Welches Buch lesen die Eulen zur Zeit? (ab dem 19.08.17)

  • Zitat

    Original von Wuermchen
    Mensch, Band 4 ist doch glatt irgendwie an mir vorbei gegangen. Wie konnte das denn passieren :yikes. Der muss doch sofort auf meine Leseliste.


    @para viel Spaß mit Helene und Simon!


    Danke, Dir dann auch. Ich hatte ihn mir schon vor der Leserunde gekauft, dafür dann aber keine Zeit gehabt. Dann eben jetzt. Hab bisher ungefähr 60 Seiten gelesen, bin also noch am Anfang. ^_^

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • Nachdem mir das Buch gestern in den Koffer gesprungen ist, habe ich es mir gleich mal vorgenommen und fand zumindest die ersten paar Seiten schon sehr fesselnd! :wow Es beginnt mit der alleinerziehenden Sofie, die mit ihrer kleinen Tochter Maja das Haus ihres verstorbenen Großvaters bezieht. Sie hat es ausräumen und putzen lassen, aber die düsteren Schatten der Vergangenheit sind immer noch spürbar, denn irgendetwas Schlimmes hat sich hier ereignet...



    Mal sehen, ob die ISBN funktioniert.


    Edit: Funktioniert nicht. Hier also die deutschsprachige Ausgabe:

  • Dieses hier - bisher sehr skurril....


    Tatütata für Peter Sputnik - Axel Simon


    Für Peter Sputnik, einen Landbusfahrer von grundgutem Gemüt, ist normal super: Sein Leben wird von Fahrplänen bestimmt und seiner vorerst noch unerfüllten Liebe zur Eisdielen-Verkäuferin Frollein Gitti. Aber dann soll ausgerechnet er die Welt retten! Und dann auch noch vor dem totalen Untergang! Doch, können könnte er das schon, denn Peter Sputnik ist ganz nebenbei Superheld. Aber wollen will er eigentlich nicht mehr so recht...

  • Süß :-]


    Die zwei Leben der Florence Grace - Tracy Rees


    Beschreibung:


    Der emotionsgeladene neue Roman der Bestsellerautorin von "Amy Snow"


    Die Waise Florrie Buckley wächst wild und glücklich bei ihrer Großmutter in den weiten Mooren von Cornwall auf. Kurz vor dem Tod offenbart die alte Frau das Geheimnis ihrer wahren Herkunft: Florrie ist Teil der reichen Grace-Familie. Mit dem Umzug zu ihrer unbekannten Familie nach London, verändert sich ihr ganzes Leben.
    Fortan ist sie für alle nur noch Florence Grace. Doch in der großen Stadt bei der fremden Familie fühlt sie sich nicht willkommen. Als ihr vermeintlicher Cousin Turlington auf der Bildfläche erscheint, findet sie in ihm endlich einen Freund. Über die Jahre entwickeln sich zwischen den beiden leidenschaftliche Gefühle. Aber der charismatische Turlington hat dunkle Geheimnisse.

  • Gestern angefangen und schon bei der Hälfte, aber ich bin alles andere als glücklich damit. Es wird viel zu wenig erklärt, ich bin oft verwirrt, worum es hier eigentlich geht und die Handlung flutscht mir oft durch die Finger, weil vieles "aus dem Buch heraus" oder "einfach mal so" gemacht wird, zumindest bekomme ich keine Begründung dafür. Im Moment ärgere ich mich richtig über das Buch. Bei Teil 1 "Sieben minus eins" war das auch schon so und am Ende hat mich das Buch doch noch überzeugt, aber wenn man sich die eine Hälfte des Buches darüber ärgern muss und die andere Hälfte versucht, das wieder gutzumachen, dann ist das ein Erzählkonzept, das mir auf Dauer echt nicht liegt :-(


    Kurzbeschreibung von Amazon:


