Welches Buch lesen die Eulen zur Zeit? (ab dem 01.05.2018)

  • Das Buch mit der frühen Medizin ist vermutlich wirklich ein Horror, oder?

    Nö, es geht eigentlich. Manche Beschreibungen sind schon recht eklig und blutig, aber da habe ich in Krimis schon Schlimmeres gelesen. Auf jeden Fall ist es kurzweilig geschrieben und macht Spaß, mir gefällt es bis jetzt gut.


    Das Cover vom Aufblasbaren Engel finde ich gar nicht so schlecht, es ist so derart rosarot-kitschig, dass es fast schon wieder schön ist. Das Motiv sieht aus wie eins dieser alten Glanzbildchen, die man sich früher gegenseitig ins Poesiealbum geklebt hat :lache


    Und es sticht deutlich aus der Masse heraus :thumbup:

  • Nö, es geht eigentlich. Manche Beschreibungen sind schon recht eklig und blutig, aber da habe ich in Krimis schon Schlimmeres gelesen. Auf jeden Fall ist es kurzweilig geschrieben und macht Spaß, mir gefällt es bis jetzt gut.


    Das Cover vom Aufblasbaren Engel finde ich gar nicht so schlecht, es ist so derart rosarot-kitschig, dass es fast schon wieder schön ist. Das Motiv sieht aus wie eins dieser alten Glanzbildchen, die man sich früher gegenseitig ins Poesiealbum geklebt hat :lache


    Und es sticht deutlich aus der Masse heraus :thumbup:

    Ich habe mir immer den Gestank vorgestellt - der Wunden und der Umgebung. Und dass so viel ekliges Zeugs rumliegt oder an der Kleidung ist.


    Ich lese jetzt "Die gute Seele" von John Marrs.


    Wer die Telefonseelsorge anruft, braucht Hoffnung. Und die Bestätigung, dass das Leben lebenswert ist. Doch wer Pech hat, wird mit Laura verbunden. Sie redet nicht nur gern mit Menschen, denen es schlechter geht als ihr. Sie verzehrt sich regelrecht danach. Denn Laura will niemandem Mut zusprechen. Sie will hören, wie die verzweifelten Anrufer sich das Leben nehmen.

    Als sich seine schwangere Frau Hand in Hand mit einem Fremden das Leben nimmt, bricht Ryans Welt zusammen. Was trieb sie in den Tod? Seine Nachforschungen führen ihn auf Lauras Spur und er beginnt das perfide Spiel zu durchschauen. Ryan ahnt nicht, zu welch drastischen Mitteln sie greifen wird, um ihr Geheimnis zu bewahren ...


    Gefällt mir super gut, da die psychische Manipulation so toll rübergebracht wird. Das ist richtig Arbeit, in der richtigen Dosierung und mit viel Zeit das nach und nach, unbemerkt, so rüberzubringen, dass die Person, die manipuliert wird, genau das macht und sich so verhält wie vorgesehen.





    Die gute Seele

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Rumpelstilzchen Irri

    Wenn man sich unsere modernen Krankenhäuser und sterile OP-Säle anschaut, kann man sich kaum mehr vorstellen, dass es früher nicht viel anders zuging als in einem Schlachthaus. Gleich zu Anfang wird erzählt, wie früher operiert wurde, bevor man entdeckt hatte, dass man Äther zur Betäubung verwenden kann - da waren die Patienten bei vollem Bewusstsein, wenn ihnen die Beine amputiert oder Tumoren entfernt wurden :wow

    Das ist gerade mal 150 Jahre her ... schon irre, wie rasant sich die Medizin seither weiterentwickelt hat.


    Von Nevernight bin ich hier auch schon gewaltig angefixt worden, die Reihe möchte ich unbedingt noch lesen. Aber ich warte jetzt erst mal, bis der dritte Band herauskommt, vielleicht steige ich dann ein.

  • Die ersten beiden Nevernightbände stehen auch schon bei mir. Bücherdrache , ich bin sehr gespannt, wie Dir die Reihe gefällt.

