Opfer aus den Augen, ein schicksalhafter Schuss fällt, und das Bestatterehepaar a.D. Grasegger findet Verdächtiges auf dem Friedhof. Bei seinen Ermittlungen entdeckt Kommissar Jennerwein, dass nichts von Dauer ist – nicht einmal die Totenruhe…

    51pbrmEkfDL._SX313_BO1,204,203,200_.jpg


    ....schließlich ist der nächste Band bereits letzten Monat erschienen...................

  • Was ich euch nicht erzählte - Celeste Ng


    »Lydia ist tot.« Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord? Die Lieblingstochter von James und Marilyn Lee war ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder Nathan steht fest, dass Jack an Lydias Tod Schuld hat. Marilyn, die ehrgeizige Mutter, geht manisch auf Spurensuche. James Lee, Sohn chinesischer Einwanderer, bricht vor Trauer um die Tochter das Herz. Allein die stille Hannah ahnt etwas von den Problemen der großen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem inneren Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.




    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Elena Sender - Begraben


    Kurzbeschreibung:

    So mancher würde seine Vergangenheit am liebsten vergessen. Neuropsychiaterin Cyrille Blake täte alles dafür, sich erinnern zu können. Wer ist der traumatisierte junge Mann, der intime Details aus ihrem Leben kennt und behauptet, vor Jahren ihr Patient gewesen zu sein? Ein unberechenbarer Psychopath, der es auf sie abgesehen hat? Oder weiß er wirklich etwas von dem, was aus ihrem Gedächtnis wie ausradiert scheint? Cyrille macht sich an eine verstörende Spurensuche und fördert Dinge aus der Vergangenheit ans Licht, die vielleicht besser für immer im Dunkel begraben geblieben wären …



  • Patria- Fernando Aramburu


    „Patria“ heißt Vaterland, Heimat. Aber was ist Heimat? Die beiden Frauen und ihre Familie, um die es in Fernando Aramburus von der Kritik gefeierten und mit den größten spanischen Literaturpreisen ausgezeichneten Roman geht, sehen ihre Heimat mit verschiedenen Augen.



    Bittori sitzt am Grab ihres Mannes Txato, der vor über zwanzig Jahren von Terroristen erschossen wurde. Sie erzählt ihm, dass sie beschlossen hat, in das Haus, in dem sie wohnten, zurückzukehren. Denn sie will herausfinden, was damals wirklich geschehen ist, und wieder unter denen leben, die einst schweigend zugesehen hatten, wie ihre Familie ausgegrenzt wurde. Das Auftauchen von Bittori beendet schlagartig die vermeintliche Ruhe im Dorf. Vor allem die Nachbarin Miren, damals ihre beste Freundin, heute Mutter eines Sohnes, der als Terrorist in Haft sitzt, zeigt sich alarmiert. Dass Mirens Sohn etwas mit dem Tod ihres Mannes zu tun hat, ist Bittoris schlimmste Befürchtung. Die beiden Frauen gehen sich aus dem Weg, doch irgendwann lässt sich die lange erwartete Begegnung nicht mehr vermeiden...


    51Llooo20qL.jpg