    Zwei Dinge sind Desiree Rosenqvist von der Stockholmer Polizei sofort klar: Der Brief, den sie in Händen hält, wurde in einem Zustand völliger Verzweiflung und Paranoia geschrieben. Und er enthält Details eines ihrer alten Mordfälle, die nur der Mörder selbst oder eine ihm vertraute Person kennen kann. Desiree kontaktiert Sam, der zusammen mit Molly Blom in den schwedischen Norden aufbricht, um die Verfasserin des Briefs zu finden: Wer ist sie, und warum wendet sie sich an Desiree und Sam? Jemand aber scheint sie um jeden Preis davon abhalten zu wollen, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Doch das ist nicht Berger und Bloms einziges Problem – denn nach den Enthüllungen ihres letzten Falls werden sie auch vom schwedischen Geheimdienst verfolgt. Und sie wissen nicht einmal, ob sie einander vertrauen können.

  • Um nicht ganz in der erbaulichen Biedermeier-Idylle des Nachsommers zu ersticken, brauche ich ein Gegengewicht, um am Boden zu bleiben:


    Sterben, wo andere Urlaub machen
    Nach dem Bestseller ›Föhnlage‹ der zweite Alpenkrimi mit Kommissar Jennerwein.
    Beim Neujahrsspringen in einem alpenländischen Kurort stürzt ein Skispringer schwer – und das, wo Olympia-Funktionäre zur Vergabe zukünftiger Winterspiele zuschauen. Wurde der Springer etwa beschossen? Kommissar Jennerwein ermittelt bei Schützenvereinen und Olympia-Konkurrenten. Als ausgerechnet in einem Gipfelbuch per Bekennerbrief weitere Anschläge angedroht werden, kocht die Empörung im Ort hoch: Jennerwein muss den Täter fassen, sonst ist die Hochsaison in Gefahr…

    Kinder lieben zunächst ihre Eltern blind, später fangen sie an, diese zu beurteilen, manchmal verzeihen sie ihnen sogar. Oscar Wilde

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Alice ()

  • Heute fange ich mit meinem Vorablesen Buch an, die Leseprobe hat mir ja schon richtig gut gefallen :-]


    Winterengel - Corina Bomann


    Beschreibung:
    Gläserne Weihnachtsengel, eine Einladung von der Queen und die Verheißung einer großen Liebe


    Die kleinen Glasengel fertigt Anna Härtel nur an, um das Einkommen ihrer Familie aufzubessern. Bis sie unerwarteten Besuch im schwäbischen Spiegelberg bekommt. Ein Gesandter von Queen Victoria bittet sie an den englischen Hof. Die Königin liebt deutsche Weihnachtstraditionen und ist von Annas Engeln begeistert. Gemeinsam mit dem Diener John und einer Kiste ihrer schönsten Glasengel macht Anna sich auf die Reise. Ihr Leben verändert sich für immer.

  • :wave
    "Saving Grace" hat mir gut gefallen.
    Angefangen habe ich "Ein feiner dunkler Riss"


    Kurzbeschreibung


    East Texas, 1958. Bis vor kurzem glaubte der dreizehnjährige Stanley noch an den Weihnachtsmann. Im Laufe eines einzigen heißen Sommers erfährt er jedoch mehr über die Welt jenseits seiner Superheldencomics und des elterlichen Autokinos, als ihm lieb ist.

  • Kommissar Severin Boesherz genießt gerade seinen Spaziergang am Schlachtensee, als ein mysteriöser Mann in einer Limousine vorfährt, sich als »Ismael« vorstellt und Boesherz zu einem Ausflug einlädt. Die Fahrt endet am Tatort eines bestialischen Mordes: Ein Arzt sitzt skalpiert und ausgeweidet in seiner eigenen Praxis. Bei dem Mord handelt es sich um die exakte Kopie des einzigen Verbrechens, das Boesherz nie aufklären konnte. O ffenbar will der Täter dem Kommissar gezielt eine Botschaft übermitteln – und es soll nicht die einzige bleiben. Boesherz weiß: Er muss das Rätsel lösen, bevor seine eigene Vergangenheit ihn einholt