    Ich werde wohl nicht so schnell dazu kommen, sie anzufangen, kaufe den 3. Band aber erst, wenn ich weiß, ob sie mir gefällt.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Das habe ich letztes Jahr auch gelesen und bin gespannt auf deine Meinung! Meine verrate ich erstmal nicht.

    Habe jetzt etwas über 100 Seiten gelesen in der Zeit, würde mich das Buch fesseln, wäre ich mit Sicherheit schon durch.

    Vorteil: Ich hatte kein Schlafdefizit, :grin

    Ich komme halt an Romanadaptionen zur nordischen Sagenwelt ganz schwer vorbei, da las ich sogar auch mal wieder Hohlbein, der mir ansonsten nicht so zusagt.

    Die Götter von Asgard haut mich leider so gar nicht vom Hocker, bisher ist es für mich ein eher langweiliger Jugendroman. Den Rest werde ich wohl nur noch querlesen, außer Tyr reißt es jetzt raus. Ich glaube es aber nicht.


    Und wie war dein Eindruck?

    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von vev ()

  • Von Nevernight bin ich hier auch schon gewaltig angefixt worden, die Reihe möchte ich unbedingt noch lesen. Aber ich warte jetzt erst mal, bis der dritte Band herauskommt, vielleicht steige ich dann ein.

    Oh ja, das solltest du auf jeden Fall, aber den dritten Band abzuwarten, ist keine schlechte Idee.

    Nach dem Ende des zweiten Teils wird mir das Warten auch zur Geduldsprobe.

    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)


  • Irri

    Da bin ich immer so hin und her gerissen ... sammelt man erst alle Bände zusammen und liest dann erst los, kann es passieren, dass die Reihe einem nicht gefällt, dann hat man das Geld für mehrere Bände umsonst ausgegeben.

    Andererseits habe ich es inzwischen auch schon so oft gehabt, dass ich einen oder zwei Bände gelesen habe und dann wurde die Serie eingestellt oder nicht weiter übersetzt oder man konnte die Folgebände einfach nicht mehr kaufen, so wie bei der Grischa-Reihe. Dann kann man eine Reihe, die einem vielleicht sogar supergut gefällt, nicht zu Ende lesen und hängt irgendwo in der Luft, und das hasse ich ja noch mehr als rausgeworfenes Geld :fetch


    Ich warte mal auf den 3. Band und hoffe, dass es auch eine Trilogie ist. Ich habe noch nicht herausfinden können, ob es danach noch weitere Bände geben soll.


    Das ging mir diese Woche bei Michael J. Sullivan (Riyria) so ... von dem gibt es auch eine neue Reihe, die ich unbedingt haben muss. Da habe ich schon die ersten beiden Bände zuhause, nun habe ich gesehen, dass im Sommer der dritte Band erscheint. Da war ich schon am jubeln und dachte, ich kann dann bald anfangen, wenn ich die Trilogie zusammen habe .... nur ist es gar keine Trilogie, habe ich jetzt festgestellt, sondern es gibt mindestens noch zwei weitere Bücher. Das heißt, noch länger warten .... ;(


    Nachdem dir Riyria ja gut gefällt, wäre die eventuell auch etwas für dich:

    Zeit der Legenden

  • Oh ja, das solltest du auf jeden Fall, aber den dritten Band abzuwarten, ist keine schlechte Idee.

    Nach dem Ende des zweiten Teils wird mir das Warten auch zur Geduldsprobe.

    Es gibt doch nichts Schrecklicheres, als hibbelig auf einen nächsten Band zu gieren ... und vor allem habe ich in der Zwischenzeit dann immer schon so vieles vergessen. Auch ein Grund, warum ich Reihen immer möglichst am Stück lesen möchte.


    Hat dir die Reihe gefallen? Vermutlich ja schon, wenn du bereits auf den dritten Band wartest ^^

  • Bücherdrache , jetzt hast Du mich mit der anderen Reihe angefixt.


    Muss aber mal sehen, da es meistens nicht so meins ist, wenn es um Götter geht.

    Ich lese auch keine Bücher mehr, in denen es um nordische Mythologie/Götter geht - komme ich einfach nicht ran. Aber Riyria ist schon super.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Bücherdrache , jetzt hast Du mich mit der anderen Reihe angefixt.