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Zitat

    Original von Alice
    Um nicht ganz in der erbaulichen Biedermeier-Idylle des Nachsommers zu ersticken, brauche ich ein Gegengewicht, um am Boden zu bleiben:


    Alice, das kann ich nur allzugut nachvollziehen. Ich habe mir jetzt auch ein zweites Buch neben dem Nachsommer geholt. Etwas fürs Herz. :-]


    Alis Rivers hat endlich so etwas wie Glück gefunden. Ihr Job bei der südwalisischen Küstenwache in Tenby erfüllt sie, und der gut aussehende, zuverlässige Matthew gibt ihrem Leben Beständigkeit. Doch als sie auf die ungeliebte Pferdefarm ihrer Familie zurückkehrt, um ihre kranke Mutter zu unterstützen, muss sie sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellen. Das Letzte, was sie da braucht, ist ein unverschämter, attraktiver Tierarzt, der sie völlig durcheinanderbringt. Doch Evan wurde einst von Alis mit dem Rettungsboot aus dem Meer gefischt – er verdankt ihr sein Leben. Und nun ist es an der Zeit, ihres zu retten ...

  • Band 2 einer vierteiligen Reihe und mit knapp 900 Seiten eine ziemliche Schwarte.
    Ich hab aber nur noch den Schluss zu lesen, den schaffe ich heute wohl noch.


    "Eine Geschichte, die verzaubert: weise, warmherzig und wunderschön erzählt


    Yorsch, der letzte Elf der Welt, ist erwachsen geworden. Zusammen mit seiner großen Liebe Robi und der gemeinsamen Tochter Erbrow lebt er in einem kleinen Ort am Meer. Dort, fernab von allen Auseinandersetzungen, kann die kleine Erbrow ihre Elfenfähigkeiten entfalten, ohne Angst vor der Verfolgung durch die Menschen haben zu müssen. Als allerdings die gefürchteten Orks die größte Stadt der Gegend, Daligar, angreifen, holen die Bewohner Yorsch zu Hilfe. Nun müssen er und seine Familie sich einer Welt voller Vorurteile stellen, der sie eigentlich entfliehen wollten. Wird es ihnen und ihren Freunden gelingen, die verfeindeten Gruppen der Orks, Menschen und Elfen zu versöhnen und allen ein Leben voller Liebe, Hoffnung und Zuversicht zu ermöglichen?"

  • [quote]Original von Wuermchen
    Gestern angefangen und schon bei der Hälfte, aber ich bin alles andere als glücklich damit. Es wird viel zu wenig erklärt, ich bin oft verwirrt, worum es hier eigentlich geht und die Handlung flutscht mir oft durch die Finger, weil vieles "aus dem Buch heraus" oder "einfach mal so" gemacht wird, zumindest bekomme ich keine Begründung dafür. Im Moment ärgere ich mich richtig über das Buch. Bei Teil 1 "Sieben minus eins" war das auch schon so und am Ende hat mich das Buch doch noch überzeugt, aber wenn man sich die eine Hälfte des Buches darüber ärgern muss und die andere Hälfte versucht, das wieder gutzumachen, dann ist das ein Erzählkonzept, das mir auf Dauer echt nicht liegt :-(


    Wuermchen : Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB, eigentlich mag ich Arne Dahl sehr gerne. Ich hatte in einer Kritik gelesen, dass es auch auf Teil 1 aufbaut, so dass ich wohl Teil 1 nochmals lesen werde (als Vielleserin vergesse ich doch Details aus Büchern, die ich vor einem Jahr gelesen habe). Ich hoffe, dass das Buch zum Ende für Dich noch besser wird.
    Irgendwie hat das mit dem korrekten Zitieren nicht geklappt, da muss ich nochmals nachlesen, seufz....

  • Ein Wanderbuch.


    Kurzbeschreibung bei Amazon
    1940: Als immer mehr Männer nach London gehen oder eingezogen werden, beschließt der Pfarrer von Chilbury in der Grafschaft Kent, den Chor der Gemeinde aufzulösen. Die Frauen sind zutiefst enttäuscht. Was bleibt ihnen im schwierigen Kriegsalltag noch? Doch dann kommt die Musikprofessorin Primrose Trent aus London im Ort unter. Sie ist der Überzeugung, dass Musik gerade in schwierigen Zeiten wichtig ist und schlägt die Gründung eines reinen Frauenchors vor. Die Idee stößt auf Skepsis. Ein Chor ganz ohne Bässe und Tenöre? Aber Primrose gibt nicht auf: Mit Energie und Leidenschaft treibt sie ihr Projekt voran – ihr Enthusiasmus und die wundervolle Musik, die entsteht und die sie sich selbst nie zugetraut hätten, überzeugen die Frauen und richten sie auf. Der Chor hilft ihnen, ihre eigene Stimme zu finden. Fünf grundverschiedene Frauen und Mädchen erzählen von ihrem Leben im Dorf und davon, wie der Krieg ihr Leben verändert – wie er Verlust, Trauer und Angst erzeugt, aber doch nicht verhindern kann, dass auch Freundschaft und Liebe entstehen.

  • Fieberhaft versucht der Genforscher Tom Carter, das Leben seiner Tochter zu retten. Doch während er mit Hilfe seines Supercomputers die gesamte menschliche Erbsubstanz analysiert, schickt eine weltweit operierende Bruderschaft dem vermeintlichen Frevler an der Schöpfung einen Todesengel. Gegen die Zeit kämpft der Genforscher Tom Carter um das Leben seiner kleinen Tochter. Nur ein Mensch mit einer ähnlichen DNS könnte helfen ...

  • Sabine Trinkaus - Seelenfeindin


    Nadja Schönberg ist eine erfolgreiche Psychiaterin in einer Privatklinik, doch eine Patientin gibt ihr Rätsel auf: Sie scheint unter Verfolgungswahn zu leiden, wirk aber psychisch völlig gesund. Was, wenn ihr Wahn Wirklichkeit ist. Immer tiefer gerät Nadja in ein verstörendes Spiel um Lüge und Wahrheit – in dessen Mittelpunkt sie selbst zu stehen scheint ...

  • Mareike Marlow - Blaubeermorde


    Tessa, 32, träumt vom Leben auf dem Land, mit Rüschchen-Schick und Obstkuchen. Jana, 63, lebt auf dem Land, mit Gummistiefeln und Misthaufen. Eigentlich haben die beiden nichts gemeinsam. Bis auf die Tatsache, dass sie Halbschwestern sind – und das Haus am See, das sie zusammen geerbt haben. Ach ja, und natürlich die Leiche in ebenjenem See ... Mit norddeutscher Gelassenheit und Berliner Elan machen die ungleichen Schwestern sich an die Lösung ihres ersten Mordfalls.

    :lesend Sylvia Filz/Sigrid Konopatzki - Suche beste Freundin forever

    --------------------
    Hörbuch: Klüpfel/Kobr - Kluftinger

    Hörbuch: Diana Gabaldon - Echo der Hoffnung

    SuB: 305

  • Zitat

    Original von TheaH
    Wuermchen : Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB, eigentlich mag ich Arne Dahl sehr gerne. Ich hatte in einer Kritik gelesen, dass es auch auf Teil 1 aufbaut, so dass ich wohl Teil 1 nochmals lesen werde (als Vielleserin vergesse ich doch Details aus Büchern, die ich vor einem Jahr gelesen habe). Ich hoffe, dass das Buch zum Ende für Dich noch besser wird.
    Irgendwie hat das mit dem korrekten Zitieren nicht geklappt, da muss ich nochmals nachlesen, seufz....