    Muss aber mal sehen, da es meistens nicht so meins ist, wenn es um Götter geht.

    Ich lese auch keine Bücher mehr, in denen es um nordische Mythologie/Götter geht - komme ich einfach nicht ran. Aber Riyria ist schon super.

    Keine Panik, ich will dich nicht überreden :saint:^^


    Ich blättere gerade ein bisschen im ersten Band herum .... liest sich schon super, ich glaube, ich muss den gleich wieder weg tun, sicher ist sicher :lache


    Aber es geht in der Reihe gar nicht wirklich um Mythologie und um Götter, vor allem nicht um solche wie die Nordischen. Dem Klappentext und dem Buchanfang nach sind diese "Götter" einfach ein magiebegabtes, elbenähnliches Volk, das sich nur göttergleich aufspielt, um andere zu knechten und zu unterdrücken. Und dieser Freiheitskampf der einfachen Leute gegen diese aufgeplusterten Herrscher, das ist wohl das Grundthema der Reihe.


    Wage doch einfach mal einen längeren "Blick ins Buch" :[:schnellweg

  • Oh ja, das solltest du auf jeden Fall, aber den dritten Band abzuwarten, ist keine schlechte Idee.

    Nach dem Ende des zweiten Teils wird mir das Warten auch zur Geduldsprobe.

    Ich bin froh, dass ich nicht gewartet habe. Mir wären großartige Lesestunden entgangen. Die Bücher sind so gut, dass die Warterei auf den 3. und letzten Teil sich mehr als lohnt und irgendwie auch dazu gehört. Die beste Fantasy seit Jahren - mit Abstand.

  • Ich bin froh, dass ich nicht gewartet habe. Mir wären großartige Lesestunden entgangen. Die Bücher sind so gut, dass die Warterei auf den 3. und letzten Teil sich mehr als lohnt und irgendwie auch dazu gehört.

    Du hast natürlich recht, ich hätte auch nicht warten mögen.

    Die Warterei gehört dazu - ja, aber mir würde ein halbes Jahr auch genügen.

    Die beste Fantasy seit Jahren - mit Abstand.

    :write:thumbup:

    Man sollte alles lesen. Mehr als die Hälfte unserer heutigen Bildung verdanken wir dem, was wir nicht lesen sollten.

    Oscar Wilde (1854 - 1900)


  • Da das WB heute leider nicht dabei war, habe ich wieder ein Buch vom Eulentisch in Angriff genommen


    Kalte Stille - Wulf Dorn

    https://www.amazon.de/Kalte-St…ds=wulf+dorn+kalte+stille

    51Z3Gcv9DkL._SX313_BO1,204,203,200_.jpg


    Wenn die Stille zum Alptraum wird...

    Eine Tonbandaufzeichnung, die in abrupter Stille endet – unerträglicher Stille. Mehr ist Jan Forstner von seinem kleinen Bruder Sven nicht geblieben. Vor dreiundzwanzig Jahren ist Sven spurlos verschwunden. In derselben Nacht verunglückte auch sein Vater. Beide Fälle konnten nie aufgeklärt werden. Als Jan gezwungen ist, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren, holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Ein mysteriöser Selbstmord führt ihn zu einem schrecklichen Geheimnis.


  • Ich komme halt an Romanadaptionen zur nordischen Sagenwelt ganz schwer vorbei, da las ich sogar auch mal wieder Hohlbein, der mir ansonsten nicht so zusagt.

    Kennst du Die vergessenen Götter schon? Ist eher keine klassische Fantasy, aber eines meiner Lieblingsbücher ...


    51pgaB80HML.jpg


    Ariane hat den Traum von einer beruflichen Karriere hinter sich gelassen und sich mit ihrem Job als Sekretärin und ihrem renovierungsbedürftigen Häuschen arrangiert. Doch als ihr ein geheimnisvoller Mann namens Odin über den Weg läuft, erinnert sie sich daran, dass ein Abenteuer das Leben ungemein bereichern kann. Da taucht auch noch ein undurchsichtiger Rivale auf und Odin selbst hegt Pläne, die Ariane gar nicht gefallen ...

    Was als harmlose Romanze beginnt, wird zu einem wilden Ritt - nicht nur durch bodenständige Landschaften und schöne Städte sondern auch durch das, was von der Welt der nordischen Götter noch übrig ist. Und das ist eine ganze Menge mehr, als Ariane sich je hätte träumen lassen.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Echt jetzt? Ich konnte mit dem Buch leider nicht so viel anfangen. Ist aber schon was her, wo ich es gelesen habe und somit vergessen, warum. Meine persönliche Bewertung waren 2 Sterne 😕. Aber so verschieden sind (GsD) die Geschmäcker.

    Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein... (Albert Einstein)

  • :wave Hi!

    Ich lese zur Zeit Wasserfarben von Thomas Brussig - ein Buch aus einem öffentlichen Bücherschrank. Es liest sich wirklich gut und beleuchtet die DDR aus den Empfindungen eines Jugendlichen in einer höheren Schule (EOS) in Ost-Berlin.


    41V39lUSlrL._SX302_BO1,204,203,200_.jpg

    Meine Ausgabe ist eine andere (zur Zeit bei Amazon nicht verfügbar): vom AtV = Aufbau Taschenbuch Verlag, 4. Auflage 2002


    Bevor Thomas Brussig mit „Helden wie wir“, dem Film „Sonnenallee“ und der Romanfassung „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ überwältigende Erfolge feierte, war unter dem Pseudonym Cordt Berneburger sein erster Roman, „Wasserfarben“, erschienen:

    Es ist die ein wenig trotzige, ein wenig traurige, ein wenig komische Geschichte eines Abiturienten, der nicht so recht weiß, was er mit seinem Leben anfangen soll. Ein Buch über das Erwachsenwerden, in dem der Held wie schon Generationen vor ihm bei Salinger, Kerouac oder Plenzdorf lässig-ironisch die großen Sinnfragen stellt, aber mit seinen Problemen ziemlich allein dasteht.

    (Kurzbeschreibung bei Amazon)


    Verlagstext:

    Genau dieses Buch habe ihm damals gefehlt, als er um die zwanzig war, deshalb mußte er es selbst schreiben, sagt Thomas Brussig über seinen ersten Roman >>Wasserfarben<<. Es ist, wie die späteren Bücher, die Geschichte einer Jugend in der DDR der achtziger Jahre, allerdings wird mit einer wärmeren, stillen Ironie erzählt.

    Anton Glienicke, Abiturient, gerade achtzehn geworden, wird plötzlich klar, daß ihm der Himmel nicht mehr offensteht, daß er sich nach einem durchschnittlichen Beruf umsehen muß und seine Zukunft irgendwie schon vorbei ist. Kein besonders angenehmes Gefühl, zumal niemand sein Problem zu teilen scheint. Anton fühlt sich als Versager, dem jedesmal erst hinterher einfällt, wie er etwas hätte bessermachen können. In einer herrlichen Nacht steht er dann mit seinem Bruder Leff auf einem Dach irgendwo in Berlin. Leff ist endlich jemand, der zuhört, und statt Ratschläge zu erteilen, erzählt er von seiner eigenen Suche.


    Meine Empfehlung:

    Wer sich für eine deutsche Art von The Catcher in the Rye von J. D. Salinger (das ich erst letztes Jahr gelesen habe) interessiert, ist mit diesem Roman sehr gut bedient.

    :thumbup:

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Albert Camus: Der Fall

  • Dicke Freunde


    eins vom Alt SUB


    51rJFPDL34L._SX314_BO1,204,203,200_.jpg


    Nix happy birthday! Ausgerechnet an seinem dreißigsten Geburtstag erwischt Simon seine Freundin mit dem Fahrradkurier auf dem Herrenklo. Und statt verzweifelter Entschuldigungen legt sie nach: Simon habe in den fünf Jahren ihrer Beziehung fünfundzwanzig Kilo zugenommen, sexy sei das nicht. Kurzerhand zieht Simon aus der gemeinsamen Wohnung aus und findet Unterschlupf bei Hotte, einem Arbeitskollegen, der noch viel dicker ist als er selbst. Die beiden Pfundskerle raufen sich zusammen und tauchen unter Mithilfe einer gemeinsamen Freundin in die Wunderwelt der Diäten ein.