    TheaH


    Es wird am Anfang kurz wiederholt, worum es im Kern in Band 1 ging. Bei mir ist es noch nicht so sehr lange her, dass ich den ersten Teil gelesen habe, aber ganz präsent hatte ich die Details auch nicht mehr - klar, wenn man viele Bücher liest, dann wandern die von vor ein paar Monaten ein bisschen aus dem Blick.


    Ich bin jetzt fast durch mit "Sechs mal zwei", aber so richtig begeistert hat es mich nicht. Wenn Dir Band 1 richtig gut gefallen hat, dann mag Dir Band 2 auch liegen. Ich hatte auch mit dem ersten Band schon so meine Problemchen, weil für meinen Geschmack zu wenig erklärt und zu viel nur angedeutet wurde, aber nicht auf gute Art zum Mitraten, sondern mich hat es gegärgert, dass z. B. in Dialogen die Info fehlte, wer da redete. Das ist in Band 2 wieder so :-(

  • Zitat

    TheaH


    Es wird am Anfang kurz wiederholt, worum es im Kern in Band 1 ging. Bei mir ist es noch nicht so sehr lange her, dass ich den ersten Teil gelesen habe, aber ganz präsent hatte ich die Details auch nicht mehr - klar, wenn man viele Bücher liest, dann wandern die von vor ein paar Monaten ein bisschen aus dem Blick.


    Ich bin jetzt fast durch mit "Sechs mal zwei", aber so richtig begeistert hat es mich nicht. Wenn Dir Band 1 richtig gut gefallen hat, dann mag Dir Band 2 auch liegen. Ich hatte auch mit dem ersten Band schon so meine Problemchen, weil für meinen Geschmack zu wenig erklärt und zu viel nur angedeutet wurde, aber nicht auf gute Art zum Mitraten, sondern mich hat es gegärgert, dass z. B. in Dialogen die Info fehlte, wer da redete. Das ist in Band 2 wieder so unglücklich


    Wuermchen
    Danke für die Rückmeldung. Mir gefiel der 1. Band eigentlich ganz gut, wenn er stilistisch anders war als die von von mir geschätzten Romane um die A-Gruppe - soweit ich mich noch erinnere, fiel es mir manchmal etwas schwer, das Geschehen nachzuvollziehen und auch die Protagonisten fand ich manchmal arg undurchsichtig (was ja nicht immer schlecht sein muss....).

  • Zitat

    Original von TheaH
    soweit ich mich noch erinnere, fiel es mir manchmal etwas schwer, das Geschehen nachzuvollziehen und auch die Protagonisten fand ich manchmal arg undurchsichtig (was ja nicht immer schlecht sein muss....).


    Das ist im Band 2 auch so und ich empfinde es als noch ausgeprägter (oder meine Toleranz solchen Undurchsichtigkeiten gegenüber von Band 1 ist aufgebraucht)

  • Und weiter geht's mit Band 3 ...


    "Eine zauberhafte Geschichte, liebevoll, charmant und humorvoll erzählt


    Seit dem Tod des letzten Elfs lebt Witwe Rosalba mit ihren drei Kindern am Hof von Daligar. Als Sohn Joss eines Tages entdeckt, dass er mit den Gedanken von Zwergkönig Inskay verbunden ist, erfährt er Schreckliches: Die Orks haben das Zwergenvolk versklavt, um sie in ihren Quecksilberminen schuften zu lassen! Dahinter steckt ein dunkles Geheimnis: Die Frauen der Orks werden von Geburt an mit einem Quecksilberzauber belegt, der sie zu willfährigen Sklavinnen macht ... Rosalba und Rankstrail beschließen, die Zwerge zu retten und den Zauber zu brechen. Dabei gelingt auch den drei Ork-Prinzessinnen die Flucht – und die Orks sinnen auf bittere Rache!"